Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Malus am 14.11.2018, 19:04 Uhr

Nachfolge Merkel

Wen favorisiert ihr:Merz,AKK oder Spahn.?

Merz geht für mich gar nicht. Als Millionär der in mehreren Aufsichtsräten sitzt wird er m.M.nach die Spaltung und Ungleichheit in der Gesellschaft noch mehr voran treiben .Ganz schlecht. Ich bin aber auch wahrlich kein Anhänger des Kapitalismus. (Sozialismus auch nicht.aber für mich ist Kapitalusmus DAS Böse)

Spahn...oje oje oje.

AKK ist super. Finde ich.

Abwarten.

Ich wäre ja für Habeck.Dummerweise steht der gar nicht zur Debatte.

Ich weiß,ich schweife in meinem eigenen Post vom Thema ab ,aber seine Vorschläge zur Abschaffung von Hartz 4.....da kann man ja fast die Grünen wählen!doch nicht schicki micki Partei. Die haben durchaus gute Ansätze......
Aber Merz.........

Was denkt ihr?

 
36 Antworten:

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von kuestenkind68 am 14.11.2018, 19:20 Uhr

Ich finde keinen Kandidaten perfekt.

AKK ist mir zu Merkel nah. Es muß jetzt jemand kommen, der neu jung und unverbraucht ist. Der eine Vision hat und die Partei (und ggf. Deutschland falls der jenige Kanzler wird) endlich ins 21. Jahrhundert führt. Wir ruhen uns doch jetzt immer noch auf den Erfolgen der letzten Jahrzehnte aus. AKK ist mir zu bieder und langweilig. Wenn die redet, schlafe ich ein. Und ich finde ihren Akzent ganz grausam, mag den nicht hören. Was sie kann, weiß ich nicht wirklich, sie war mir bis vor Kurzen gänzlich unbekannt..

Jung und unverbrauch wäre ja eher Spahn. Der traut sich auch immerhin mal unpopuläre Dinge anzusprechen. Aber da viele Leute sich an seinen Aussagen stören, rechne ich ihm wenig Chancen ein.

Merz. Finde ich nicht schlecht: endlich jemand mit Sachverstand, jemand der außerhalb der Politik und der Verwaltung gearbeitet hat und dort erfolgreich war. Der weiß wie man ein Unternehmen, eine Abteilung führt, wie man Entscheidungen fällt usw. Er hat auf jeden Fall Wirtschafts-Sachverstand. Das zählt leider in der Öffentlichkeit nicht viel, ABER die gute Wirtschaft ist der Grund, warum es uns hier in Deutschland noch so gut geht im Vergleich zu anderen Ländern in Europa.
Aber er ist vorbelastet durch seine Arbeit für Blackrock. Wobei ich den Eindruck habe, dass die meisten Leute gar nicht verstehen, was er dort gemacht hat und ihm zu Unrecht unlautere Machenschaften unterstellen. Einfach weil der gemeine Deutsche keine Ahnung von Finanzen hat, weil Wirtschaft ja idR in der Schule komplett unter den Tisch fällt (großer Fehler übrigens).


Zur Opposition:

Frau Nahles mag ich überhaupt nicht. Ihre Art, ihr Auftreten. Und politisch hat die SPD bisher auch wenig überzeugt. Aufbruch, neues Programm, all das fand bisher nicht statt.
Dazu kommt, dass die SPD hier im Ortsverein einen absoluten untragbaren Politikstil führt: Mobbing, Frauenfeindlich, völlig von gestren. Die gehören einfach mal abgetraft und sollten mal ganz neu von ganz unten anfangen.

Habeck finde ich sympatisch. Aber das Programm der Grünen insgesamt nicht. Viele Punkte finde ich wichtig (Klimaschutz etc) andere Dinge kann ich aber gar nicht unterstützen. Insofern für mich keine Option

Persönlich mag ich Herrn Linder von der FDP. Der hat Power, der hat auch Ideen und Visionen. Aber an ihm klebt ja auch das Etikett FDP=Bonzenpartei. Finde ich stimmt nicht, wird aber vom gemeinen Wähler nicht akzeptiert. Wäre der in der CDU, wäre er garantiert ein aussichtsreicher Kandidat gewesen.


