Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von vivi2711 am 03.02.2011, 16:20 Uhr

Gymnasium auch ohne Empfehlung...

Hallo,

mich interssiert mal, wie ihr das so seht. Bei uns in der Klasse ( insgesamt 15 Kinder) wurden 7 Gymnasium Empfehlungen ausgeprochen, aber nur 3 Kinder gehen auf die Realschule. Das heisst, dass 5 ohne Empfehlung aus Gymnssium gehen. Also, ich weiss nicht, sollte man sich nicht doch an den Rat der Lehrer halten? Viele Kinder sind mit diesem Druck einfach ueberfordert und trotzdem wollen die Eltern ihre Kinder aufs Gym schicken. Warum? Ok, bei uns ist das Gymi um die Ecke, es spielt also bestimmt viel Bequemlichkeit mit, aber das kanns doch nicht sein, oder?
Danke fuer Eure Meinungen
Lg Claudia

 
22 Antworten:

Re: Gymnasium auch ohne Empfehlung...

Antwort von Suki am 03.02.2011, 16:30 Uhr

ich selbst hatte keine empfehlung (trotz durchschnitt1,8 ; aber angeblich kein ehrgeiz) und habe mein abi mit 2 gemacht. ich habe viele mit empfehlung schon nach dem 1.halbjahr auf dem gym wieder zu realschule wechseln sehen. ich würde also nicht nur auf die empfehlungen achten.
wenn es ein kind nicht schafft, dann geht es eben zurück auf die realschule. ich weiß, dass einige wenige hier im forum dies als scheitern ansehen würden. dieser meinung bin ich nicht. es ist keine schande, wenn man auf dem gymnasium das pensum nicht schafft. ich finde es aber sehr schade, wenn ein guter schüler wegen fehlender empfehlung nicht wenigstens eine chance bekommt, es zu versuchen.

suki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasium auch ohne Empfehlung...

Antwort von vivi2711 am 03.02.2011, 16:34 Uhr

Die meine ich ja nicht. Sondern die , die ihre Kinder aus Perstigegruenden aufs Gymi schicken. Wenn man nur 3 er und 4 er hat und sich verhaltensauffaellig zeigt ( stoert, aggresiv ist, etc. ) finde ich es schwierig...
Lg Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasium auch ohne Empfehlung...

Antwort von Huhn am 03.02.2011, 16:36 Uhr

Bei uns ist die Empfehlung bindend, da gilt (leider) kein Elternwille.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Betrifft es dein Kind?

Antwort von Fredda am 03.02.2011, 16:44 Uhr

Nein?

Was geht es dich dann an?

Eine Parallelklassenkindmutter meines Großen meinte mal, aus seiner Klasse gingen viel zu viele aufs Gymnasium, die gehören da alle nicht hin, nur ihre Tochter, denn die ist echt intelligent und der und der hatte im 2. sogar mal eine 5 in Mathe, das wäre bestimmt nicht aufgeholt...

Wie eine Hex. Schlimm fand ich das.

Lg

Fredda

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasium auch ohne Empfehlung...

Antwort von 3wildehühner am 03.02.2011, 17:25 Uhr

ich frage mich gerade auch, woher du das weißt????? vielleicht gehen ja auch welche zur hauptschule?
und außerdem: was geht dich das an?
wenn die kinder wirklich nur 3en und 4en haben würden sie eh nicht auf dem gymnasium aufgenommen werden.
und bei den kindern, die auch ohne empfehlung angenommen werden, wird der schulleiter wohl auch der meinung sein, dass die kinder es schaffen.
und hier bei uns in der wohngegend mit sehr dörflichen strukturen gibt es immer zu wenige empfehlungen für das gymnasium und die kinder werden unterschätzt!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Betrifft es dein Kind?

Antwort von mams am 03.02.2011, 17:25 Uhr

eine mutter mit gym-kind sagte mir neulich sogar, es könnten ja schließlich nicht alle aufs gym gehen. es muss ja auch später leute geben, die ihr auto reparieren. auch, wenn das vielleicht stimmt, fand ich die bemerkung total unpassend. so wie: es müssen nicht alle aufs gym, reicht ja, wenn mein kind da ist.

zur ausgangsfrage: natürlich ist in ordnung, ein kind gegen die lehrerempfehlung auf eine höhere schule zu schicken. die empfehlungen der lehrer sind nämlich nicht gesetz. und oftmals sehr subjektiv und persönlich gefärbt. du selber kennst dein kind am besten. ich würde auf die empfehlungen gar nicht so viel geben.

als lehrerin an einer weiterführenden schule sind mir übrigens zahlreiche schüler bekannt, die eine höhere schule besucht haben als empfohlen und dort sehr gut zurechtgekommen sind.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasium auch ohne Empfehlung...

Antwort von mams am 03.02.2011, 17:26 Uhr

wo ist das?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasium auch ohne Empfehlung...

Antwort von Ebba am 03.02.2011, 17:27 Uhr

Lehrer können sich bei der Empfehlung genauso irren wie Eltern. Noten sind nicht das allein seligmachende Kriterium für eine Entscheidung.
Wenn mein Kind keine Empfehlung fürs Gymnasium bekommen hätte, ich aber der Meinung gewesen wäre, dass mein Kind auf dem Gymnasium richtig ist, dann hätte ich es da allen negativen Empfehlungen zum Trotz hingeschickt.
Für meine Wenigkeit btw. hat der Grundschullehrer die Realschule als die Richtige angesehen. Meine Eltern haben mich auf's Gymn. geschickt, dass ich problemlos durchlaufen habe.
Derselbe Lehrer sah für einen Bekannten die Hauptschule als angemessen an. Seine Mutter hat ihn auf die Realschule geschickt - den Mut ihn direkt auf dem Gymn. anzumelden hat sie nicht gehabt. Von dort aus ist der auf's Gymn. gewechselt, heute ist er Professor der Physik.
Eltern tun ihren Kindern also keineswegs etwas böses, wenn sie ihre Kinder entgegen der Empfehlung des Lehrers auf eine höhere Schulform schicken. Häufig genug können sie es einfach besser einschätzen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasium auch ohne Empfehlung...

Antwort von Ebba am 03.02.2011, 17:31 Uhr

Du willst a) behaupten, dass 5 Klassenkameraden Deine Tochter schlechte Schüler und verhaltensauffällig sind und kannst
b) die Entscheidungegrundlagen der Eltern beurteilen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasium auch ohne Empfehlung...

Antwort von Emmi67 am 03.02.2011, 18:26 Uhr

Kommt auf den Grund an. Aus Bequemlichkeit-weil die Schule grade in der Nähe ist, sicher nicht. Wenn ich aber z.B. ein Kind habe, bei dem ich den Eindruck habe, es ist unterfordert und schreibt aus Frust/Langeweile/Unkonzentriertheit schlechtere Noten (was vielleicht nicht jeder Lehrer erkennt), dann wäre das für mich z.B. ein Grund. Ebenso, wenn die Empfehlung gegeben wird wegen des zurückhaltenden Wesen des Kindes bei guten schriftlichen Leistungen- das habe ich auch schon gehört. Oder wenn mein Kind mit dem Lehrer gar nicht zurecht kam und ich beim Lehrer Voreingenommenheit vermute....solche Dinge eben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasium auch ohne Empfehlung...

Antwort von disi am 03.02.2011, 18:29 Uhr

ich finde auch, dass es auf das Kind darauf ankommt. Ich meine von meiner Freundin hatte die Tochter bis zum 1, Halbjahr der 4. Klasse eine 2 in Mathe und ausgerechnet im letzten eine 4. Dann bekam sie Realschulempfehlung. Sie dachte warum, nur weil sie dieses Halbjahr eben mal nicht so gut drauf war. Sie schickte sie ebenfalls zum Gymi und es läuft gut. Auf den weiterführenden Schulen wird es genauso Höhen und Tiefen geben aber das gesamte Spektrum würd ich mir schon angucken. Meine Nachbarin schickt ihr Kind dort auch hin, sie wiederum hat grundsätzlich von Anfang an 4er in den Hauptfächern, da finde ich sieht es anders aus.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasium auch ohne Empfehlung...

