Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Mony am 15.12.2007, 11:04 Uhr

Danke zzina...

... jetzt kamen mir gerade ein bisschen die Tränen. Danke für deine Worte.

Ja, genauso ist es. Für mich ist es auch ganz schwer zu akzeptieren, dass er nun schon sein ganzes Leben leidet und wir es jetzt erst bemerken. Mit jedem Tag werden uns die Dinge klarer und jeden Tag frage ich mich, warum wir nicht eher gehandelt haben.

Bei uns ist es ja ein bisschen das "Glück" das unser Großer das Sorgenkind ist und die Kleine so aufgewachsen ist. Sie kennt die Problematik soweit sie es mit ihren acht Jahren verstehen kann und ist rührend besorgt um ihren Bruder. Gestern hatte sie den ganzen Tag das Bedürfnis ihn zu drücken oder irgendwie zu berühren - was bei ihm natürlich nur bedingt auf Gegenliebe gestoßen ist ... ;o)
Dafür hatten wir gestern Abend den nächsten Erfolg:
Er kam vom Sport und sagte: Mir tun die Füße gar nicht weh. Ich hab ihn gefragt, ob er denn sonst nachher immer Schmerzen hätte, darauf sagte er: Ich weiß nicht, nein, doch...irgendwie ist es anders....

Naja, meine Gefühle fahren jetzt ständig Achterbahn zwischen Schuld und solchen Erfolgen...

Ich danke dir, euch allen für die aufmunternden Worte. Das tut wirklich gut!

Moni

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.