Linke und Afd stehen für mich nicht zur Diskussion...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von Tonic2108 am 14.11.2018, 19:42 Uhr

Merz wäre super für die Wirtschaft. Und die Wirtschaft ist der Motor des Wohlstands hier in unserem Land. Ich hoffe, dass er es wird.

AKK geht gar nicht. Mit ihr würde sich nicht viel ändern. Diese Frau strahlt nichts aus. Bieder und langweilig. Bitte nicht.

Spahn fehlt die Erfahrung. Der hat noch Zeit und Spahns Zeit kommt noch, wenn er es nicht wie Guttenberg vergeigt.

Habeck, tja alles super. Wenn er uns jetzt noch erklärt, wer sein Hartz IV Ersatz bezahlen soll. Mit vollen Hosen ist gut stinken.
Die Grünen haben wenig Ahnung, sieht man ja schon, wenn man mal schaut, welche Aus-Bildung viele von ihnen genossen haben oder gerade nicht.
Umweltschutz ist sicher ein wichtiges Thema. Aber die Flüchtlingspolitik dieser Partei verhinderte, dass die Magreb-Staaten sichere Herkunftsländer sind und Abschiebungen (auch von Kriminellen) wollen die nicht. Von daher, keine Option.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von Hashty am 14.11.2018, 19:52 Uhr

Nachfolge Merkel in der CDU - AKK
Nachfolge Merkel als Kanzler*In - Habeck

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Malus

Antwort von Tonic2108 am 14.11.2018, 19:53 Uhr

Du bist für Habeck? Passt aber auch nicht ganz zu deiner Meinung bezüglich krimineller Flüchtlinge.
Auch an dich die Frage:
Wer soll diese bedingungslose Grundsicherung zahlen, vor allem, wenn Leute gut versorgt werden, die eigentlich arbeiten könnten, aber keinen Bock haben?
Sozialhilfe sollte in Notsituationen auffangen, keine Faulheit begünstigen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von Tonic2108 am 14.11.2018, 19:54 Uhr

War klar.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von Leena am 14.11.2018, 20:11 Uhr

Ich finde Merz aus diversen Gründen recht unerquicklich, Spahn eine Zumutung und AKK relativ langweilig und ohne neue Impulse. Außerdem sehe ich bei ihr immer "das Sams", aber das ist mein ganz privates Problem.

Aber mich fragt ja auch keiner.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von Miamo am 14.11.2018, 20:25 Uhr

Ich favorisiere keinen von den genannten, da keiner Politik fürs Volk machen wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von As am 14.11.2018, 21:01 Uhr

Wer ist denn für dich "das Volk"?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Malus

Antwort von Jana287 am 14.11.2018, 21:21 Uhr

Naja, offene Grenzen in Verbindung mit bedingungslosem Grundeinkommen - das dürfte schnell sehr spannend werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von Miamo am 14.11.2018, 21:31 Uhr

Ich habs mir gerade anders überlegt. Habeck fordert das bedingungslose Grundeinkommen, ohne Druck vom Job Center, für alle und jeden.
Das ist mein Favorit!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von Tonic2108 am 14.11.2018, 21:37 Uhr

Auch an dich die Frage: wer soll das zahlen?

Wie kann man nur so naiv sein....
Denkweise von zwölf bis Mittag *kopfschüttel*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Malus

Antwort von Malus am 14.11.2018, 21:38 Uhr

Inwiefern will Habeck Faulheit begünstigen?

Es geht darum dass Hartz vier ersetzt wird. Die Jobcenter haben dann wieder Gelegenheit,sich um ihre Arbeit zu kümmern. Nämlich in Arbeit zu vermitteln. Hartz vier kostet ja auch Geld.

Armut gibt es aufgrund der immer krasseren Wirtschaftslobbypolitik immer mehr. Deutschland hat als sehr reiches Land den größten Niedriglohnsektor in Europa.

Dafür müssten wir uns eigentlich in Grund und Boden schämen anstatt stolz drauf zu sein.

Wenn man sagt "uns geht es gut "schließt man damit immer mehr und mehr und mehr Menschen aus,bis "uns "irgrndwann die Minderheit im Land ist. Dachte immer die Grünen repräsentierten hauptsächlich diese "Unsen " denen es so toll geht. Daher bin ich jetzt wirklich positiv überrascht.

