Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von tonib am 20.06.2017, 9:03 Uhr

Zuwanderung

https://www.welt.de/politik/deutschland/article165720206/Europas-grosser-Selbstbetrug-in-der-Fluechtlingsfrage.html#Comments

Wie soll das weitergehen? Alle reinlassen, (fast) niemanden zurückführen?

Ich wünschte, es gäbe eine bessere Lösung als Abschottung, verbunden mit gezielter Einwanderung nach Nützlichkeitserwägungen und zeitlich begrenztem Asyl in den relativ wenigen berechtigten Ausnahmefällen.

So kann es doch nicht weitergehen.

Mir ist wichtig, dass meine Kinder eine internationale Ausbildung erhalten, die ihnen einen Arbeitseinsatz in vielen Ländern der Welt ermöglicht. Allein auf D möchte ich nicht mehr setzen.

 
127 Antworten:

Re: Zuwanderung

Antwort von Hubbeldubbel am 20.06.2017, 9:23 Uhr

Zuwanderung & Asyl sind 2 paar Schuhe ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung

Antwort von lilly1211 am 20.06.2017, 9:24 Uhr

Man prognostiziert ca. 100 Mio. Flüchtlinge, hauptsächlich aus Afrika, für die nächsten Jahre.

Die einzige Chance die ich sehe ist die Außengrenzen der EU absolut dicht zu machen und dort dann Stellen einzurichten wo man Asyl beantragen kann. Wer einmal hier ist der bleibt - egal ob mit oder ohne Anspruch, das zeigt die Praxis. Die wenigen berechtigten Ausnahmefälle sollten die einzigen sein die es letztendlich bis hierher schaffen.

Außerdem sollten wir uns weniger erpressbar von Erdogan machen und die Sache schon allein deshalb dringend selbst in die Hand nehmen - eben an den Außengrenzen der EU.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung

Antwort von lilly1211 am 20.06.2017, 9:28 Uhr

Das sollte so sein, IST es aber nicht, eben weil die Leute hier unkontrolliert zuwandern unter dem Vorwand des Asyls das ihnen aber nicht zusteht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung

Antwort von Hubbeldubbel am 20.06.2017, 9:41 Uhr

Nenne ich Wirtschaftsflüchtlinge, nicht Zuwanderer :-) Asylbewerber als Zuwanderer zu bezeichnen führt oft zu Missverständnissen in Unterhaltungen und vielen ist der Unterschied leider nicht bekannt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung

Antwort von Ivette am 20.06.2017, 10:00 Uhr

Es war doch abzusehen, dass, wenn die Mittelmeerroute nicht geschlossen wird, es immer mehr Menschen nach Europa strömen.

Offene Grenzen und Sozialstaat funktionieren nun mal nicht auf Dauer, wie auch?

Und Australien macht uns vor, was zu tun wäre.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung

Antwort von Hubbeldubbel am 20.06.2017, 10:24 Uhr

Berichte mal bitte bzgl. Australien...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung

Antwort von tonib am 20.06.2017, 10:26 Uhr

Zuwanderer ist zunächst mal der Überbegriff für alle. Es deckt Asylberechtigte, Asylbewerber, subsidiär Schutzberechtigte und die sog. Wirtschaftsmigranten ab. Theoretisch wäre "Migranten" ein besserer Ausdruck, weil es nicht zwingend impliziert, dass die Personen bleiben werden. In der Praxis bleiben allerdings so gut wie alle.

Viele Asylbewerber sind Migranten ohne Asylgrund, die wissen, dass ein Asylverfahren ihnen zunächst die Möglichkeit gibt, bis zur Beendigung des Verfahrens durch alle Instanzen zu bleiben - und danach in der Praxis eben auch. Irgendwann sind dann alle Fristen vorbei, und wenn man sich nicht gerade erheblich strafbar gemacht hat (oft auch dann), passiert weiter nichts, also keine aufenthaltsbeendende Maßnahme. Diese Leute dürfen in Deutschland (nach ihrer Ablehnung) nicht arbeiten. Meistens wird dann bis zum Sankt-Nimmerleinstag geduldet. Ziel erreicht.

Asylberechtigte sind die wenigen erfolgreichen Asylbewerber, die aufgrund persönlicher Verfolgung berechtigt sind, in Deutschland bis zur Beendigung dieser Verfolgung zu leben und zu arbeiten.

Subsidiären Schutz (aber kein Asyl) genießen zum Beispiel Bürgerkriegsflüchtlinge für die Dauer des Bürgerkriegs.

In Wirklichkeit sind diese Unterscheidungen in der Praxis fast egal, denn zurück geht sowieso kaum jemand.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung

Antwort von lilly1211 am 20.06.2017, 10:31 Uhr

Wie ist das eigentlich wenn alle Instanzen durch sind und sie sich hier praktisch nur geduldet aufhalten - bekommen die dann auch irgendwelche Gelder? Vermutlich ja? Vielleicht wäre das die erste Maßnahme dass man einfach den Grund fürs Bleiben, nämlich die wirtschaftliche Attraktivität, dann einstellt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 10:33 Uhr

Australien hat das Asylrecht quasi außer Kraft gesetzt, genauso wie zum Beispiel Japan, die schon seit Ewigkeiten nur 1-100 Asylanten im Jahr anerkennen und den Rest konsequent zurückschicken. Das führt am Ende dazu dass es keiner mehr probiert. Offene Grenzen zusammen mit unserem laxen Asylrecht und ausufernden Sozialsystem werden in einer globalisierten Welt niemals langfristig funktionieren. Ab einem gewissen Punkt, ich schätze 5-6 Millionen Asylanten, wird das ganze kollabieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 10:35 Uhr

Klar gibt es dann Hartz IV / Sozialgeld in voller Höhe. Das ist doch auch der Grund warum Deutschland so attraktiv für Asylanten ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke Anhaltiner

Antwort von Ivette am 20.06.2017, 10:39 Uhr

Meine Erklärung zu Australien hätte ähnlich geklungen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke Anhaltiner

Antwort von Salkinila am 20.06.2017, 10:46 Uhr

Australien ist für mich ein absolutes Negativbeispiel für einen unmenschlich agierenden Staat. Was nützt ein Asylrecht, wenn kein Mensch es mehr beantragen kann? Dann kann ich es auch abschaffen....aber das traut man sich offensichtlich nicht. Also lieber Menschen wie Vieh behandeln.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke Anhaltiner

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 10:49 Uhr

Australien schützt nur seine eigenen Bürger.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke Anhaltiner

Antwort von Maxikid am 20.06.2017, 10:50 Uhr

Dabei waren die meisten Australia mal selber Einwandere......vergessen sie wohl mal selber ganz gerne....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke Anhaltiner

Antwort von Jana287 am 20.06.2017, 10:54 Uhr

Unmenschlich? Zumindest ertrinkt dort keiner mehr beim Versuch, mit Booten illegal nach Australien zu kommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke Anhaltiner

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 10:54 Uhr

Oder sie wissen genau was Masseneinwanderung bedeutet in Bezug auf die Ureinwohner.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke Anhaltiner

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 10:54 Uhr

Hier mal Zahlen aus Japan

https://asienspiegel.ch/2016/01/japans-27-fluechtlinge/

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Stimmt nicht...

