Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mehtab am 19.06.2017, 17:14 Uhr

Zahnarztprobleme, was würdet Ihr machen?

Hallo,

ich war vor vier Jahren bei einem Zahnarzt, mit dem ich zunehmend Probleme hatte. Eines dieser Probleme war ein Cerec-3D-Inlay, das nie richtig gepasst hatte, und das jetzt nach vier Jahren endgültig kaputt ist. Da es dauernd Probleme mit dem Zahnarzt gab, wechselte ich vor ein paar Jahren zu einer anderen Zahnärztin, mit der ich recht zufrieden bin. Die Zahnärztin meinte, sie würde das Inlay auf Kulanz machen, wenn es von ihr wäre, weil vier Jahre keine Haltbarkeitszeit für so ein Inlay sei. Deshalb bin ich überhaupt nur noch zu diesem Zahnarzt gegangen. Natürlich war er sehr entsetzt, was ich mir da einbilden würde, und verglich das Inlay mit einem Auto, das nicht zur Inspektion gebracht wurde, weil er es ja schon seit Jahren nicht mehr gesehen hatte.
Letztendlich machte er mir das Angebot, meinen Eigenanteil aus Kulanz zu übernehmen.

Würdet ihr noch einmal zu diesem Zahnarzt gehen? Mein Vertrauen ist ziemlich erschüttert, von dem, was früher schon vorgefallen ist. Allerdings muss schnell etwas gemacht werden, weil das Inlay ja ein Loch hat und dauernd Essensreste unter dem Inlay hängen bleiben.

Viele Grüße

Mehtab

 
8 Antworten:

Re: Zahnarztprobleme, was würdet Ihr machen?

Antwort von Bookworm am 19.06.2017, 18:57 Uhr

Von wieviel reden wir?

Wie gut kannst Du eine anderweitige "reparatur" des Inklays finanziell stemmen?

WEnn ich es selber finnaziell nich,t könnte, würde ich VIELLEICHT über den ursprünglichen ZA nachdenken.

Wenn ich es selber zahlen könnte , würde ich mir den Eigenanteil vom Schrott-ZA verlangen und zur anderen ZÄ gehen.

Ach so, und vll. mal bei der Kasse nachhören, wie lange so ein Inlay halten sollte , und ob sie Dir was Schriftliches an die Hand geben könnten..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zahnarztprobleme, was würdet Ihr machen?

Antwort von einafets am 19.06.2017, 19:11 Uhr

Wenn es finanziell irgendwie geht, würde ich zum neuen Zahnarzt gehen. Vertrauen hast du ja keines mehr. Warum sollte der alte sich besonders bemühen, wenn du eh nicht mehr zu ihm kommst... Vielleicht kann er es ja auch nicht besser. Um welchen Betrag käme dir der alte denn entgegen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zahnarztprobleme, was würdet Ihr machen?

Antwort von Mehtab am 19.06.2017, 21:07 Uhr

Hallo,

das Cerec-Inlay kann nicht repariert werden. Es müßte ganz erneuert werden. Ich will dann auch kein Cerec-Inlay mehr, sondern es sollte dann ein Goldinlay eingesetzt werden. Ich glaube, dass das Cerec-Material zum Kauen von Vollkornprodukten einfach nicht belastbar genug ist.

Die Garantiezeit beträgt zwei Jahre. Sie ist also abgelaufen, nur sind meine Goldinlays bereits seit Jahrzehnten in meinem Mund und bis heute tadellos. Die Inlays hätten also mindestens noch zehn Jahre halten sollen.

Die Krankenkasse würde nach vier Jahren ein neues Inlay finanzieren, weil die Garantiezeit ja schon seit zwei Jahren abgelaufen ist. Mein Eigenanteil beträgt 10 % der Materialkosten, da ich eine Zusatzversicherung habe. Keine Ahnung, wie hoch die Materialkosten gerade sind, aber grundsätzlich dürfte das auch bei dem jetzigen Goldpreis nicht so hoch sein. Ich weiß nicht, ob ich dann 100 der 200 Euro draufzahlen müsste, ich schätze aber, es müsste irgendwo in dieser Höhe sein, so dass ich den Eigenanteil schon selbst bezahlen könnte.

Ich habe, ehrlich gesagt, auch Angst, dass der Zahnarzt auch dieses Mal nicht so exakt wie erforderlich arbeiten wird. Es war einfach blöd, als ich bei ihm war, aber meine Zahnärztin meinte, ich solle wenigstens die Röntgenaufnahmen holen. Angeblich wurden damals aber gar keine Röntgenaufnahmen gemacht. Ich selbst weiß es einfach nicht mehr.

Viele Grüße

Mehtab

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zahnarztprobleme, was würdet Ihr machen?

Antwort von Danyshope am 19.06.2017, 21:10 Uhr

Zum neuen Zahnarzt!

Da gäbe es bei mir gar kein Überlegen (mehr). Hintergrund, ich bin auch jahrelang bei einer Zahnärztin geblieben wo ich eigentlich unzufrieden war. Ende vom Lied, irgendwann hat man bei mir wegen eines entzündeten Zahnes auch mal Röntgenaufnahmen vom Kiefer gemacht und dabei entdeckt, das im kompletten Unter- und Oberkiefer unzählbare Entzündungsherde waren. Ende vom Lied, zig Zähen mussten gezogen werden, Wurzelspitzen gekappt werden bzw Nerven abgetötet werden. jetzt habe ich für den "Übergang" erst einmal mehrere Kronen, Brücken und Teilprothese. Wenn sicher ist das es das war und keine weiteren Entzündungen mehr auftreten, dann kommen 1-2 Implantate und dann kommt eine dauerhafte Lösung - für die ich voll zahlen werden muss. da sprechen wir dann locker von 5.000-8.000 €. Sämtliche Füllungen, Kronen die sie hat machen lassen waren undicht.

Ich würde wirklich bei der KK nachfragen, evtl sehen die da eine Chance.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zahnarztprobleme, was würdet Ihr machen?

Antwort von einafets am 20.06.2017, 7:07 Uhr

Ich würde es bei der neuen Zahnärztin machen lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein, würde ich nicht. Ich gehe auch nicht mehr zum Friseur zum nachschneiden wenn der

Antwort von Charlie+Lola am 20.06.2017, 10:48 Uhr

es schon mal versemmelt hat.
Egal wie kulant der wäre.

Ich bin eh seit Jahren bei einem Zahnarzt der handwerklich sehr gut ist und zu dem ich vertrauen habe.
Das wären mir meine 100-200 Euro nicht wert.

Da ich keine Zusatzversicherung und soweiter habe, hätte ich mir damals bei Problemen schon eine 2. Meinung eingeholt ob der vorherige Arzt Mist gebaut hat.
Das hätte ich schriftlich festgehalten. Aber zu dem Arzt der es nicht kann, würde ich nicht mehr gehen.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Würde ich auch nicht

Antwort von memory am 20.06.2017, 11:04 Uhr

Hier auch ..jahrelang trotz Zweifel, weil immer und immer wieder Schmerzen beim Überkronten Zahn, beim alten Zahnarzt geblieben. (Bin halt Angstpatientin ..da wechselt man ungern)

Dieses Vertrauen kostet mich morgen in einer Zahnklinik ,2 Zähne und fast 800Euro....wegen Knochenaufbau /Kieferhöhlenverschluss (Abszess bis in die Kieferhöhle) und Narkose.

Alter ZA meinte "die Schmerzen kommen nicht von den Zähnen, die sind OK"

Würde da auch auf Nummer sicher gehen und alles beim Neuen ZA machen lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zahnarztprobleme, was würdet Ihr machen?

Antwort von Mehtab am 22.06.2017, 10:20 Uhr

Vielen Dank für eure Beiträge.

Ich habe sie beherzigt und gestern den Termin für morgen abgesagt und gehe nun zur neuen Zahnärztin. Wenn ich das, was ihr geschrieben habt, lese, dann wird mir angst und bange. Ich hätte nicht mehr guten Gewissens zum alten Zahnarzt gehen können, es wäre zu viel Vorbelastung dagewesen, selbst, wenn er das beste Inlay der Welt gemacht hätte. Außerdem hatte ich dauernd im Kopf, ob er das Goldinlay überhaupt gut machen könnte, nach der Misere beim Cerec-3D-Inlay. Wieso sagte er erst am Montag, dass damals der Computer beanstandet hätte, dass das Inlay zu dünn sei. Das hätte er mir doch damals sagen können und müssen, damit wir eine andere Lösung suchen können hätten.

Was solls, ich bin euch wirklich dankbar für eure Erfahrungen.

Viele Grüße

Mehtab

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.