Ein schweinereiches Land das zwei Millionen Menschen aufgenommen hat und weiterhin aufnimmt,um die 200000 im Jahr,großteils voll alimentiert,kann sich wohl nicht ernsthaft fragen wie man eine ordentliche Grundsicherung für die Armen der Gesellschaft,auch die,die trotz Arbeit am Existenzminimum knabbern dank der Politik der letzten Jahre;die eben diesen abartigen Niedriglohnsektor massiv gefördert hat;bezahlen soll.

Das ist ja wohl ein Witz!

Den Grünen dürfte das klar sein dass man nicht 50 Milliarden für Flüchtlinge ausgeben kann und gleichzeitig dulden,dass immer mehr und mehr Teile der arbeitenden Bevölkerung auf Tafeln angewiesen ist.

Was die Position der Grünen bezgl. krimineller Flüchtlinge betrifft:deswegen kann ich die Grünen ja auch nicht wählen.

Die Position der Grünen bezgl integrationswilliger Flüchtlinge finde ich aber gut. Ich bin ja für die Aufnahme von Menschen die sich hier integrieren wollen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Malus

Antwort von Tonic2108 am 14.11.2018, 21:45 Uhr

Es wird immer Jobs geben, die nicht gut bezahlt werden. Warum sollte irgendwer schlecht bezahlte Jobs machen, wenn man doch vom Amt bedingungslos mehr bekommt? Arbeitsplätze, die keine Qualifikation erfordern und die jeder machen kann werden immer schlechter bezahlt als Fachleute. Ist doch klar.
Ich bin auch dafür, dass man grundsätzlich von seinen Lohn leben können muss, keine Frage.

Nochmal: Wer soll das zahlen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Malus

Antwort von Jana287 am 14.11.2018, 21:46 Uhr

Deiner Argumentation kann ich nicht folgen.
Wie kann ein bedingungsloses Grundeinkommen gegen Mindestlöhner, Aufstocker und Zeitarbeit helfen?

Ich stelle mir eher die Frage, wie dies zu finanzieren ist - eigentlich doch nur durch Umverteilung von Mittelschicht / Arbeiter zu nicht-arbeitswilligen. Also mehr Steuern von den Einen, um die Geschenke an die anderen zu bezahlen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Malus

Antwort von Tonic2108 am 14.11.2018, 21:49 Uhr

Noch was: Geld kann man nur einmal ausgeben. Die vollalimentierten 200000 jährlich kosten einiges, dieses Geld steht also nicht mehr zur Verfügung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von Miamo am 14.11.2018, 22:01 Uhr

Nichts für ungut, Tonic. Jeder Cent der ausgegeben wird, muss erst mal eingenommen werden. Dafür braucht man in Mathe mind ne 5. Der Obergrüne hat das nicht begriffen, aber träumen tue ich trotzdem von dieser sagenhaften Theorie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Malus

Antwort von Malus am 14.11.2018, 22:34 Uhr

Hast Du dir eigrntlich durchgelesen was Habeck vorschlägt?

Es soll eben kein bedingungsloses Grundeinkommen sein. Die,die von ihrer Arbeit nicht leben können oder die,die keinen Job haben,sollen,wie jetzt schon bei Hartz vier,Anspruch auf eine Grundsicherung haben. Die Leistungen sollen nicht vom Jobcenter gezahlt werden,sondern von einer anderen Behörde.

Wenn Leistungsempfönger arbeiten, sollen sie mehr von ihrem Lohn behalten dürfen. Derzeit mit Hartz vier lohnt es sich kaum zu arbeiten da fast alles auf Hartz vier angerechnet wird.

Bestrafungen sollen weg fallen. Anreize zu arbeiten verstärkt werden. Siehe mehr Lohn behalten etc.

Bezahlen sollen das die Unsen denen es gut geht. Laut Mainstreammeinung die große Mehrheit im Land.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

R Habeck fordert kein bedingungsloses Grundeinkommen!!!

Antwort von Malus am 14.11.2018, 22:36 Uhr

Solange dies hier behauptet wird diskutieren wir aneinander vorbei.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von Korya am 15.11.2018, 0:49 Uhr

Mmh, schwierig. Mir gefällt Merz, er wäre der richtige, um aus wirtschaftlicher Sicht die Weichen für die Zukunft zu stellen. Andererseits ist er mir in anderen Belangen zu konservativ, da würde Deutschland eher wieder einen Schritt zurück tun.

AKK finde ich hingegen gar nicht so bland, wie einige tun - habt ihr vergessen, wie farblos Merkel einst war? Die hat sich auch gemausert. In dubio pro reo. Bei ihr könnte ich mir vorstellen, dass sie gesellschaftlich fortschrittliche Themen anpackt, Europa im Fokus behält und auch sonst ein solides Bild von Deutschland gibt.

Spahn hatte ich ehrlich gesagt bisher nicht so auf dem Kieker. Und was ich bis jetzt an Aussagen von ihm gelesen habe, hat mich jetzt nicht unbedingt vom Hocker gerissen. Aber ich kenne ihn zu wenig, um mir ein Urteil zu erlauben.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: R Habeck fordert kein bedingungsloses Grundeinkommen???

Antwort von Jana287 am 15.11.2018, 7:25 Uhr

Nach dem, was in den Medien steht, fordert er eine existenzsichernde Grundsicherung, höher als H4, ohne Sanktionen und ohne Arbeitszwang. Das Einzige, was dies von einem Grundeinkommen unterscheidet, wäre die Bedürftigkeit.
Die Kriterien für Bedürftigkeit habe ich gelesen, Vermögen über 100.000, eigengenutze Immobilie nicht angerechnet.
Für mich ist das ein bedingungsloses Grundeinkommen und solange mir keiner vorrechnet, wie das finanziert werden soll, halte ich es für Utopie.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Malus

Antwort von Tonic2108 am 15.11.2018, 7:29 Uhr

Leistungsempfänger sollen aber grundsätzlich mehr bekommen, damit sie nicht arm sind. Sie dürfen mehr behalten wenn sie arbeiten. Wenn sie nicht arbeiten macht das aber auch nichts. Manch einer wird sicher sagen „ach komm ist doch nett, das reicht mir doch zum Leben, warum soll ich mich jetzt um Arbeit bemühen. Reicht doch wenn die anderen arbeiten.“

Daher unterstützt das System Faulheit.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von Malus am 15.11.2018, 7:33 Uhr

Ich habe einen sehr sehr zynischen Leserkommentar,ich meine bei Zeit online. gelesen:

Wenn es zu schwarz grün mit Merz komme,was wohl so passieren wird,sorgen die Grünen für offrne Grenzen und Merz schafft die Bedingungen dafür dass diese Hunderttausende zu Dumpinglöhnen ausgebeutet werden können.

Das ist nicht so weit hergeholt!

AKK hat wenigstens erkannt dass die soziale Ungleichheit DER Sprengstoff unserer Zeit ist.

Und da hat sie Recht.

Ich bete darum dass sich Merz nicht durchsetzt. Wir habrn an den Tafeln jetzt schon Schlangen die zum Erbarmen sind und die Alten und Schwachen werden beim Anstehen um abgelaufene Lebensmittel weg geellenbogt.

Noch mehr Politik für die Märkte und zu Lasten der Armen brauchen wir wirklich nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: R Habeck fordert kein bedingungsloses Grundeinkommen???

Antwort von Shanalou am 15.11.2018, 7:49 Uhr

Es gibt viele Möglichkeiten ein bedingungsloses Grundeinkommen zu finanzieren. Da kommt es auf das Modell an. Utopisch ist das nicht, nur wären die Veränderungen in der Gesellschaft ziemlich tief greifend. Zu H4 muss man sagen, dass man hier nicht verharren kann, sondern dieses System auf jeden Fall weiterentwickeln muss, da sich auch sonst alles verändert.
Aber zur eigentlichen Frage: AKK ist für mich die Favoritin der CDU. Habeck als Bundeskanzler, warum nicht? Er ist im Moment der Politiker mit dem meisten Charisma und wirkt auch sonst recht pragmatisch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: R Habeck fordert kein bedingungsloses Grundeinkommen???

Antwort von Malus am 15.11.2018, 7:56 Uhr

Ich gehe davon aus dass da ein Konzept erarbeitet wird,das uns die Grün5rn in naher Zukunft vorlegen werden. Bis dahin bin ich zwar skeptisch,aber doch positiv interessiert und angetan.

