Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von DK-Ursel am 16.11.2018, 10:11 Uhr

Nachfolge Merkel

Hej!

Da stimme ich Dir zu, Malus, ein reiner Wirtschaftsmensch, der mehr Erfahrung in Firmenmanagement als in Politik hat hat - Merz´Politikerfahruing mit der von AKK zu vergleichen, .ist schon gewagt ... und auch zum Austricksen und Abschieben gehören, er kann es kaum als Ehrenschild vor sich hertragen, daß Angela Merkel ihn damals ausgeboo0tet hat - wer also mehr Firmen-Managemant-Wirtschaftserfahrung hat, ist noch lange keiner, der die wirklichen Belange eines Landes im Auge hat.
Sehen wir nicht gerade in Amerika, daß es nicht reicht, ein Firmenimperium halbwegs gut zu führen?
Ein Land ist keine Firma, die öffentliche Hand muß auch Geld in "Verlustgeschäfte" stecken und darf Menschen nicht in Euro aufrechnen.

Wer gestern bei Lanz reingehört hat, der konnte so eniges an Hintergründen zu ersten Merkelkandidatur hören.
Da wundert mich erstens einmal weniger, daß sie sich einige Konkurrenten vom Hals geschafft hat, --- paßt u.a. auch zur Gleichberechtigungsdiskussion - ((ich würde auch nicht gern und schon gar nicht vertrauensvoll mit denen zusammenarbeiten -wollen-, die mich vorher absägen oder als Strohfeuer mißbrauchen wollten).
Und es wundert mich auch nicht sonderlich, wenngleich ich es absolut ungerecvhtfertigt finde, daß man ihr das derart vorwirft.
Als ob männliche Kandidaten ohne Ellenbogen auskämen - man müßte nur Herrn Schäuble fragen, der sich berechtigte Ansprüche als Kohls Nachfolger gemacht hat, lange vor Merkel, und eiskalt ausgebootet wurde.

Und diese Annahme, von Politik eher Unbeleckte, also von außen Kommende seien ein Garant dafür, alles anders zu machen:
Das ist doch lächerlich.
Ein Merz kann doch nicht Gefüge aufbrechen und ignorieren, die es nun mal parlamentarisch, national, international, aber auch in seiner Partei gibt!
Wie es laäuift, wenn man wenig bis keine Ahnung hat , , sehen wir wieder bei Trump , der sich über alles hinwegsetzt, was althergebracht, aber auch gesetzlich ist , bestehende Verträge einfach aufkündigt und mit einem "Nach-mir-die-Sindflut" Liechen Müllers Wunsch nach "endlich mal anders!" entspricht, ohne zu fragen,was es kostet.
Und an der AfD, die laut Herrn Gauland just ihren Spendenskandal hat, weil sie sich auf Unerfahrenheit berufen. Was habensie deswegenwohl sonst alles?

Will ich sowas?
Nein danke.
Auch wenn mir wieder Politikervertrauen vorgeworfen wird, so glaube ich, daß viele auch redlich sind und ein Anliegen haben, das über ihren eigenen Macht- und Geldbereich hinausgeht.
Und daß neue Besen zwar gut kehren, Erfahrung und Kontaklte, aber nicht zu unterschätzen sind.

Eswäre interessant, beiden CDU-Abenden dabei zus ein, wo sich die Kandidaten präsentieren, dann wüßte man mehr als so von außen, aber Merz hätte seine Chance eher nutzensollen.
Für mich ein schlagendes Argument, wenn man auf Verjüngung und modernisierung setzt, ist ebenauch sein Alkter.
Bei einer Kanzlerwahl 2021 wäre 67 und nur 1 Jahr jünger als Frau Merkel dann - ja, das nenne ich wirklich Verjüngung!

Gruß Ursel, DK

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.