Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von *gina_maria* am 02.12.2005, 20:46 Uhr

ich muß mich mal ausheulen..

..sonst hört mir hier keiner zu, im freundeskreis ist jeder mit sich selbst beschäftigt..

ich bin alleinerziehend, meine kleine wird demnächst 3 und ich gehe wieder vollzeit arbeiten im gleichen betrieb wie vor der elternzeit. soweit könnte alles schön sein, wenn es nicht meinen chef gäbe..

er haßt mich. ich denke nicht mal mich persönlich sondern alle frauen, vor allem wenn sie bei ihm angestellt sind, denn frauen können schwanger werden und in meinem fall bin ich das (ungeplant) auch- nach 7 monaten im betrieb. natürlich war das damals blöd für ihn, aber hätte er nicht so unangemessen reagiert hätte man damals bestimmt eine lösung gefunden mit teilzeitarbeit in elternzeit oder ähnliches. ich hatte zwei tage nachdem ich ihm von der ss erzählt habe die fristlose kündigung im briefkasten. in der kündigung stand dreisterweise, die kündigung sei in meinem interesse aufgrund der ss. ich hab mich damals natürlich dagegen gewehrt, bin zum anwalt und zur gewerbeaufsicht, es gab eine gerichtsverhandlung bei der mein chef sich derart zum deppen gemacht hat, dass die richterin außer sich war. die kündigung war unwirksam und er mußte mich weiter beschäftigen, hat mich natürlich gemobbt ohne ende bis ich seelisch einfach nur fertig war. es gab ein beschäftigungsverbot aufgrund seines mobbings und später noch eine richterliche verfügung, das er sich während meiner arbeitszeit nicht in den geschäftsräumen aufhalten darf. es war die hölle, zum glück mußte ich bis zu dem zeipunkt nur noch 5 tage in den betrieb, danach konnte ich urlaub nehmen bis zum mutterschutz.

nun habe ich mich in der elternzeit bemüht, etwas anderes zu finden- die stellen waren entweder ab sofort (was nicht ging, wegen kinderbetreuung) oder ich entsprach den anforderungen nicht. ich habe dann im juli mit meinem geschäftsstellenleiter telefoniert, ihn um ein zwischenzeugnis gebeten und er sagte: wie, wir rechnen fest damit dass sie wiederkommen! ihr arbeitsplatz wird freigehalten...

das war eine überraschung, aber irgendwie positiv, ich dachte daran wie gut ich mit den kollegen zurechtkam und wieviel spaß mir meine arbeit machte, dass der eigentliche chef nur 1 woche pro monat dort ist und ich mit unserem geschäftsstellenleiter super auskam. und das gehalt ist überdurchschnittlich gut. ich entschied mich, nicht weiterzusuchen und wieder dort anzufangen- in drei jahren sollte gras über die sache gewachsen sein. wenn man mich schon zurückerwartete..

dann vor 3 wochen die besprechung mit meinem geschäftsstellenleiter, es ging um meine arbeitszeiten usw, peanuts. als ich reinkam saß unser chef auch da, verkündete mir man wolle mir natürlich AUF KEINEN FALL kündigen, aber man brauche mich in einer anderen filiale. ich solle ab januar jeden tag 180 km fahren und dort arbeiten. auf eigene kosten, versteht sich...

nun, in 6 wochen muß ich anfangen. am geburtstag meiner tochter. in meinem arbeitsvertrag steht aber eindeutig, wenn er mich in einer anderen filiale einsetzt dann nur aus wichtigem grund, vorübergehend und unter erstattung aller fahrtkosten. so stehts in meinem vertrag.

wenn ich kündige, kriege ich eine sperre vom arbeitsamt. so kurzfristig was passendes anderes zu finden kann ich vergessen, aber natürlich bemühe ich mich.

ich werde also am geburtstag meiner tochter dort auflaufen müssen, obwohl mein alter arbeitsplatz neu besetzt ist. er wird es wieder auf eine gerichtsverhandlung ankommen lassen, bei der ich wieder recht bekommen werde. wer weiß wie lang sich das zieht! ich hab wahnsinnige bauchschmerzen, seit tagen schon, wenn ich nur an diesen menschen denke. ich hab nicht die kraft mich mit ihm auseinanderzusetzen, habe aber aus finanziellen gründen keine andere chance. ich muß es jetzt tun, wieder mit meiner supertollen anwältin, die mir damals schon wirklich sehr geholfen hat. ich hab keine wahl, aber nervlich wird das hart. da steht soviel dahinter. vor allem gehts halt ums geld.

nun gehts mir deswegen heute echt elend, ich bin nervlich jetzt schon am ende und total depressiv.

nun habe ich mich eben deswegen auch noch mit meinem freund gestritten, der das alles nicht nachvollziehen kann (wir sind erst 7 monate zusammen) und eben, obwohls mir so mies geht, zu seinem kumpel verschwunden ist. er sagte zwar er kommt zeitig wieder um mit mir zu sprechen, aber das bringt mir jetzt auch nichts.

ich hab tierische angst vor der zukunft. fühl mich wahnsinnig alleingelassen grade.

danke dass ich mich hier ausheulen durfte.

gina

 
10 Antworten:

Re: ich muß mich mal ausheulen..

Antwort von Boegi am 03.12.2005, 8:33 Uhr

Hallo,-)

das ist ja eine Frechheit - ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Du Dir soetwas gefallen lassen mußt...!

Aber ich denke, dass Du jetzt schnell handeln mußt... Hast Du eine Rechtschutzversicherung (mit Arbeitsrecht?). Dann würde ich sofort zum Anwalt gehen und den Arbeitsvertrag prüfen lassen. Ich bin der Meinung, dass Versetzungen - und das ist ganz klar eine Versetzung bei 180 km - nur rechtens sind, wenn es im Arbeitsvertrag nicht ausdrücklich ausgeschlossen ist. Ansonsten ist sowas - glaube ich - unzumutbar...

Ich würde dann versuchen, nachzuweisen, dass Du nicht in der Lage bist, die Betreuung des Kindes zu garantieren, wenn Du vor und nach der Arbeit noch stundenlang durch die Gegend fahren mußt...

Wenn Du keine Rechtschutzversicherung hast, frage doch mal im Recht-Forum oben nach - vielleicht hast Du Anspruch auf Beihilfe oder sowas...

Und dann würde ich klären, wieviel Mitarbeiter Dein Arbeitgeber hat. Wenn ich richtig informiert bin, kann er Dich ab einer gewissen Betriebsgröße gar nicht einfach so irgendwohin versetzen. ...sondern muß Dir Deinen "alten" oder aber einen "vergleichbaren" Arbeitsplatz zur Verfügung stellen...

Oder vielleicht kannst Du ja auch beim Arbeitsamt nachfragen. Vielleicht haben die dort eine Anlaufstelle für solche Probleme. Schließlich müßten sie ja auch daran interessiert sein, dass Du eine Arbeitsstelle bekommst, die zumutbar ist. Ansonsten müssen sie ja zahlen...

Furchtbar, solche Arbeitgeber... Ich wünsche Dir alles Gute,
Janine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich muß mich mal ausheulen..

Antwort von VeraB am 03.12.2005, 9:40 Uhr

das ist wirklich hart. Es wäre so ein typischer Fall für eine "Frontal-Reportage" um mal zu zeigen wie weit es in Deutschland zum Teil mit dem Schutz schwangerer Frauen (da fing das ganze ja an) und mit Familienfreundlichkeit bestellt ist.
Von der rechtlichen Seite habe ich überhaupt keine Ahnung. Dein Chef wird aber wahrscheinlich so lange weitermachen (auch wenn er noch einen rechtlichen Rückschlag einstecken sollte) bis er dich herausgeekelt hat. Nur so wird er sich als der erhabene Sieger fühlen. Schrecklich solche Menschen. Versuche dich selber nicht so fertig zu machen,nur so kannst du Kraft aufbringen um dich zu wehren. Dich trifft doch überhaupt keine Schuld, dafür dass du in diese besch... Situation geraten bist. Was kann dein Freund denn nicht nachvollziehen? Er sollte dich unterstützen!

lg Vera

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich muß mich mal ausheulen..

Antwort von Bubbles am 03.12.2005, 10:42 Uhr

Ich kenne diese Bauchschmerzen aus Angst vor der Zukunft. Mein Mann ist gerade in einer ähnlichen Mobbing-Situation (wenn auch nicht wegen unserem Kind) und wir wissen an manchen Tagen nicht, wie es am nächsten weitergehen soll. Manchmal kommt er abends weinend nach Hause, seinen Sohn sieht er nur am Wochenende, weil er 2 Stunden fahrt pro Strecke hat und so das Haus verlässt bevor wir aufstehen und heim kommt, wenn der Kleine schon im Bett ist.
Wenn es nicht ums Geld ginge, würde er am liebsten alles hinschmeißen - und ich auch, denn es ist furchtbar, ihn so zu erleben.