Antwort von Daffy am 20.06.2017, 10:56 Uhr

... zumindest was Australien angeht. Sie haben einige große Asylzentren eingerichtet, wo die Flüchtlinge sicher (einzelne Vorfälle ändern daran grundsätzlich nichts; die gibt es in unseren Flüchtlingsheimen schließlich auch) und perspektivlos leben können, bis sie in ein anderes Land oder ihr eigenes zurückkehren; Einwanderung nach Asutralien auf diesem Weg ist ausgeschlossen. Richtig ist, dass der Andrang sich inzwischen in engen Grenzen hält. Unser Asylrecht wurde gezielt untergraben durch das hiesige Dulden oder sogar Fördern des massenhaften Missbrauchs (die Schuld liegt nicht bei den Migranten, die nehmen, was sie kriegen können, würde ich auch tun).

Der Rest... naja, ich schließe mich tonib an. Wobei ich mich frage, wohin es denn mal gehen kann... Aber es wird kein Ende nehmen, ehe wir wirtschaftlich auf dem Stand von Griechenland sind, sicherheitstechnisch darunter. Und dann konnte es mal wieder keiner wissen (oder es war ganz richtig so, wegen Holocaust, Kolonialismus und der Kreuzzüge).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Stimmt nicht...

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 10:57 Uhr

Stimmt weil diese Asylzentren auf unbewohnten Inseln liegen und es dort nur die absolute Grundversorgung per Nahrungsmittelabwurf gibt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein, die einzige Chance ist, dafür zu sorgen

Antwort von Schru am 20.06.2017, 11:01 Uhr

dass das Leben in den Staaten, die verlassen werden, so lebenswert wird, dass die meisten bleiben wollen. Dazu gehört Nahrung, sauberes Wasser,Bildung,gerechte Löhne,medizinische Versorgung und natürlich Frieden.
Abschotten und gleichzeitig sich freuen, dass die "Deppen" billig für uns schuften, das wird auf Dauer nicht funktionieren.
LG
Schru

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Stimmt nicht...

Antwort von Daffy am 20.06.2017, 11:03 Uhr

Sie haben Wachpersonal und medizinische Versorgung; werden die auch abgeworfen? Ich tippe auch Schiffe... und Grundversorgung ist doch gut. Wesentlich humaner als bei uns, wo erklärtes Ziel ist, Kinder nach einer lebensgefährlichen Flucht erst mal zu integrieren, um sie dann nach Jahren in ein völliges fremdes Land zu schicken...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Australien - das ist nichtmal die Hälfte der Geschichte!

Antwort von LiLiMa am 20.06.2017, 11:05 Uhr

Die Australier fangen konsequent alle Boote mit Flüchtlingen auf dem Meer ab, das stimmt.
Aber da ist die Geschichte doch nicht zuende.

Viele der Schiffe werden zur Rückkehr gezwungen - seetauglich oder nicht. Dabei soll es immer wieder zu verheerenden Schiffsunglücken gekommen sein. Da ist die Rede von kilometerlangen Leichenketten auf See.

Die Flüchtlinge, bei denen ein Asylgrund anerkannt wird, werden in "Übergangslager" in Papua-Neuguinea gesteckt. Von dort sollen sie eigentlich in Drittstaaten umgesiedelt werden, die Australien dafür teuer bezahlt. Das geschieht aber nicht.
Stattdessen hausen die Flüchtigen in den Lagern jahrelang unter menschenunwürdigen Bedingungen. Immer wieder gibt es Berichte von Misshandlungen, auch durch die Bevölkerung der Inseln auf denen die Lager stehen, Vergewaltigungen von Kindern, fehlender medizinischer Versorgung etc.
Wenn man sich die Bilder dieser Lager anschaut, kann man einfach nicht glauben, dass ein "zivilisiertes" Land wie Australien so etwas betreibt.

Mittlerweile gibt es massive Proteste der Bevölkerung in Papua-Neuguinea, es gibt Gerichtsurteile, die die Lager als gesetzeswidrig einstufen. Dieses System wird zusammenbrechen, über kurz oder lang.


So etwas wird es in Europa niemals geben, macht euch keine Hoffnung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nein, die einzige Chance ist, dafür zu sorgen

Antwort von tonib am 20.06.2017, 11:11 Uhr

Glaubst Du, dass das möglich ist? Beschäftige dich mal mit den Zahlen zum Bevölkerungswachstum - so schnell kann die Wirtschaft nicht wachsen, damit hast Du hohe Arbeitslosigkeit, Verteilungskämpfe und Unfrieden. Vergleiche mal die Bevölkerungszahlen in Syrien in den 80er Jahren und heute. So etwas kann einfach nicht gutgehen.

Wenn Du glaubt, dass das möglich ist, dann stelle doch mal bitte dar, wie - und bis wann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schru

Antwort von Hashty am 20.06.2017, 11:12 Uhr

Sehr gut!!!
Genau da liegt das Problem. Erst wird ausgebeutet, verseucht und Nahrungsgrundlagen zerstört, danach wird überlegt, wie man die Menschen, die aus daraus resultierenden Bürgerkriegen und Hungerskatastrophen ja davon abhält, nach Europa zu kommen. Denn unser Reichtum, der ja nur funktioniert, so lange es den anderen schlecht geht (zB, wer will denn schon ein T-Shirt kaufen müssen, das nit reellen Lohnkosten bezalht wurde?!), soll bitte nicht in Gefahr gebracht werden!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: unmöglich

Antwort von Jana287 am 20.06.2017, 11:12 Uhr

Solange die Überbevölkerung bleibt bzw die Geburtenraten nicht sinken, ist es unmöglich allen diesen Menschen die von Dir angesprochenen Resourcen zur Verfügung zu stellen.
Hast Du Dich mal damit beschäftigt, wieviele Menschen in den nächsten Jahren alleine in Afrika geboren werden? Europa kann diese Menschen nicht alle versorgen.
Und, mit Verlaub, warum siehst Du uns da in der Verantwortung diese Resourcen zur Verfügung zu stellen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nein, die einzige Chance ist, dafür zu sorgen