Und ehrlich:wir geben jährlich 50 MIlliarden für Flüchtlinge aus. Wir leisten uns teure Prozesse,bezahlt vom Steuerzahler,um Salafistenhassprediger nach Abschiebung wieder zurück zu fliegen-der Typ hat hier noch nie einen Cent in irgendeine Kasse eingezahlt,alleine der Flug kostet 400000 Euroda Beamten mitfliegen müssen. Als Gefährder wird er als einer ,von Hunderten sehr teuer beobachtet-

Ehrlich mir kann kein Mensch mehr plausibel weis machen ,dass unser Staat kein Geld hat um den Armen ein würdigeres Leben zu ermöglichen.

Das werde ich niemandem abkaufen.

Und da es "uns "ja supi dupi geht,ist das ja sowieso kein Problem.

Da bin ich stur.

Wir haben Milliarden in eine Autoindustrie gepumpt die am Ende ihre Kunden massiv betrogen und verprellt hat.

Da soll kein Geld da sein?

Vielleicht wird es auch an den falschen Stellen ausgegeben?

Ich für meinen Teil bezahle sehr ungern einem verbrecherischen VW Manager den beheizten Koi Karpfen Teich.

Der wurde aber von unseren Steuern bezahlt.
Erzähl mir bitte niemand hier wir hätten kein Geld!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: R Habeck fordert kein bedingungsloses Grundeinkommen???

Antwort von tonib am 15.11.2018, 8:03 Uhr

Könntest Du mal eine dieser zahlreichen Möglichkeiten darstellen, so dass ich sie verstehen kann?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von tonib am 15.11.2018, 8:17 Uhr

AKK - sie kommt zur falschen Zeit. Sie ist zu merkel-ähnlich, das ist im Moment nicht gefragt. Eigentlich weiß ich zu wenig über sie, aber sie wirkt auf mich provinziell, altbacken und insgesamt eine Nummer zu klein für die Themen, die anstehen. Andererseits hat sie eine befriedende und kümmernde Wirkung, das finde ich nicht verkehrt. Das Problem linke/mittlere CDU und AfD wird sie aber nicht lösen.

Merz - damit käme ich ganz gut klar, auch wenn ich ihn nicht sehr sympathisch finde. Das würde wieder zu einer stärkeren Besinnung auf die Vor-Merkel CDU führen und bei richtiger Flüchtlingspolitik die AfD schrumpfen. Witzig finde ich, dass ihm seine beruflichen Erfolge in der Wirtschaft vorgehalten werden, so als wäre das etwas Schlechtes. Immerhin einer der wenigen, die nicht nur die Politik kennen.

Spahn - er ist mir noch zu unreif und unausgegoren. Ich mag aber, dass er sich auch mal mit neuen Vorschlägen ans Licht traut, auch wenn er dafür zerrissen wird, und nicht die maximale Linientreue sucht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von kevome* am 15.11.2018, 8:35 Uhr

Mir persönlich würde AKK am besten gefallen. Ich mag aber auch Merkel sehr gern.

Merz wäre gesamtpolitisch gesehen wohl die beste Wahl. Da können sich die anderen Parteien reiben und das Parteiprofil wird geschärft. Für mich zwar in die falsche Richtung. Trotzdem glaube ich, dass wir eine starke konservative Partei brauchen an der sich z. B. die SPD reiben kann.

Spahn geht in seiner Arroganz absolut nicht. Der ist für mich ein absolutes NoGo.

Habeck macht mit seinen Vorschlägen für mich gerade die Grünen für die Zukunft unwählbar. Dieser Hartz 4 Vorschlag geht gar nicht. Ich hoffe sehr, dass die Idee bald in der Versenkung verschwindet. Ansonsten mag ich nämlich Grüne Politik und würde die Partei gern weiter wählen können.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von DK-Ursel am 15.11.2018, 8:42 Uhr

Hej allesammen!

ich habe jetzt kurz nur quergelesen,weil ich momentan kaum nachkomme mit allem.
Aber hat mal jemand nachgerechnet, wie alt Merz wäre,wenne r als Bundeskanzler Merkel ablösen sollte?
Die sind nämlich nur 1 Jahr auseinander.
Schon alleindarum istd das doch ein abgefahrener Zug.
Er hat zudem nur äußerst wenig Politierfahrung, wohingegen seine Herausforderin sich schn als Ministerpräsidentin bewährt hat, auch nicht nur in lockeren Zeiten.
Ihdenke, sie wird es.
Und sie wird einiges anders machen als Merkel, da bin ich auch recht sicher.
Vielleicht geht es dann mit den Grünen zusammen,die ja weit pragmatischer geworden sind als man das je gedacht hätte - wieso nicht?
Denn leider gelingt es der SPD ja nicht, sich irgendwo, irgendwie, bei irgendwas mal zu profilieren und Flagge zu zeigen. Schade, aber wenn die so weiterwursteln, werdensie das auch noch löange tun müssen.

