Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mony am 14.12.2007, 10:54 Uhr

Waren beim Osteopaten...

...und mein Sohn lebt tatsächlich schon immer und ewig mit zwei verdrehten Halswirbeln und einem total blockierten Becken. Eine Sache allein wäre schon Grund genug für seine Probleme...

Die Blockade im Becken konnte der Therapeut gestern schon mal lösen,m für die Halswirbel brauchen wir noch andere Untersuchungen vorweg.

Ich bin aber jetzt schon mal froh über den einen Erfolg und jetzt zuversichtlich das andere auch zu schaffen...

Liebe Grüße

Moni

 
6 Antworten:

Re: Waren beim Osteopaten...

Antwort von Leon2001 am 14.12.2007, 12:15 Uhr

Hallo

Bei Leon wurde auch erst mit 4 Jahren das Kiss Syndrom festgestellt. Bei ihm waren die Halswirbel und das Becken blockiert. Nach ca. 2 Behandlungen beim Osteophaten war alles gehalten.

Ist dir dannach auch gleich aufgefallen wie gut sie sich dannach fühlen?? Leon konnte bis zum 4. Geb. keine Leiter hochsteigen und hatte auch Angst beim Schaukeln und das alles war nach der Behandlung weg.

Vielg Glück noch das sich vieles ändert zum positiven

LG Bianca

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Waren beim Osteopaten...

Antwort von mmh am 14.12.2007, 14:11 Uhr

Darf ich fragen, wie alt dein Kind ist? Und wie er als kleines Baby war?
Unser war auch im Nacken und in der Hüfte total blockiert-nach 2x Ostheopathie hatten wir ein neues Kind! Eines der tollsten Erlebnisse meines Lebens!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Waren beim Osteopaten...

Antwort von Mony am 14.12.2007, 18:20 Uhr

Mein Sohn ist 12. Die Hüftblockade kommt wahrscheinlich nicht durch KISS sondern durch viele OPs die er hatte.
Er findet es völlig uncool jetzt zu sagen ob es ihm besser geht oder nicht ;o)
Aber ich finde allein sein Gang ist schon nicht mehr so schlurfig...

Er war, wenn ich das mal so sagen darf, ein absolut anstrengendes Baby. Wenig Schlaf, viel Geschrei. Das ist mir in der Hauptsache von seinem ersten Lebensjahr in Erinnerung...

Er hat außerdem verschiedene Entwicklungsschritte übersprungen oder ausgelassen ( nicht gedreht, nicht gekrabbelt gleich gelaufen mit 8 Monaten) Damals fanden das alle toll. Heute weiß man dass jeder fehlende Entwicklungsschritt nicht gut ist. Und das er es nicht gemacht hat, weil er schon so weit war - sondern weil er vor Schmerzen nicht anders konnte... :o(

Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Waren beim Osteopaten...

Antwort von zzina am 14.12.2007, 23:00 Uhr

Hallo Moni,

verfolge Deine Geschichte nun schon die ganzen Tage und wollte immer was schreiben, aber dann doch nicht die Zeit oder Muße gehabt. Eben berührte mich Dein Satz mitten drin, er konnte es nicht wegen Schmerzen.....glaube unsere Kinder haben sogar fast dasselbe Alter, nur das bei uns der Kleinere die ganzen Wege und Therapien benötigt. Junior ist 4 mit Kiss und SI, einer Sprachentwicklungsverzögerung, ein paar Allergien und Asthma....aber wem erzähle ich es, das Spektrum kennst Du ja. Die Große ist 12 auch Kiss aber ziemlich fit, bis auf das der Geleichgewichtssinn sehr schlecht ausgbildet ist (und sie hat sich immer so geärgert das sie das Einradfahren nicht gelernt hat) und einer LRS Problematik.

Bei Junior fiel uns früh auf es ist was anders konnten das aber damals noch nicht richtig deuten, aber beim Einschlafen gab es IMMER Mördergeschrei...ein ganz ganz schlechter Einschläfer und dadurch das mein erstes Kind vor Jahren verstarb, kam auch überhaupt nicht in Frage wegen der SIDS Sache das Junior auf dem Bauch schlafen durfte. Irgentwann als alles angelaufen war hat mal eine Therapeutin zu mir gesagt : der hat jeden Abend geschrien weil er so Schmerzen hatte, da habe ich vor der Therapeutin die Fassung verloren und losgeweint.

