Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mondmädchen am 09.09.2019, 13:34 Uhr

Austausch - drei Jahre zu Hause betreuen

Hallo ihr Lieben,

Wer von euch betreut sein Kind /seine Kinder auch drei Jahre zu Hause?
Wie gestaltet ihr eure Tage? Welche Gruppen besucht ihr?

Das hier soll dem Austausch dienen und nicht zur Grundsatzdiskussion werden

 
14 Antworten:

Re: Austausch - drei Jahre zu Hause betreuen

Antwort von Itzy am 09.09.2019, 16:34 Uhr

Ich habe das bei meinen 3 Kindern gemacht. Einfach deshalb weil sie in den Waldkiga sollten und der erst mit 3 Jahren aufgenommen hat. Kind 1+2 kamen noch in den Genuss von Pekip und Krabbelgruppe. Nr3 hatte genug Input von Freunden mit kleinen Kindern. Ansonsten waren wir einfach viel draußen, haben zu Hause normale Haushaltssachen gemacht, gespielt, zusammen gekocht usw. Gerade für Nr 3 gab es kein extra Programm. Wir waren auch oft in der Bücherei, im Tierpark, so etwas halt. Dann kam sie wie die anderen in den Kiga, lief alles gut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Austausch - drei Jahre zu Hause betreuen

Antwort von ak am 09.09.2019, 17:06 Uhr

Pekip + Krabbelgruppe, Mutter-Kind-Turnen,

Spielplatz, mit Müttern von gleichaltrigen Kindern treffen, spazieren gehen, vorlesen, spielen, schwimmen, etc. 1 x die Woche zu meinen Eltern... bis zum Kindergarten mit 3,5 Jahren.

Hier waren auf der Straße immer Kinder... da traf man dann auch automatisch immer Mütter ( falls das Deine Sorge sein sollte, nur mit dem Kind etwas machen zu müssen )

Genieß einfach die Zeit .... ich war 5 Jahre zu Hause...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Austausch - drei Jahre zu Hause betreuen

Antwort von Jeckyll am 09.09.2019, 17:49 Uhr

Beide sind erst mit drei, bzw kurz vor drei in den Kindergarten gegangen.
Mit beiden habe ich einmal in der Woche eine Spielgruppe besucht. Mehr "Programm" gab's nicht. Den Rest der Zeit haben wir uns zu Hause beschäftigt, bei Besorgungen, auf Spaziergängen und auf Spielplätzen verbracht. Ganz ohne Stress und Hektik und immer spontan. Es konnte durchaus vorkommen dass wir morgens zwei Stunden mutterseelen allein in der Kinderbücherei verbracht haben, wir eine Stunde jeden Weihnachtskeks mit jedem Zuckerstreußel einzeln verziert haben, jede einzelne Kastanie unterm baum gesucht haben, einfach mal ne halbe Stunde auf dem Sofa gekuschelt haben.
Es war die schönste Zeit meines Lebens.

Jeckyll

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Austausch - drei Jahre zu Hause betreuen

Antwort von Frederike am 09.09.2019, 18:17 Uhr

Meine Jüngste wird 2,5Jahre zu Hause bleiben, jetzt ist sie fast 1,5 Jahre. Unser Zeitplan ist natürlich auch vom Bringen und Holen der Schwestern bestimmt. Ansonsten gehe ich mit ihr zum Musikkurs und war schon beim Schwimmen/baden. Da sie Wasser mag, überlege ich eventuell noch einen Schwimmkurs zu belegen. Manchmal war ich noch bei der Krabbelgruppe, aber nicht oft. Ansonsten genieße ich die Zeit mit nur einem Kind am Vormittag und sie die Ruhe beim Mittagsschlaf nachmittags ist dann durch die Schwestern bestimmt und da sind wir oft auf dem Spielplatz oder sonstwie mit anderen Kindern zusammen. Aber auch das mag sie gerne. Aber beim dritten ist es sowieso etwas anders. Bei der Ersten habe ich noch mehr Kontakte und Gruppen gesucht und war unter anderem auch bei der Babymassage, Pekip, Musik und Schwimmen. Aber nicht alle Kurse waren sinnvoll

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Austausch - drei Jahre zu Hause betreuen

Antwort von Hurch am 09.09.2019, 20:13 Uhr

Na fast, es waren 2,5 Jahre, abwechselnd mit meinem Mann, bei Kind 2 werden wir es auch so machen.

