Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Sabine11 am 18.05.2004, 21:10 Uhr

Autismus beim Säugling?

Hallo,

wir kennen uns über die Sondenkinder, oder? Ich glaube über Autismus solltest Du Dir keine Gedanken machen, das kann im ersten Jahr nicht diagnostiziert werden. Ich nehme eher an, dass Linn die Dinge nicht einordnen oder wahrnehmen kann und damit auch nicht entsprechend reagieren kann.

Aber gut verstehen kann ich Dich schon, mir ging es die ersten Wochen ähnlich. Jeder redet von dem glücklichen Ereignis und man selbst denkt eher, was für sch....

Wenn es Dich beruhigt, das erste Lächeln von meiner Tochter (unbekannte Entwicklungsverzögerung, Schluckstörung, die ersten 6 Monate eine Magensonde) kam definitiv erst, nachdem die Magensonde draußen war. Bis dahin hat sie die Augen auch oft nach oben verdreht (wir hatten sogar jemand von der Blindenförderung da).
Meine ganz persönliche und unärztliche Meinung ist, dass sie einfach nichts zu lachen hatte. Ihr ging es nicht gut und da hat sie sich einfach abgeschottet.

Deswegen habe einfach noch ein bisschen Geduld, auch Du wirst Fortschritte sehen und Dich daran genauso freuen wie bei einem anderen Kind.

Ich muss aber gestehen, dass ich vor zwei Jahren auch anders gefühlt habe. Ich dachte mir immer, wenn sie das und das kann, wird alles gut. Auf jeden Entwicklungsschritt habe ich hingefiebert und verglichen. Und ich habe alle beneidet, die ein gesundes und normales Kind hatten.

Also, Kopf hoch, schaue, was Deinem Kind gut tut. Frage bei der Frühförderungsstelle oder bei der KG nach, was man für die Wahrnehmung machen kann.

Mir wurde zum Beispiel empfohlen, schwarz-weiß Bettwäsche zu nehmen, eine Taschenlampe in farbige Luftballons zu stecken und im Dunkeln damit spielen, schwarz-weiße Bildkarten auszudrucken und um die Krabbeldecke zu legen, Spielzeug mit Alufolie einpacken und darauf leuchten. Eine Discokugel anmachen.
Oder kleine Säckchen mit Sand füllen und sie auf den Arm oder das Bein legen, um zu spüren, wo der Arm belastet wird. Eine Schaukel (wir haben einen Hängemattenstuhl), das findet sie heute noch prima.

Meine hat im Übrigen das erste Mal in der Badewanne gelacht. Von einem anderen Kind weiß ich, dass es erst einmal gründlich durchgekitzelt werden musste;-))

Ich hoffe, ich habe Dich nicht zu sehr zugetextet.
Alles Gute
Sabine

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.