Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kaktuuss am 30.05.2017, 17:33 Uhr

Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Hallo,
ich bin heute schon sehr nachdenklich geworden. Ich wohne in einer Stadtwohnung (Altbau) mit großem parkähnlichen Innenhof. Normalerweise ist es hier sehr ruhig, manchmal liegen Studenten im Gras oder ältere Leute sitzen auf der Bank. Kinder sieht man eher selten, v.a. nachmittags sind die meisten doch irgendwie in Betreuung, meine Tochter geht ja auch bis 16.00 Uhr in die Schule, außerdem ist meine Tochter das einzige Kind in der Anlage.

Seit einigen Wochen kommt nun fast jeden Abend eine Gruppe von Jungs, 5-6 ca. 11-12-jährige. Sie toben auf der Wiese rum und sind richtig laut. Ich gebe offen zu, dass es mich immer mal wieder richtig stört, gerade, wenn ich bei heißem Wetter die Fenster auf habe. Ich bin genervt, weil sie sie sowieso nicht aus meiner Wohnanlage sind und eigentlich die Anlagen für die Benutzung der eigenen Bewohner vorgesehen ist und eben, weil es so laut ist. Weil ich müde von der Arbeit bin.

Heute habe ich mit einem deutlich älteren Kollegen gesprochen, der in meinem Viertel aufgewachsen ist. Er hat mir erzählt, dass damals nachmittags Rudel von Kindern die Innenhöfe, die es damals hier schon gab, bevölkert haben, und dass es richtig wild zugegangen ist. Manchmal hätte sich alleinstehende ältere Damen beschwert, aber die meisten Erwachsenen hätten alle mehrere Kinder gehabt und seien froh gewesen, wenn der Nachwuchs draußen beschäftigt war. Die Väter seien eh in der Arbeit gewesen und die Mütter hätten sich ja nicht entspannt sondern mit dem Haushalt beschäftigt gewesen.
Bei Regen, hätten sie im Treppenhaus Verstecken gespielt oder auf dem Dachboden Fußball.

Ich kenne viele Kinderlose, die sich immer beschweren, wie laut die Kinder über oder unten ihnen wären und dass die heutigen Eltern ihren Kindern keine Rücksicht beibringen würden. Als meine Tochter mal mit ca. 2 Jahren die Treppen singend rauf und runter gehüpft ist, hat die Nachbarin bei mir geklingelt und sich freundlich aber doch bestimmt beschwert. Sie wäre müde von der Arbeit und das Treppenhaus wäre doch kein Spielplatz.

Vielleicht gibt es mittlerweile tatsächlich so wenig Kinder und v.a. kaum noch welche, die nicht ganztägig betreut sind, dass uns ein völlig normales Kinderverhalten rücksichtslos vorkommt.
Ich habe ganz oft das Gefühl, dass von Eltern verlangt wird, dass ihre Kinder nur auf dem Spielplatz oder im eigenen Haus laut sein dürfen. Und, wie schon geschrieben, ich nehme mich da gar nicht aus.
Kennt ihr das auch?

 
28 Antworten:

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von Exilsauerländer am 30.05.2017, 17:54 Uhr

Ja, kenne ich auch, aber eher bei der Arbeit (Lebensmittel-EH). Was da manchmal ein Geschrei herrscht und eine Lautstärke, vor allem beim Kassieren nervt mich das. A muss ich mich konzentrieren und B hab ich keine Lust, die Kunden quasi anzubrüllen damit sie wissen was sie zahlen müssen. Das nervt mich manchmal dermaßen (ich darf es mir ja auch nicht anmerken lassen), dass ich kurz raus gehen muss....
Ich frage mich dann auch manchmal ob das schon immer so extrem war, erst seit Neuestem, oder ob es einfach an mir liegt und ich es nicht mehr so ab kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von Leena am 30.05.2017, 18:00 Uhr

Na ja, als ich noch jung war (damals *grins*), gab es schon noch "erwachsenenfreie Räume" für Kinder, man konnte draußen rumstromern, im wilden Gelände spielen oder eben auf den Höfen, rumradeln, spielen, was auch immer.