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: R Habeck fordert kein bedingungsloses Grundeinkommen???

Antwort von DK-Ursel am 15.11.2018, 8:51 Uhr

Ich bin da sehr bei Dir, Malus, es muß neu verteilt werden.
Viel zu viel i ndie falschen >Kanäle - und da denke ich weniger an Flüchtlinge als an die reichen Banken, die Du in deiner ansonsten berechtigten Aufzählung vergessen hast.
Die machen - wie man immer wieder hört - ja auch lustig weiter wie bisher, wohwissend, daß ihnen wenig bis nichts passieren kann.
Ich gönne jedem seine Yacht, auch en 2. Häuschen im Grünen und mehrere Urlaubsreisen, aber man muß nicht mehr haben, als man je brauchen kann.
In 5 Häusern wohnt man schlichtweg nicht, und mit Millionen aufdem Konto muß man auch nicht auf diese Art vorsorgen.
Da muß dan nwirklich kein Bonus her, weil man schlecht gewirtschaftet hat und Arbeinehemrn zumutet, deshalb auf Lohnerhöhungen zu verzichten, Mehrarbeit i nkauf zu nehmen o.ä., nur um den eigenen Arbeitnehmerplatz zu erhalten, wie einem dann eingeflüstert wird.

Davon aber gibt es z.B. bei uns hieri n DK eimmerhin eine Grundrente,sicher wird man auch heir überlegenb müssen, wie weit die letztendilch reicht, wie lange man sich bei ändernder Demohraphie die weiter so auszahlt etc., aber es gibt sie, wobei sich inzwischen durch Kürzungen auch die Aufenthaltsdauer im Land mehr bemerkbar machen wirdals vorher.
Davon kann man nie goße Sprünge machen, aber man hat sein Dach über dem Kopf.
Die Gesellschaft wird sich in den nächsten Jahrensowieso rapide ändern - wegen vieler Faktoren.
man hört leider nur sehr wenig darüber in der Politik - da hatte Herr Precht vor den Wahlen Recht. Denn der soziale Wandel, der mit allen Veränderungen in der Industrie/Technik/auf dem Arbeitsmarkt einhergeht, der ist die größte Heraisforderung, denn davon hängen in der Tat Arbeitsplätze = Steuereinnahmen, aber auch Umgestaltung der (Aus-)Bildung, Beschäftigung derer, deren Arbeitsplätze ersatzlos wegfallen undundund.

Heiße Eisen,aber wer die anpackt, sicher die Zukunft und nicht nur das eigene Parteiüberleben.

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: R Habeck fordert kein bedingungsloses Grundeinkommen???

Antwort von Jana287 am 15.11.2018, 9:44 Uhr

Glaubst Du wirklich, die Grünen mit Regierungsverantwortung würden an das Geld der Superreichen gehen? Das ist utopisch, denn der Manager mit 5 Immobilien und 2 Dachten würde dann einfach in der Schweiz wohnen oder in einem anderen bequemen Land steuerpflichtig sein. Nein, es wird sein wie immer - Zahlen tut der Mittelstand, die Angestellten und Arbeiter.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: R Habeck fordert kein bedingungsloses Grundeinkommen???

Antwort von tonib am 15.11.2018, 10:18 Uhr

Bankenrettung - sehr ärgerlich und teuer (ok, ein Jahr Flüchtlingskosten, aber trotzdem). Das ist eher so ein Aufreger, weil es die richtigen Feindbilder produziert.

Allerdings: hast Du dadurch weniger in der Tasche? (War nur Spaß, kenne ich aus anderen Zusammenhängen). Ohne Bankenrettung wäre es wesentlich teurer geworden.

