Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von sophiaelise am 22.07.2006, 11:59 Uhr

Kinder und Arbeit - gut zu schaffen !

Hallo alle zusammen -
habe gerade ein wenig "querbeet" gelesen -
muß doch ganz kurz "meinen Senf" zu dieser ganzen "Caro B. Diskussion" geben :-)
Also - ich bin zwar auch im Dezember 06 werdende Mutter -aber ein bisserl Erfahrung habe ich schon - es ist immerhin mein 4.Kind !
Ich habe immer gearbeitet - in leitender Position ..ich habe alle meine Kinder mind. 8 Monate gestillt...meine Eltern wohnen 500 km entfernt ... ich habe versucht alles gut organisieren.. mit meinem Partner,ab und zu Babysitter und viel Arbeit (nachts) zu Hause ... meine "Großen" sind jetzt 11 und 9 Jahre .. zwei ausgeglichene,selbstbewußte und intelligente Kinder ... mein "Kleiner" ist jetzt 10 Monate und unser aller Sonnenschein ... Ich hab oft gedacht -oh jeh -ist das viel !!! aber es ist zu schaffen,ohne das Kindern etwas fehlt und es ALLEN gutgeht !
Ich kann (ehrlich gesagt ) die Mütter kaum mehr vertragen, bei denen sich alles nur um die neuesten "kleinsten" Malheure,Krankheiten,Probleme im Kindergarten ,Schule etc. geht (und die auch noch hochgepuscht werden ) -
und die anderen Dimensionen des Lebens über Jahre hinweg komplett ausgeblendet werden ! Dies meine ich durchaus provokativ!!
Meine Kinder sind stolz auf mich - und ich bin stolz auf Sie - und ich bin IMMER für Sie dagewesen und werde immer für sie da sein!!Auch als berufstätige Mutter !
Liebe Grüße von Andrea

 
15 Antworten:

Stimme Dir voll und ganz zu

Antwort von bubumama am 22.07.2006, 16:48 Uhr

So wie Du geschrieben hast, sprichst Du mir aus der Seele. Ich bin "nur" Arzthelferin, auch "nur" 8 Std. die Woche, aber ich brauche es. Es tut mir sehr gut und es tut meiner Tochter sehr gut. Sie geht in der Zeit in einen Spielkreis und ab Sept. dann in KiGa. Sie ist jetzt 2,5 Jahre.

Melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinder und Arbeit - gut zu schaffen !

Antwort von betty68 am 22.07.2006, 16:54 Uhr

Hallo!

Also ich finde es toll, wenn man Arbeit und Kinder verbinden kann ;o) Ich wollte ja im Juni wieder arbeiten (8 h die Woche) konnte aber leider nicht, da meine Tochter keine abgepumpte Milch aus der Flasche akzeptierte u. auch keine Folgemilch aus der Packung ;-( Jetzt habe ich vor im Dezember anzufangen u. hoffe, dass sie bis dahin etwas anderes ißt als Mumi! Wie habt ihr das denn immer gemacht?

Lg
Betty

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Betty68

Antwort von DorisL am 22.07.2006, 18:19 Uhr

Hast du es schon mal mit abgepumpter MuMi aus dem Trinkbecher oder der Trinflasche mit Trinkschlitz versucht? Meine Kinder mochten beide keine Milchsauger, daher habe ich sie mit ca. 3 Monaten schon an die Tasse gewöhnt.

Hast du selber versucht, die Flasche zu geben? Oft klappt es besser, wenn das Kind zwar hunrig, aber nich völlig ausgehungert ist und jemand anderes als die Mutter die Flasche gibt.

Liebe Grüße,

Doris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@betty: Die Lösung heißt "BECHER"

Antwort von tinai am 22.07.2006, 18:39 Uhr

Hi,

meine Tochter nahm abgepumpte Ilch auch nie aus der Flasche. Sie kannte die Flasche einfach nicht, mochte auch keinen Schnuller.

Es ging aber sehr gut mit einem Becherchen. Hast Du das mal versucht?

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke!!!

Antwort von betty68 am 22.07.2006, 20:19 Uhr

Stimmt - eigentlich hätte ich da ja auch selbst drauf kommen können, Wasser trinkt sie nämlich schon aus einem Becher (allerdings ohne Trinkaufsatz). Aber trotzdem: VIELEN DANK! ;o)

Lg
Betty

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinder und Arbeit - gut zu schaffen !

Antwort von harmony_ am 23.07.2006, 15:33 Uhr

naja...

Provoziert fuehle ich mich nicht, aber eine andere Perspektive habe ich doch. Kurz gesagt: Wenn ich einen Partner haette, der mit mir zusammenarbeitet, und wenn ich das Geld haette, was man in leitenden Positionen so verdient (und der Partner womoeglich mitverdient?) , dann faende ich es auch nicht SO schwierig, meinen Arbeitsalltag zu organisieren. Dann haette ich z.B. ein Auto und wuerde manche Anstrengung + manche Zeit sparen. Auch ein Babysitter waere finanziell drin.

