Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Bobby Mc Gee am 20.06.2017, 15:25 Uhr

Terrorangriff gestern in Paris

Laut Tagesschau online war der Kerl Sportschütze, besaß neun Waffen, die den Behörden bekannt waren, die Polizei entdeckte gestern ein Waffenlager und -er war seit 2015als Gefährder eingestuft.

Herzlichen Glückwunsch!

Mir kommt wirklich die Galle hoch.

In Deutschland wäre das ganz problemlos genauso möglich.. Gefährder zu sein, da hat man glaube ich relative Narrenfreiheit. Man darf sogar mit Drogen dealen (Amri),das darf ein Otto Normalbürger nicht.

Was solls, alles supi.

Liebe Grüße

 
11 Antworten:

Re: Terrorangriff gestern in Paris

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 15:50 Uhr

Wenn ein Gefährder zwei Jahre lang Sportschütze sein darf und dabei noch legal neun Waffen besitzen darf, dann erklärt sich auch das Wahlverhalten der Franzosen. Schlimmer kann eine Regierung ja kaum versagen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Nicht zielführend"

Antwort von Bobby Mc Gee am 20.06.2017, 16:04 Uhr

Sei es, den Waffenschein zu entziehen, war damals die Antwort der Behörden nachdem die Verlängerung anstand (die Erlaubnis, Waffen zu führen, muss immer wieder verlängert werden) und dann nachgefragt wurde, da er ja schon in der Gefahrderdatei war.

Schon klar. Warum auch sollte es zielführend sein Islamistischen Gefährdern den Waffenschein zu entziehen?

Zynismus off.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Nicht zielführend"

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 16:05 Uhr

Vermutlich weil er dadurch traumatisiert wird :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Terrorangriff gestern in Paris

Antwort von Mehtab am 20.06.2017, 17:35 Uhr

Bei uns darf jeder, der einmal die Erlaubnis hat, seine Waffe lebenslang behalten, wenn die Erlaubnis nicht ausdrücklich widerrufen wird. Wir haben viele Vorfälle mit Jägern, Polizisten ... .

Auch unsere Reichsbürger sind gut bewaffnet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Terrorangriff gestern in Paris

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 17:36 Uhr

Klar die Reichsbürger sind genauso gefährlich wie Islamisten hahaha

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Terrorangriff gestern in Paris

Antwort von Bobby Mc Gee am 20.06.2017, 17:49 Uhr

Genau so gefährlich nicht.Aber auch gefährlich.Waffen gehören generell nicht in die Hände von Irren. wenn es dann noch behördenbekannte Irre sind könnte ich.kotzen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Terrorangriff gestern in Paris

Antwort von mimavi am 20.06.2017, 20:57 Uhr

So schlimm das ist. Aber sollten einem Gefährder die Waffen und der Waffenschein genommen werden, kommt er doch problemlos wieder an Waffen.

Darf dann ein Gefährder auch keinen Führerschein und keine Messer mehr haben??

Wenn jemand töten möchte, dann schafft er das auch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Terrorangriff gestern in Paris

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 21:11 Uhr

Gefährder kommen in den USA nach Guantanamo. Und etwas in der Richtung wird die EU auch brauchen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Terrorangriff gestern in Paris

Antwort von mimavi am 20.06.2017, 21:27 Uhr

Auch das wird nicht viel bringen, weil es wahrscheinlich viele Gefährder gibt, von denen noch niemand was weiß.

Man kann doch nicht rein auf Verdacht verhaften. Da bekomme ich Gänsehaut.
Da könnte man ja dir und mir auch irgendwas anhängen, obwohl wir es noch gar nicht gemacht haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Terrorangriff gestern in Paris

Antwort von anhaltiner am 20.06.2017, 21:29 Uhr

So funktioniert das aber zum Beispiel in den USA. Über diese Gefährder liegen umfangreiche Geheimdienstdossiers vor.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Terrorangriff gestern in Paris

Antwort von Bobby Mc Gee am 21.06.2017, 2:20 Uhr

Wenn man sie wirklich mit der Begründung "Morden können Sie auch mit Messern" Waffen besitzen lässt, dann braucht man gar nichts mehr zu machen. Dann ist ja wirklich alles egal und man kann es auch eigentlich bleiben lassen, irgend jemand als Gefährder einzustufen. Wozu denn?

Dass man hinterher, nach den Morden, sagen kann "war den Behörden bekannt, stand unter Beobachtung"?

Der Satz kommt ja eigentlich immer.

Bin mal gespannt, es wurde ja vorhin in Brüssel ein größerer Abschlag zum Glück vereitelt. Ob der Täter auch "den Behörden bekannt"war?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.