Die Geburt Die Geburt
Geschrieben von Jane_80 am 02.07.2017, 21:59 Uhrzurück

1. Geburt schwere Geburtsverletzungen, 2. Geburt wieder spontan??

Hallo liebes Forum,

ich bin aktuell zum zweiten Mal schwanger und in der 13. SSW.
Die Geburt meines Sohnes vor 2,5 Jahren war sehr traumatisch. In der Kurzfassung: Er wurde am Ende unter Gewalteinwirkung auf die Welt gebracht und ich hatte schwere Geburtsverletzungen die unter Vollnarkose in einer Not OP genäht werden mussten. Er hatte 38 cm Kopfumfang und kam mit der Schulter+Kopf mit einem Knall und auf einmal auf die Welt.
Meine FA tendierte am Anfang dieser Schwangerschaft direkt zu einem Kaiserschnitt. Ich wünsche mir aber so sehr, den Moment nach der Geburt gemeinsam mit meinem Mann und unserem Kind zu erleben!

Auch wenn noch etwas Zeit ist, ich bin total verunsichert. Habe die Hoffnung, dass es bei der zweiten Geburt leichter wird. Aber dann auch riesen Ängste, dass Verletzungen entstehen, bei denen ich Spätfolgen habe...

Hat vielleicht jemand von euch Erfahrungen dazu?

LG,

Jane

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*4 Antworten:

Re: 1. Geburt schwere Geburtsverletzungen, 2. Geburt wieder spontan??

Antwort von Senseo am 02.07.2017, 23:10 Uhr

Ich bin gerade am Aufarbeiten meiner schlimmen ersten Geburt um mich auf die zweite Einlassen zu können.

Ich würde mich an deiner Stelle mit diesen Fragen an die FA und an deine Hebamme wenden (vielleicht hast du ja sogar noch / wieder die gleiche). Mit denen kannst du besprechen warum die erste Geburt war, wie sie war. Wie lag das erste Kind - wie wird dieses liegen? Was genau wurde verletzt? Wie ist es verheilt? Hast du die Geburt für dich verarbeiten können oder kommt jetzt mit der zweiten Schwangerschaft plötzlich alles wieder hoch? Hast du die Akte von der ersten Geburt gelesen oder würde dir das zur Entscheidungsfindung etwas bringen? Hast du eine Möglichkeit wie dein erstes Kind zuverlässig betreut sein kann, damit du dich auf die Geburt einlassen kannst? Kann dein Mann dieses Mal wieder sicher dabei sein?

Hm... Vielleicht hilft es dir auch, wenn du versuchst alles auseinander zu nehmen und ein bisschen Klarheit hinein zu bringen. Mehr kann ich dir leider nicht sagen, da ich selbst noch damit beschäftigt bin.

Trotzdem alles Gute!

 

Re: 1. Geburt schwere Geburtsverletzungen, 2. Geburt wieder spontan??

Antwort von Sommerkinder am 03.07.2017, 12:15 Uhr

Meine erste Geburt verlief wie deine.
Meine Maus kam in einem Rutsch und ich musste auf Grund von starken Blutung vom Geburtshaus ins Krankenhaus verlegt werden wo sofort eine OP unter Vollnakose gemacht wurde. Ich hatte damals einen Cervix- und einen Scheiden-Riss und lange schmerzen.

Trotzdem hat bei mir keiner Zweifel daran geäußert, dass mein zweites Kind trotzdem spontan geboren werden kann und ca. 2 Jahre später habe ich meine zweite Tochter spontan und ambulant zur Welt gebracht. Auch sie kam mit Kopf und Schultern auf einmal.
Diesmal war der Damm leicht gerissen, was aber eher an der Schnelligkeit der Geburt lag (keine 7 Minuten Presswehen).

In 5 Tagen haben ich ET für unser drittes Kind und meine Hebamme hat auf meine Frage, ob es wieder passieren kann, ehrlich gesagt, dass es sein kann aber nicht muss.

Ich habe trotzdem nicht mehr Angst vor der Geburt und versuche auf meinen Körper zu vertrauen.

Ich hoffe du kannst wieder spontan entbinden, sofern du das möchtest.

 

Re: 1. Geburt schwere Geburtsverletzungen, 2. Geburt wieder spontan??

Antwort von Herbstlaub1 am 03.07.2017, 12:37 Uhr

Meine erste Geburt war auch eine horrorgeburt , bei mir kam er durch Einleitung zu schnell der Muttermund kobnte sich nicht richtig dehnen und der 37 ku tat sein übriges .