Dein Freund sollte Dich auf jeden Fall unterstützen und Dir Halt geben, aber vielleicht fühlt er sich einfach etwas mit der Situation überfordert. Mach ihm klar, dass Du keine Lösung von ihm erwartest, sondern nur Unterstützung und dass er Dir zuhört.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich muß mich mal ausheulen..

Antwort von *gina_maria* am 03.12.2005, 11:27 Uhr

erstmal ganz lieben dank an euch- ich hatte etwas zuspruch bitter nötig.

ich werde jetzt erstmal abwarten wie er sich zum schreiben meiner anwältin äußert, sie hat mich während der ss auch schon vertreten und kennt meinen chef nur zu gut.

ich werde jetzt bewerbungen schreiben bis die tastatur glüht und das beste hoffen. ist nur schwer, heutzutage "mal eben schnell" was anderes zu finden. vor allem da ich noch dazu ländlich wohne und kein auto habe. bin also auf den bus angewiesen. es wird schon werden, so hängen lassen wie gestern abend darf ich mich nicht mehr, weiter bringt es mich ja auch nicht.

ist schon schlimm. irgendwie beruhigend dass es nicht nur mir so geht und andererseits total erschreckend, wie die situation bei dir, bubbles. und das blöde ist dass man rechtlich meist den kürzeren zieht- denn wenn man sein recht durchsetzt wird man erst recht zur zielscheibe.

ich hatte mir damals während der ss schon überlegt, mit der story zur zeitung zu gehen. aber das ist heikel, es steht in den krassen sachen und äußerungen ja doch aussage gegen aussage.

dass mein chef das nur aus gekränkter eitelkeit macht liegt auf der hand- da spielt ihn eine junge frau mitte zwanzig an die wand. natürlich läßt er das nicht auf sich sitzen. während des gesprächs vor 3 wochen sagte er, in seinen augen sei ich noch in der probezeit (lachhaft, bin seit 4 jahren dort angestellt). er macht sich so lächerlich. allein meiner selbstachtung bin ich es schuldig, mich nicht so behandeln zu lassen.

danke an euch nochmal. manchmal ist es wirklich zum heulen, aber wer nicht kämpft hat schon verloren.

gina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Stop mal....

Antwort von Knichel am 04.12.2005, 12:58 Uhr

alles wenn Du kündigen würdest, bekommst du keine Sperre beim Arbeitsamt.
Bei mir war es dasselbe, ich sollte eine Arbeit ca. 150km entfernt nach dem Erz.urlaub antretten (bin umgezogen im Erz.urlaub) und das war mir zuweit. Deswegen hab ich mich auf dem Arbeitsamt schlau gemacht ob ich kündigen kann. Es geht...ein solche Strecke ist unzumutbar...du bekommst keine Sperre!!! Also geh zum Arbeitsamt und erkundige dich auch nochmals, bezüglich Forumlierung in der Kündigung. Was bringt dir eine Arbeitsstelle die soweit weg ist?? Wenn was mit dem Kind ist oder bei schlechtem Wetter und vor allem was soll dann noch dabei an Verdienst übrig bleiben???? Mach es nicht....Lg BIanca

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nein,das hast du falsch verstanden..

Antwort von *gina_maria* am 04.12.2005, 21:08 Uhr

laut meinem arbeitsvertrag brauche ich nicht in der anderen filiale arbeiten.

chef will mich damit zum kündigen nötigen. ich brauche dort nicht arbeiten, habe anspruch auf meinen alten arbeitsplatz- der 10 km entfernt ist.

lg, gina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nein,das hast du falsch verstanden..

Antwort von annikala am 05.12.2005, 11:29 Uhr

hallo,
ich kann dir ebenfalls als AE nur dazu raten, NICHT zu kündigen. Ich versuche seit genau seit 7 MOnaten eine Stelle zu finden. Aussichtslos. Das ALG reicht gerade mal um die Miete zu zahlen.

Warum ziehst du nicht in die Nähe? Wohnen deine Eltern dort, wo du jetzt wohnst?