Was wirklich teuer ist, sind als Folge der Staatsschuldenkrise die Nullzinsen und die darauffolgende asset inflation. Und zwar teurer durch niedrigere Gewinne bei den Lebensversicherungen und Altersvorsorgen, durch höhere Mieten (in Kombination mit Unterversorgung plus Überregulierung) und höhere Hauspreise. Also der Euro, so wie er ist.

Energiewende, Überregulierung beim Bauen etc. tun ihr Übriges.

Da könnte man wirklich einiges besser machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: R Habeck fordert kein bedingungsloses Grundeinkommen???

Antwort von Malus am 15.11.2018, 12:33 Uhr

Der war gut....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von Malus am 15.11.2018, 13:51 Uhr

AKK war ja lange Ministerpräsidentin des Saarlandes,hat dort einen recht guten Job gemacht (ich bin kein CDU Wähler aber Ehre wem Ehre gebührt)und ist dort äußerst beliebt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von kuestenkind68 am 16.11.2018, 0:40 Uhr

Herr Merz hat sehr viel Politikerfahrung. Nur wurde er damals von Frau Merkel kaltgestellt. Jetzt kehrt er zurück und ich denke gerade deshalb, wird er auch innerhalb der CDU viel Rückhalt bekommen. Nämlich von all denen, die auch von Merkel ins politische Abseits geschickt wurden und den von Merkel enttäuschten und all denen, die einfach einen neuen Kurs möchten.

Ich schrieb es schon anderswo. Was ich an Merz besonders gut finde, ist, dass er NICHT aus dem öffentlichen Dienst kommt. Dass er sich in der freien Wirtschaft behaupten konnte. Das heißt, es wird keinen Dienst nach Vorschrift, kein Aussitzen von Entscheidungen, kein Vermeiden von Entscheidungen geben, sondern es übernimmt tatsächlich jemand den Vorsitz, der etwas bewagen kann und der Entscheiden kann. Die Zeit zum Aussitzen ist vorbei, die Zeit zum Reden ist vorbei, jetzt muss endlich gehandelt werden. Und das traue ich eher jemandem zu, der aus der Wirtschaft kommt. Da ist es so: wenn du nicht handelst, bist du irgendwann weg vom Fenster.
Ich hätte auch lieber jemand jüngeren. Aber Spahn ist mir da auch zu ungestühm und sehr forsch in seinem Auftreten.
Ich habe neulich in einer Talkshow Hernn Linnemann von der CDU Mittelstands-Vereinigung gesehen. Der hatte ganz passable Ansichten und ist ein paar Jahre jünger. Den fände ich super geeignet. Aber vielleicht kommt seine Zeit ja noch...

Eine Koalition mit den Grünen... Ich weiß nicht. In manchen Dingen finden ich sie super wichtig (Klimapolitik zB) aber in anderen Dingen kann ich deren Politik überhaupt nicht mittragen. Und momentan ohne Neuwahlen gäbe es auch keine Mehrheit für schwarz-grün alleine. Dann käme wieder Jamaica auf den Tisch... Aber ich bin mir sicher, dass das gerade mit den Hartz4 Vorschlägen von Herrn Habeck keinen Konsens mit der FDP geben würde...

Insofern bleibt es spannend.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von Malus am 16.11.2018, 8:07 Uhr

Genau das ist für mich ein Grund gegen Merz zu sein.

Die freie Wirtschaft ist für mich kein Aushängeschild. Wer dort,noch dazu in der Finanzbranche brilliert,der ist nach meinem Vorurteil (ja. Es ist ein Vorurteil. Wir haben alle Vorurteile. )jemand,der Eigenschaften hat (sonst hätte er dort nicht brilliert)die ich definitiv in der Politik nicht haben will. Schon gar nicht in einem schweine reichen Land,das dennoch die letzten Jahre wirklich alles dafür getan hat,dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter und weiter auseinander geht.

Bestätigt werde ich in meinem Vorurteil auch dadurch, dass Black box letzte Woche durchsucht wurde weil der Verdacht unlauterer Geschäfte besteht. Was für die Finanzbranche fast schon normal ist.

Was man da toll dran findet oder warum er ausgerechnet deswegen ,weil er ein großes super reiches Finanz-Hai-Tier ist,gute Politik in einem Land ,in dem es immer mehr abgehängte gibt ,machen soll, das würde mich doch sehr interessieren.

Bei mir schrillen da sämtliche Alarmglocken.