Antwort von vallie am 03.02.2011, 18:59 Uhr

mir wäre es total gaga, welches kind wann und warum auf welche schule geht.
ich wußte nicht einmal welches andere kind den schnitt oder die empfehlung oder ehrgeizige eltern hat.
auch interessierte mich herzlich wenig, wieviele kinder gehen dürfen/sollen/wollen, welche tatsächlich gehen/bestehen oder auf eine andere schule gehen.

nichts zu tun?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasium auch ohne Empfehlung...

Antwort von dhana am 03.02.2011, 19:15 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht, wie es bei euch ist - aber diese überehrgeizigen Eltern, die ihre Kinder durch die Schulzeit prügeln und ausser das Ziel Gymnasium nichts zulassen, die gibts bei uns gar nicht.

Im Gegenteil hier machen sich die Eltern einen riesen Kopf über die geeignete Schulform, sind mit dem Gymnasium übervorsichtig und haben eher die Tendenz Kinder nicht auf das G8 zu schicken...

Ich hätte meinen Großen auch ohne Empfehlung aufs Gym. geschickt - für mich war schon recht früh klar, das es die richtige Schulform für ihn ist - der fühlt sich da auch sehr wohl. Und der Lehrer gab die Empfehlung nur, weil er wusste ich schick das Kind sonst in den Probeunterricht - und den hätte er sicher bestanden (ohne das wir extra dafür gelernt hätten).

Mein 2. wird ganz sicher nicht aufs Gym gehen - egal welche Noten er in der 4. Klasse haben wird - er ist durch und durch ein Praktiker und aus Büchern lernen ist nix für ihn.

LG Dhana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasium auch ohne Empfehlung...

Antwort von eumeline am 03.02.2011, 20:13 Uhr

Hallo,

ich finde diese Frage wirklich schwierig zu beantworten...

Wir kennen ein Kind im Freundeskreis, das notenmäßig keine Empfehlung bekommen hat. Das Kind ist aber nach Ansicht mehrerer Lehrer in der Lage, mehr zu leisten als es tut. Seine Schwester ist sehr intelligent (mit Test etc.pp). Da bekanntlich der Apfel nicht weit vom Stamm fällt ist nun wirklich Rat erforderlich...Es könnte sein, daß das Kind bisher die Leistung aufgrund von Unterforderung "verweigert" hat, aber bei richtiger Förderung (auf dem Gym) vielleicht sogar erstaunliches vollbringen kann.
Es könnte aber auch sein, daß er völlig "im Rahmen" ist und dieser Notendurchschnitt "normal" ist und der Maßstab aller Dinge.

Kurzum - unsere Freunde wissen auch zwei Wochen vor Anmeldung nicht, was sie tun sollen. Definitiv haben sie ein riesiges Problem.

Die Frage ist auch, was einfacher ist. Es erstmal zu versuchen und "runterzuwechseln" auf die Realschule oder "sich anzustrengen" und den Ehrgeiz zu haben aufs Gym zu wechseln. Ich würde das zweite wählen, denn ich wäre eher der Typ der sagt, was er wirklich will, das kann er bekommen. Einen Rückgang fände ich demotivierend und würde zurückwerfen. Meine Freundin sieht es genau andersrum, sie hat erfahren, was es heißt, sich hocharbeiten zu müssen. Es gibt in manchen Fällen aus meiner Sicht tatsächlich keine optimale Handlung...

ICH bin immer ein Verfechter, den Lehrern zu vertrauen und ich würde wohl auch mein Kind nicht aufs Gym schicken, wenn es keine Empfehlung hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich habe Vertrauen....

