Rund ums Baby
Kinderwunsch
Schwangerschaft
Baby und Kleinkind
Kindergarten
Grundschule
  Gesundheit aktuell
  Tipps aktuell
  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Suche / biete
Vornamen
Geburt
Babypflege
Hebammentipps
Stillen
Ernährung Baby
Kinderernährung
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Vorsorge
Entwicklung
Allergien
Neurodermitis
Impfen
Mein Haushalt
Finanzen
Familie
Reisen
Spielen
Gewinnspiele
Rezepte
Produkttests
Infos und Proben
 
 
 
 
Partnerschaft - Forum Partnerschaft - Forum
Geschrieben von Strudelteigteilchen am 22.02.2013, 20:20 Uhr.

Re: Ich finde es erstaunlich, nein geradezu erschreckend

Es ist halt so:

Es gibt Dinge - Kleidung, Essen, Lektüre, Lebensmodelle, was auch immer - die kann ich respektieren/anerkennen/stehenlassen, auch wenn ich sie für mich (derzeit oder dauerhaft) nicht möchte. Und es gibt Dinge - Kleidung, Essen, Lektüre, Lebensmodelle, was auch immer - die ich tatsächlich für falsch halte, aus verschiedenen Gründen.

Man muss nicht alles "stehen lassen können", finde ich. Klar, die Grenze ist fliessend, muss immer wieder diskutiert und reflektiert werden, kann sich auch verändern. Aber es gibt sie, definitiv! Oder würdest Du - um mal zu Demonstrationszwecken ein Extrembeispiel zu nennen - eine Verheiratung eines 14jährigen Kindes an einen 50jährigen zu Versorgungszwecken auch ein "gültiges Lebensmodell" nennen? Für manche ist es das. Für Dich sicher nicht.

Wir bewegen uns hier in diesem Forum natürlich nicht in diesem (für uns) eindeutigen Bereich. Könnten wir, tun wir manchmal, aber in diesem Bereich erübrigt sich irgendwie ja auch jegliche Diskussion. Spannend wird es in diesem Graubereich, wo es um Lebensmodelle geht, die für manche lebbar sind, für andere akzeptabel (wenn auch nicht für sich selber), und dann doch auch für manche nicht mal akzeptabel. Es fordert ja keiner die Todesstrafe für die, die so leben - letztendlich lässt man die, die so leben wollen, das ja auch tun. Aber man findet, dass dieses Lebensmodell aus dem einen oder anderen Grund "falsch" ist. Nicht nur für einen selber, sondern tatsächlich "falsch".

Ich ganz persönlich habe lange gebraucht, um mir selber zu erlauben, manches wirklich einfach falsch finden zu dürfen. Das bedeutet ja auch, dass man die Diskussion darüber aushalten muss. Man kann dann nämlich nicht jedes Gespräch mit einem friedlich-versöhnlichen "Chacun à son goût!" beenden. Aber manchmal ist es einfach so.

Dennoch, wo ich Dir zustimme: Letztendlich geht es um eine Sache, nicht um die Menschen, die diese Sache gut finden. Genauso, wie ich Menschen, die das gleiche Lebensmodell leben wie ich, zeimlich doof finden kann, kann ich Menschen, deren Lebensmodell ist tatsächlich als falsch ablehne, trotzdem nett finden.

Hier sind unsere Treffpunkte Treffpunkte
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im Partnerschaft - Forum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia