Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von schnubbel80 am 26.01.2006, 15:47 Uhr

Soll ich oder nicht? (lang)

Ich arbeite als Controllerin und Sachbearbeiterin in einer Bank und hatte eben spontan ein sehr ernstes Gespräch mit dem Chef! Er hat zugestanden, dass er recht sauer auf mich war, als ich meine Schwangerschaft bekannt gegeben habe! Ich hätte so eine teure Ausbildung hinter mir und die Bank hätte so viel in mich investiert und nun würde nun mein ganzes Know-How "wegwerfen". Das hätte ihn sehr enttäuscht und damit hätte er (noch) nicht gerechnet. Bin ja erst 25. Allerding fehlt es uns an Alternativen.

Daher sollte ich mir überlegen, ob es für mich möglich sei, dass ich mir einen "Heimarbeitsplatz" zulege, einen Tag die Woche in der Bank präsent wäre und den Rest dann flexibel zuhause erledige. Wow...was für ein Angebot! Ich soll es mir kurzfristig (am besten bis morgen) überlegen und mich dann noch mal mit dem anderen Chef auseinandersetzen.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich mir das zutraue! Der Arbeitsaufwand entspricht etwa einer knappen Halbtagsstelle. Jetzt bin ich echt am grübeln. Es wäre schon klasse, weil wir das Geld gebrauchen können und ich mir sonst eine andere Arbeit, allerdings nur auf 400-Euro-Basis suchen würden. Andereseits weiß ich nicht, ob ich gleich wieder "voll durchstarten" kann. Lust verspüre ich schon dazu!

Zur Kinderbetreuung stehen mir zwei Vollzeit-Omas auch kurzfristig zur Verfügung.

Was meint ihr dazu?

LG
Silke

 
13 Antworten:

klar schafft Du das!

Antwort von sternchen999 am 26.01.2006, 15:59 Uhr

hallo Du!
Erstmal, mensch was fuer ein tolles Angebot. Herzlichen Glueckwunsch.
also, ich arbeite seit mein zwerg 3 monate ist ca 30 stunden von zu hause aus.
ABER: mein sohn ist sehr pflegeleicht, schlaeft schon lange durch. ich habe aber keine oma etc die mal babysitten koennte. da bist du im Vorteil.
gebe zu, ich habe das stillen schon shcnell aufgegeben, weil es mich zu sehr geschafft hat.
Ich denke, wenn Du genug Hilfe hast (oma, mann etc) kannst Du es schaffen.
Ich arbeite von zu hause, weil ich mein kind nicht zu einer Tagesmutter geben moechte. mir macht das von zu hause arbeiten so viel spass, ich hab nicht vor, ueberhaupt nochmal ausser haus zu arbeiten.
also viel Glueck, es ist fast alles zu schaffen, wenn man wirklich will.
Mein Rat, hoer nicht hin, wenn Dir andere sagen, ein kind muss 24 stunden betreut werden. man kann das auch uebertreiben. diese neue masche in deutschland, das kind muss immer getragen werden und man muss bei jedem pups springen, davon halte ich gar nichts. es spricht nichts dagegen, wenn Du auch mit kind noch etwas anderes machst.
lg bonnie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nochwas dazu..

Antwort von sternchen999 am 26.01.2006, 16:01 Uhr

8 wochen Mutterschutz (event noch urlaub) hast Du doch sowiso nach der Geburt. die wirst Du schon brauchen.
Viel glueck
bonnie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Soll ich oder nicht? (lang)

Antwort von Nati79 am 26.01.2006, 16:19 Uhr

Hallo!
Ich find das Angebot super! Um das würden dich hier sicher viele beneiden!
Wenn du das auch machen willst dann schaffst du's auch. Überhaupt wenn du auch auf Vollzeit-Omis zur Kinderbetreuung zurückgreifen kannst. Vor allem auch wennst an deine Zukunft denkst. Dein Chef hat anscheinend auch ziemlich viel Vertrauen in deine Fähigkeiten und will nicht auf deine Mitarbeit verzichten müssen, sonst hätte er dir das Angebot kaum gemacht. Wenn du das Angebot annimmst kannst du deinem Chef beweisen dass du trotz Baby eine wertvolle Mitarbeiterin bist.

