Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sofia4 am 17.11.2019, 15:20 Uhr

Eingewöhnung kiga

Hallo ich bin sonst nur stille Mitleserin würde mich aber über eure Hilfe freuen. Ich bin Mutter von zwei Töchtern 2 und 4 Jahre alt. Die kleine selbstsicher, ein kleiner Draufgänger, die andere ein echtes Mamakind mit großen Trennungsängsten. Wir leben in Italien und machen in einer privaten Einrichtung die Eingewöhnung, nach italienischen Verhältnissen kommt man mir sehr entgegen. Normalerweise gibt es hier gar keine Eingewöhnung, man lässt die Kinder weinen. Nun würde mich interessieren wie bei euch die Eingewöhnung erfolgte (wie lange durfte man max bleiben, wann musste der erste Trennungsversuch erfolgen, wie würde reagiert wenn das Kind keine Trennung zuließ? Erfahrungen von Müttern mit Kindern die nicht in der Krippe waren wären toll, da meine bis drei zu Hause war bzw. Nur in Begleitung von mir in einer Art Spielgruppe.
Ela

 
4 Antworten:

Re: Eingewöhnung kiga

Antwort von Hurch am 17.11.2019, 15:49 Uhr

Meiner wurde mit 2,5 Jahren hier in Österreich im Kindergarten eingewöhnt, vorher war er nicht fremdbetreut.

Am ersten Tag war ich ca 1,5h mit ihm in der Gruppe und hab versucht ihn dazu zu bekommen mit der Pädagogin zu reden, wenn er was wollte. Diese war praktisch die ganze Zeit bei uns.
Am 2. Tag selber Beginn, nach ca 30min bin ich mal raus gegangen für ein paar Minuten. Hätte er geweint wäre ich sofort wieder rein, so bin ich eben eine Weile draußen geblieben und hab mich dann mit mehr räumlicher Distanz wieder in die Gruppe gesetzt.
Tag 3: 1,5h, ich gleich draußen geblieben, die Pädagogin kam mit ihm zu mir raus zum kuscheln zwischendurch.
Dann noch ein paar solche Tage.
Danach 2h das selbe, danach hab ich ihm erklärt, ich geh einstweilen einkaufen und bin bald zurück.
Das war noch schwer für ihn. Ich bin nirgends hin, sondern hab am Fenster draußen gelauscht - er hat kurz geweint, ca 5 Minuten und wurde von der Pädagogin kuschelnd getröstet und hat das gut akzeptiert. Hätte er länger geweint, wäre ich rein gegangen. Danach haben wir einige Tage damit zugebracht die Zeit meiner Abwesenheit auszudehnen.
Der Abschied in der Früh war schon meist mit Tränen, aber immer nur kurz, meist nur solange, bis ich außer Sichtweite war.
Mir fiel es schwer mein weinendes Kind abzugeben, die Pädagogin hat mich da schon ein bisschen sanft gedrängt, aber ich hatte von Anfang an ein gutes Gefühl bei ihr.

Bei 3-4h ohne mich dort bleiben sind wir dann länger hängengeblieben (ca 3 Wochen),weil er dann schon so müde wurde, dass er fast im Stehen eingeschlafen wäre. Es war einfach so anstrengend für ihn. Dann haben wir die geplanten 5h schrittweise erreicht und ca 3 Monate später kamen die ersten richtig schönen Berichte von der Pädagogin. Dass er sich nun wirklich wohl fühlt, sehr losgelöst spielt, viel lacht, Freundschaften anbahnt usw usf. Seither rennt er in der Früh lachend in die Gruppe und ich kann froh sein, wenn ich noch ein Bussi kriege.
Davor hat er wohl eher seine Zeit dort abgesessen und nur zugesehen, war schon schlimm für mich zu hören, aber geweint hat er nicht..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eingewöhnung kiga

Antwort von Sofia4 am 18.11.2019, 10:24 Uhr

Vielen Dank Hurch,
Ich bin gespannt, ob sich noch andere melden

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eingewöhnung kiga

Antwort von sunnydani am 19.11.2019, 13:58 Uhr

Bei uns im Kiga dauert die Eingewöhnung auch nur maximal eine Woche. Die Kinder sind da alle ab 3 Jahre.
In der Krippe, wo die Kinder von 18 Monaten bis 3 Jahre sind, dauert die Eingewöhnung länger. Wir haben in der Krippe fünf Wochen Eingewöhnung gehabt, aber nach vier Wochen ging es schon, dass er die gesamte Zeit, die er angemeldet war (von 07:00 bis 13:00 Uhr), dortblieb. Er war da aber noch wesentlich jünger.

