Die Geburt Die Geburt
Geschrieben von Ira86 am 07.07.2017, 11:59 Uhr zurück

Re: Panische Angst vor der Geburt

Liebe Sunshine-Mummi,

ich hoffe dir etwas Angst nehmen zu können. Bin selbst eher klein und zierlich ( 1,62m und 54kg, schmales Becken) und ebenfalls sehr empfindlich im Intimbereich. Selbst den Abstrich zur Krebsvorsorge beim FA empfinde ich als schmerzhaft. Als ich mit meinem 2. Kind ins KH zur Einleitung bin, hat mich eine Hebamme vaginal untersucht. Dies empfand ich als so schmerzhaft, dass sie nur meinte: "Sie arme Puppe!"
Doch als mein Sohn dann geboren war, dachte ich: " war ja gar nicht so schlimm!"
Jede Frau und jede Geburt ist nunmal anders. Genauso das Empfinden von Wehen. Bei mir ist es zum Beispiel so, dass ich die Eröffnungswehen als ziemlich schmerzhaft wahrgenommen habe. Andere haben da stärkere Rückenschmerzen und empfinden diesen Abschnitt der Geburt als nicht sooo schlimm. Für mich waren die Presswehen viel besser zu ertragen. Natürlich war das Herauspressen des Kindes nicht angenehm, aber so schlimm auch nicht. Da ist es ja auch fast geschafft.

Wichtig ist, dass du versuchst da möglichst gelassen rein zu gehen. Eine Geburt ist nun mal etwas sehr natürliches und der Körper weiß, was er tut. Jede Wehe bringt dich deinem Kind näher. Wenn eine hinter dir liegt, entspanne dich so gut du kannst.

Wegen dem Gewicht würde ich mir gar nicht sooo große Sorgen machen. Die entscheidende Größe ist der Umfang des Köpfchens. Wenn das geschafft ist, ist das etwas mehr Babyspeck auch kein Problem

Bin bei beiden Geburten ein wenig gerissen, was auch genäht wurde. Das hat die erste Zeit schon weh getan, aber der Hormonrausch nach der Geburt und beim Stillen hilft ungemein!

Alles Gute für die Geburt! Glaube an die Fähigkeitrn deines Körpers!

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Die Geburt