Antwort von Daffy am 20.06.2017, 11:14 Uhr

Vergiss es. Offensichtlich wird jeder wirtschaftliche Fortschritt genutzt, um junge Männer auf Grundschulniveau oder darunter in ein Land mit noch besserer Perspektive zu schicken. Wie stelltst Du Dir gerechte Löhne vor? Hersteller aus dem Ausland zahlen sicher nicht unterhalb des ortsüblichen Tarifs; stocken wir dann mal eben die Löhne für alle auf? Warum ist das Lohn- und Bildungsniveau in diesem Ländern so unterirdisch und warum toben die Verteilungskämpfe oder sind absehbar? Weil unsere ordnende Hand fehlt?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ein bischen abgeben

Antwort von Jana287 am 20.06.2017, 11:21 Uhr

Ja das ist dieses " ich-bin-gern-bereit-ein-bischen-abzugeben".
Klingt toll. Den Leuten ist nur nicht klar, dass das nicht reichen wird bzw wieviel sie reell abgeben müssten. Wohlstand für alle wird es nicht geben, dafür reichen die Resourcen nicht. Dann sind alle ARM.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von Astrid18 am 20.06.2017, 11:24 Uhr

Agrarsubventionen, falsche Entwicklungshilfe, Ausbeutung der 3. Welt durch Hungerlöhne, Abholzung für die Palmölproduktion (damit die Kinder der ersten Welt auch genug Nutella bekommen), Abholzung für die Rinderzucht und den Sojaanbau für die Viehzucht, damit wir Fleisch im Überfluss haben...

Die Aufzählung könnte noch so weiter gehen. Wir in der 1. Welt sind maßgeblich am Klimawandel beteiligt, die schlimmsten Auswirkungen werden in Afrika zu spüren sein.

Wir können uns nicht abschotten; es ist naiv zu denken, dass das funktioniert. Wir können nur unsere Politik ändern, damit die Länder der 3. Welt auf dem Weltmarkt eine Chance haben.

Die Alternative, dass die Kinder dann selbst zu Wirtschaftsflüchtlingen werden sollen mit ihrer internationalen Ausbildung, finde ich ja nur noch kurios.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Australien - das ist nichtmal die Hälfte der Geschichte!

Antwort von Daffy am 20.06.2017, 11:25 Uhr

>"Immer wieder gibt es Berichte von Misshandlungen, auch durch die Bevölkerung der Inseln auf denen die Lager stehen, Vergewaltigungen von Kindern, fehlender medizinischer Versorgung etc.
Wenn man sich die Bilder dieser Lager anschaut, kann man einfach nicht glauben, dass ein "zivilisiertes" Land wie Australien so etwas betreibt."

Wie gut, dass es sowas hier nicht gibt.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article165712198/Zehnjaehriges-Maedchen-in-Fluechtlingsunterkunft-vergewaltigt.html

Die Lösung wäre also, alle, einschließlich Vergewaltiger, ungeprüft einreisen und frei rumlaufen zu lassen?
Ob die Lebensbedingungen ´unzivilisiert` sind, muss sich am Herkunftsland orienteren; alles andere ist ein wirtschaftlicher Anreiz.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ein bischen abgeben

Antwort von lilly1211 am 20.06.2017, 11:31 Uhr

Aber wenn wir hier uns so vermehren würden wie die es in Afrika tun dann hätten wir auch keinen Wohlstand!!!

Überlegt doch mal warum diese Menschen - die teilweise jetzt schon am verhungern sind - sich mehr und mehr vermehren? Und wir sollen dann die Verantwortung dafür übernehmen?

Ich könnte auch keine 10 Kinder ernähren. Deshalb hab ich nur 2.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nein, die einzige Chance ist, dafür zu sorgen

Antwort von Ivette am 20.06.2017, 11:39 Uhr

Ob es dazu jemals kommen wird... Nun ja..

Aber was machen wir denn nun mit den großen Menschenmassen, die sich in naher Zukunft zu uns auf die Reise machen? Gerade in Bezug auf die Bevölkerungsexplosion?

Und wo sind die vielen Milliarden Euro hin, die "wir" seit Jahrzehnten in dieses Land pumpen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von Daffy am 20.06.2017, 11:39 Uhr

Ach bullshit...

- die Löhne wären ohne Arbeitgeber aus dem Ausland noch niedriger (Angebot-Nachfrage)

- man kann alles auf den Klimawandel schieben; Überweidung, Abholzung und Bevölkerungswachstum sind aber mindestens genauso gute Erklärungen

- Bodenschätze werden von ausländischen Firmen gefördert, weil die Regierungen der betroffenen Länder es so wünschen

- ´falsch geholfen` - ja natürlich macht uns das verantwortlich bis in alle Ewigkeit

- ups, die Länder sind unabhängig - solange sie selber zahlen, dürften sie selber entscheiden, wer/was in ihr Land kommt...

- dass man gegen geregelte Migration sein muss, weil man Eure Chaos-Migration nicht schätzt, finde ICH kurios

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nein, die einzige Chance ist, dafür zu sorgen

Antwort von Daffy am 20.06.2017, 11:44 Uhr

Du siehst das falsch - ´wir` wollen uns JETZT gut und moralisch erhaben fühlen und deshalb lassen wir jeden rein und rechnen das klein. Unsere Kinder und Enkel dürfen die Suppe dann auslöffeln, aber das kriegen ´wir` nicht mehr mit und überhaupt, für "Das konnte keiner wissen!" langt es immer noch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Australien nimmt Asylbewerber per UNHCR Resettlement auf.

Antwort von Lauch1 am 20.06.2017, 11:59 Uhr

Der Antrag wird vor Ort in den UNHCR Flüchtlingslagern gestellt. Was soll dabei unmenschlich sein?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bisschen kurz gedacht, hm?

Antwort von LiLiMa am 20.06.2017, 11:59 Uhr

Das Leben ist nicht nur schwarz und weiß.
Zwischen der "pazifischen Lösung" und "freiem und ungeprüften Herumlaufen von Jedermann" ist noch ne Menge anderes möglich.


Der gesamte Rest deines Beitrags strotzt so vor Umwissenheit (oder Ignoranz?), dass ich jetzt nicht wüsste wo ich anfangen soll... Beim Unterschied zwischen "unzivilisiert" und "unmenschlich"? Bei der haarsträubenden Theorie der Orientierung am Herkunftsland? Bei der Erklärung warum dem Teil mit dem vergewaltigten Mädchen schon für sich genommen jegliche Relevanz für die Diskussion fehlt? Ich weiß es nicht...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke Anhaltiner

Antwort von shinead am 20.06.2017, 12:00 Uhr

Ne, ertrinken tun sie nicht. Aber sie leben danach auf unbefristete Zeit auf einer Insel auf der auch die letzten Hoffnungen stranden

https://www.welt.de/politik/ausland/article157851796/Einmal-australische-Hoelle-und-kein-Zurueck.html

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nein, die einzige Chance ist, dafür zu sorgen

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 12:13 Uhr

Jeder ist selbst dafür verantwortlich sich weiterzuentwickeln. Das ist nicht unsere Sache.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schru

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 12:14 Uhr

Völliger Unsinn.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nein, die einzige Chance ist, dafür zu sorgen

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 12:16 Uhr

Wie Australien, Japan, Osteuropa, Rußland und andere es auch machen. Abschottung ist das Zauberwort. Wenn es keinerlei Bleibeperspektive gibt und alle konsequent zurückgeführt werden, dann versiegt der Strom an Asylanten sehr schnell.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke Anhaltiner

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 12:19 Uhr

Und dies ist genau der richtige Weg seine eigenen Bürger zu schützen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Australien - das ist nichtmal die Hälfte der Geschichte!

