Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Felica am 16.09.2018, 10:54 Uhr

Hambacher Forst

Es wird jetzt gerodet weil dann Fakten geschaffen werden. Den RWE weiß ganz genau da der Abbau der Braunkohle bald Geschichte ist. Deutschland muss den beenden, denn das ist ein Verlustgeschäft und auch noch auf Kosten der Umwelt. Davon ab dürften die Strafen der EU auch nicht ohne sein. Den die CO2-Grenzwerte können wir damit nicht halten.

Davon ab könnte man noch die Gebiete zu ende abbauen wo man bereits alles zerstört hat. Ist aber teurer. Dafür gibt es Braunkohle im Ausland richtig günstig, hier in Deutschland sind die Kosten extrem höher. Aber immerhin sichert es ein paar Arbeitsplätze. Wobei auch da immer weniger Menschen arbeiten. meine Wissens nach hat sogar im Ruhrpott inzwischen die letzte Zeche geschlossen, weil Zunft ohne Zukunft, zu teuer, zu unrentabel.

jetzt kommt der richtige Knackpunkt warum sich die Regierung weigert. Erstens sitzen viele der Politiker auch in den entsprechenden Aufsichtsräten oder sind anderweitig mit den Firmen verwickelt. Zweitens, die Firmen haben sich verpflichtet für die Kosten der Renaturierung zu sorgen. Extrem teuer, weil nicht nur der Wald zerstört wird, sondern auch Trinkwasser vernichtet wird. das ist nichts was mit ein paar Kubikmeter Sand auffüllen wieder erledigt wäre. Also zahlen die Firmen in eine Art Topf aus dem das ganze bezahlt wird und zahlen solange wie sie eben abbauen. Blöde das der Topf noch nicht mal annähernd aktuell einen Bruchteil der Kosten abdeckt, der Steuerzahler müsste also Milliarden an Gelder dafür zahlen das er die Renaturierung übernimmt, weil Firmen wie RWE es dann nicht müssen oder auch nicht können.

Es ist ein Hohn sich darüber Sorgen zu machen das Atommüll zwar strahlt, der mensch aber ohne Trinkwasser auch sterben wird. Auch die Renaturierung der zerstörten Umwelt wird nicht Jahre dauern, wahrscheinlich nicht mal nur Jahrzehnte, sondern auch eher 1-2 Jahrhunderte. 1 AKW mehr würde nicht so viel zerstören wie der Braunkohleabbau uns noch in den nächsten Jahren an Umwelt kosten wird. Davon ab wäre eine Deckung des größten teils unseres Strombedarfes sehr wohl über Alternativen möglich. Wäre jedes Haus entsprechend ausgestattet kämme da schon einiges zusammen. Zumal wir einen großen Teil eh ins Ausland abgeben und ebenso auch wieder beziehen. je nachdem wer gerade mehr oder weniger benötigt.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.