Ich weiss, dass du es schon schwer genug hast alleine zu sein, mir geht es ja nicht besser, aber bei 5 Mio A-Lose, da kommen erst mal die dran ohne Kinder....wurde mir in einem V-stellungsgespräch so vermittelt; Ach das haben wir ja übersehen, sie sind ja alleinerziehend...Wir melden uns!!! bla bla blubb....
Auch bei einer Zeitarbeitsfirma wurde das unter "Besondere Umstände" geführt...
Momentan mache ich einen "von mir gewünschten" Sap Kurs und habe bis dato 4 Tage gefehlt..weil die Kita zu hatte usw.....

Versuche eine Lösung zu finden...aber ich an deiner Stelle würde nciht kündigen!
lg annika

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich muß mich mal ausheulen..

Antwort von Sis am 05.12.2005, 17:53 Uhr

deine Situation ist wirklich sehr belastend, ich wünsche dir viel Kraft, das alles durchzustehen.
Hat dein Chef noch einen Chef? Den würde es evtl interessieren, was sein Kollege so treibt (und gutes Geld - das der Firma! - in Prozesse steckt, die von vornherein aussichtslos sind). Oder habt ihr einen Personal- oder Betriebsrat? An den würde ich mich ggf. auch mal wenden.

Ich wünsche dir ein starkes Rückgrat. Lass dich nicht unterkriegen. Und dein FReund kriegt sich schon wieder ein. Männer sind manchmal überfordert, wenn eigentlich starke, selbstbewusste Partnerinnen mal durchhängen und ne Schulter zum Ausheulen brauchen. Das erschreckt sie. Weils nicht ins Bild passt. Dann hauen sie lieber mal zum Kumpel ab. Nimms nicht allzu persönlich. :-)
LG
Sis

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich verstehe Dich wirklich nicht!

Antwort von celmin am 06.12.2005, 12:14 Uhr

Hallo,
ich lese mir Dein Posting gerade zum zweiten Mal durch und kann einfach nicht fassen, dass Du Dich wirklich gefreut hast, dort wieder arbeiten zu können. Du warst mit Deinem Chef vor Gericht, hast eine richterliche Verfügung erwirkt, schreibst selbst, er hasst Dich und sagst, es war die Hölle. Wie kann man da denken, nach der Elternzeit ist alles Friede Freude Eierkuchen? Die Kollegen waren ja so nett?
Ich kann Dir da leider gar nichts raten. Viele Möglichkeiten hast Du ja nicht. Wie das mit der Sperre aussieht, damit kenne ich mich nicht aus. Aber da Du keine andere Stelle hast, wirst Du wohl erst mal dort anfangen müssen. Aber ich würde mich an Deiner Stelle bewerben, bewerben, bewerben...
Gruß
Iris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich muß mich mal ausheulen..

Antwort von sonnenscheinx2 am 09.12.2005, 21:51 Uhr

Hallo Gina,

hört sich krass an. Lass Dich bloß nicht rumkriegen!!! Mach´s, wie Du´s angekündigt hast und sende Bewerbungen bis zum "geht-nicht-mehr", damit Du was findest, wo Du Dich wohl fühlst.

Ich hab so was ähnliches hinter mir. Habe fast 5 Jahre bei einer Firma gearbeitet, deren Chef mich zwar spitze fand (...), angeblich war ich sein bestes Pferd im Stall, wie er gern gegenüber den Kunden betonte, aber ich war auch diejenige, an der er sich tagtäglich abreagiert hat. Ein Choleriker 3. Grades. Keiner meiner Kollegen hatte bis dahin schonmal so einen Menschen kennengelernt.
Während meiner Schwangerschaft war ich dann nur noch am heulen. Er hat mir sogar am Anfang der SS nahe gelegt, abzutreiben. Ich bin dort nur weggekommen, weil mein Mann sich einen Job in meiner alten Heimat besorgt hat. Sonst hätte ich keine Chance gehabt, da ich tierisch an meiner Arbeit gehangen habe.
Aber wenn Dich jemand psychisch und damit auch physisch so fertig macht, ist die schönste Arbeit einen Dreck wert! Laß Dir das bloß nicht gefallen!!!
Der Arsch soll richtig viel Geld hinlegen, wenn er Dich unbedingt loswerden will. Geh nicht an die Zeitung, sonst hast Du ´ne Klage von ihm wegen Verleumdung o.ä. am Hals.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du bald einen Weg da raus findest!

Liebe Grüße,
sonnenscheinx2

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.