Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Nancy10 am 09.06.2006, 12:32 Uhr

Was sagt Ihr dazu?

Sorry, hab mich immernoch nicht abgeregt...

mein Sohn geht seit 3(!) Tagen in die Krippe. Er ist 14 Monate alt(3Monate zu früh geboren) und kann seit kurzem krabbeln (er macht die ganze Wohnung unsicher), setzt sich selbständig hin und zieht sich sogar schon am Tisch hoch. Er hatte leider nur 8 Tage Eingewöhnung in der Krippe - immer nur 1 1/2 Stunden :-( (weil das immer so gemacht wird). Er hatte eine Bezugsperson zur Eingewöhnung und erst kurz vor Ende dieser (toll-langen) Eingewöhnung wurden die anderen Kinder aus der Gruppe zu ihm gelassen.

Am ersten Tag im Juni hatte ich noch frei, so dass ich ihn nur 4 Stunden dalassen musste - lt. Aussage der Erzieherinnen klappte es auch ganz gut - nur, dass er wenig ass (ist noch mittags auf Gläschen fixiert).
Heute- am 3. Tag, an dem er 8 Stunden da war, sprach mich seine Bezugsperson an, dass sie mit der Kindergartenleiterin ein Gespräch möchte, um über die Entwicklung meines Sohnes zu sprechen. Auf genaue Nachfrage, worum es in dem Gespräch ging, wich sie immerwieder aus (Routine sei dieses Gespräch nicht, sagte sie). Mir liess es keine Ruhe und ich rief die Leiterin des Kigas an. Sie sagte, es sei ihr zugetragen worden, dass mein Sohn nicht bzw. kaum krabbeln würde und auch nicht sitzen könnte - er sei entwicklungsverzögert und bräuchte wohl Förderung in Form von Krankengymnastik. Ausserdem hätte er wohl Schluckstörungen... Ich war echt geschockt!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich sagte ihr, dass er zuhause ohne Ende krabbelt und sogar Möhre und Kekse isst und dass es wohl daran liegt, dass er sich noch fremd fühlt und Angst hat. Dass er sich erst eingewöhnen muss. Und wie sie nach erst 3(!) Tagen mich um so ein Gespräch bitten könnte.... wenn es nach 3 Monaten gewesen wäre... aber so!
Ich sagte ihr, dass verschiedene Kinderärzte bestätigt hätten, dass mein Sohn altersgemäss entwickelt ist und wir auch einen Frühchenarzt haben, der völlig begeistert von der Entwicklung ist. Auch sagte ich ihr, dass es kein Drama wäre, wenn ein Kind von einem Jahr noch nicht krabbeln könnte, weil jedes Kind nunmal anders ist und sich anders entwickelt...ABER mein Sohn kann zuhause numal krabbeln! Ich war echt sauer!!
Sie meinte, wenn ich nichts zu verbergen hätte, könnte ich ja auch einen Arztbericht vorlegen...

Nach langen bohren gab sie endlich zu, dass eine Frau des Jugendamtes eine Besichtigung durchgeführt hätte und ihr aufgefallen sei, dass mein Sohn in dem Alter viel auf dem Arm von Erziehern rumgetragen worden ist und ob da wohl alles in Ordnung ist und er auch altersgemäss wäre?! HALLO?? Er ist 14 Monate und die Umgebung ist ihm fremd!!! Meiner Meinung nach völlig normal, dass er erst Vertrauen aufbauen muss.
Aus diesem Grund musste jedenfalls die Leiterin dem ganzen auf den Grund gehen.

Ich habe echt Sorge, dass es meinem Sohn dort nicht gut geht und er nicht gut von den Erzieherinnen behandelt wird, weil er vielleicht noch mehr Aufmerksamkeit braucht. Dass sie an ihm auslassen, dass er dort keine sanfte Ablösung bekommen hat, sondern die Hammertour.
Das Gespräch steht für Mittwoch an, aber ich hab Magenschmerzen ohne Ende :-(((((


Hab auch gleich einen Termin bei einer Frühchenspezialistin gemacht,die ihn kennt, und auch die sagt, die haben ein Rad ab!