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 12:23 Uhr

Wer sich absichtlich auf ein seeuntaugliches Schiff begibt um gerettet zu werden ist nicht in Seenot sondern einfach nur dreist, naiv oder dämlich. Das was diese Leute betreiben ist Nötigung. Und doch sowas wird es in Europa geben, spätestens wenn die nächsten 2-3 Millionen Asylanten in Italien angelandet sind. In Italien ist 2018 Parlamentswahl und die bisherige Regierung wird dort mit 99% Sicherheit abgewählt werde. Alle Oppositionsparteien von Mitte-Links bis Rechts sind dort für die Schließung der Grenze und für beschleunigte Rückführung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 12:26 Uhr

Es gibt keine Ausbeutung der 3. Welt. Das ist ein typischer Irrglaube der Gutmenschen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von shinead am 20.06.2017, 13:19 Uhr

Was für ein Blödsinn? Von welchen verqueren Seiten hast Du denn diese Aussage?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wie gut, dass dein Heimatland...

Antwort von Petra28 am 20.06.2017, 13:46 Uhr

an ein reiches Land angeschlossen worden ist. Sonst wäre heute nix mit Luxusleben bei minimaler Steuerlast.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Anhaltiner: Deine Reaktion zu meiner Ausführung ist ein Ritterschlag für mich.

Antwort von Schru am 20.06.2017, 14:17 Uhr

Es zeigt mir, dass ich mich richtig positioniert habe.

LG
Schru

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von Shanalou am 20.06.2017, 14:25 Uhr

Von wegen bullshit!
Die Industriestaaten haben einen um ein vielfaches höheren CO2 Ausstoß als ganz Afrika zusammen! Korruption wird von westlichen Unternehmen gefördert, dafür gibt es unzählige Beispiele. Oder sie haben sich direkt nach der Unabhängigkeitserklärung den größten Batzen gesichert (z.B. Shell in Nigeria). Hersteller von Handys und Computern sind von China abhängig, das fast ein Monopol auf Seltene Erden hat und unter anderem von primitiven Minen im Kongo ihr Material bekommt.
Kriege werden durch Waffenlieferungen erst möglich gemacht. Es wird sich politisch massiv eingemischt um Einfluss auf die Ressourcen zu behalten. Die Länder sind nur sehr bedingt unabhängig. Sie erhalten keinen Zugang zu europäischen Märkten, während anders herum die afrikanischen Märkte von europäischen Produkten kaputt gemacht wird. Das funktioniert weil es Abhängigkeiten gibt und natürlich Korruption.
Das Problem der Überbevölkerung wird durch höher Bildung und bessere medizinische Versorgung verbessert. Wenn dann noch die katholische Kirche ihre Klappe in Verhütungsfragen halten würde, wäre auch viel gewonnen.
Wo ich dir recht gebe, ist bei dem Vorteil der Globalisierung. Die Armut ist dadurch eher weniger geworden und die Chancen für solche Länder sind eher besser geworden.
Nur eines ist sicher, ohne Ausbeutung könnten wir so ein Leben, wie wir jetzt führen nicht aufrecht erhalten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie gut, dass dein Heimatland...

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 14:26 Uhr

Tja Deutschland und auch andere europäische Länder haben es eben immer wieder erreicht Wohlstand zu schaffen trotz aller Widrigkeiten und durch viele fleißige und innovative Bürger. Afrika hatte dafür über Jahrtausende die gleichen Möglichkeiten nur eben nicht wirklich genutzt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

"Die Deppen, die für uns schufen" sind aber in Asien beheimatet.

Antwort von Lauch1 am 20.06.2017, 14:29 Uhr

Da gibst zwar auch Kolonien; Vietnam, China, etc sind aber nicht an den großen Migrationswellen partizipiert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 14:32 Uhr

Der CO²-Ausstoß ist doch völlig unwichtig, da klimaneutral. Menschen beginnen Kriege und nicht Waffen. In Ruanda haben sich Millionen mit Buschmessern gegenseitig abgeschlachtet. Das Problem der Überbevölkerung ist doch erst durch bessere medizinische Versorgung entstanden. Senkung der Kindersterblichkeit ohne gleichzeitig die Geburtenrate zu senken hat Afrika aus dem Gleichgewicht gebracht. Schuld daran waren Gutmenschen, die zwanghaft helfen wollten. Aber selbst Albert Schweitzer hat im Endeffekt festgestellt, dass jedwede Hilfe sinnlos war bzw. sogar das Gegenteil erreicht hat. Was sagt denn der Islam zur Verhütung oder warum gibts Du nur der katholischen Kirche die Schuld? Ziemlich einseitig. Insgesamt eben nur das übliche Gutmenschen blabla ohne jegliche Substanz.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die gleichen Möglichkeiten?

Antwort von Petra28 am 20.06.2017, 14:33 Uhr

In Erdkunde nicht aufgepasst?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von Einstein-Mama am 20.06.2017, 14:33 Uhr

Wenn er nur endlich mal die Kresse halten würde....

Bild zum Beitrag anzeigen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 14:35 Uhr

Wo findet denn Ausbeutung bitte statt? In Wahrheit wurden Arbeitsplätze geschaffen und durch den Verkauf von Rohstoffen konnte Afrika in die Lage versetzt werden auch Produkte aus Europa oder Asien zu kaufen. Von Nordafrika mal abgesehen, dass etwas weiter entwickelt war und ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von Lauch1 am 20.06.2017, 14:35 Uhr

Bitte wo profitierst du von Hungerlöhnen in Afrika/arabischen Raum. Diese Hungerlöhne gibt es in Asien.
Fleisch wird hier in Europa produziert, oder isst du ausschließlich afrikanisches Rind?
Und die korrupten afrikanischen/arabischenEliten, die der eigenen Bevölkung alles materielle vorenthalten sind auch nicht Europa anzulasten

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die gleichen Möglichkeiten?

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 14:36 Uhr

Doch habe ich. Wenn sich Afrika eben gesellschaftlich über Jahrtausende anders entwickelt hat ist das nicht unsere Schuld oder gar unser Problem.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 14:39 Uhr

Warum sollte ich? Wahrheiten müssen eben gerade benannt werden weil sie oft unbequem sind. Die Zeit des Klappehaltens ist vorbei.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Der Neger ist selber schuld! Das erklärt Alles!