Da ich aber weder Partner noch viel Geld habe, ist es z.B. tatsaechlich fast ein Drama fuer meinen Job, wenn der Kindergarten 3 Wochen komplett geschlossen hat. Oder das Kind wg. Windpocken 14 Tage zu Hause bleiben muss und ich eben kein Geld fuer den Babysitter uebrig habe. Nicht jeder hat einen Arbeitgeber, der einen von zu Hause arbeiten laesst oder eine Taetigkeit, die sich dafuer eignet.

Ich will nicht kleinreden, was du leistet, aber rede du bitte auch nicht klein, was du anscheinend nicht erlebt kannst.

Mit freundlichem Gruss,
harmony

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sorry wg. des Rechtschreibfehlers - o.T. -

Antwort von harmony_ am 23.07.2006, 15:35 Uhr

...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Gebe Harmony recht...

Antwort von DorisL am 23.07.2006, 18:05 Uhr

ich bin AE, habe 2 Kinder, bin vollzeit berufstätig mit Überstunden und Dienstreisen und kann nicht von zu Hause aus arbeiten, noch nicht mal im Ausnahmefall.

Schaffe es trotzdem, aber einfach ist es nicht. Jede Situation ist anders.

Liebe Grüße,

Doris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinder und Arbeit - gut zu schaffen !Harmony

Antwort von sophiaelise am 23.07.2006, 20:58 Uhr

Hallo - noch mal "kurz" ich - ich will wirklich nichts "kleinreden" und jeder muß eh wissen,wie es am besten ist und wie man glücklich wird..
Mir stinkt nur manche Perspektive über "Rabenmütter" etc. - die Frauen sitzen meistens gemütlich jeden Nachmittag beim "Kaffee und Kuchen" in der Nachbarschaft,tratschen und bedauern sich,wie schwer sie es haben.. (Ihr merkt - ich meins schon wieder provokant..)
Im übrigen "schwimme" ich wahrlich nicht in Geld und muß sehr haushalten..
Ich habe nur einen (künstlerischen ) Beruf,der mir viel Spaß macht - und das macht ja auch mich als Mensch und als Frau aus...
ich würde die Argumente auch nie auf jede andere Lebenssituation übertragen !
Nur - überlegt mal - wenn die Kinder älter werden - man nicht mehr in den Job zurückkommt - womöglich die Männer die "toughen Frauen" in der Arbeitswelt bewundern - und an einem ist buchstäblich "der Zug vorbeigefahren" -das sind alles Klischees - aber leider oft traurige Realität !!Es gibt so viele depressive Frauen - denen dann der "Sinn" abhanden geht - und man darf den einzigen "Sinn" ja nicht in den geliebten Kindern sehen - spätestens mit 13 oder 14 Jahren sind diese dann von diesem Druck von der Mama total überfordert !
Dies nur als Gedankengang !
L.G. von Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich auch...

Antwort von Cella am 23.07.2006, 20:59 Uhr

ich gehöre zwar auch nicht zu denen, die den Pfennig zweimal umdrehen müssen, aber ich stelle es mir sehr schwer vor, wenn man nicht von zuhause arbeiten kann.

Ich habe das Glück, dass ich mir Nachmittags meine Zeit frei einteilen kann und auch mal abends am SChreibtisch sitze.
Eine Verkäuferin hat diese möglichkeit nicht. Wenn sie dazu noch Teilzeit arbeitet, hat sie dann wieder weniger Geld auf dem Konto. Was aber, wenn alleinerziehend oder Mann arbeitslos ist?

Also, ich denke, die Gutverdiener aus der Mittelschicht können das klar alles bewerkstelligen, wenn sie möchten.

Aber für den Großteil ist es nicht so einfach. Und unsere Ursula v.d.Leyen kann natürlich strahlen, wenn sie Kinderfrau, Putzfrau, Gärtner, etc. zum Aufrechterhalten ihres Sonnenscheingrinsens hernimmt.

Der Großteil der Frauen leistet das alles nebenbei und zusätzlich...

nix für ungut

Cella

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinder und Arbeit - gut zu schaffen !

Antwort von CaroB. am 24.07.2006, 10:01 Uhr

Also nun melde ich mich auch mal wieder.

Ich denke, um es diesmal deutlich zu sagen, wenn man selbständig ist und sich vorallem in der Anfangszeit seine Arbeit einteilen kann, dann ist es nicht zu vergleichen als wenn man angestellt ist und nicht einfach mal so von der Arbeit fern bleiben kann ( gibt auch Ausnahmen).

Deßwegen kreide ich es auch keiner Mami hier an wenn sie meinen ich würde es nicht schaffen bzw. es ist kaum zu schaffen. Ich finde es zwar etwas überstürzt wenn man ohne den Beitrag richtig zu lesen einfach mal ins Negative langt, aber manche können es sich einfach nicht vorstellen das es als selbständige Mami in nem Büro mit 2 Angestellten und einer Geschäftspartnerin etwas leichter ist Familie und Beruf zu verbinden!