Zuerst waren wir Babyschwimmen und später recht lange in einer Spielgruppe.
Ansonsten hab ich unseren Alltag auch so gestaltet, wie die anderen hier - Spielplatz, kleine Ausflüge, Freunde oder Oma /Opa besuchen, oder einfach mit Kind sein oder mit Kind den Haushalt meistern (Einkaufen, gemeinsam kochen, was man eben muss..)
Großes Plus bei uns: großer Garten mit Schwimmteich und daher immer viel Besuch im Sommer - das finde ich ganz toll.

Bei Kind 2 werde ich mir das Babyschwimmen halt noch sehr überlegen.. War schon ein gigantischer Aufwand für eine halbe Stunde im Wasser und hat meist den ganzen Tagesrhythmus durcheinander gebracht. War auch weit zum Fahren, die Spielgruppe ist dagegen locker zu Fuß zu erreichen..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Austausch - drei Jahre zu Hause betreuen

Antwort von Coreme am 09.09.2019, 21:05 Uhr

Hallo Mondmädchen,

habe zwei Töchter und war/ bin auch jeweils 3 Jahre Zuhause.
Bei der Großen hab ich im ersten Jahr Elba und Babyschwimmen gemacht, ab einem Jahr dann Spielkreis, Eltern-Kind-Turnen und Musikgarten.
Bei der Kleinen hab ich das erste Jahr keine Kurse besucht, war mir zu stressig, die Große kam in diesem Jahr in die Schule. Ab einem Jahr dann auch Spielkreis, Eltern-Kind-Turnen und Musikgarten.
Ansonsten waren sie einfach dabei beim Einkaufen, Kochen oder Haushalt, war/bin oft auf den Spielplatz oder spazieren gelaufen, treffe mich mit anderen Müttern zum Kaffee, usw.

Genieße die drei Jahre, ich finde sie wunderbar!

LG Conny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Austausch - drei Jahre zu Hause betreuen

Antwort von DK-Ursel am 09.09.2019, 21:45 Uhr

Hej!

ich habe das auch gemacht (weiß aber ehrlich nicht, ob ich es meinen Töchtern empfehlen würde, wenn die mich überhaupt fragten).
Aber es ging eh nicht anders, also alles gut.
Wir waren 1x die Woche in einer Spielgruppe (1 Vormittag, 2-3 Stunden).
Dann Musikalische Spielstube, 1x die Woche am Nachmittag, wo gesungen wurde, Singspiele, und anfangs auch gingen wir auch mal zur Gymnastik

Mit der Großen bin ich noch täglich mit einigen anderen Müttern, später allein, spazieren gegangen - 3km, Kinderwagen, da haben wir viel erzählt und der Vormittag war um.
it der Kleinen war das schwieirger, weil die Große zum KIGA gefahren werden mußte und der Tag sich eben anders taktete als mit nur 1 Kind.
Die hatte dann aber zum Glück eine gleichaltrige Kameradin, deren Mutter auch zuhause blieb, das Kind kam später nicht mal in den KIGA, da war also auch Abwechslung ...
Und auf dem nahegelegenen (nicht sehr reizvollen, aber immerhin) kleinen Spielplatz haben wir manchmal Tagesmütter mit deren Kindern getroffen.

ich hatte den Eindruck, gut beschäftigt zu sein und das kind hatte auch "genug um die ohren" für sein Alter.

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Austausch - drei Jahre zu Hause betreuen

Antwort von Sterntaler-2016 am 09.09.2019, 21:58 Uhr

Ich war anfangs mit meinem Sohn in der krabbelgruppe, dann sind wir ins kinderturnen gewechselt.
Und wir haben uns regelmäßig mit einer Freundin und deren gleichaltrigen Sohn getroffen.
Ansonsten eben der ganz normale Alltag, oma besucht einmal in der Woche usw.
Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Austausch - drei Jahre zu Hause betreuen

Antwort von Mondmädchen am 10.09.2019, 7:07 Uhr

Ich besuche mit meinem Sohn eine Krabbelgruppe und das Eltern - Kind - Turnen. Im ersten Lebensjahr waren wir beim pekip und die Mütter treffen sich auch noch einmal im Monat.
Da wir auf dem Land wohnen, fällt spielen mit anderen Kindern auf dem Spielplatz weg. Ich habe tatsächlich noch nie ein anderes Kind auf dem Spielplatz gesehen
Ansonsten genießen wir die Zeit einfach.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Austausch - drei Jahre zu Hause betreuen

Antwort von mausebär2011 am 10.09.2019, 7:31 Uhr

Unser Sohn ging erst mit knapp 4 in die Kita. Solange wurde er zu Hause durch uns betreut.