Im KIGA ist es bei uns auch so, dass die Erzieher sehr liebevoll mit den Kindern sind, die sich mit der Trennung schwer tun. Sie kuscheln sie, sie trösten sie, sie beziehen sie in alle ihre Tätigkeiten mit ein. Die Kinder dürfen dann den Erziehern auch bei allem helfen und manche hängen ziemlich lang an den Erziehern.
Sie sagen aber auch, dass es eben leichter geht, wenn die Trennung schnell verläuft. Denn je länger Mama da ist, desto länger wird geheult. Die meisten Kinder haben nur den Trennungsschmerz und sobald Mama weg ist, geht es. Manche Kinder weinen schon nachher auch noch, aber bis jetzt haben sie alle Kinder trösten können. Und deshalb wurde uns auch gesagt, dass manche Kinder prinzipiell anhänglicher sind und da würde das Weinen monatelang auch gehen, wenn Mama deshalb immer da bleibt und sie bevorzugen daher auch die schnelle, kurze Trennung und das Vertrauen in sie, dass sie die Kinder trösten und ablenken können.

Ja, ich weiß es nicht, es ist natürlich schwer, wenn man das weinende Kind da lassen muss, aber wenn ich das Gefühl habe, dass mein Kind gut aufgehoben ist und getröstet wird, dann fällt es mir schon leichter.
Im Kiga hatten wir das Problem nicht mehr, da ging er von Anfang an ohne Geweine hin, bis auf ein paar Tage zwischendurch, aber das dauerte nicht an und er hat sich auch immer schnell wieder beruhigt.
Aber in der Krippe gab es schon auch Tage, an denen mein Großer geweint hat und nicht dortbleiben wollte. Ich habe anfangs auch versucht dann nicht zu gehen, aber mir ist schon irgendwie aufgefallen, dass es wirklich schlimmer wurde, je länger ich da war. Bin ich rascher gegangen, hat er sich viel schneller beruhigt und ich hab schon beim Rausgehen gehört, dass er nicht mehr weint. Bin ich aber länger geblieben, hat es auch nach dem Gehen länger gedauert, bis er sich beruhigt hat.
Aber bei uns waren sie auch in der Krippe total familiär und haben viel mit den Kindern gekuschelt. Ich hatte immer ein gutes Gefühl und deshalb fiel es mir leichter, ihn auch mal weinend abzugeben. Abgesehen davon wäre es dann nach diesen fünf Wochen Eingewöhnung nicht anders gegangen, denn ich musste dann wieder arbeiten und hätte nicht jeden Tag länger dableiben oder ihn wieder daheim lassen können.
Es hat dann nämlich schon noch einige Zeit gedauert, bis er sich richtig wohl gefühlt hat, aber es hat geklappt und von da an ist er immer gerne hingegangen.

Es ist aber nun eben bei jedem Kind anders und da ganz schwer einzuschätzen. Man muss irgendwie auf sein eigenes Gefühl hören.
Ich wünsche dir alles Gute!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eingewöhnung kiga

Antwort von Sofia4 am 19.11.2019, 20:18 Uhr

Vielen Dank für deinen Bericht. Eine Woche ist schon echt kurz. Aber ich weiß für viele Kinder kein Problem. Leider ist es bei uns nicht so einfach

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Kigakids - Kindergarten:

Kiga Eingewöhnung

Sehr geehrte Damen und Herren, Unser Sohn, 3,5 Jahre-ängstlicher Charakter-sicher gebunden-sprachlich weit entwickelt , geht seit 2 Wochen in den Kindergarten. Die ersten beiden Wochen war ich im Gruppenraum anwesend und unser Sohn war nur schwer für das Spielangebot zu ...

