Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Charlie+Lola am 13.04.2017, 9:57 Uhr

Mein Rat: Sei für deine Familie einfach da............

ich war in einer ähnlichen Situation, hatte zwar keinen Hirntumor aber schlimme Symptome die kein Arzt zuordnen konnte.
Ich saß mit neurologischen Ausfällen am Tisch und durfte mir anhören das ich dann wohl keine Erkrankung haben könne wenn die Ärzte nix finden.

Habe fast 10 Jahre mit schlimmen Symptomen gelebt bis man dahinterkam was ich habe.
In der Zeit ist mir sehr schnell klar geworden wer meine Freunde sind und wer nur "Partypeople" waren.

Geblieben ist meine Familie und ein befreundetes Pärchen. Aber ich bin froh das ich das relativ früh gemerkt habe und jetzt mit 43 neue Menschen in mein Leben lassen kann.
Eine gute Lauffreundin habe ich schon gefunden, und was noch kommt wird die Zeit zeigen.

Was aber der eigentliche Punkt ist, um auf euch zurückzukommen, du kannst manchen Menschen erklären was du willst.
Wer eigennützig ist und nur so befreundet sein will, wie es für ihn am besten passt, den wirst du nicht halten. Verständnis kann man nicht einfordern.

Im hohen Alter ist das natürlich noch etwas schwieriger und vermutlich auch noch schmerzhafter.
Daher mein Rat, sei für deine Familie da.

Besuche sie, bring Kuchen und Liebe vorbei, ruf an, denk an sie wenn ihr vielleicht einen Ausflug macht usw.
Das sind die Dinge die man in den Zeiten hören und erleben möchte.

Wenn du wirklich diesen Vortrag halten willst, mach es. Es wird deiner Familie zeigen das du mit ihnen kämpfst, aber erwarte nicht zuviel davon.

Denn selbst als ich meine Diagnosen hatte, wurde auf der Situation rumgetrampelt. Das was mir geholfen hat war einen anderen Weg zu gehen und mich konsequent von egoistischen und ignoranten Menschen fern zu halten.

Seitdem geht es mir besser.
Ich habe weniger Kontakte, aber mehr Leben.

Es gab doch mal diesen Spruch von Robin Wiliams: "Früher dachte ich, das Schlimmste was im Leben passieren könnte, ist am Ende ganz alleine zu sein. Ist es nicht. Das Schlimmste im Leben ist, am Ende mit Menschen zu sein, welche dir das Gefühl vom alleine sein geben. "

Alles gute für euch...........

P.S. Es gibt vielleicht auch Selbsthilfegruppen für Patienten mit Hirntumoren. Es gibt viele Menschen die ähnliche Erfahrungen haben und hatten. Ich persönlich halte einen Austausch mit Betroffenen immer für sinnvoll. lg

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.