Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von 4+mehr-Mama am 08.12.2007, 14:02 Uhr

@theresa marie

Ich kann Dir nur das sagen, was uns der Kinderarzt, der die Desens. durchführt, geraten hat.

Als Zäpfchen haben wir Klismacort - wo mein Junior immer sagt, "Zäpfchen?Ich? NIE!" und ich ihm dann antworte, ob er im Zweifelsfall ein Zäpfchen oder lieber sterben möchte; ist also akzeptiert - und dazu halt die Flasche Cetrizin, das Antiallergikum, welches er auch den Sommer durch nimmt.

Ich denke, dass normalerweise keine schweren Reaktionen mehr auftreten. ABER, der KiA ist insg. sehr vorsichtig. Wir wohnen rd. 20 Min. mit dem Auto von der Praxis weg, Funkloch an Funkloch, also keine Möglichkeit, Hilfe zu holen, die nächste Klinik je nachdem wo wir gerade sind zwischen 30 und 45 Min. entfernt, Notarzt benötigt hier mind. 20-30 Minuten je nach Standort.
Von daher habe ich diese drastischen Notfallanweisungen einfach als Vorsichtsmaßnahme für den extrem unwahrscheinlichen Fall empfunden, um tendentiell NULL Risiko einzugehen ....

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.