Antwort von sumse am 03.02.2011, 20:42 Uhr

...in die Klassenlehrerin meiner Tochter und halte sie für kompetent. Ich würde mich an die Empfehlung halten. Es ist doch -zumindest in BL ohne bindende Empfehlung- das alte Lied. Die Gymnasien nehmen jeden-erstmal. Dann stimmen nämlich die Schülerzahlen und die Lehrerwochenstunden.
Anschließend wird dann gesiebt, was das Zeug hält.
Ich selber bin Lehrerin und habe schon häufig erlebt, dass Kinder ohne die entsprechende Empfehlung es nicht lange geschafft haben.
Bei uns ist es so, dass die Empfehlungen sehr bedacht ausgesprochen werden und ich kann behaupten, dass wir uns bisher selten getäuscht haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Warum eigentlich immer dieser Hype ?

Antwort von SkyWalker81 am 03.02.2011, 20:59 Uhr

Die einen nervt es, dass "die anderen Eltern" ihre Kinder scheinbar "unberechtigt" aufs Gymnasium schicken, die anderen, dass wieder andere Eltern ihr doch so begabtes Kind "nur" auf die Realschule lassen.
Erstmal: was juckt EUCH das ?
Und zum zweiten: Ja du lieber Himmel, wer weiss schon WIE sich die Kinder noch entwickeln ? Ich kann doch nicht heute schon die Hand dafür ins Feuer legen, dass Sohnemann ganz sicher ein spitzen Abitur hinlegt, weil er JETZT das Zeug hat,aufs Gymi zu gehen. Was, wenn er bis zur 9. Klasse super ist und dann keinen Bock mehr hat ?
Umgekehrt: Söhnchen ist momentan nicht so sehr der Fleissigste, also schicke ich ihn auf die Realschule und schwupps...mit 14 geht ihm der Knopf auf, er macht Mittlere Reife mit 1,1 und holt das Abi nach....

Meint ihr, unsere Kinder machen uns mal Vorwürfe, weil WIR sie scheinbar auf die falsche Schule geschickt haben ? Oder fürchtet ihr, sie werden unter der Brücke landen weil sie ja bestimmt ihr Abi hätten machen können, aber aufgrund unserer Zweifel "nur" einen Realschulabschluss haben ?
Nicht jeder Abiturient wird studieren, nicht jeder der studiert hat wird einen Spitzenjob bekommen, nicht jeder der einen Hauptschul-(ja auch die gibt es)abschluss hat endet in H4. So viele Wege, soviele Möglichkeiten, soviel Schicksal....warum sich(und das Kind) deswegen so verrückt machen ??

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasium auch ohne Empfehlung...

Antwort von Gucci75 am 03.02.2011, 21:37 Uhr

Mein Kind geht erst in die 2. Klasse, auch wird die Empfehlung der Lehrkraft nicht bindend sein.
Wir warten also ab, was kommt und werden uns auch ggf. nicht mit der Empfehlung konform gehen.

Auch ich sollte auf die Hauptschule...meine Eltern überzeugten den Lehrer für eine Empfehlung zur Realschule. Diese besuchte ich dann auch, da in Ba-Wü die Empfehlung bindend war/ist. Von da hopste ich dann ins Abitur, dass sich ohne viel Lernerei mit einem feinen 2er Schnitt beendete. Und der Grundschullehrer hielt mich wirklich für leistungsschwach und prophezeite meinen Eltern ein ziemlich düstere Zukunft für mich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasium auch ohne Empfehlung...

Antwort von SaAnLu am 04.02.2011, 9:05 Uhr

Das Gymnasium wo meine Tochter ab Sommer hingeht nimmt garkeine Schüler auf die "nur" Realschulempfehlung haben.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasium auch ohne Empfehlung...

