Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Bookworm am 21.06.2017, 10:00 Uhr

Gerade gelesen...

Mein Beispiel:
Familie (inzwischen 7 Personen) aus den Balkanstaaten, Roma.

Haben unterschrieben, dass sie freiwillig ausreisen und sind auch bereit dazu (Dez. 2015).
Befinden sich in einem "Abschiebe- und Rückführungszentrum (seit Sept. 2016)
1/2 Famile aus dem Kosovo, alle Papiere da
andere halbe Familie aus Serbien, nur 1 von 3 dort im Computer, 1 Kind (13J.) nirgends gemeldet, keine Geburtsurtkunde o.ä.

Es passiert: NIX

Das kosovarische Konsulat stellt sich "tot", das heißt reagiert auf keinerlei Anfragen, Nachfragen etc. (es gibt extra eine offizielle bundesstaatliche Stelle für die Rückführung von Roma, mit denen reden oder schreiben sie auch nicht)

Das serbische Konsulat hat gesagt, DASS die 1 Person in ihren Computer ist, aber leider können sie zu den anderen nix finden, ergo fühlen sie sich nicht zuständig. Diese Personen müssten in Belgrad (!) persönlich vorstellig werden (ah ja, wie soll das denn bitte gehen?), um Papiere zu beantragen.

Das sind z.B, 7 Leute die ausreisen sollen und wollen, aber es will sie keiner haben

Mich ärgert daran, dass die Bundesregierung und das BAMF offensichtlich keinerlei Handhabe haben, die anderen Staaten unter Druck zu setzen.
Von daher hat es mcih auch NULL gewundert, dass es so ewig gedauert hat bis die Tuniesier die Rücknahmepapiere für Anis Amri ausgefüllt hatten.

Diese ganzen Staaten, aus denen die Menschen flüchten, WOLLEN sie ja gar nicht zurückhaben.

Ich kenne noch andere Stories von Nigerianern und Ghanaern, wo die Staaten sich bewusst "blöd" stellen, um keine Menschen zurückzunehmen.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.