Gruppen haben wir keine besucht. Ich hatte es am Anfang mal probiert, aber mich haben die Mütter genervt (die perfekte Mütter mit perfekten Babys waren )

Wir waren ansonsten immer viel auf dem Spielplatz, am Strand, im Garten, Tierpark etc pp
Haben gemalt, gebastelt, gebaut, Bücher angeschaut, Musik gehört/gemacht usw usf

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Austausch - drei Jahre zu Hause betreuen

Antwort von Monroe am 10.09.2019, 9:25 Uhr

Ich habe das nur beim ersten Kind gemacht. Ich habe einfach gemerkt, dass dem Kind was fehlt (Nr2 war ja auch noch da) und wir haben dann viel Kontakt zu anderen Kindern gesucht.
Eltern-Kind-Turnen und Spielgruppen. Wir waren oft auf dem Spielplatz. Mal hatten wir Glück und es waren noch andere Kinder da oder wir haben allein gespielt. In der Natur waren wir sehr oft, haben Spaziergänge gemacht, Laufrad und Dreirad standen hoch im Kurs, wir haben gebastelt,gemalt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Austausch - drei Jahre zu Hause betreuen

Antwort von Chrysantheme am 10.09.2019, 21:07 Uhr

Unsere Tochter ist derzeit 14 Monate alt.
Ich überlege, sie bis 3 zuhause zu betreuen bzw. das dritte Lebensjahr über die Oma als Halbtagsbetreuung einzuspannen, unter anderem da unser Wunschkindergarten keine U3-Betreuung anbietet.

Wir besuchen an zwei Vormittagen zwei unterschiedliche Krabbelgruppen; dort sind einige Kinder in ihrem Alter, die auch jeweils erst mit 3 außer Haus betreut werden sollen.

Zusätzlich singen wir in der Musikschule und sind ab dem nächsten Jahr beim Mutter-Kind-Turnen. Dadurch, dass diese Kurse nachmittags stattfinden, sind sowohl Kinder dabei, die schon in die Kita gehen als auch solche, die es noch nicht tun.

Wenn sonst nichts ansteht, gehen wir in den Zoo oder zum Schwimmen oder auf den Spielplatz - überall dort sind Spielmöglichkeiten und viele weitere Kinder, zu denen unsere Motte Kontakt aufnehmen kann.
Es schadet ihr bisher aber auch nicht, ab und an mal einen Nachmittag nur mit der Mama zu verbringen - die Mischung macht‘s.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Austausch - drei Jahre zu Hause betreuen

Antwort von Anniquita83 am 14.09.2019, 21:57 Uhr

Im ersten Jahr Pekip und dann eine Art Babyturnen; seit sie knapp 2 ist, jeweils einmal pro Woche Kindertanzen und Eltern-Kind-Turnen. Ansonsten das alltägliche Programm, wobei ich sie viel beteilige (von Waschmaschine ein- und ausräumen bis hin zu Brot schmieren) und viel rausgehen auf den Spielplatz oder einfach so mit dem Puppenwagen die Welt erkunden gehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Austausch - drei Jahre zu Hause betreuen

Antwort von Mystical am 14.09.2019, 22:44 Uhr

Wir betreuen unsere größtenteils daheim.
Mit der Großen war ich in einer Eltern-Kind-Gruppe (1× pro Woche), hin und wieder im Spielcafè, beim Kanga und ab zwei Jahren ging sie zweimal die Woche alleine in eine Spielgruppe. Im Kinderturnen waren wir auch eine Weile. Das war aber nicht immer alles auf einmal, sondern so phasenweise nacheinander.
Damit mir die Decke nicht ganz auf den Kopf fiel, bin ich sobald sie ein Jahr alt war, auf 450-Euro-Basis in meinen Beruf zurück, wobei mein Mann sie in der Zeit betreut hat. Der ist durch Nachtarbeit nachmittags daheim.
Restliche Zeit waren wir viel draußen, spazieren, mit Freunden treffen.

Bei der zweiten lief eigentlich alles sehr ähnlich. Sie war dann durch die große Schwester halt gleich mit dabei. So war z.B. die E.-K.-Gruppe erst ab zehn Monate, aber als Geschwisterkind war sie natürlich mit dort.
Jetzt geht sie auch erstmal zweimal pro Woche zur Spielgruppe und einen Tag sind wir immer zusammen im Spielcafè, bis sie wie die große Schwester mit 3,5 in den Kiga startet.