Antwort von Schru am 20.06.2017, 14:43 Uhr

Ich beneide Dich um Deine braun,sorry schwarz-weiße Sicht auf die Dinge.
Da lässt es sich schon einfacher leben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Der Neger ist selber schuld! Das erklärt Alles!

Antwort von Schru am 20.06.2017, 14:43 Uhr

Ich beneide Dich um Deine braun-, sorry schwarz-weiße Sicht auf die Dinge.
Da lässt es sich schon einfacher leben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die gleichen Möglichkeiten?

Antwort von Petra28 am 20.06.2017, 14:52 Uhr

Der Zusammenhang zwischen Wirtschaft und klimatischen Verhältnissen scheint dir nicht geläufig zu sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die gleichen Möglichkeiten?

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 15:00 Uhr

Auf was willst Du hinaus? Afrika besteht nicht nur aus Wüsten, auch wenn einige Europäer das glauben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von Shanalou am 20.06.2017, 15:01 Uhr

Du lebst, glaube ich, hinterm Mond. Der CO2 Ausstoß ist nicht klimaneutral. Ja, Menschen bedienen die Waffen. Wozu braucht man denn dann Waffen? Ein Messer kann man vielfältig einsetzen, ein Gewehr hat nur einen Sinn. Und der Völkermord in Ruanda wurde mit Buschmessern begangen?! Wen willst du eigentlich verarschen? Der Islam verbietet Verhütung, im Gegensatz zur katholischen Kirche, nicht.
Ich schrieb im übrigen über bessere medizinische Versorgung + schulische Bildung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Der Neger ist selber schuld! Das erklärt Alles!

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 15:03 Uhr

Jeder ist seines Glückes Schmied. Es gibt eben genug Leute die nicht alles in den Allerwertesten geblasen kriegen möchten, sondern selbst schaffend tätig werden wollen. Das ist für Gutmenschen natürlich völlig unbegreiflich. Unterhalte Dich mal mit verschiedensten Ausländern und selbst Afrikanern die hier integriert sind über Afrika. Nach Deiner Logik müssten die ja alle braun äh schwarz/weiß denken. Aber auf solche Ideen kommt man eben wenn man sich bis übers Studium hinaus von den Eltern oder vom Staat aushalten lässt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von Shanalou am 20.06.2017, 15:08 Uhr

Richtig, Fleisch wird hier in Europa produziert. Die Überschüsse werden nach Afrika exportiert und machen dort die Märkte kaputt, weil sie billiger durch riesige Subventionen sind. Das ist auch Ausbeutung und macht die Länder abhängig! Du profitierst von unmenschlichen Zuständen in kongolesischen Minen, in denen seltene Erden abgebaut werden und in deinen Smartphone landen, das du ansonsten nicht bezahlen könntest. Du profitierst von Öl aus Nigeria, das von Shell gefördert wird und das ganze Land verseucht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 15:10 Uhr

Doch ist er (der CO²-Ausstoß), alles andere sind nur Theorien für die es auch genug theoretische Wiederlegungen gibt. Und zu großen Teilen wurden in Ruanda die Leute mit Buschmessern niedergemetzelt. Hast Du schon mal was von Eigenverantwortung gehört? Der Waffenverkäufer ist nicht schuld daran, was die Käufer mit den Waffen machen. In anderen Teilen der Welt gibt es viel mehr Waffen und trotzdem werden sie nicht oder kaum eingesetzt. Oder willst Du den Afrikanern verbieten Waffen zu kaufen, dich also als der große weiße Herr aufspielen, der sagt was sie tun sollen?
Beim Islam und auch beim Christentum ist Verhütung Auslegungssache. Es gibt da ja sehr unterschiedliche Strömungen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von Bobby Mc Gee am 20.06.2017, 15:10 Uhr

Ich bin mir gar nicht sicher ob es wirklich eine Mehrheit ist, die gegen eine grenzenlose Einwanderung ist. Dass soetwas natürlich zwangsläufig zum totalen Kollaps führen wird, spielt da auch keine Rolle.

Wenn ich mir z B.grüne Positionen anhöre, weiß ich auch nicht.

Asyl fürs Alle, Abschiebung Nein, es muss Geld geben, keine Sachleistungen, denn Sachleistungen sind gegen die Menschenwürde. Und Grenzen schützen, never ever.

Ich glaube es gibt viele, die genau so denken.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die gleichen Möglichkeiten?

Antwort von Petra28 am 20.06.2017, 15:13 Uhr

Zwischen Klima und Wirtschaft besteht ein eindeutiger Zusammenhang, auch wenn einige der in klimatisch günstigen, weil gemäßigten Verhältnissen lebenden Mitteleuropäer das nicht wahr haben wollen und auf einem ziemlich hohen Ross sitzen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von shinead am 20.06.2017, 15:14 Uhr

Ja, genau...

Und der Beleg dafür?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 15:15 Uhr

Die meisten Minenarbeiter werden sehr gut bezahlt. Du bringst hier nur Negativbeispiele aus Bürgerkriegsgebieten. Keiner in Afrika wird gezwungen Fleisch aus Europa zu kaufen. Das ist eben Marktwirtschaft. Wie ich hier oft schrieb bin ich ein großer Gegner jeglicher Förderungen, Subventionen, Entwicklungshilfe usw. Gäbe es die fast sozialistischen Agrar-Förderungen durch die EU nicht, dann gäbe es sicher auch marktgerechte Preise und viele Probleme würde nicht entstehen. Aber wer ist für den ganzen Förderwahn verantwortlich? Da musst Du eher in deinem politischen Spektrum suchen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die gleichen Möglichkeiten?

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 15:18 Uhr

Wenn dann hat gerade Europa noch extra Probleme durch Schneefall und Frost im Winter zum Beispiel.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 15:19 Uhr

Diese Mehrheit kommt automatisch, je näher der gesellschaftliche Kollaps kommt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 15:21 Uhr

Für was brauchst Du denn einen Beleg? Dafür dann es davor bestenfalls nur Landwirtschaft und Viehzucht gab?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die gleichen Möglichkeiten?

Antwort von Petra28 am 20.06.2017, 15:24 Uhr

Du hast in Erdkunde wirklich nicht aufgepasst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die gleichen Möglichkeiten?

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 15:25 Uhr

Ich war zumindest schon mehrfach in Afrika (Namibia) und Nordafrika im Urlaub.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von Shanalou am 20.06.2017, 15:29 Uhr

In meinen Augen ist das keine Theorie (CO2) sondern eine Tatsache. Und in vielen Teilen der Welt gibt es Waffen, die auch sehr gerne eingesetzt werden. Ich will niemandem verbieten Waffen zu kaufen, aber sie herzustellen ist eine andere Sache ( ich weiß, dass das utopisch ist!). Bei der katholischen Kirche ist nichts Auslegungssache, was die Verhütung betrifft! Ich habe nicht von Christen im Allgemeinen gesprochen. Die katholische Kirche ist für mich das Hauptübel, was die Ablehnung von Verhütungsmitteln angeht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von Bobby Mc Gee am 20.06.2017, 15:34 Uhr

Mir hat noch nie jemand erklären können, wie das funktionieren soll mit offenen Grenzen und Sozialleistungen für alle.