Wünsche Euch auf den weiteren Wegen ganz viel Glück und vor allem gute Therapeuten, sei nicht zu enttäuscht wenn jetzt sofort nicht so viel passiert manchmal braucht es ein paar Behandlungen. (wir hatten Phasen da mußten wir alle Wochen hin)

Bei uns ist ganz viel auf den Weg gekommen als wir mit der Päpki Therpie angefangen haben, der alte KA wollte Junior mit 2,5 Jahren in die ADHS Schublade stecken, heute wissen wir was es ist.

Auch das schlechte Gewissen dem zweiten Kind gegenüber kenne ich zu gut, aber denke immer solange uns das bewußt ist und wir versuchen da Stunden nur für sie einzubauen ist es gut, kommen auch wieder Phasen wo sie dann im Vordergrund stehen.

Alles Liebe und viel Erfolg für Deinen Großen
Kathrin
die auch immer mal den Kopf in den Sand stecken möchte so wie Du kürzlich, aber dann kommen auch wieder die schönen Tage
:o)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke zzina...

Antwort von Mony am 15.12.2007, 11:04 Uhr

... jetzt kamen mir gerade ein bisschen die Tränen. Danke für deine Worte.

Ja, genauso ist es. Für mich ist es auch ganz schwer zu akzeptieren, dass er nun schon sein ganzes Leben leidet und wir es jetzt erst bemerken. Mit jedem Tag werden uns die Dinge klarer und jeden Tag frage ich mich, warum wir nicht eher gehandelt haben.

Bei uns ist es ja ein bisschen das "Glück" das unser Großer das Sorgenkind ist und die Kleine so aufgewachsen ist. Sie kennt die Problematik soweit sie es mit ihren acht Jahren verstehen kann und ist rührend besorgt um ihren Bruder. Gestern hatte sie den ganzen Tag das Bedürfnis ihn zu drücken oder irgendwie zu berühren - was bei ihm natürlich nur bedingt auf Gegenliebe gestoßen ist ... ;o)
Dafür hatten wir gestern Abend den nächsten Erfolg:
Er kam vom Sport und sagte: Mir tun die Füße gar nicht weh. Ich hab ihn gefragt, ob er denn sonst nachher immer Schmerzen hätte, darauf sagte er: Ich weiß nicht, nein, doch...irgendwie ist es anders....

Naja, meine Gefühle fahren jetzt ständig Achterbahn zwischen Schuld und solchen Erfolgen...

Ich danke dir, euch allen für die aufmunternden Worte. Das tut wirklich gut!

Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke zzina...

Antwort von zzina am 15.12.2007, 11:47 Uhr

Liebe Moni,

ihr habt nicht eher handeln können, denn ihr wußtet es nicht besser.
Der Orthopäde meines Vertrauens den habe ich irgentwann auf Kiss angesprochen und er hat abgewiegelt, das sei Quatsch und ich lese zuviel. Aber ich ließ mich dann nicht beirren nachdem vieles auf Junior zutraf was ich da gelesen hatte und sehe nun die Erfolge mit der Behandlung und dem Päpki. Ihr seid dabei und das ist das wichtigste, das brauchen unsere Kinder.

Mein Große geht auch zum Gymnasium 7 Klasse ;o) und hat seit dem Sommer einen Einbruch, denke nun ist das eingetreten was alle immer sagten, sie ist halt noch jung....gerade erst 12 geworden ist mit 5 zur Schule gekommen und mal schauen wie wir das machen.

Lass Dich nicht beirren und schau was Deinem Großen gut tut, dann werdet ihr auch den Weg finden.
Und jetzt verstehen zu können warum manches so ist, das entspannt einen ungemein dann kommt einem vieles leichter, ich kenne das gut :o)

Sende Dir liebe Grüße
und einen schönen dritten Adventssonntag
Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.