Mit Erfahrungen kann ich dir noch nicht dienen, da bist zu früh dran - bin selber grad mit dem ersten Kind schwanger und möchte nach dem Mutterschutz Teilzeit teilweise von zuhause und teilweise im Büro arbeiten. Hoffe halt auf ein "braves" Kind das viel schläft ;-) Wann bekommst du dein Kind? Vielleicht können wir uns dann ja mal austauschen wie's dann wirklich läuft mit Heimarbeit und so :-)

Was sagt der Vater des Kindes dazu? Würde er dich dabei auch unterstützen und vor allem auch einen Teil des Haushalts übernehmen? Weil auch wennst von daheim aus arbeitest macht sich der Haushalt nicht von alleine und ich glaub Halbtags-Job + Babybetreuung sind allein schon mehr als ein Vollzeitjob.

Wenn dir dein Job Spaß machst nimm das Angebot auf alle Fälle an (vielleicht nach Rücksprache mit deinem Freund/Mann und den beiden Omis bevor du sie jetzt schon für Kinderbetreuung verplanst ;-)
Wenn du nach 3 Jahren Babypause oder so wieder einsteigen willst, wirst du es sicher weit schwerer haben als wenn du nie ganz aussteigst!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

noch was

Antwort von Nati79 am 26.01.2006, 16:49 Uhr

Noch was - lass dir von deinem Chef aber bitte kein schlechtes Gewissen einreden weil du schwanger geworden bist! Ich versteh ihn zwar dass er darüber nicht grad hocherfreut is, aber mit 25 is das ganz normal :-) er is schließlich auch mal von einer Frau auf die Welt gebracht worden. Und falls wer damit kommt dass man Frauen besser gar nicht einstellt weil die dann ohnehin schwanger werden sind: klar, bei jungen Frauen is das "Risiko" durch Schwangerschaft arbeitsbedingt mal auszufallen zwar höher, dafür wechseln Männer öfter den Job und sind daher auch nicht unbedingt "ausfallssicherer"!
Zeig deinem Chef lieber (auch im Sinne aller anderen jungen Frauen die er in Zukunft einstellt trotz der "Gefahr" dass diese schwanger werden) dass du trotz Kind trotzdem für die Firma wertvoll bist!
Alles Gute, lg Nati

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Um Gottes Willen, mach das!!!

Antwort von Suka73 am 26.01.2006, 16:50 Uhr

Hätte man mir das damals angeboten, ich hätte ja sofort zugeschlagen.
War, als ich dann nach einem Jahr wieder arbeiten gegangen bin und ursprünglich kürzer arbeiten wollte als ich jetzt tue, auch mal im Gespräch - konnte dann aber nicht umgesetzt werden, weil mein Chef gekündigt hatte :o(

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Soll ich oder nicht? (lang) TU'S!!

Antwort von paulita am 26.01.2006, 17:29 Uhr

logisch!!
lg
paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Soll ich oder nicht? (lang)

Antwort von schnubbel80 am 26.01.2006, 17:37 Uhr

Danke fürs Mutmachen! Ich steh der ganzen Sache auch ziemlich positiv gegenüber. Die Nachteile sind dabei nur:

1. Mein Mann ist zur Zeit (noch) selbständig. Und bis er irgendwo anders Arbeit findet, bleibt das auch so. D.h. für den Haushalt kann ich ihn nicht mit einplanen, da er wirklich sehr viel arbeitet! (Vielleicht könnte mich da aber meine Mutter unterstützen bzg. Wäsche z.B.)

2. Wir möchten auf jeden Fall ein zweites Kind und das nicht in allzuferner Zukunft. Das erste Kind kommt Ende Mai und der "Wunschabstand" wären so 2-3 Jahre.

Naja, ich werd das heute abend mit meinem Mann und den Omas besprechen. Vielleicht weiß ich morgen dann ja schon mehr!

