Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von philipp123 am 26.01.2006, 13:25 Uhr

5Std/Tag...aber wer nimmt das Kind?

Ich habe die Möglichkeit in einer großen Firma 5 Std/Tag im Sekretariat zu arbeiten.
Das wäre von finanziellem Voretil, da wir bauen.

ABER: Ich habe niemanden der dann IMMER mein Kind nehmen würde. Mein Mann arbeitet ja auch. Und für einen Kindergartenplatz ist er viel zu klein, eben erst 2 geworden. Hier nimmt man die Kinder frühestens ab 3. Außerdem kommt der ganze Baustress dazu(ich kümmer mich um alles) und Umzug.

Mein Mann will, dass ich unbedingt arbeiten gehe. Rein finanziell wäre es schon gut, aber nicht unbedingt nötig. Der weiß halt auch nicht, was so zu Hause alles anfällt.

Und ich müsste mich täglich bemühen, den kleinen unter zu kriegen. Was nun?
Ich meine ich würde schon gerne wieder arbeiten gehen. Aber so? Hilfe, was nun?

Ja oder nein...ich weiß auch nicht.

 
6 Antworten:

Re: 5Std/Tag...aber wer nimmt das Kind?

Antwort von Mistinguette am 26.01.2006, 13:41 Uhr

Falls es keine KITA in der Nähe gibt, würde ich mich um eine TAMU bemühen. Unsere Tochter war von 9 Monate bis 3 Jahre 8 St am Tag 5 Tage die Woche bei einer sehr liebe. Es war für uns, weil Mangel an KITA Plätze in unserer Ecke, die einzige Lösung für die Kinderbetreuung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 5Std/Tag...aber wer nimmt das Kind?

Antwort von RenateK am 26.01.2006, 13:42 Uhr

Kita wäre natürlich am schönsten, aber wenn es das bei Euch nicht gibt, würde ich eine gute Tagesmutter suchen.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 5Std/Tag...aber wer nimmt das Kind?

Antwort von 123456789 am 26.01.2006, 15:14 Uhr

Hallo,

wo wohnst du denn? Ich würde dir helfen:)

Liebe Grüsse
sonja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 5Std/Tag...aber wer nimmt das Kind?

Antwort von AndreaL am 26.01.2006, 16:05 Uhr

Hallo,

ich habe auch wieder angefangen zu arbeiten, als mein Sohn 2 war. Allerdings habe ich bis Kiga-Beginn nur ein halbes Jahr überbrücken müssen. Wie lange wäre es denn bei Euch???

Anfangs habe ich eine Tamu gesucht und eine Anzeige hier geschaltet. Bei den Bewerberinnen haben sich mir teilweise die Nackenhaare hochgestellt... Und bei den Preisvorstellungen dann auch...

Da hätt' ich dann gleich ganz zu Hause bleiben können.

Da ich dann letztlich nur 3 Tage die Woche gearbeitet habe, konnten wir es mit beiden Großelternpaaren und meinem Mann, der als Außendienstler auch Bürotage hat lösen.

WAr zwar teilweise nervig, ging aber.

Die Chance, die sich Dir da bietet - ist die einmalig oder meinst Du, Du kannst diese getrost ablehnen, weil Du zu Kiga-Beginn locker eine neue findest?

Wenn dem nicht so ist, dann würde ich wohl schon IRGENDWIE versuchen, die Betreuung zu regeln. Und wenn es wirklich ne Tamu ist und Du erstmal praktisch das meiste Geld dafür verwenden musst. Aber Du hast einen sicheren Arbeitsplatz und das ist in der heutigen Zeit sehr sehr viel wert.

Und überlege Dir, was Dein zusätzliches Einkommen bedeutet... Urlaube, Freizeitmöglichkeiten, die sonst vielleicht nicht immer drin wären... Schon eine Menge mehr an Lebensstandard. Aber letztlich musst Du wissen, WO Eure Prioritäten liegen.

Wie sieht es denn mit einer Krippe aus? Gibt es vielleicht eine Mutter aus Deinem Umfeld, die gegen Bezahlung für diese absehbare Zeit Dein Kind nehmen würde?

Oder gibt es die Möglichkeit die Betreuung zu splitten - halt mit Omas und Tamu nur für ein, zwei Tage - dann wird's auch nicht so teuer...?

Letztlich musst Du wissen, was am besten geht bzw. möglich ist.

LG

Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 5Std/Tag...aber wer nimmt das Kind?

Antwort von bine+2kids am 27.01.2006, 7:25 Uhr

Als erstes würde ich eine gute Tagesmutter suchen. Kann man auch vom Jugendamt vermittelt bekommen. Aber was du auch unbedingt machen solltest ist mit deinem Mann klare Vereinbarungen treffen. Deine Bemerkung, dass er nicht weiss was im Haushalt so anfällt hat mich hellhörig gemacht. Du kannst nicht alles übernehmen. Wenn er will, dass du arbeites, dann muss er dich im Haushalt entlasten.
Wenn du mitarbeites das Familieneinkommen zu erhöhen, dann muss er mitarbeiten bei der Familienarbeit. Du wirst sonst echt irgendwann unzufrieden, wenn alles an dir hängt.
Viel Erfolg
Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 5Std/Tag...aber wer nimmt das Kind?

Antwort von claudine71 am 30.01.2006, 11:00 Uhr

...wie wáre es mit einem au-pair?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.