Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Sabrinau am 20.05.2004, 15:23 Uhr

Autismus beim Säugling?

Hallo noch mal!

Anneke, ich kann dir ja mal von meinem Sohn berichten, der jetzt 2,5 Jahre alt und mehrfach behindert ist (hypoton, Wahrnehmungsstörungen etc.). Am Anfang hatte er auch Probleme, Blickkontakt zu halten. Wir haben auch als erstes gedacht, mit den Augen wäre etwas nicht in Ordnung und waren schon in der Augenklinik als Jan erst vier Monate alt war.
Es war aber alles in Ordnung - erst ein Jahr später stellte sich heraus, dass Jan Wahrnehmungsprobleme hat und deshalb nicht richtig sehen kann. Mittlerweile kann er aber gut Blickkontakt halten und lacht uns auch an.
Als er drei Wochen alt war, habe ich auch erst gedacht, er wäre autistisch. Habe auch meine Hebamme danach gefragt, die das dann abgetan hat. Mittlerweile wissen wir, dass der fehlende Blickkontakt mit der gestörten Wahrnehmung zusammenhing und Jan nicht autistisch ist.
Noch mal zu normal entwickelten Kindern, die spät brabbeln und nicht lachen: Meine Nichte (heute fast 4) war auch als Säugling immer sehr ehrbar und ernst. Man merkte aber genau, dass sie alles um sich herum mitbekam, die Leute durchdringend anstarrte und ihre Mama genau herauserkennen konnte. Motorisch war sie dafür sehr weit, konnte schon mit drei bis vier Monaten gezielt greifen etc. Dafür hat sie etwas später mit dem Sprechen angefangen, aber schon früh alles verstanden. Gebrabbelt hat sie auch kaum. Heute ist sie sprachlich und motorisch ihren Altersgenossen weit voraus.
Uns haben die Ärzte gesagt, dass auch blinde Säuglinge sehr rege sind, ihre Mutter an der Stimme erkennen und herumfuchteln, wenn sie ihre Stimme hören. Man kann also nicht immer alles mit einem Sehfehler erklären.
Meiner Meinung nach hat man als Mutter auch schon ganz früh einen guten Instinkt dafür, ob mit dem eigenen Kind etwas nicht in Ordnung ist oder nicht. Vertrau darauf und beobachte die Entwicklung deiner Tochter in den nächsten Monaten genau. Wie ist ihre Kopfkontrolle? Schön, dass sie nicht hypoton ist. Das ist schon mal viel wert!
Ich wünsche dir alles Gute und viel Mut und Kraft für die nächste Zeit!

Lieben Gruß,
Sabrina

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.