Die Geburt Die Geburt
Geschrieben von Rolli2017 am 27.06.2017, 23:16 Uhrzurück

Erfahrung "schlechte" Hebamme??? (Lang!!!)

Hallo ihr Lieben!!

Ich habe im Mai mein drittes Kind zur Welt gebracht (alle spontan). Da dies definitiv meine letzte Ss ist, war ich sehr bemüht, diese bewusst zu genießen. Konnte ich eigentlich auch, soweit das mit zwei anderen Kinder (5 und 3) möglich ist! Allerdings bin ich halt auch schon 30+. Soweit so gut!

Ss verlief soweit problemlos, bis auf die üblichen Wehwehchen. Ich freute mich wirklich auf die Geburt! War wieder im gleichen KH wie bei den anderen, war immer total zufrieden! Hatte eine Woche vorm ET Termin fürs CTG. Beim Ultraschall konnten sie das Baby nicht ordentlich vermessen, die Versorgung über die Nabelschnur auch nicht kontrollieren! Also stationäre Aufnahme! Beim nächsten CTG am Abend war alles i. O.!

Bin dann aufs Zimmer und versuchte zum schlafen. Ca. um 23 Uhr kamen ein paar Wehen, die ich im Liegen nicht ausgehalten habe! Bin auf, um die anderen Damen im Zimmer nicht zu wecken! Als ich den Gang auf und ab lief, kamen die Wehen alle 4 - 5 min und ich musste sie teils schon veratmen!
Um kurz vor Mitternacht lief mir die diensthabende Hebamme über den Weg und sagte ich solle mitkommen, sie würde mich gerne untersuchen und ein weiteres CTG schreiben. Und hier fangen die Probleme dann an....

Hatte die Wehen nur im Rücken, konnte bei Gott nicht mehr Liegen. Laut Hebi muss ich beim CTG liegen bleiben! (Blödsinn, wurde bei meiner Mittleren auch im Sitzen geschrieben...)
Dieses zeichnete jedoch keine einzige Wehe auf (wie auch, wenn sie nur im Rücken sind????) Sie schaute mich mit großen Augen und erklärte mir "Sie haben keine Wehen, gehen sie zurück ins Zimmer und schlafen sie endlich!" Wie bitte??? Konnte zu dem Zeitpunkt, weder Gehen noch Reden während der Wehen. Nach langen Bitten bot sie mir an, im Wehenzimmer zu bleiben, allerdings müsste ich, wenn eine andere Frau kommt (die wirklich Wehen hat) gehen. Sie untersuchte mich noch, MM 3 cm offen (ganz normal fürs dritte Kind in der 39 Ssw).
Ich frage sie noch, ob sie nicht meinen Mann anrufen kann (hatte mein Handy auf dem Zimmer), hier wurde mir erklärt, der braucht gar nicht kommen, ich bekomme jetzt kein Kind! CTG war um ca. 1 Uhr fertig,dann ging sie und ließ mich alleine! Zu dem Zeitpunkt, ging ich bei jeder Wehe (mittlerweile im 3 Min Takt) so in die Knie, dass ich den Tränen Nahe war. Ich verstand die Welt nicht mehr! Hatte solche Schmerzen, dass ich glaubte ich sterbe und diese Frau erklärt mir, sie haben keine Wehen und fertig!! Ganz alleine veratmete ich Wehe um Wehe und ca 1 Stunde später (2 Uhr) versuchte ich noch auf allen Vieren aufs Klo zu robben. Genau in dem Moment kam sie bei der Tür herein und fragte mich warum ich mich so anstelle! Ich ignorierte sie, und versuchte irgendwie aufs Klo im Nebenraum zu kommen! Sie lief mir hinterher und sah mir noch eine Weile zu. Als ich sie fragte, ob sie mich bitte doch noch einmal untersuchen könne, verdrehte sie die Augen. Aber denoch kam sie meiner Bitte nach! Rauf aufs Bett, und dann wurde sie nervös! MM bei 9 cm, schnell Mann angerufen, sie mich in den Kreissaal gezerrt und alles vorbereit! Um 2:30 war mein Mann bei mir, 2:37 kam meine Tochter nach 2 Presswehen auf die Welt!

Ich könnte dieser Frau den Hals umdrehen, ich werden einfach das Gefühl nicht los, dass sie mich um meine letzte Geburt gebracht hat!! Wurde am nächsten Tag sterilisiert, und seither kämpfe ich! War mir meiner Sache so sicher, aber dieses Erlebnis geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Habe viel darüber geredet, denoch kann ich mit dieser Geburt einfach nicht abschließen.