Dass man Menschen in Not Asyl gibt, ist klar.
Dass wir alle aufnehmen, denen es nicht so gut geht, so schön das ist, das kann logischerweise überhaupt nicht gehen. Ich wüsste sehr gerne wie.

Irgendwo ich glaube Tagesschau, wurde mal errechnet, was die Fluchtlingskrise den Staat kostet. Es war von 90Milliarden in drei Jahren die Rede,wenn ich mich recht erinnere. Wir nehmen ja nicht nur Kriegsfluchtlinge auf. Wir nehmen auf aus Marokko, Türkei, Tschetschenien, Tunesien, Albanien u.u.u.Afrika natürlich.

Alles verständlich. Nur, wie soll das auf Dauer gehen ohne Totalzusammenbruch?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 15:34 Uhr

Ja in deinen Augen. In meinen ist es eine Tatsache dass CO² klimaneutral ist, da der Anstieg von CO² zu mehr Begrünung des Planeten führt und damit zu mehr CO²-Verbrauchern. Mal unabhängig davon, dass sowieso immer irgendjemand Waffen liefern wird, sofern ein Markt dafür da ist und der Bedarf groß genug, würden sich die Leute ohne Waffen genauso bekämpfen, dann eben wie früher mit Holzspeeren und Knochenmessern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von shinead am 20.06.2017, 15:35 Uhr

Einen Beleg für Deine Theorie. Immerhin sind die Zeitungen voll von gegensätzlichen Behauptungen inklusive entsprechender Beweisführung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von Schru am 20.06.2017, 15:36 Uhr

Hab ich abgeschlossen oder abgebrochen?

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 15:36 Uhr

Natürlich geht es nicht, aber vielen wird das eben erst kurz vorm Zusammenbruch klar. Bis zum 7. Mai 1945 haben ja auch genug Verrückte geglaubt, dass Hitler noch den Sieg bringt und am 9. Mai 1945 wollte kaum noch einer was davon wissen. Bei solchen Massenphänomenen wie sie auch aktuell wieder stattfinden darf man nicht vom rationalen Handeln ausgehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 15:37 Uhr

Ich habe noch keine stichhaltige Beweisführung gelesen. Nur Humbug in der Richtung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 15:52 Uhr

Ein Studium ist doch nichts besonderes.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sagt der Mann, dessen Steuersatz bei 20% liegt.

Antwort von Petra28 am 20.06.2017, 15:52 Uhr

Glashaus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von Daffy am 20.06.2017, 15:54 Uhr

> Die Industriestaaten haben einen um ein vielfaches höheren CO2 Ausstoß als ganz Afrika zusammen!

Ja - aber in welchem Maß sind die Versorgungsprobleme, hauptsächlich mit Wasser, auf den CO2-Anstieg zurückzuführen? Zum einen steigt der Bedarf durch die gestiegene Anzahl Menschen, zum anderen haben diese Menschen immer mehr Vieh (und verlieren bei Dürre ihre gesamte Lebensgrundlage); außerdem bedeutet ein Mangel an Bildung und vorausschauendem Verhalten eben auch, dass es keine intelligenten Lösungen gibt, um mit dem Wasser hauszuhalten. In Israel und Kalifornien gibt es ordentliche Bewässerungssysteme, so als Beispiel.

> Oder sie haben sich direkt nach der Unabhängigkeitserklärung den größten Batzen gesichert (z.B. Shell in Nigeria).

Wer hätte das Öl denn sonst gern gefördert? Die guten Menschen von Greenpeace? Nigeria selber schafft nicht mal ordentliche Rahmenbedingungen (innere Sicherheit - natürlich ist Shell schuld, wenn Pipelines gesprengt oder angebohrt werden ). Und wenn Minen/Abbaumethoden primitiv, d.h. lebens- und umweltgefährlich sind, weil eben nicht große Konzerne beteiligt sind, sondern jeder in Eigenregie gräbt, ist es auch nicht recht.

>Das Problem der Überbevölkerung wird durch höher Bildung und bessere medizinische Versorgung verbessert.

Abgesehen davon, dass der Zusammenhang so einfach nicht ist, ist das Rennen schon verloren.

> Wenn dann noch die katholische Kirche ihre Klappe in Verhütungsfragen halten würde, wäre auch viel gewonnen.

Wenn die Afrikaner sich tatsächlich an der Sexualmoral der katholischen Kirche orientieren würden, erst recht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von Petra28 am 20.06.2017, 15:57 Uhr

Was waren denn deine Hauptfächer?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 16:02 Uhr

VWL

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sagt der Mann, dessen Steuersatz bei 20% liegt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 16:03 Uhr

Ja und nach der Einkommensteuer ist natürlich alles steuerfrei :) Aber das Thema hatten wir ja schonmal.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von Petra28 am 20.06.2017, 16:05 Uhr

Das hattest du schon geschrieben, deshalb fragte ich ja nach den Hauptfächern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 16:08 Uhr

Ich habe VWL mit Diplom und keinen Magisterstudiengang.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von Bobby Mc Gee am 20.06.2017, 16:09 Uhr

Das ist der doofste Vergleich den ich in den letzten Zeit gehört habe. Und ich habe so viele doofe Vergleiche gehört, alleine in den letzten zwei Jahren, dass ich darüber ein Buch schreiben könnte.

"Almanach der doofen Vergleiche"


Nur ob das dann jemand lesen will, weiß ich nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von shinead am 20.06.2017, 16:12 Uhr

Ah, Du bist also der Stein der Weisen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von Petra28 am 20.06.2017, 16:14 Uhr

Ja, ist klar, aber was waren denn deine Wahlfächer?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 16:15 Uhr

Wieso doofer Vergleich? Es gibt sogar sehr viele Parallelen. Zum Beispiel auch als Deutsche wieder was Besseres sein zu wollen, nach dem Motto wir helfen aber den meisten Asylanten und wollen auch andere dazu zwingen (vermeintlich Gutes) zu tun. Heute hat erst eine Grüne vorgeschlagen die Asylanten in Osteuropa unterzubringen. Das erinnert mich irgendwie an den Quatsch mit Lebensraum im Osten gewinnen, nur diesmal eben um dort Asylanten anzusiedeln. Die typisch deutsche Hochnäsigkeit und Arroganz wird Deutschland auch diesmal wieder das Genick brechen. Der Wahn bleibt leider der Selbe, nur die politischen Inhalte haben sich geändert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von Alba am 20.06.2017, 16:15 Uhr

"> Wenn dann noch die katholische Kirche ihre Klappe in Verhütungsfragen halten würde, wäre auch viel gewonnen."

