Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von TantePolly am 12.06.2017, 19:38 Uhr

Ich danke euch und habe mein Stichwort gefunden!!!!

Hallo,
vielen Dank für eure Posts. Ja, ich diskutiere wirklich nicht, aber ohne zu sagen: Ich diskutiere nie. Ich halte mich einfach zurück.

Wir haben Politiker in der Familie... es wird genug diskutiert. Es macht mir keinen Spaß und ich finde es bringt nichts. Diskussionen in unserer Kernfamilie sind was anderes, dem kann man ja gar nicht entgehen.. will ich auch nicht.

Und ja, dieses "du spinnst".. ging gar nicht. Finde ich auch.

Vorher war ich glaube ich nicht unsachlich, nicht sehr konzentriert vielleicht, weil ich gar keine Diskussion wollte und wie geschrieben auch überhaupt nicht richtig wahrgenommen habe, was da geschehen ist.

Ich denke es war eine Provokation seinerseits. Ich habe dies dazu gelesen und ich denke es passt vielleicht zu den Problemen, die er schon bei den Diskussionen mit anderen hatte.


2.1. Definition

Paris definiert Provokation als:

„… einen absichtlich herbeigeführten überraschenden Normbruch, der den anderen in einen offenen Konflikt hineinziehen und zu einer Reaktion veranlassen soll, die ihn, zumal in den Augen Dritter moralisch diskreditiert und entlarvt.“ (Paris 1998, 58)
Der Provokateur legt es allerdings darauf an, dass nicht er, sondern der andere als Normbrecher dasteht.

„[Der Provokateur} nimmt ein Stigma auf sich, er stigmatisiert sich selbst. Gleichzeitig aber ist es das Ziel der Provokation, Stigmata abzuwerfen und auf andere umzuwälzen. Nicht der Normbrecher, sondern die Normhüter und –durchsetzer sollen letztlich als die eigentlich Schuldigen dastehen.“ (Paris 1998, 58)
Hierin zeigt sich das Subtile provokativen Verhaltens. Anstatt den anderen offensiv anzugreifen, provoziert man den Angriff des anderen, man kann sich als Opfer des anderen darstellen.

Paris meint, dass auch die Überraschung entscheidend für den Erfolg ist. Erwartet der Provozierte die Provokation, ist sie also nicht überraschend, ist er darauf vorbereitet und kann die Attacke abwehren oder ignorieren. Die Überraschung bezieht sich meistens auf die jeweilige Situation, denn geschickte Provokationen setzen eine längere Bekanntschaft voraus, eine wahrscheinlich konfliktträchtige Beziehung, so dass ein Angriff nicht vollkommen überraschend sein dürfte.

Der Provokateur kann, wenn seine Handlung erfolgreich war, er aber trotzdem erwischt wird, seine Handlung als legitim erscheinen lassen, angesichts der Handlung des anderen: „Mein Verhalten war vielleicht falsch, aber seht doch mal, wie er reagiert!“.

Und das war mein Gefühl.. das das Gespräch irgendwo hingeht, wo ich warum auch immer gar nicht rauskann und von ihm so komisch argumentiert wurde, dass ich gar nichts mehr verstanden habe.

Vielleicht liege ich falsch, das ist egal. Ich will nur nicht, dass mir so etwas nochmal passiert. Deshalb war ich auf der Suche...

Die Geo kaufe ich mir vielleicht doch mal.. kann ja nicht schaden und meine Mimik lasse ich mal von meinem GG checken .-)

http://www.oliveira-online.net/wordpress/index.php/2014/03/25/provokation-analyse-eines-sozialen-verhaltens/

Nochmal danke...

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.