von Kati Beau 23.09.2019

Frage und Antworten lesen

Stichworte: KiGa, Eingewöhnung

KiGa Eingewöhnung/Verhalten

Hallo Es geht um die Eingewöhnung, wie ihr ja seht. Kurz vorweg. Mein Sohn wurde Anfang Juni 3. Er ist es auch gewohnt, von mir getrennt zu sein, da ich schon länger wieder arbeite. Bisher war er dann bei der Oma. Jezt ist es so. Seit dieser Woche geht er in den ...

von Freak2 13.09.2019

Frage und Antworten lesen

Stichworte: KiGa, Eingewöhnung

KiGa ohne Eingewöhnung

hat damit jemand Erfahrungen gemacht? Hallo an alle zusammen, wir haben einen echt tollen Kindergarten, fußläufig erreichbar, rieeeßige Außenfläche zum Spielen und Toben, sehr nette und kompetente Erzieherinnen und der Gesamteindruck passt einfach. Jetzt der wirklich einzige ...

von JaLu9116 10.04.2019

Frage und Antworten lesen

Stichworte: KiGa, Eingewöhnung

Kiga eingewöhnung

Hallo ihr Lieben, unsere Tochter ist gerade drei geworden und wird voraussichtlich im September in den Kindergarten gehen. Nun ist es so, dass sie seit Wochen sagt, wenn man sie fragt oder sie sagt es auch einfach von sich aus, ob sie sich schon auf den Kindergarten freut, ...

von annSophie2016 14.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichworte: KiGa, Eingewöhnung

Eingewöhnung, Strafe im Kiga

Hallo :-) unsere Tochter geht ab Dezember in den Kindergarten, zu dem Zeitpunkt ist sie fast drei Jahre alt. Heute waren wir zur Schnupperstunde im Kindergarten und es war nicht so toll. Meine Tochter saß auf mir, ignorierte die Erzieherin weitesgehend also wollte auch keinen ...

von annSophie2016 18.09.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte: KiGa, Eingewöhnung

Eingewöhnung kiga

Hallo ich hoffe mir kann jemand einen guten rat geben.... Mein sohn 2,5 wird seit dem ersten august eingewöhnt! Anfangs war alles toll die erste trennung von 10 min nach 4 tagen war auch gar kein Thema! Die zweite Trennung hat auch ganz gut funktioniert! Bei der dritten ...

von Angelina271214 05.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: KiGa, Eingewöhnung

kiga macht im Sommer 2 Wo zu. nochmal Eingewöhnung?

Hallo. Mein kleiner Mann geht ab 1.8. in den kiga. Die ersten beiden Wochen ist die Eingewöhnung. Dann machen die Blöderweise 2 Wo Urlaub. Wie sind eure Erfahrungen? Kann es sein dass ich den kleinen dann nochmal eingewöhnen muss? Ich bin froh dass mein Chef mir erlaubt erst ...

von Mausi1 22.04.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: KiGa, Eingewöhnung

Kiga Eingewöhnung

Hallo mein Sohn ist jetzt 17 Monate und wir gehen seit 3 Wochen zur Eingewöhnung. Heute war er das 1 mal zum Frühstück alleine.( 8:30-11:00) Naja er weint logischerweise,lässt sich aber beruhigen. Aber er weicht nicht von der Hand der Erzieherin. Und Frühstück hat er auch nicht ...

von chrissy120687 25.11.2015

Frage und Antworten lesen

Stichworte: KiGa, Eingewöhnung

Eingewöhnung/Verhalten im Kiga

Hallo, ach ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll. Meine Maus 3 ist seit Sept. im Kiga, sie wurde vorher von mir zuhause betreut. Sie ist eine sehr clevere Maus und sprachlich gut drauf. Versucht gerne ihren Kopf durchzusetzen und kann durchaus mal energisch werden. ...

von Sonnenblumen77 22.10.2015

Frage und Antworten lesen

Stichworte: KiGa, Eingewöhnung

Wie verlief eure kiga Eingewöhnung?

Hallo, meine Tochter geht jetzt seit 2 Tagen in den Kiga, bislang nicht alleine. Schon am ersten Tag brauchte sie mich nicht, da war ich zwar noch mit im Gruppenraum und spielte mit den anderen Kindern. Am zweiten Tag saß ich komplett am Flur, sie kam nur einmal zu mir. Jetzt ...

von Leca 07.10.2015

Frage und Antworten lesen

Stichworte: KiGa, Eingewöhnung

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

Herbaria Kindertees - Tester gesucht
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.