Auch im Nachhinein kam kein Wort der Entschuldigung oder irgendwas! Kein Lob, kein gar nichts! Sollte das eine gute Hebamme eigentlich nicht machen?

Sorry für den langen Text, weiß auch gar nicht was ich damit bezwecken will, musste es mir wahrscheinlich einfach von der Seele schreiben!!

GLG eure Rolli

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*9 Antworten:

Re: Erfahrung "schlechte" Hebamme??? (Lang!!!)

Antwort von mandellos am 28.06.2017, 11:11 Uhr

Auch ich habe das Gefühl, dass ich von der Hebamme um die letzte (ebenfalls dritte) Geburt gebracht worden bin, aber so krass wie bei Dir war's lange nicht! Da hast Du was mitgemacht!!!

 

Re: Erfahrung "schlechte" Hebamme??? (Lang!!!)

Antwort von emilie.d. am 28.06.2017, 16:09 Uhr

So eine ähnliche Geschichte kenne ich auch. Meiner Mutter ging es ähnlich, sie hat das Kind im Flur der Klinik bekommen.

Ich habe nach meiner ersten Geburt (die war ätzend, abef aus anderen Gründen) einen Brief an den Direktor des KH geschrieben. Für mich hat das nichts mit Petzen zu tun, sondern mit Rückmeldung einer Patientin. Das KH kann ja nur daran interessiert sein, das abzustellen. Sei es dem Dienstplan geschuldet (überlastetes Personal) oder tataächlich menschlichem Versagen. Bei mir hat sich der Chef dann meinen OP Bericht abgesehen und mir dazu eine Rückmeldung gegeben. Das hat mir gut getan.

 

Nachtrag

Antwort von emilie.d. am 28.06.2017, 16:22 Uhr

Ich hatte nach meiner ersten Geburt eine Psychotherapie in der Geburtsklinik gemacht. Die Ärztin, die mich "schlecht" behandelt hat, hatte laut meiner Therapeutin selbst noch keine Geburt. Als ich mit Kind 2 schwanger war, hatte die Ärztin wohl gerade entbunden und in der Klinik haben sie ziemlich gelästert, dass Ihr das sicher mal ganz gut getan habe. Wenn man selbst mal schreiend um Schmerzmittel gebettelt hat, sagt man beim nächsten Mal bei einer Patientin wohl eher weniger, dass die sich nicht anstellen solle.

Wenn Du mutig bist, würde ich mit der Hebamme einen Gesprächstermin ausmachen und mir erklären lassen, wie es sein kann, dass sie die Situation bei einer Dritt-Gebärenden so eklatant falsch eingeschätzt hat. Und wie es sich für Dich angefühlt hat, während der Wehen keinerlei Unterstützung bzw. nicht mal ernstgenommen zu werden. Ob sie schon Kinder geboren habe und eine Idee habe, wie es ist, in so einem Moment keine Hilfe zu bekommen, nicht mal der Mann angerufen wird.

 

Re: Erfahrung "schlechte" Hebamme??? (Lang!!!)

Antwort von Schniesenase am 29.06.2017, 0:03 Uhr

Da hast Du heftig unter der gar nicht so selten vorkommenden Gewalt in der Geburtshilfe gelitten. Wenn Du Dich nicht wagst, ggf. in Begleitung noch mal das Gespräch mit der Hebamme zu suchen - was möglicherweise auch für die sehr hilfreich sein könnte und für Dich als Seelenhygiene auf jeden Fall- dann könntest Du im Herbst eine Rose vor die Tür des Krankenhauses legen, zusammen mit einem Brief, in dem Deine Gedanken zu dieser für Dich entsetzlichen Behandlung zu lesen sind. Diese Aktion gibt es einmal im Jahr im Herbst für alle Frauen, die im Krankenhaus unter der Geburt Schlimmes erlebt haben, weil das Personal nicht achtsam mit Ihnen umgegangen ist.

Wenn Sich das interessiert, such ich Dir dazu einen genaueren Link raus.

Alles Gute für Dich und Deine Familie und dass Du Frieden mit diesem schrecklichen Erlebnis finden kannst!

LG Sileick

 

Re: Erfahrung "schlechte" Hebamme??? (Lang!!!)