Hab nun eben mit dem Jugendamt telefoniert.

Unglaublich! Es gehört überhaupt nicht zu deren Aufgaben die Entwicklung von Kindern zu kontrollieren, sondern die Einrichtung selbts. D.h., dass es eine Lüge der Leiterin war!
Was bezweckt sie damit, sich hinter dem Jugendamt zu verstecken? Was bildet die sich ein, einen Arztbericht einsehen zu wollen? Liegt es daran, dass die Erzieher genervt sind von der Mehrarbeit (im Moment) durch meinen Sohn? Oder liegt es daran, dass man unter einem Jahr einen höheren Beitrag für das Kind zahlen muss und die darauf hinaus wollen??

Ich versteh das ganze überhaupt nicht und finde es ein echtes Unding!

Viele Grüsse, Eva

 
4 Antworten:

Re: Was sagt Ihr dazu?

Antwort von Jenny+Luca am 09.06.2006, 13:25 Uhr

ich weiß nicht wie oft und in welchem verschiedenen foren ich es mittlerweile gelesen hab ..aber langsam find ichs fad :)

sorry ist wirklich nicht böse gemeint ich versteh dich gut und wär auch sauer aber ich denk so langsam aber sicher... müsstest d jetz genügend meinungen dazu haben oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was sagt Ihr dazu?

Antwort von paulita am 09.06.2006, 13:57 Uhr

liebe eva
kann mich meiner vorrednerin nur anschließen. es haben dir doch jede menge leute in den anderen foren geantwortet!
nix für ungut
lg
paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was sagt Ihr dazu?

Antwort von Ursula05 am 09.06.2006, 15:44 Uhr

Hallo,

als Mutter von einem Kind, das in motorischer Sicht entwicklungsverzögert ist, mein Sohn hat eine Muskelhypotonie, kann ich die Aufregung nicht ganz verstehen, die daraus, entsteht, daß dein Sohn dort noch nicht krabbelt. Wenn die Erzieherinnen wissen, daß er ein Frühchen ist, dann muß man das unbedingt mit berücksichtigen. Du kannst das ja, ärztlich auch bestätigen lassen!!!!
Es ist sicherlich nicht angenehm verdächtigt zu werden, daß man sein Kind vernachlässigen würde. Andererseits gibt es ja wirklich Fälle, wo dies der Fall ist, und da ist es dann gut, wenn man sich darum kümmert.

Zwei Punkte allerdings, die Du erzählt hast, gefallen mir nicht:
1. Warum tuen die Erzieherinnen so geheimnisvoll, wenn es um ein Gespräch geht? Ein offener Umgang fände ich da angenehmer...

2. Warum ist die Eingewöhnung so kurz gehalten, Dein Sohn braucht ja offenbar etwas länger dazu. Ich finde da hätte man etwas mehr auf Deinen Sohn eingehen müssen. Warum muß die Eingewöhnung nach so starren Regeln gemacht werden?

Ich würde mich an Deiner Stelle über diese zwei Punkte auch aufregen ...

VG, Ursula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was sagt Ihr dazu?

Antwort von Yehudit am 12.06.2006, 17:12 Uhr

Hallo Nancy,

ganz im Vertrauen.
1. Nicht aufregen. (Das ist wichtiger als alles andere nicht zeigen, dass dich deren Verhaltensart trifft)

2. Lass die Papiere einsehen. Du hast nichts zu verbergen.
im Gegenteil sei ein offenes Buch. Je mehr du kooperierst um so hilfreicher wird das System.(Ich spreche aus Erfahrung)

Lass Deinen Sohn weiterhin in den Kindergarten gehen. Man wird sich an ihn und seine "spaete" Entwicklung gewoehnen.

Merke: die meisten Menschen kennen keine Fruehchen und deren individuelle Entwicklung

Nur Ruhe bewahren.

alles gute im Kindergarten und wenn su moechtest
Erzaehle mir wie es weiter geht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.