Liebe Grüße
Silke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Soll ich oder nicht? (lang)

Antwort von Ursula05 am 26.01.2006, 18:52 Uhr

Wenn mir mein Chef so ein Angebot gemacht hätte, wäre ich ihm vor Freude um den Hals gefallen. So eine Chance bekommst Du nie wieder!
Also Tu´s

VG, Ursula

P.S. Ich bin echt ganz neidisch!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Soll ich oder nicht? (lang)

Antwort von berita am 26.01.2006, 19:23 Uhr

Wenn du das moechtest, dann mach es. Ich wuerde aber Elternzeit nehmen und darin Teilzeit beantragen (geht bis 30 h), nicht sofort wieder "richtig arbeiten". So hast du die Chance, notfalls die Sache abzublasen und den Anspruch auf deine alte Stelle nach der Elternzeit trotzdem zu behalten. Ich wuensche es dir nicht, aber "Schreibabys" sind nicht nur eine Fiktion, es gibt sie und sie fordern die ganze Kraft und lassen einem sicher keine Zeit fuer Heimarbeit.

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Soll ich oder nicht? (lang)

Antwort von bine+2kids am 27.01.2006, 7:18 Uhr

Da du ja genug Betreuungsleute hast, würde ich mir überlegen, ob ich nicht in
der Bank arbeiten würde. Eben in Teilzeit. Erstens tut es einem gut rauszukommen und mal was anderes zu sein als Mama und ich hätte nicht so die Disziplin daheim regelmässig zu arbeiten, wenn das Kind schreit, dann sind die Windeln voll und und und.
Aber egal für was du dich entscheidest willst probier es aus, falls es doch nicht geht kannst du weiterüberlegen.
Liebe Grüsse Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke...

Antwort von schnubbel80 am 27.01.2006, 8:27 Uhr

ür eure Meinungen. Ich habe mit meinem Mann gesprochen und heute auch mit dem 2. Chef (der in 3 Jahren in Rente geht). Ich will es auf jeden Fall versuchen! Wenn der andere Chef (den ich noch die nächsten 20 Jahre haben werde) mir schon solch ein Angebot macht!
Die endgültige Enscheidung fällt aber erst in 1 bis 2 Wochen!

LG
silke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke...

Antwort von silke am 30.01.2006, 9:26 Uhr

ich hab genau das gleich Angebot von meinem AG bekommen - einen Tag in der Bank und 1 1/2 Tage von zu hause aus arbeiten. Im März geht es los, dann ist die kleine 5 Monate alt. Ich hoffe es klappt alles so wie ich es mir vorstellt habe... kann dir dann gerne mal berichten !

viele grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Soll ich oder nicht? (lang)

Antwort von kappawolff am 01.02.2006, 18:28 Uhr

Ach mensch.. das kommt mir so bekannt vor!
Ich arbeite bei einer Firme im Customer Support, und mein Job ist nicht so leicht durch jemanden anderes zu ersetzen. Meine Chefin hat mich gestern auch fürchterlich zur Sau gemacht, nur habe ich leider nicht so ein tolles Angebot bekommen. Nur ganz oder gar nicht: Entweder ich komme nach den 8 Wochen Mutterschutz wieder, dann zwar nur halbtags, oder aber ich würde ersetzt. Darf sie zwar nicht, aber sollte ich nach der Elternzeit wiederkommen, würde ich sicher diesen Arbeitsplatz nicht wieder bekommen...

Nun weiß ich gar nicht, ob ich da überhaupt so scharf drauf bin, nachdem sie mich schon 2mal so zusammengefaltet hat. Eigentlich hat sie kein Recht, nun schon eine Entscheidung zu verlagen (Baby kommt Anf Sept). In Hinblick auf die Einarbeitung eines Nachfolgers ist es aber schon sinnvoll. Nach Abzug der Spritkosten (35km einfachte Fahrt) und die Kosten für eine Tagesmutter bleibt sicher auch nicht mehr viel übrig, mal davon abgesehen, daß ich dann kaum was von meinem Kind hätte..
Mir platzt bald der Kopf vor lauter Nachdenken.. und mir graut vor dem Tag, an dem ich ihr meine Entscheidung mitteilen muß...

Traurige Grüsse
Corinna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.