Raubtierkapitalismus lag mir noch nie,was die Bankenkrise weiter bei mir bestärkt hat.
Ich habe eigentlich nur Verachtung für Banken,Finanzdienstleistler etc übrig.ich weiß wie das klingt und dass ich voreingenommen bin. Aber das idtso.

Die Finanzbranche ist für mich leider nötig da wir komplett abhängig von den Märkten sind -weshalb wir 2008 knapp an einer Katastrophe vorbei geschrammt sind (ausgelöst durch die Finanzbranche. Ausgebügelt alleine vom Steuerzahler).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachfolge Merkel

Antwort von DK-Ursel am 16.11.2018, 10:11 Uhr

Hej!

Da stimme ich Dir zu, Malus, ein reiner Wirtschaftsmensch, der mehr Erfahrung in Firmenmanagement als in Politik hat hat - Merz´Politikerfahruing mit der von AKK zu vergleichen, .ist schon gewagt ... und auch zum Austricksen und Abschieben gehören, er kann es kaum als Ehrenschild vor sich hertragen, daß Angela Merkel ihn damals ausgeboo0tet hat - wer also mehr Firmen-Managemant-Wirtschaftserfahrung hat, ist noch lange keiner, der die wirklichen Belange eines Landes im Auge hat.
Sehen wir nicht gerade in Amerika, daß es nicht reicht, ein Firmenimperium halbwegs gut zu führen?
Ein Land ist keine Firma, die öffentliche Hand muß auch Geld in "Verlustgeschäfte" stecken und darf Menschen nicht in Euro aufrechnen.

Wer gestern bei Lanz reingehört hat, der konnte so eniges an Hintergründen zu ersten Merkelkandidatur hören.
Da wundert mich erstens einmal weniger, daß sie sich einige Konkurrenten vom Hals geschafft hat, --- paßt u.a. auch zur Gleichberechtigungsdiskussion - ((ich würde auch nicht gern und schon gar nicht vertrauensvoll mit denen zusammenarbeiten -wollen-, die mich vorher absägen oder als Strohfeuer mißbrauchen wollten).
Und es wundert mich auch nicht sonderlich, wenngleich ich es absolut ungerecvhtfertigt finde, daß man ihr das derart vorwirft.
Als ob männliche Kandidaten ohne Ellenbogen auskämen - man müßte nur Herrn Schäuble fragen, der sich berechtigte Ansprüche als Kohls Nachfolger gemacht hat, lange vor Merkel, und eiskalt ausgebootet wurde.

Und diese Annahme, von Politik eher Unbeleckte, also von außen Kommende seien ein Garant dafür, alles anders zu machen:
Das ist doch lächerlich.
Ein Merz kann doch nicht Gefüge aufbrechen und ignorieren, die es nun mal parlamentarisch, national, international, aber auch in seiner Partei gibt!
Wie es laäuift, wenn man wenig bis keine Ahnung hat , , sehen wir wieder bei Trump , der sich über alles hinwegsetzt, was althergebracht, aber auch gesetzlich ist , bestehende Verträge einfach aufkündigt und mit einem "Nach-mir-die-Sindflut" Liechen Müllers Wunsch nach "endlich mal anders!" entspricht, ohne zu fragen,was es kostet.
Und an der AfD, die laut Herrn Gauland just ihren Spendenskandal hat, weil sie sich auf Unerfahrenheit berufen. Was habensie deswegenwohl sonst alles?

Will ich sowas?
Nein danke.
Auch wenn mir wieder Politikervertrauen vorgeworfen wird, so glaube ich, daß viele auch redlich sind und ein Anliegen haben, das über ihren eigenen Macht- und Geldbereich hinausgeht.
Und daß neue Besen zwar gut kehren, Erfahrung und Kontaklte, aber nicht zu unterschätzen sind.

Eswäre interessant, beiden CDU-Abenden dabei zus ein, wo sich die Kandidaten präsentieren, dann wüßte man mehr als so von außen, aber Merz hätte seine Chance eher nutzensollen.
Für mich ein schlagendes Argument, wenn man auf Verjüngung und modernisierung setzt, ist ebenauch sein Alkter.
Bei einer Kanzlerwahl 2021 wäre 67 und nur 1 Jahr jünger als Frau Merkel dann - ja, das nenne ich wirklich Verjüngung!

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.