Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Stephie und Mina am 13.05.2005, 11:52 Uhr

Re:

Da ich immer zunaechst mal an das Gute im Mensche glaube, wuerde ich Sweety raten, das Gespraech mit den Eltern und/oder Grosseltern des Jungen suchen.
Sie sagten ja, er wuerde bereits mit Tabletten behandelt.
Also ist er moeglicherweise noch nicht "eingestellt" auf eine adaequate Medikation.
Gerade solche Verhaltensweisen zu schildern helfen doch Eltern und Arzt, eine geeignete Behandlung zu finden fuer den Jungen.
Grundsaetzlich meiden muss man das Kind ja nicht.
Moeglicherweise kann man, Verstaendnis aufbringend, irgendwann mal eine gemeinsame Begegnung der Kinder arrangieren, denn Angst sollten Sweetys Kinder nun auch nicht vor dem Jungen haben.
Meines Wissens reagieren ADS-Kinder nur agressiv, wenn sie gereizt werden, was ja im Spiel leicht mal passieren kann.

Die Kettcar-Geschichte wuerde ich natuerlich auch ansprechen.
Es geht ja nicht, dass die Spielzeuge meiner Kinder von anderen zerstoert werden, ADS hin oder her.

Wuensche Sweety viel Glueck.
LG
Stephie

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.