Ich denke mal, mit Nr. 3 werden wir es ähnlich handhaben. Wobei ich mir auch vorstellen könnte, dieses Kind mit 2,5 in die Kita zu geben. So dreieinhalb Jahre ziehen sich doch ganz schön und so gut es auch alles läuft, manchmal denke ich, die Kleine würde doch schon gut in der Kindergarten passen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Rund ums Kleinkind - Forum

Pipi in Kita klappt, zu Hause nicht

Hallo ihr Lieben, mein Sohn ist 2 Jahre und 9 Monate alt und geht in die Kita. In Sachen Sprache ist er echt sehr weit (erzählt in ganzen Sätzen). Vor ca 5-6 Wochen fingen die Erzieherinnen an, mit ihm auf Toilette zu gehen. Zu Hause hatte er nie den Willen gezeigt, das er ...

von Tati2016 09.04.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zu hause

Erziehungurlaub...3 Jahre zu Hause bleiben

Hi! Ich bin nun mit meinem 4. Kind seit 15 Monaten im Erziehungsurlaub. Jedes Mal, wenn ich sage, dass ich die 3 Jahre (die man gesetzlich ja nehmen darf) zu Hause bleibe, werde ich ganz bescheiden angeguckt. Manchmal denke ich, dass ich nicht ganz "normal" bin. Ja, der ...

von Sullira 30.04.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zu hause

Kinder alleine zu Hause

Hallo zusammen, ich habe eine Frage an euch. In meiner Nachbarschaft gibt es eine Mutter, die Ihre Kinder oft alleine zu hause lässt, der Große ist 14 (hat ADHS) und der Kleine ist 11 Monate alt. Sie lässt die Kinder oft in den Abendstunden (19.00-24.00 Uhr) über mehrere ...

von MariaMue 05.02.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zu hause

zu hause bleiben oder morgen wieder in kiga????

hallo ihr lieben, mein sohn (3 1/2) war letzte woche mit nem fiesen grippalen infekt daheim. heute (also jetzt eben) hatte er eine tempi von 38,2 grad, er hustet noch und hat auch ne schnupfnase, aber sonst gehts ihm gut. er ist frech, rennt in der gegend rum, spielt...eben ...

von lara-mari 03.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zu hause

den vierten tag zu hause ohne windel

und es klappt super ohne "pannen " bis jetzt. grosses wie auch kleines geschäft in wc bzw topf(einmal da einmal da) ,dann schaffen wir es doch noch vorm 3.geburtstag wie es ausschaut*gg* .sie wird nächsten sa drei. ich freu mich und bin auch stolz auf die maus...sicher wird es ...

von babsi75 06.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zu hause

SCHLAFEN nicht zu Hause

Hallöchen, wer kann mir Mut Machen: Bis vor 2 Tagen hat unsere Tochter immer zu Hause im Bett ihren Mittagsschlaf gemacht. Nun ist es so, dass ich an 3 Tagen pro Woche arbeiten gehe und sie kommt mit. Ich muss bis 14 Uhr arbeiten. Unsere Tochter möchte nicht dort ...

von SuM2008 06.10.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zu hause

Frühförderung zu hause

Hallo zusammen! Unsere große Tochter ist jetzt vier Jahre alt und ein recht gescheites Kind. Das wurde uns auch gerade gestern in einem Gespräch im KiGa bestätigt. Sie hat ein sehr gutes Sprachvermögen, liebt es zu zählen, singen, basteln und vorlesen, kann sich sehr gut ...

von SarasMami 17.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zu hause

Habe zu Hause Urin gestixt und es war HB ++ drin sonst alles ok(auch an alle)

mein sohn hatte 2 tage unerklärliches fieber waren auch beim kinderarzt der nichts feststellen konnte!Habe dann zu hause urin selber gestixt und es war alles ok ausser das er Blut drin hat!Worankönnte dasliegen ein infekt schieeint es ja nicht zu sein da keine ...

von süssmäulchen 18.04.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zu hause

Motorik und Körperwahrnehmung fördern zu Hause (Buchempfehlung...?)

Mein Sohn, 4 1/2, ist in vielen Bewegungsabläufen noch etwas ungelenkt. Er turnt zwar sehr gerne, tut sich aber mit klettern und balancieren manchmal etwas schwer, so dass es gegenüber Gleichaltrigen im Kindergarten deutlich auffällt. Auch die Feinmotorik ist betroffen, er malt ...

von Bubbles 21.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zu hause

Umfrage Kinder allein zu hause lassen

Ich frage deshalb, weil ich meine Kids (5 und 6) noch nie allein zu hause gelassen habe. War noch nie wirklich nötig aber wenns mal sein müßte würd ich vor lauter Gewissensbissen nix auf die Reihe bekommen. Ich gehe einkaufen mit den Kids oder wenn sie in der Kita sind und ...

von mamafürvier 18.02.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zu hause

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.