Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Benedikte am 28.04.2017, 10:03 Uhr

ja, was da noch alles vorgefallen ist.....

die Diagnosen hat aber der Arzt gestellt, oder?

Die Erzieherinnen ihm ihn vorgestellt oder angeregt?

Und dann- ich als Lehrersgattin, Lehrerstocher und doppelte Lehrersschweigertochter kann Dir nur sagen, dasses ein ganz allgemeines Phänomen ist, dass Kinder, die in der Schule auffällig sind und etwas nicht können, das zuhause natürlich können. Im Zweifel waren das zuhause sogar "Hochbegabte".

Da kannst Du jetzt auch vehement widersprechen.

Meine Erfahrungen- meine- sind jedenfalls sowohl in Schule als auch Kita, dass da keine Erziehungsperson Langeweile hat und aus solcher Untersuchungen und Vorstellungen anregt, zumeist die Eltern oft ja erstmal beleidigt sind wenn das hochbegabte Kind einen komplett anderen Eindruck in der Öffentlichkeit und bei anderen als den Eltern macht.

Und was bei uns angemerkt und kritisiert wurde, war durch die Bank fast völlig richtig. Vor allem- unser Zweiter, das Extem-Frühchen, entwicklungsverzögert, mit statistisch riesigen Chancen auf Lernbehinderung, Legasthenie, Sonderschule- der studiert inzwischen und ich bin vöällib überzeugt davon, dass die gute Förderung in der Kita in Berlin und den beiden Schulen im Ausland das möglich gemacht haben. Trotz Kritik bis ins abiturjahr rein.......

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.