Antwort von krissie am 04.02.2011, 12:17 Uhr

Hallo,
unserer ist erst in der 3.. Ich weiß aber jetzt schon von vielen Eltern, die ihr Kind auf jeden FAll aufs Gymnasium geben werden, egal was die Lehrerin sagt. (sagen sie zumindest jetzt). Ich würde mich wohl schon an der Empfehlung orientieren, was aber auch daran liegt, dass ich unserer Lehererin und ihrem Urteil vertraue. Wenn ich das absolutät nicht täte, wäre es vielleicht anders (auch wenn ich damit vielleicht falsch liegen würde).
Ich denke schon, dass Lehrer manchmal mit ihrer Empfehlung falsch liegen bzw. kenne durchaus Menschen, die "nur" Realschulfempfehlung hatten und später ein gutes Abi gemacht haben (einer sogar Jahrgangsbester!).
Wirklich keine leichte Entscheidung am Ende der vier, finde ich.
In anderen Bundesländern stellt sich diese Entscheidung ja meines Wissens manchmal gar nicht, weil die Empfehlungen bindend sind.

LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gymnasium auch ohne Empfehlung...

Antwort von Pammi am 04.02.2011, 12:52 Uhr

In Bayern ist ja die Empfehlung binden und richtet sich stur nach den Noten. Bisher fand ich das immer eher unschön. Wenn ich aber so manches mal lese, dass Lehrer Schülern mit einem Schnitt von 1.8 die Empfehlung für die Realschule geben, weil sie zu schüchtern, zu aufmüpfig, zu lustig, zu ernst, zu was weiß ich nicht was sind, dann bin ich eigentlich froh über den Weg, den Bayern geht. Hier ist es ja auch immer noch über den Probeunterricht möglich, eine höhere Schule als die empfohlene zu besuchen.

Würde ich in einem Bundesland ohne bindende Empfehlung leben, würde ich meine Entscheidung komplett von meinem persönlichen Empfinden abhängig machen. Also einerseits die Noten berücksichtigen, die mein Kind in der GS hat und auch, wie es mit schulischem Druck zurechtkommt. Hätte ich das Gefühl, dass mein Kind das Gym schaffen kann, würde ich sicher auch gegen eine anderslautende Lehrerempfehlung handeln. Allerdings nicht, wenn mein Kind schon in der Grundschule mit Mühe und Not gerade mal mittlere Noten erhalten hat. :o)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bei uns genau umgekehrt...

Antwort von Pemmaus am 04.02.2011, 16:44 Uhr

10 von 16 Kindern haben die Gymnasiumempfehlung bekommen. Aber nur 5 (evtl. noch ein 6.) werden aufs Gymnasium gehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es sind halt immer die anderen ....

Antwort von Leseratte am 04.02.2011, 17:22 Uhr

.... und es muss ja auch Handwerker geben, es kann nicht jeder aufs Gymnasium - sprach letzt ne Mutter. Natürlich ist IHR Kind ein GENIE, hat keinerlei Probleme und und und ....

Klar muss es auch Handwerker geben und es gibt so manchen, der so mehr aus seinem Leben gemacht hat. Und nicht jeder wo aufs Gymnasium geht bekommt dort auch die Kurve.

Aber aus manchen Mündern klingt so etwas verdammt arrogant und selbst das Wort Handwerker klingt irgendwie aus diesem Munde als wäre es die unterste Stufe. Ätzend!

Meine Meinung: Es soll doch jeder machen wie er will, jedes Elternpaar muss sich die Frage stellen und diese auch tragen. Basta! Nur die Eltern können ihr Kind richtig einschätzen. Natürlich gibt es auch solche die "zwingen" ihre Kinder .... die Sorte hat man immer mal wieder. Aber es soll halt keiner über andere Urteilen. Den die Eltern müssen auch die Entscheidung tragen .... manchmal kann man dann zwar sagen: Armes Kind, aber auch nicht immer. Als Außenstehender kann man da schlecht urteilen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Forum Grundschule:

Sachsen - Wer hat Erfahrung mit der Eignungsprüfung für Gymnasium

Auszug aus: www.sachsen-macht-schule.de Ein Schüler, dem die Bildungsempfehlung für die Mittelschule erteilt wurde und der seine Ausbildung am Gymnasium fortsetzen will, kann auf Antrag der Eltern an einer schriftlichen Eignungsprüfung für das Gymnasium teilnehmen. Es ist ...

von Huhn 14.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Gymnasium

Welcher Notendurchschnitt fürs Gymnasium???

