Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mama von Joshua am 04.12.2007, 11:20 Uhr

Spastische Bronchitis- Fragen hab

Hallo zusammen,

Joshua wird 3 und leidet eigentlich seit er 4 Monate alt ist, immer wieder mal an einer spastischen Bronchitis.

Gerade wenn es wieder Richtung Herbst/Winter geht, fängt das Theater wieder an. Wir inhalieren seit Wochen schon wieder mit Salbutamol und Budes.

Würd mich mal interessieren, welche Medikamente eure Kinder bekommen und ob jemand von euch weiss, was man sonst noch so tun kann, um das ganze ein wenig einzudämmen.
Ich hab auch mal etwas von abklopfen gelesen, damit sich der festsitzende Schleim besser löst, kennt da jemand von euch die Technik und kann sie mir erklären ?

Was tut ihr so, um das Immunsystem etwas aufzubauen oder zu stärken ?

Danke und liebe Grüße
Nicole

 
13 Antworten:

Re: Spastische Bronchitis- Fragen hab

Antwort von Machri am 04.12.2007, 13:56 Uhr

Unserem Kind hat das Inhalieren mit diesen Medikamenten nicht viel gebracht. Es war nachher nur überdreht und das Inhalieren wurde zur Geduldsprobe. Unser Kinderarzt empfahl dann ein Cortisonspray, dass nur auf die Bronchien wirkt. Anfangs nahmen wir es zweimal und dann nur noch einmal am Tag. Über den ganzen Winter. Seine Beschwerden waren weg und die Erkältungen liefen glimpfiger ab. Nach 3 Wintern ließen wir es weg und seit 2 Jahren ist er beschwerdefrei.

Machri

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Spastische Bronchitis- Fragen hab

Antwort von crisgon am 04.12.2007, 14:49 Uhr

Unser Sohn bekam am Anfang auch Budesonid und Salbutamol. Der Chefarzt in der Uniklinik empfahl uns dann Viani, er meinte es sei der "Mercedes" unter diesen Mitteln. Zusätzlich bekam er Singulair. Es wurde deutlich besser, ob es an den Medikamenten oder am zunehmenden Alter lag, weiß ich natürlich nicht. Inzwischen inhaliert er 1xtäglich 1 Hub Viani MIte. Sonst gar nichts. Ihm geht es wunderbar, er wird bald drei Jahre alt.
Abgeklopft musste er als Baby, danach nicht mehr. Unsere Ärztin meinte, eine gute Methode zum Schleim lösen sei Trampolin springen.
LG
cristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Spastische Bronchitis- Fragen hab

Antwort von meinereiner am 04.12.2007, 16:49 Uhr

Hi,

mein Kleiner, jetzt 5 Jahre, hat seit 1 Jahr immer wieder spastische Bronchitis. Die letzte Sonntag und Montag mit Fieber. Wir inhalieren sofort mit Atrovent und Salbutamol und dann haben wir das ratz fatz im Griff. Im Moment versuche ich noch Globolis: Aconitum, Spongia und Drosera. Habe da den Eindruck dass es ihm hilft.

Nachts ist super 3 Tropfen Lavendelöl von Weleda auf einen feuchten Lappen.

Gruß
Marianne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hier mit viel Erfahrung

Antwort von tinai am 05.12.2007, 10:54 Uhr

hallo,

erst einmal die gute Nachricht: Es wird mit der Zeit besser. Bei uns endeten etliche Infekte mit Lungenentzündung und sogar mit stationärem Aufenthalt.

Dauerhaft mit Salbutamol würde ich nicht inhalieren. Bei uns ist das nur reines Notfallmedikament (hatten auch mal Atrovent).

Besorge Dir einen pariboy in besonderen Fällen zahlt das die gesetzliche Krankenkasse (die private zahlts nicht). Und dann mindestens 4 mal Täglich mit DNCG (Cromoglycinsäure ist bei Ratiofarm etwas günstiger) inhalieren. Nur im Akkutfall noch Salbutamol dazu.

