Fläschchennahrung

Fläschchennahrung

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von mami06 am 21.05.2006, 13:58 Uhr

gründe ....- vorsicht provokativ, aber gut gemeint!

Wenn du einen Grund brauchst, um mit dem Stillen aufzuhören, dann denk nochmal nach, weil das, was Du genannt hast, keine wahren Gründe sein können. Ich geh mit meiner Kleinen Shoppen und habe das auch damals mit den beiden Großen gemacht. Unterwegs stillen? - Überhapt kein Hit. Unteregs Flasche machen? Geht auch, aber man muß viel mehr Krempel mitschleppen.
Abends könnte ich nach 19.00 Uhr bis ca. 00.00 Uhr weggehen - so lange hält sie fast schon von Anfang an durch. Abpumpen ist ja auch ne Variante.
Alkohol? - Ich trink derzeit alkoholfreies Bier oder auch mal ein normales 0,33l nach dem abendlichen Stillen. Herrjeh, wo ist das Problem?
Du machst dir über die Milch in deiner Brust Gedanken? Ich nicht. Ich esse und trinke so gut wie alles, habe aber auch vorher weder geraucht, noch exzessiv getrunken.

Wenn dich die (wahrscheinlich funktionierende) Stillbeziehung jetzt schon nervt und du wegen des Kindes sooo lange auf sooo viel verzichten mußtest, dann mach dich aus was gefaßt!!! Wenn dein Baby das erste Jahr hinter sich hat, dann wirst du merken, dass du dein altes Leben so schnell nicht wieder bekommst, und zwar egal, ob du jetzt das Stillhandtuch schmeißt oder nicht. Spätestens wenn dein Flaschenkind mit fünf oder sechs Monaten anfängt zu zahnen und du in der Nacht dreimal aufstehst, um Fläschen zu machen, wirst du merken, dass es auch einfacher gegangen wäre.

Wenn du einfach nur nicht stillen willst, dann still doch ab. Das entscheidest du selbst, und da brauchst du auch keine seltsamen Gründe für anzuführen, um dich zu rechtfertigen. Dein Baby kann sich gegen die Entscheidung, die du für es triffst, eh nicht wehren und wird es genauso überleben. Aber erwarte nicht, dass dadurch dein Leben leichter/unabhängiger wird. Ein Baby braucht seine Mutter, auch wenn die Flasche von jemand anderem gegeben werden kann. Und wenn du dich von deinem Baby eigeent und in Beschlag genommen fühlst, dann wirst du in den nächsten Monaten, wie gesagt, noch erhebliche Probleme bekommen.
Ich hoffe nicht, daß dir nach reiflichem Überlegen klarwird, dass du eigentlich noch gar kein Baby in deinem Leben "brauchen" kannst.

Mein Rat: Bevor du dich ans Abstillen machst, versuch rauszufinden, wo deine wirklichen Probleme liegen und hol dir Hilfe. Du hast ja technisch gesehen offenbar keine Probleme beim Stillen, und deine Probleme im Kopf löst das Abstillen wahrscheinlich nicht.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Fläschchennahrung
Prof. Ulrich Wahn: Interview zum Thema Fläschchenmilch
Vidoes VIDEO
mit Prof. Dr. med. Ulrich Wahn
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.