Kann mich mal jemand "aufklären"? Was brauchen die Kinder um aufs Gym zu gehen? Ich frage das, weil es mich etwas irritiert, wie viele Kinder mittlerweile zum Gym gehen...das sind doch nicht alles 1er und 2er Kandidaten... Sind die Anforderungen heruntergeschraubt worden ...

von Ronja3 11.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Gymnasium

Welches Gymnasium

Hallo ihr Lieben, ich brauche seit langer Zeit mal wieder Euren Rat und Meinung. Diesmal zum Thema: welches Gymnasium ist das beste fuer meine Tochter? Wir kommen aus einer Kleinstadt, allzu gross ist von daher die Auswahl eh nicht. Hier in der Stadt gibt es 2 Gymnasien, ...

von vivi2711 11.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Gymnasium

Kennenlern AGs auf dem Gymnasium... bin ein wenig sauer!

Muss mal ein wenig ausholen... Die Klassenlehrerin meiner Tochter ist seit Mitte Mai krank gewesen. Die Kinder sind auf drei andere Klassen verteilt. Über die Lösung sind wir eigentlich ganz froh, da kein Unterricht ausfällt etc. Seit voriger Woche arbeitet die Lehrerin ...

von Pemmaus 01.10.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Gymnasium

GS-Lehrerin schickt am liebsten kein Kind aufs Gymnasium

Ich hatte letztens ein Gespräch mit der Grundschullehrerin, sie fragte mich, auf welcher Schulform ich mein Kind sehe, ich antwortete, dass ich ihn auf dem Gymnasium sehe, aber bis November kann sich ja auch noch was ändern, es ist zu früh, das festzulegen. Sie fragte mich ...

von Feuerpferdchen 11.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Gymnasium

nochmal Wahl des Gymnasiums

Hallo Ich habe unten den Beitrag gelesen.Gehen eure Kinder auch alleine zu der Schule die ihr zusammen ausgesucht habt oder sind immer Kinder aus Grundschulzeiten dabei? Wie wichtig ist euch der Weg? Wir haben ein tolles Gymnasium hier, daß leider etwas weiter weg ist. ...

von nilsleamama 01.03.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Gymnasium

Wahl des Gymnasiums

Wir sind in der priviligierten Position, mindestens 5 gut erreichbare Gymnasien zur Auswahl zuhaben (Großstadt). Aber wer die Wahl hat ... Meine Frage: Könnt ihr bei euren Kindern jetzt schon bestimmte Neigungen und Talente erkennen? Und ich meine jetzt nicht die 5000 ...

von glückskugel 28.02.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Gymnasium

IGS : Gymnasium ... welche Schulform für welches Kind?

Hallo! Gestern Abend hatte unsere IGS hier Infoabend. Bisher hielten wir das System IGS immer für ganz interessant, seit gestern sind wir uns aber unsicher. Deshalb hier mal nachfragen möchte... Was denkt ihr, welche Kinder können ruhig zur IGS gehen und welche Kinder sind ...

von Luna2009 24.02.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Gymnasium

... doch kein Gymnasium? sind Eure Kinder deshalb traurig?

Hallo, unser Leon geht in die 4. Klasse ( in Sachsen) und hatte auf dem Zeugnis je eine 3 in Deutsch und Mathe. Der Rest waren Einsen und Zweien. Also ganz ok. Nächste Woche werden nun die sogenannten Bildungsempfehlungen ausgegeben und das wird bei ihm "Mittelschule" ...

von leon+lena 22.02.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Gymnasium

Nicht aufs Gymnasium schicken

Ich mach mich jetzt mal wieder unbeliebt: Seine Kinder nicht aufs Gymnasium zu schicken, obwohl sie eine Empfehlung haben und dorthin wollen, ist genauso, wie wenn ich meinem Kind nen Schokoriegel in die Hand drücke, obwohl es ne Karotte lieber essen ...

von Vio-1 13.02.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Gymnasium

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.