Ich kenne es selber von meiner Kindheit und von meinen Eltern, dass es zu schaffen ist!


LG
Caro

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sehe das genauso wie sophiaelise

Antwort von sonnigen-tag am 24.07.2006, 10:05 Uhr

Hi
Ich sehe das genauso, wie sophiaelise.
Wenn man irgendwie die Möglichkeit hat, mit Kindern im Beruf zu bleiben, dann sollte man sie nutzen.
Vollzeit würde für mich nie in Frage kommen, da ich dann im 7 Tage-Rythmus Schichtdienst gehen müsste.
Wäre vielleicht nicht das Problem,aber mein Mann geht auch Schicht.
Demnach müsste Leonie 14 Tage im Monat ALLEIN ÜBER NACHT bei der TaMu bleiben.

Nun haben wir uns darauf einigen können, dass ich 42% Teilzeit arbeite, mehr dürfte es aber auch nicht sein.
Es ist so schon oft schwer, Leonie unter zu bringen.
Die nächsten 3 Wochen ist unsere TaMu im Urlaub: auch für uns eine mittlere Katastrophe.
Ich weiß nicht, ob ich Urlaub bekomme (mein Mann bekommt schonmal keinen).

Wenn ich mir vorstelle, dann vielleicht noch alleinerz. zu sein, kein Auto zu haben...MEINEN TIEFSTEN RESPEKT ALL DIESEN FRAUEN!
Was ihr jeden Tag leistet...*zieh meinen Hut*

Und mit den Kaffee-Mamas, die den ganzen Tag schimpfen wie schwer sie es haben (oft mit nur einem Kind)...*hihihi* ein bissl Wahrheit ist schon dran, oder???
Nichts für ungut...war selber 2 Jahre nur zu Hause und für mein Kind da...und habe sicher auch oft beim Kaffeeklatsch mich beschwert :-)

LG
Susi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich würd mich nie beschwern

Antwort von Tina78 am 24.07.2006, 15:56 Uhr

Ich bin eine Mutti die nur zuhause ist und SUPERGERN nur zuhause ist.
Ich bin so froh nicht arbeiten gehn zu müssen das glaubt mir keiner.
Ich war 6 jahre lang im Pflegeberzuf, das reichte mir vollkommen.
Ich hab auch nicht vor zurückzugehen, oder allenfalls nur auf 400 Euro, aber erstmal genieße ich noch 1 Jahr zuhause.
Mit fällt nie die Decke auf den Kopf, dazu bin ich viel zu kreativ, aber mein tag dreht sich sicherlich nicht um Haushalt und Co.
das läuft nur nebenbei. Ich gehe meinen Hobbys nach, fahre mit meinem Sohn spazieren, treffe Freundinnen, gehe schwimmen, etc... ich würd mich nie beschwerren dass ich es sooo schwer hätte. Im Gegenteil, ich weiss dass ich zuhause nicht soviel Stress hab wie in Arbeit, drum genieße ich es ja so sehr zuhause.
Verblöden tu ich bestimmt nicht, dazu bilde ich mich zuhause mit Büchern etc... genausoviel wie andere die stupiden Jobs nachgehen...

Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag

Antwort von Tina78 am 24.07.2006, 15:59 Uhr

Nochwas zu Arbeit mit Kind... wers will kann es gerne tun, ich würds eben nicht wollen mir den Stress anzutun. Ich brauch gottseidank nicht arbeiten gehen.
Zu schaffen ist es sicherlich aber um welchen Preis... nene da spar ich lieber ein bissl, habe aber Zeit ohne Ende als dass ich vieleicht mehr aufn Konto habe, aber ich so abgenervt bin dass mich jeder kreuzweise kann...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinder und Arbeit - gut zu schaffen !

Antwort von anjamarcel am 25.07.2006, 8:46 Uhr

Hallo...


Also ich bin auch alleinerziehend und habe einen sohn der bald 5 wird.als mein Ex noch da war und mein sohn noch nicht im Kindergarten war bin ich auch arbeiten gewesen.
Mittlerweile arbeite ich auch schon seit einem Jahr wieder auf halbzeit.Mein Sohn ist in einer Elternkind einrichtung in der Die eltern mitarbeiten bzw. einmal die woche Elterndienst machen.
Daher hat mein chef mir vorgeschlagen bevor ich angefangen habe, das ich dann den Tag in der Woche frei haben kann an dem ich mit im Kndergarten sein muss.
Es ist zwar ziemich stressig aber es ist in der Tat zu schaffen.Der Kindergarten hat jetzt auch bis anfang september zu und da wir eine klien kigagruppe von 8 Kindern haben ist das verhätnis zu den Eltern auch besser so dass ich wähend der schliesszeit auch eine betreuung für meinen Sohn habe und somit auch nicht das Problem Habe nicht arbeiten gehen zu können.

Auch wenn meine family 700 km weit weg wohnt.Man bekommt es trotzdem irgendwie hin.

LG Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.