Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von chiropterra am 15.02.2006, 7:04 Uhr

ausbildung/Kindergartenplatz

hallo,

nächstes jahr im september soll tristan in den kiga kommen. dann wollt ich meine ausbildung nachholen. wir wohnen in nem kleineren ort in dem es einen kiga gibt. und jetzt hab ich erfahren, dass die nur von 7.30 bis 13.00 geöffnet haben. in der zeit könnt ich vielleicht grad mal putzen gehen. denn bis ich in der stadt bin (mit der straba, hab keinen führerschein)ist nochmal ne stunde rum. die oma kann sich nach dem kiga auch nicht kümmern. die eine ist zu alt, die andere arbeitet selbst. kann ich den kleinen auch in einen anderen stadtteil zum kiga schicken? in der stadt gibt es bestimmt ganztags-plätze (auch wenn die gleich dreimal so teuer sind). oder hab ich da keine chance?


lg mandy mit tristan(11.07.2004)

 
2 Antworten:

Re: ausbildung/Kindergartenplatz

Antwort von Suka73 am 15.02.2006, 9:42 Uhr

einen Versuch ist es Wert zumal Du sicherlich auch noch eher beachtet oder gar bevorzugt wirst, weil Du zeitgleich eine Ausbildung anfängst. Ich habe mich auch querbeet in der ganzen Stadt beworben (wohne in München), da hier viele Kindergärten nur bis 15 Uhr oder nur bis mittags geöffnet haben und ich brauche einen Platz MINDESTENS bis 17 Uhr, wenn nicht sogar länger...

In meinem "Sprengel", wie es so schön heißt, ist auch kein Kindergarten. Insofern bleibt mir ja auch gar nichts anderes über, als mich in anderen Kindergärten um einen Platz zu bewerben. Leider haben wir hier in Bayern ein ganz eigenes Kindergartengesetz, wonach auch beachtet wird, ob das Kind aus dem Sprengel ist... da spielen so viele Sachen eine Rolle - wenn Du nicht gerade in Bayern wohnst treffen die aber auf Dich sicher nicht zu.

LG und Versuch macht kluch, wie ich immer so schön sage *g*

Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hier in Schleswig-Holstein zahlt die Gemeinde,...

Antwort von Trini am 15.02.2006, 12:17 Uhr

die Dir keinen Ganztagsplatz zur Verfügung stellen kann, notfalls den Zuschuß an die Stadt, wo Du den Kiga-Platz findest.

Hör Dich in der Nähe Deiner Arbeitsstelle nach Kindergärten um und frag gleichzeitig mal beim Jugendamt, wie es mit Zuschüssen aussieht.

Bei uns im Kiga ist eine Mutter in der Ausbildung, die hat ergänzend zum Kiga-Platz eine Tamu, die das Kind an manchen Tagen abholt.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.