Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mony am 04.12.2007, 11:24 Uhr

KISS - habt ihr Erfahrung

Hallo,

ich war lange nicht hier, mein Sohn ist inzwischen 12, seine Hüfte geheilt - dachten wir. Aber jetzt scheint uns unsere Vergangenheit ein zu holen, oder besser zu überholen denn wenn ich so recht überlege waren wir nie Bescherdefrei. Aber eins nach dem anderen.

Mein Sohn wurde vor 12 1/2 Jahren geboren. Er war eine Zangengeburt und von Anfang an schwierig. Er hat extrem viel geschrien, wollte nur auf dem Bauch schlafen, wenn überhaupt.
Er konnte sehr früh krabbeln - mit 7 Monaten aber nur um sich irgendwo hochziehen zu können und zu laufen. Mit 9 Monaten ist er frei gelaufen - besser gerannt.
Er war motorisch sehr fit, konnte bald auch sicher Treppen laufen.

Mit 4 Jahren erkrankte er an Morbus Perthes. Eine Nekrose der Hüftkugel. Die Kugel stirbt ab und zerfällt. Er wurde operiert, das Bein wurde ihm gebrochen, das Bein gedreht, sodass die Restkugel wieder recht gut im Gelenk saß und sich wieder gut aufbauen konnte.
Es war eine sogenannte Umstellungsop. Sein Perthes ist wunderbar ausgeheilt, die Kugel ist zu 100% wieder da. Soweit so gut.

Er kam dann in die Schule und die Probleme begannen. Er konnte sich schlecht konzentrieren, war schenll überfordert. Er hat LRS, er hat Probleme soziale Kontakte zu knüpfen...
so retten wir uns von einem Jahr ins nächste immer mit der Hoffnung auf Besserung. Inzwischen ist er in der 7. Klasse.

Seit einigen Wochen klagt er nun über Knieschmerzen. Wir waren deswegen beim Orthopöden. Das Knie ist soweit in Ordnung aber mein Kind ist völlig "schief"
>Das linke Knie ist gerade, zeigt beim liegen unter die Decke. Das rechte Knie ( die OP Seite) ist durch die Rotation bei der OP völlig schief, die Kniescheibe sitzt optisch an der Seite, sogar für den absoluten Laien erkennbar.
Er macht Leistungsport, klar, das das zu Problemen führen musste.
Der Orthopäde meinte er habe rechts kein Körpergefühl und eine extrem gestörte Koordination ( sehr verwunderlich als Fussballtorwart im DFB Kader)

Gestern hatten wir dann ein Gespräch mit der Lehrerin. Sie meinte Lucas wirke oft überfordert von den Aufgaben die er bekäme und wüsste nicht, wie er sie bewältigen sollte. Allein schafft er es kaum.
Sie wusste nichts von seiner Vorgeschichte, meinte aber er hätte irgendeine Blokade, ein ungelöstes Probölem.
Wir haben ihr dann von seinem Krankheitsverlauf erzählt.

Dann äußerte jetzt jemand den Verdacht, das alles höre sich wie ein klassisches KISS KInd an.
Hat jemand Erfahrungen? Was kann ich tun? Wer kann helfen???
Nächste Woche haben wir schon einen Termin beim Osteopathen.

Dank an Alle die solange durchgehalten haben

Liebe Grüße

Moni

 
4 Antworten:

Re: KISS - habt ihr Erfahrung

Antwort von Reni+Lena am 04.12.2007, 15:24 Uhr

Hallo,
als ich das durchgelesen habe, war schon unterm lesen mein spontaner Gedanke: das Kind soll zu einem guten Ostheopaten gehen!

Mach das!!! Richtige Entscheidung!

Liebe Grüße und alles gute für dein Kind!

Lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: KISS - habt ihr Erfahrung

Antwort von Jera am 04.12.2007, 16:38 Uhr

Hallo Mony,
auch mein erster Gedanke war sofort, dass er in das Schema eines KISS-Kindes passt. Natürlich kann ich das nur spekulieren. Kenne mich nicht hundert prozentig damit aus. Durch die funktionelle Störung der Kopfgelenke entsteht im Körper eine Asymmetrie hervorgerufen die begleitet werden kann von einer Lernschwäche und Motorischesn Schwächen. Allerdings lese ich bisher nur vom Obeschenkel und Knie, hat dein Kind denn Probleme mit dem Kopfgelenk? Weil Knie und Obeschenkel haben so weit ich weiss nicht viel damit zu tun...?

Gruß Jera

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: KISS - habt ihr Erfahrung

Antwort von katinka-77 am 05.12.2007, 12:37 Uhr

Komisch mein erster gedanke war auch ein osteopath für solch eine Craniosacral Terapie, meine grosse war eine saugglocken geburt und geht jetzt in dei erste Klasse und hab auch ein Termin zur Craniosacral
einfach zur vorbeugung hatte erst vor kuzem davon erfahren weil unser kleiner ein geburtstrauma hat und es hat ihm sehr gut geholfen.

grüßle
katja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Vielen Dank!

Antwort von Mony am 05.12.2007, 16:27 Uhr

Ich habe für nächsten Donnerstag einen Termin beim Osteopathen bekommen, zum Glück ist eine gute Freundin von mir mit ihm gut bekannt.
Sie hat ihm unsere Geschichte erzählt und er möchte mein Kind nun unbedingt vor Weihnachten noch das erste Mal sehen.
Ich hoffe, wir kommen damit wenigstens einen kleinen Schritt weiter.

Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.