Ich bin furchtbar gerissen , scheidenriss , dammriss , gefässriss , Gebärmutter viel zusammen , Blut haben sie dann angefangen aufzufangen da kamen 1,5 l zusammen wieviel es wirklich war keine Ahnung , kreissaal glich nen Schlacht Feld . Ich musste mit über 20 Stichen genäht werden , ohne Betäubung weil die zu lange gedauert hätte . Ich konnte 9 Wochen nicht richtig gehen sitzen etc . Konnte 3 Tage nicht mein Kind halten so schwach war ich . Hab den geburtsbericht angefordert um zu verstehen was passierte .das war vor 3 Jahren

Vor 6 Wochen hab ich wieder entbunden , wieder Einleitung , diesesmal wars auch kein zuckerschlecken , aber ich bin mega versöhnt nach der ersten Geburt . Die Maus kam innerhalb 3 Stunden davon 8 min presswehen , hatte 36 ku und die Hand am Kopf ( zusätzlich noch Nabelschnur um Hals ) als sie rauskam , Verletzung war nur ein dammriss 2 Grades und das auch nur weil sie die Hand dabei hatte . Ich konnte allein auf Station laufen und mein Kind versorgen .

Ich hatte auch mega Angst das es wieder passieren konnte , Ärzte sagten auch es ist möglich , aber es ist nicht eingetreten . Wünsch dir eine genauso tolle Geburt wie ich sie jetzt hatte

 

Re: 1. Geburt schwere Geburtsverletzungen, 2. Geburt wieder spontan??

Antwort von Jane_80 am 03.07.2017, 21:50 Uhr

Mädels, vielen Dank für eure spontanen und sehr persönlichen Antworten! Jede einzelne hilft mir jetzt schon... Es tut mir für euch alle drei sehr leid, dass ihr ähnliches erleben musstet

Senseo: Ich habe mit der FA sowie der Hebamme (eine andere der Beleghebammen die mich letztes Mal begleitet haben, die die bei der Geburt dabei war, hat damals direkt danach mit mir beschlossen, dass es besser für mich wäre, wenn wir nicht mehr zusammenarbeiten werden) schon gesprochen.
Die FA ist tendenziell pro Kaiserschnitt, sagte aber auch, dass ich das nicht jetzt entscheiden muss. Wir werden die Größe des Kindes usw. beobachten und auch noch einen Termin mit dem Oberarzt der Klinik vereinbaren. Die Geburt würde unter eine Risikogeburt fallen und wäre damit Chefarzt Sache. (Und nicht wie beim letzten Mal die eines Assistenzarztes, der eher wirkte als wäre er für eine Arztserie gecastet worden...)
Meine Hebamme wird mit mir gemeinsam den Geburtsbericht durchgehen um zu analysieren, was genau passiert ist.
Ich dachte im übrigen, ich hätte es verarbeitet, aber es war wohl eher ein verdrängen. Ja, es kommt nun doch alles wieder hoch... Ich glaube auch, dass es der für mich richtige Weg ist, mich damit gründlich auseinander zu setzen!
Liebe Senseo, auch ich wünsche dir alles, alles Gute!!

Sommerkinder: Das klingt wirklich sehr ähnlich wie bei mir und es macht mir sehr(!) viel Mut, dass es beim zweiten Mal so viel besser gelaufen ist! Und ja, mein Bauchgefühl sagt mir die ganze Zeit schon, dass ich es noch einmal spontan versuchen möchte! Am liebsten tatsächlich in einem Geburtshaus, wo mir die Zeit gelassen wird, die mein Kind und ich brauchen. Nur ist dafür natürlich das Risiko für erneute Verletzungen zu groß. Ich finde toll was du sagst. Dass du auf deinen Körper vertraust. Ich bin mir sicher, dass das die richtige Einstellung ist und ich wünsche dir für die bevorstehende Geburt von Herzen nur das Beste!!

Herbstlaub: Puh, das liest sich auch ungefähr genau so, wie ich es damals empfunden habe. Auch ich war so unter Schock, dass ich von Mittwoch Nacht um 3 Uhr (als die Wehen begannen) bis Sonntag Nacht NICHT (!) geschlafen habe!! Ich konnte weder essen noch trinken, aufstehen sowieso nicht und hielt einfach nur mein Kind im Arm.
Wie unglaublich schön für dich, dass du es jetzt einmal anders erleben durftest!! Genau das wünsche ich mir auch so sehr. Ich glaube tatsächlich, dass es der einzige Weg ist, sich mit der vorherigen Geburt zu "versöhnen", wie du es sehr treffender Weise nennst. Danke auch für deinen Bericht, auch dieser macht mir wirklich Mut... Ich wünsche dir eine wundervolle erste Zeit mit deinen 2 Kindern.

Die letzten 10 Beiträge im Forum Die Geburt
Mobile Ansicht