Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Shanalou am 17.09.2018, 11:45 Uhr

NRW möchte 70% der Ausbildungskosten bestimmter Gesundheitsberufe übernehmen

Es gab früher deutlich mehr staatliche Schulen. Das wurden dann aus Gründen der Gewinnoptimierung immer weniger.
Ein ganz anderes Problem kommt aber noch verschärfend hinzu: Immense Kosten, die meist vollständig aus eigener Tasche bezahlt werden müssen, für die berufliche Fortbildung. Die Physios kommen aus der Schule und haben eigentlich nichts in der Hand. Lymphdrainage, Manuelle Therapie, Neurofortbildung, etc. sollten es schon sein, um adäquat einsetzbar zu sein und behandeln zu können. Da bist du dann nochmal mit allem bei rund 10000€, die Zeit, die dafür draufgeht, nicht eingerechnet. Bei einem durchschnittlichen Bruttoeinkommen von ca. 2100€ ganz schön happig. Dafür sind wirst du dann von allen Seiten gegängelt, mit 20 Minuten Behandlungstakt, Weisungsrecht der Ärzte, etc. Viele Jungen hören nach ein paar Jahren wieder auf. Es mussten übrigens auch schon einige Physioschulen schließen, wegen mangelnder Auslastung.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.