Antwort von Schniesenase am 29.06.2017, 0:09 Uhr

Lies mal hier:
http://www.gerechte-geburt.de/wissen/gewalt-in-der-geburtshilfe/

http://www.gerechte-geburt.de/home/roses-revolution/

Vielleicht hilft Dir das weiter.

 

Re: Erfahrung "schlechte" Hebamme??? (Lang!!!)

Antwort von Rolli2017 am 30.06.2017, 22:29 Uhr

Vielen herzlichen Dank für eure lieben Worte!

Ja, das mit der Rose hab ich schon mal gehört, dass wär vielleicht wirklich eine Idee!!

Ob ich das Gespräch wirklich suchen werde, weiß ich noch nicht! Zur Zeit gehts mir eigentlich ganz gut, hab mit einer ganz netten Person lange darüber geredet!! Aber mal sehen was noch kommt...

Glg

 

Re: Erfahrung "schlechte" Hebamme??? (Lang!!!)

Antwort von Brischi am 01.07.2017, 7:45 Uhr

eine frechheit was in manchen kh abläuft!
ein wirklich gute hebamme sieht /spürt auch ohne ctg dass es wehen sind...grade bei einer drittgebärenden dürfte ihr SOWAS nicht passieren!!
ich war froh dass sie uns alleine gelassen hat....musste auch auf dem rücken liegen beim dauerctg....dabei wirden die wehen wieder schlechter und meine doula die ich gsdnk mit haatte sagte ich solle fragen ob ich aufstehen darf.das hat das ganze beschleunigt!natürlich zeigte der wehenschreiber im stehen auch nix an.sie war dann ganz baff als sie kam und der kopf schon fast da war;)
alles gute dir ich hoffe du kannst das gut verarbeiten!
lg Bri

 

Re: Erfahrung "schlechte" Hebamme??? (Lang!!!)

Antwort von Herbstlaub1 am 03.07.2017, 12:48 Uhr

Ohjee tut mir leid was du erlebt hast .

Ich kenne auch nur wehen im Rücken ,bei mir ging das CTG nur in der pressphase von 8 min hoch . Ansonsten war es nur unten , hab nachgefragt warum das nichts aufzeichnet . Meinte sie das ist doch sowieso egal wenn ich sage es sind Wehen glaubt sie das , aufs CTG kann Mann nicht immer gehen sie macht es nur wegen den Herztönen dran . Die meisten Hebammen schreiben CTG lieber im Liegen damit nix verrutscht .

Mich hat sie absichtlich nicht früh untersucht weil bin ich auf 9 cm muss das CTG ran ansonsten weiß sie es noch nicht und somit darf ich noch stehen bleiben .

Fordere Dich deinen geburtsbericht an , ich mach das ganz gerne , somit konnte ich meine erste Geburt gut verarbeiten .

Aber Respekt das du es allein so gut gemeistert hast

 

Re: Erfahrung "schlechte" Hebamme??? (Lang!!!)

Antwort von chrpan am 05.07.2017, 1:07 Uhr

Fühl dich gedrückt! Das klingt echt heftig...!

Ich hatte eine "normale und komplikationslose" zweite Geburt (bin auch SEHR dankbar!). Trotzdem waren da einige Dinge, die meine private Hebamme, die mich zur Gebur begleitet hat, sagte und tat, die auch nach 15 Monaten an mir nagen.
Ich habe auch noch - oder wieder einen starken Kinderwunsch und Sehnsucht, Schwangerschaftvund Geburt noch einmal erleben zu können. Doch das muss man trennen, finde ich. Ein negatives Geburtserlebnis kannst du aufarbeiten, wenn du möchtest. In meiner Umgebung gibt es Geschprächsgruppen für Frauen mit solchen enttäuschenden und / oder negativen bzw. traumatischen Erfahrungen und natürlich gibt es immer auch die Möglichkeit, in Einzeltherapie zu gehen.

Bereust du die Sterilisation, weil du ein weiteres Kind ins Leben begleiten möchtest? Oder weil du eine bestimmte Vorstellung davon hast, Schwangerschaft und Geburt zu erleben?
Ich kann beides nachvollziehen. Aber wie gesagt, es sind zwei Paar Schuhe.

Alles Liebe,
C.

P.S. diese Hebamme war wirklich unter aller Kritik....

Die letzten 10 Beiträge im Forum Die Geburt
Mobile Ansicht