Von den Top10 Laendern in Sachen Bevoelkerungswachstum (http://www.worldatlas.com/articles/the-20-countries-with-the-highest-population-growth.html) hat gerade mal Uganda mit 41% einen groesseren Anteil an Katholiken in der Bevoelkerung. Die Behauptung, dass der Papst hoechstpersoenlich schuld an dem Anstieg der Weltbevoelkerung ist sollte man wirklich mal ad acta legen, die Daten unterstuetzen das nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sagt der Mann, dessen Steuersatz bei 20% liegt.

Antwort von Petra28 am 20.06.2017, 16:17 Uhr

Ich rede von der Versteuerung des Einkommens. Mehrwertsteuer zahlen ja alle gleich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Petra28

Antwort von Leena am 20.06.2017, 16:22 Uhr

Für 20% Durchschnittssteuersatz müsste ein Ehepaar zusammen ein zu versteuerndes Einkommen von rd. 65.000 € haben.

Für einen Leistungsträger auch im Osten noch relativ überschaubar, finde ich...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 16:27 Uhr

Ich glaube du verwechselst da was mit den heutigen Studiengängen Bachelor/Master. Als ich studiert habe da waren die Wahlmöglichkeiten noch nicht so groß. Es gab zwar auch Wahlpflichtfächer aber das Meiste war mehr oder weniger vorgegeben. Damals fing gerade die Umstellung der Diplomstudiengänge auf das Bachelor/Master System an.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von Petra28 am 20.06.2017, 16:30 Uhr

Nach genau den Wahlpflichtfächern hatte ich gefragt. Du eierst ganz schön rum...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Petra28

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 16:30 Uhr

Petra hat ja auch damals nur nach sehr groben Angaben überschlagen. Ich habe mal nachgeschaut und 2015 hatten wir knapp 30%. Über 40% war bisher selten und die schlechten Jahre hatte ich tatsächlich teils knapp unter 20%. Ist aber schon ein Weilchen her.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von Bobby Mc Gee am 20.06.2017, 16:31 Uhr

Ich bin gerade mit dieser Argumentationslinie überfordert.
Die Deutschen haben nicht eingesehen dass der Krieg verloren war , weil die was besseres sein wollten?

Nicht eher weil es im Regime sehr viele Fanatiker gab und Desertation mit dem Tode bestraft wurde?

Da erschließen sich mir die Parallelen zur derzeitigen Fluchtlingskrise gerade nicht, zumal Deutschland damals halb Europa in Schutt und Asche gelegt hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 16:36 Uhr

Wirtschafts- und Sozialgeschichte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sagt der Mann, dessen Steuersatz bei 20% liegt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 16:37 Uhr

Klar aber je mehr Geld man ausgeben kann umso mehr Steuern zahlt man auch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von Petra28 am 20.06.2017, 16:40 Uhr

Und noch?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 16:48 Uhr

Soweit ich mich erinnern kann gab es damals im Hauptstudium entweder die Möglichkeit ein volles Wahlpflichtfach zu belegen oder zwei halbe Wahlpflichtfächer. Freiwillig/zusätzlich habe ich aus dem BWL-Bereich aber noch Wirtschaftsinformatik belegt. Ist ja nun auch schon mehr als 15 Jahre her und meinem Studium habe ich nie große Bedeutung beigemessen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von Petra28 am 20.06.2017, 16:53 Uhr

Soweit du dich erinnern kannst - ich würde an deiner Stelle einen Neurologen aufsuchen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Petra28

Antwort von Leena am 20.06.2017, 16:53 Uhr

Na ja, es war Deine Aussage, dass Du bei zwei Arbeitnehmern, die brutto 10' € zusammen verdienen, selbst eben 10' € im Monat weniger hättest. Also ging Petra von rd. 12.000 € AG-Kosten (und daraus resultierend 20% durchschnittlicher ESt-Satz) aus. Die 12.000 € scheinen mir sehr realistisch, ich käme auf knapp weniger, also immer noch rund 20% Steuern.

So gesehen halte ich es weniger für Petras Überschlagsfehler, sondern eher Deiner Flapsigkeit geschuldet. ;-)

Also reden wir für 2015 von knapp 120' statt 65' zvE... besser. ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 16:55 Uhr

Ich glaube schon dass ein großer Teil wirklich davon überzeugt war oder zumindest aktiv mitgelaufen ist. Gerade diese aktiven Mitläufer fallen in der Geschichte immer durch plötzliche politische Richtungswechsel auf, je nach dem wer gerade an der Macht ist. Und wenn Du die Parallelen nicht siehst dann warte doch mal 12 Jahre Helferwahn ab. Aktuell haben wir zwei Jahre hinter uns. Mal sehn wie Westeuropa nach 12 Jahren aussieht. Einige Länder wird man nicht wiedererkennen. Mich würde es nicht einmal wundern wenn in ein paar Jahren andere Staaten mit Militäreinsatz dazu gezwungen werden Asylanten aufzunehmen. Und Rußland wird ja auch schon massiv provoziert, wo wir schon wieder eine Parallele hätten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 16:58 Uhr

Wieso? Warum sollte ich mich an Sachen erinnern die für mich wenig wichtig sind. Noch einmal würde ich sicher nicht studieren, da mir weder das Studium selbst noch das Diplom fürs Leben was gebracht haben. Wenn ich ans Studium zurückdenke, dann eher ans Studentenleben, Burschenschaft, Feiern usw.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Petra28

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 17:00 Uhr

Etwas weniger. Aber wie ich schon mal schrieb ist mir Geld eben nicht so wichtig. Ein paar Tausender mehr oder weniger. Was spielt das schon für eine Rolle?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von shinead am 20.06.2017, 17:00 Uhr

>>Ich bin mir gar nicht sicher ob es wirklich eine Mehrheit ist, die gegen eine grenzenlose Einwanderung ist.

Ich bin mir sicher, dass es KEINE Mehrheit für die grenzenlose Einwanderung gibt. Jeder muss wissen, dass wir eben nicht ganz Afrika aufnehmen können. Wir müssten halt mal ans eingemachte gehen: Der Asylprozess muss verschlankt und beschleunigt werden. Auch die entsprechenden Einsprüche müssen schneller bearbeitet und beschieden werden. Insgesamt darf das ganze Prozedere m.E. nicht mehr als ein Jahr dauern.
Außerdem müssen wir mit unseren Duldungen vorsichtiger werden. Logischerweise kann niemand nachvollziehen, warum eine Familie - Kinder teilweise in Deutschland geboren und aufgewachsen - auf einmal wieder ins Ursprungsland muss, dass schon seit 15 Jahren nicht mehr Heimat genannt wird.
Ja, das bedeutet auch, dass wir Abschieben müssen. Dafür müssen wir gerade mit den NAFRI-Staaten bessere Bedingungen für die Rücknahme verhandeln. Notfalls unter Druck. Es kann aber nicht sein, dass sich einzelne Staaten zurücklehnen und einmal geflüchtete Staatsbürger nicht zurück nehmen oder den Rückzug erheblich verzögern.

