Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Psychoblume am 17.02.2021, 8:22 Uhr

Schlechtes Gewissen

Hallo es ist das erste mal ich einen Beitrag schreibe.
Erstmal ich bin alleinerziehend und habe einen Sohn von 22 Monaten. Er ist ein ganz tolles und liebes Kind.
Jetzt ist es so das er seit 2 Wochen total viel alleine spielt, zwischendurch kommt er, dann bin ich 5 min. für ihn da und dann will er alleine weiterspielen.

Ich nutze die Zeit oft zum Lesen, da ich Haushalt und Kochen mit ihm zusammen mache. Jetzt habe ich aber immer öfter ein schlechtes Gewissen, weil er so viel alleine spielt, und habe angst das sich das auf unsere Bindung auswirkt, wenn ich nicht öfter beim spiel dabei bin.

Jetzt meine Frage was meint ihr? Ist die Angst berechtigt und ich muss mich mehr einbringen, oder ist das für ihn vielleicht sogar positiv wenn er alleine spielen kann und mein schlechtes gewissen ist quatsch.
Ich freue mich über antworten auch konstruktive Kritik wird gern gesehen, solange sie konstruktiv ist.
Ich bedanke mich.

 
5 Antworten:

Falsch verstandene Bindungstheorie und unnötige Ängste...

Antwort von Astrid am 17.02.2021, 8:39 Uhr

Huhu,

ich denke, Du hast sehr viele unnötige Ängste. Und die schaden der Bindung zum Kind mehr, als ihr eigentlicher Inhalt. Denn Unsicherheit und Schuldgefühle bei der Mama verunsichern auch das Kind. Und führt dazu, dass Mama viel herumkrampft, anstatt sich und ihrem Kind zu vertrauen. Das sage nicht ich, das sagt eine Bekannte von mir, die Kinder- und Jugendpsychiaterin ist. Sie sagt, fast alle Mütter verstehen die Bindungstheorie völlig falsch und sehr laienhaft.

Schlecht gebundene Kinder kommen in einer normalen, intakten Familie nicht vor. Schlecht gebundene Kinder sind solche, die zu Hause Gewalterfahrungen machen, die Zeuge werden, wenn der Vater gegenüber der Mutter gewalttätig ist, aber auch Kinder von Erwachsenen mit Drogen- oder einem Alkoholproblem sowie Kinder mit Verlassens- oder Missbrauchserfahrungen. Das hat rein gar nichts mit Dir zu tun, wie Du sicher gerade merkst.

Es ist schön, dass Dein Sohn so prima allein spielen kann. Und sei mal ganz sicher: Das wird nicht so bleiben. Es ist eine Phase, und die darfst Du genießen. Er wild bald auch wieder „anstrengender“ werden und mehr Beschäftigung verlangen, auf die eine oder andere Art. Zeige einfach zwischendurch Interesse für das, was er macht, lass es dir zeigen und bewundere seine Bauwerke usw. Das reicht völlig aus.

Und denke nicht mehr über die Bindung nach, das ist wirklich Unsinn. Du darfst übrigens auch mal Dinge falsch machen, das tun alle Eltern, es ist unvermeidlich. Jeder ist mal genervt, gereizt, müde, schimpft oder hat gerade keine Lust, mit dem Kind zu spielen. Übe bewusst, Dir selbst und Deinem Kind zu vertrauen. Du musst kein Engel und keine perfekte Mutter sein.

Meine Bekannte sagt, wenn Eltern nur die Hälfte richtig machen, kommt ihr Kind psychisch völlig heil durch die Kindheit. Wenn Du hier Deine irrealen Ansprüche und Vorstellungen loslässt, dann wirst Du eine gelassene, starke und vertrauensvolle Mutter, der auch ein Kind bedenkenlos vertrauen kann.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Falsch verstandene Bindungstheorie und unnötige Ängste...

Antwort von Psychoblume am 17.02.2021, 9:02 Uhr

Eine wirklich tolle und hilfreiche antwort, ich danke dir

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schlechtes Gewissen

Antwort von bettina_7 am 17.02.2021, 19:17 Uhr

Hallo!

Ich finde ein schlechtes Gewissen ist nicht nötig. Im Gegenteil. Eure Bindung scheint so gut zu sein, dass er in der Lage ist sich von dir zu lösen. Spricht meiner Meinung nach von großem Vertrauen und einer guten Bindung.
LG, Bettina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schlechtes Gewissen

Antwort von kuddelmuddel am 18.02.2021, 11:08 Uhr

ich schließe mich meinen vorschreiberinnen an. und sage sogar noch etwas:

du kannst sogar lesen/aufs klo gehen/sonst irgendwas tun, was DU möchtest, wenn das kind aufmerksamkeit möchte (natürlich in alternsangemessenem rahmen). so lernt es nämlich, dass andere menschen auch bedürfnisse haben :-) an der bindung ändert das nichts, nur an der fähigkeit zur rücksichtnahme :-)

mein kleiner (auch 22 monate) muss gelegentlich warten. ich kann nicht sofort für ihn springen, wenn der große auch gerade ein anliegen hat

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schlechtes Gewissen

Antwort von Monroe am 18.02.2021, 12:13 Uhr

Kinder, die in dem Alter alleine spielen sind selten, sehr sehr sehr selten. Also wenn es wirklich von ihm ausgeht, dass er allein spielen möchte, ist das okay.
Falls er nur deshalb allein spielt, weil sich keiner für ihn aufopfert, ist das nicht okay. Und auch fapls er es gewohnt ist nur allein zu spielen, weil nie jemand mit ihm gespielt hat und er es nicht anders kennt, finde ich das schade fürs Kind.
Außer ein paar kurze Dinge hier im Forum zu lesen und zu schreiben, komme ich tatsächlich nicht.dazu zi lesen oder Zeit für mich allein zu beanspruchen, egal wieviele Kinder aktuell Zuhause sind/waren, deshalb finde ich es wirklich ungewöhnlich, dass ein fast 2 Jähriges allein spielt. Zumindest wenn es das so oft tut.
Wenn er es wirklich bon sich aus will und du ihn nicht austrickst, dich wegschleichst oder ihn überredest allein weiter zu spielen, ist es ok.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.