Außerdem Vibrationsmassage (das meinst Du vermutulich9, das muss Dir eigentlich der Kinderarzt zeigen (hat meine gemacht), aber das kann auch jede krankengymnastin, wurde bei meiner Tochter auch in der Klinik gemacht und ich kanns inzwischen auch. Ist aber sehr anstrengend aber wirksam (gerade zum Abhören).
Dann natürlich warme Brustwickel, ich nehme dafür zusätzlich noch Plantago von Wala (hilft m.E. ach gut).

Und dann achte darauf, dass die Bronchen/Lunge - also die Brust - immer warm sind. Es gibt sehr schöne Unterwäsche, die ihnen Baumwolle hat und außen Wolle, falls Wolle/seide kratzt (tuts bei Kindern meist nicht). Meine Tochter achtet selbst schon darauf, dass ihr Brust immer warm bleibt.

Einen Winter haben wir mal Singulair gegeben, das geht aber schon in Richtung Asthmamedikament (kam bei einem meiner Kinder noch obendrauf).

Das macht alles ein wenig Arbeit, hilft aber auf Dauer.

Achja und nochwas: Viel Vitamin C und Zink. Meine Kinder bekommen Zinkletten von Werla (oder Verla) zum Lutschen zur Nahrungsergänzung, aber bei uns gibts jetzt im Winter auch jeden Morgen frisch gepressten O-Saft.

Grüße Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ohje

Antwort von tinai am 05.12.2007, 10:56 Uhr

so viele Schreibfehler...

Vibrationsmassage hilft natürlich beim Abhusten (nicht Abhören).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Spastische Bronchitis- Fragen hab

Antwort von Tanja N. am 05.12.2007, 12:49 Uhr

Hallo,

in Sachen Immunsystemstärkung kann ich nur einen guten Heilpraktiker empfehlen, wir haben nur gute Erfahrungen damit.

Kinderärzte kann man in der Hinsicht (wenigstens bei uns) vergessen. Da gibt es nichts zum aufbauen er zur Stärkung.

Grüße
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Spastische Bronchitis- Fragen hab

Antwort von theresa marie am 05.12.2007, 17:28 Uhr

Hallo,
das kenne ich alles nur zu gut.Meine Zwillinge hatten dies auch ständig ..ich weiss gar nicht mehr wie wir das hier alles geschafft haben..wir sind überall mit Pari Boy gewesen u das geräusch war für uns wie das surren des Kühlschranks immer da.....Habe alles durch an Imunstärkenden Zeug ALLES ALLES.Auch Heilpraktiker...nie wieder rausgeschmissenes Geld aber anderes Thema.Was ich Dir gerne sage würde damit ist .....Viel Obst tägl. Aktimell u Geduld ist das Ziel.Irgendwann wird es stabiler konnte es mir damals auch nicht vorstellen waren fast ständig in Cortison Therapie Attrovent Salbutamol......usw....heute inhalieren wir fast nur noch mit Kochsalz.
Alles Gute für Euch
Theresia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Spastische Bronchitis- Fragen hab

Antwort von Twinmädels am 06.12.2007, 23:45 Uhr

Hallo Nicole,

ich habe Zwillis, das eine Mädel war eine Ohrenkandidatin, das andere Mädel war eine Bronchienkandidatin.

Im Alter von 2 Jahren ging es los, dass die Brochienkandidatin ständig spastische Bronchitis hatte. Aus jedem kleinen Husten wurde eine spastische Bronchitis. :-( Die Heilung verlief mal schnell und mal weniger schnell (bis zu 4 Wochen mitunter).

Da ich mit der Ohrenkandidatin wegen häufiger MOEs mit geplatztem Trommelfell eh zum HNO-Arzt musste, gab die Kinderärztin mir den Tipp die Bronchienkandidatin auch gleich mitzunehmen, da die Polypen Verursacher gehäufter spastischer Bronchitiden sein KÖNNEN. Der HNO-Arzt hat es noch eine Weile beobachtet (und ich weiter Buch geführt ...) und dann haben wir entschieden zu operieren und die Polypen zu entfernen. Da war sie 2 3/4 Jahre alt.

Und was soll ich sagen?! Sie ist jetzt fast 4 1/4 Jahre alt und seitdem geht es nur bergauf! :) Hin und wieder wird es mal noch eine spastische Bronchitis, aber bei Weitem nicht mehr bei jedem Husten. Und sie hat auch nicht mehr so oft Husten und ist auch schonmal wochenlang gesund. *freu*

Den Pariboy, Kochsalzlösung und Salbutamol haben wir natürlich weiterhin ständig im Haus. Aber ich brauche bei Husten zu keinem Arzt mehr gehen, da wir jetzt so viel Erfahrung damit haben und ich die verschiedenen Hustenphasen (Reizhusten mit tiefem Bellen / schleimlösende Phase) gut einschätzen kann.

Wenn ihr noch keinen Pariboy habt, dann lasst Euch vom Kinderarzt einen verschreiben! Wir haben unseren eigenen *bereits* bei der zweiten spastischen Bronchitis bekommen. Ansonsten würde ich mal einen Besuch beim HNO-Arzt in Erwägung ziehen.

_____________________________________

Liebe Grüße
Daniela mit Natalie & Isabel *22.09.2003

Meine Mädels: www.natalie-isabel.de.vu

Mein privater Zwillingsflohmarkt: www.dany1978.bboard.de

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Twinmädels

Antwort von Mama von Joshua am 07.12.2007, 16:55 Uhr

Beim HNO-Arzt waren wir schon, seine Polypen kommen die nächste Woche raus.
Er meinte auch, daß das eine Ursache dafür sein könnte, weil er ja ständig den Mund offen stehen hat und die Eintrittstür für alle möglichen Erreger öffnet.

Bin mal gespannt, obs hilft. Ich hoffs zumindest.

LG
Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Mama von Joshua

Antwort von Twinmädels am 07.12.2007, 22:55 Uhr

Hallo Nicole,

ich drücke Euch die Daumen, dass es danach besser wird !!

Ich bin immer noch froh, dass ich meine Tochter habe operieren lassen und wir damit den Verursacher gefunden hatten.

Wird Dein Sohn ambulant operiert?

LG Daniela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Twinmädels

Antwort von Mama von Joshua am 08.12.2007, 13:56 Uhr

Ja, er wird ambulant operiert. Wir sollen am Freitag um 6.30 Uhr da sein, um 7 wird er operiert und im Laufe des Vormittags dürfen wir dann wieder heim.
Ich hoffe nur, daß alles glatt läuft. Seine kleine Schwester hatte bei der OP Probleme mit der Narkose und Nachblutungen, da war ich ehrlichgesagt froh, daß eine ambulante OP abgelehnt wurde weil sie noch so klein war.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Mama von Joshua

Antwort von Twinmädels am 09.12.2007, 23:10 Uhr

Meine Maus war 2 3/4 Jahre als ihr ambulant (von unserem HNO-Arzt in einer Tagesklinik) die Polypen entfernt wurden. Das war an einem Donnerstag. Und am Freitag waren wir bei ihm in der Praxis zur Nachkontrolle. Wann und wohin geht ihr zur Nachkontrolle?

Bei ihr hat damals gar nix nachgeblutet. Ich bekam von den Schwestern, während die Maus im OP war, einen Stapel Tücher gegen die Blutungen gebracht. Aber wir haben kein einziges davon gebraucht ...

Dafür wurde ihr unter der Narkose ganz viel Schleim aus der Lunge abgesaugt, da sie gerade mal wieder einen Infekt hatte, aber für OP-geeignet befunden wurde. Als der Schleim raus war, war der Husten auch ganz schnell weg. ;-)

Ich drücke Euch die Daumen für Freitag und berichte mal, ob alles gut ging.

LG Daniela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Twinmädels

Antwort von Mama von Joshua am 10.12.2007, 18:47 Uhr

Bei uns operiert auch der HNO-Arzt selbst, er hat eine Belegbettenabteilung im Grünstadter KH und seine Praxis ist im Gebäude mit dabei.

Die Nachsorge macht er selbst.

Melde mich am Freitag, wenn er es überstanden hat.

LG
Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.