Trotzdem sollten wir uns nicht aus dem eigentlichen Asylverfahren zurück ziehen. Aber es sollte überdacht werden, ob nicht auch zeitlich befristetes Asyl, eine Möglichkeit wäre. Ein Bürgerkrieg ist ja irgendwann mal vorbei und dann muss es möglich sein die Menschen mit den hier erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten dazu zu bewegen am Aufbau aktiv zu sein.

Das alles kann m.E. nicht auf staatlicher Ebene reformiert werden. Die Flüchtlingskrise hat gezeigt, dass Europa hier zwingend zusammen arbeiten muss und sich nicht einzelne Länder meinen aus der Verantwortung stehlen zu können. (Das inkludiert auch Deutschland.)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von Petra28 am 20.06.2017, 17:04 Uhr

So funktioniert das Gehirn aber nicht. Ernsthaft, solche Erinnerungslücken deuten auf ein neurologisches Problem hin. Lass dich untersuchen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sagt der Mann, dessen Steuersatz bei 20% liegt.

Antwort von Leena am 20.06.2017, 17:06 Uhr

Und für Kaviar muss man auch noch einen höheren USt-Satz zahlen als für Fertig-Fisch im Supermarkt... wie gemein! ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 17:07 Uhr

Du gehst vermutlich von Dir aus. Weil für Dich das Studium und damit einhergehende Titel sicherlich sehr wichtig sind. Mir ist so was völlig schnuppe. Könnte mich immer biegen vor lachen über die Typen, die ganz stolz auf ihren Doktortitel sind und einen auf Pfau machen. Ärmlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sagt der Mann, dessen Steuersatz bei 20% liegt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 17:10 Uhr

Kaviar reißt mich nun überhaupt nicht vom Hocker. Dann lieber einen schönen Wildschweinbraten oder ein gutes Steak.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sagt der Mann, dessen Steuersatz bei 20% liegt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 17:10 Uhr

Kaviar reißt mich nun überhaupt nicht vom Hocker. Dann lieber einen schönen Wildschweinbraten oder ein gutes Steak.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 17:12 Uhr

Deutschland reagiert aber nur noch anstatt zu agieren. Dadurch wird das Problem immer größer und schlimmer und irgendwann wird es dann als Lösung nur noch die Komplettabschaffung des Asylrechts geben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von shinead am 20.06.2017, 17:17 Uhr

Zum Googlen:

Genfer Flüchtlingskonvention
Asylrecht in Deutschland
Grundgesetz der BRD

Ach, was antworte ich Dir überhaupt...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 17:21 Uhr

Ja und? Diese Gesetzgebung haben fast alle anderen europäischen Staaten auch. Ist eben alles Auslegungssache. Deswegen hat die EU auch gegen die Neubesetzung des polnischen Verfassungsgerichtes so stark Front gemacht, weil Gesetze eben Auslegungssache sind.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von Petra28 am 20.06.2017, 17:23 Uhr

Ich habe keinen Doktortitel und du kein Diplom in VWL.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 17:28 Uhr

Doch habe ich aber ich bilde mir nichts drauf ein. Ein Studium erfolgreich zu absolvieren ist ja kein großes Ding. Zumindest damals war dabei auch die Burschenschaft vor Ort noch ein wichtiger Faktor.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sagt der Mann, dessen Steuersatz bei 20% liegt.

Antwort von Leena am 20.06.2017, 17:30 Uhr

Da hast Du aber Glück - solange Du Dir Deine Wildschweine nicht lebend kaufst, fallen nur 7% USt an. :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: shinead

Antwort von Bobby Mc Gee am 20.06.2017, 17:51 Uhr

Genau auf den Punkt gebracht!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von Lauch1 am 20.06.2017, 18:07 Uhr

Da sind aber die jeweiligen Regierungen vor Ort dran beteiligt. Und dein Smartphone wird Made in China produziert, überall werden Menschen ausgebeutet, interessiert euch aber seltsamerweise nicht. Und welcher Verfehlungen habe ich mich angesichts der vielen Migranten aus Maghreb schuldig gemacht?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und zur Schuld an der Überbevölkerung

Antwort von Lauch1 am 20.06.2017, 18:37 Uhr

Auch die willst du abwälzen, dass Polygamie zu einer hohen Geburtenrate führt, der Gedanke ist dir seltsamerweise noch nie gekommem. Auch nicht, dass Christen in
Somalia, Eritrea, Nigeria, Kenia, Ägypten, im Nahen Osten, massiv verfolgt werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und zur Schuld an der Überbevölkerung

Antwort von Bobby Mc Gee am 20.06.2017, 18:53 Uhr

Also, das mit den Christen Schuld an der Überbevölkerung ist das Lächerlichste, was ich seit langem gehört habe.

Die größten Geburtenraten gibt es gerade in muslimischen Ländern.

Erdogan hat vor ein paar Monaten seine Untertanen dazu aufgerufen besonders fruchtbar zu sein. Im Iran, Irak, Ägypten u.s.w.ist der Anteil an unter dreißig jährigen enorm hoch.

In christlichen Ländern ist es genau umgekehrt, also bitte!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und zur Schuld an der Überbevölkerung

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 19:35 Uhr

Klar ist es Unsinn. Aber sich gegenüber Christen negativ zu äußern ist in unserer Gesellschaft eben hipp, während das Gleiche gegenüber Moslems ganz böse und Nazi ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von Shanalou am 20.06.2017, 20:47 Uhr

Okay, ich gebe zu, dass es nicht alles Katholiken sind, sondern auch viele Protestanten. Wobei die Zahl der Katholiken in Afrika rasant ansteigt. Was ich gefunden habe, ist, dass mindestens 5 Länder mit den höchsten Geburtenraten, Christen als größte Glaubensgemeinschaft haben. Das sind aber nicht alles Katholiken, für den Rest ist auch nicht der Papst verantwortlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du traust mir ein Studium zu? Bin schon wieder geehrt.

Antwort von EarlyBird am 20.06.2017, 20:54 Uhr

".... und du kein Diplom in VWL".

=> That's the point

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zuwanderung...der Preis, den die 1. Welt für die Ausbeutung der 3. Welt bezahlt.

Antwort von Alba am 21.06.2017, 9:37 Uhr

Why does it matter? Warum sollte es einen Unterschied machen ob es Christen sind die die Geburtsrate in die Hoehe treiben oder Moslems oder Rastafarians oder Pagans?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.