Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Hase67 am 25.11.2009, 10:12 Uhr

Hm, für mich klingt das auch alles sehr wirr und dubios...

... und die Interpretation der Jugendamtsaussage finde ich überaus merkwürdig (auch wenn deine Mutter das genauso sieht, das muss gar nichts heißen), auch die Titulierung der Jugendamtsmitarbeiterin als "Tussi" spricht für mich Bände. Für mich klingt das eher so, als ob sich deine Schwester von der "ganzen Welt" gehörig missverstanden fühlt und deshalb auch gegen das Jugendamt auskeilt.

Die Sorge um ihre Tochter kann ich unter den genannten Umständen nachvollziehen, aber die Drohungen ihres Freundes sind haltlos - zwischen den beiden geht einfach ein Machtkampf ab, und der Typ versucht, sie über das einzige zu verletzen, wo er sie mit Sicherheit trifft - über das Kind. Ich glaube also nicht, dass es seinerseits um plötzliches Interesse an seiner Tochter geht, sondern nur darum, deiner Schwester eins auszuwischen. Bei aller aufgestauten Wut über sein Verhalten: Sie soll noch mal zum Jugendamt gehen (am besten mit jemandem, der nicht ganz so vorurteilsbeladen ist, gibt es da jemanden?) und in Ruhe schildern, weshalb sie Angst hat und sich Sorgen macht - also weniger ihren Ex beschimpfen und dort schildern, was für ein Arschloch er bisher war, sondern eher hervorheben, weshalb sie sich berechtigte Sorgen um das Wohl ihrer Tochter macht. Und dann soll sie nochmals darum bitten, dass wegen der Alkoholproblematik seiner Mutter und der psychischen Instabilität des Vaters vorerst nur ein begleiteter Umgang möglich sein soll. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich das Jugendamt bei vernünftigem Vortragen des Problems querstellt...

LG

Nicole

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.