Dort, wo ich aufgewachsen bin, geht das heute kaum noch - das wilde Gelände ist längst zugebaut, die Höfen gehören zu Nobel-Eigentumswohnungen, spielende Kinder sind da nur noch als süße Kleinkinder auf der kleinen Schaukel in Begleitung von Mutti vorgesehen. Und ich glaube auch, man tut sich nicht mehr so leicht, seine Kinder mal unbeaufsichtigt laufen zu lassen.

Ich schätze, ein bisschen was ist schon dran, dass man "heutzutage" nicht mehr so viele frei spielende / tobende Kinder gewohnt ist...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von Jessi757 am 30.05.2017, 18:23 Uhr

Ich glaube, dass da nicht nur ein bisschen, sondern ganz viel dran ist.

Als ich Kind war, war es völlig normal, dass Kinder auf den Straßen in 30er Zonen gespielt haben. Fahrräder, Skateboards, Rollschuhe wurden von Kindern dort gefahren.
Heute sieht man so gut wie gar keine Kinder auf der Straße.
Und wenn, dann müssen sie Angst haben, von rücksichtslosen Autofahrern angefahren zu werden.
Die Straße ist ja schließlich für Autos da und nicht für Kinder...
Es gibt gleichzeitig aber auch immer weniger Spielplätze, bzw. sind sie vielerorts verwahrlost.
Hinterhöfe werden zu stylischen Ruheoasen umgewandelt und ohne Ermahnungen auch nur ja leise zu sein, dürfen Kinder nirgendwo spielen.
Nur in Indoorspielplätzen, schön außerhalb der Gesellschaft und wo die Eltern teuer dafür bezahlen, da dürfen sie ausnahmsweise mal laut sein.
Und selbst da kann es passieren, dass eine Mutter oder ein Vater mit Laptop am Tisch sitzt und sich beschwert er könne nicht arbeiten bei dem Lärm...
In Bussen gibt es Erwachsene, die Mütter mit schreienden Kleinkind auffordern auszusteigen und mit dem nächsten Bus weiterzufahren.
Ja, unsere Gesellschaft ist in Teilen extrem kinderfeindlich geworden.
Erwachsene leben nach dem Motto “ICH WILL“, was stört muss halt in den Hintergrund rücken.
“Heute lebe ich und nach mir die Sintflut ...“
Ist leider weit verbreitet.

LG
Jessi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Jessy: ich stimme dir nur teilweise zu.

Antwort von Marianna81 am 30.05.2017, 18:43 Uhr

hier in der unmittelbaren Gegend gibt es insgesamt 5 grosse Spielplätze. Nein, viele Eltern schicken ihre Kinder aber nicht dahin, sondern lassen diese direkt zwischen den Wohnblöcken spielen. Da gibt es aber keine Spielgeräte, nichts zum klettern, einfach nichts. Das Geschrei geht teilweise bis 23 Uhr. Im Sommer und bei der Hitze, wo man auch mal die Fenster auf macht, geht es einem manchmal auf die Nerven.
Eltern der betroffenen Kinder sagen dann: dann zieh um oder mach die Fenster zu.
Die geben den Kindern genau das Vorbild " me first" und was danach ist, ist egal.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von Steffi528 am 30.05.2017, 18:45 Uhr

Hmmm, hier vor Ort, kleines Dorf, toben die Kinder noch rudelweise durch die Straßen, spielen am Bach und fallen auch mal rein, klettern auf Bäume. Wenn man Pech hat (und man gerade dran ist) sammeln sich fünf, sechs, manchmal auch acht Kinder im Garten und man fragt sich, wo kommen die jetzt alle her?
Vielleicht ist das hier noch ein letztes Paradies.

Was ich nicht mag, sind Basketballspielende Jugendliche genau unterm Fenster, die nicht "weiter ziehen". Nach einer halben Stunde Ditsch-Ditsch-Ditsch werde ich Knöterich, wir haben einen Platz dafür, 300 m weiter. Und Erwachsene, die nachts um zwei Uhr meinen draußen Party machen zu können und die Autoradios aufdrehen sind auch doof.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von anhaltiner am 30.05.2017, 18:54 Uhr

Ich freue mich über jedes Kind dass in der Nachbarschaft rumtobt und schreit. Das ist Leben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von anhaltiner am 30.05.2017, 18:58 Uhr

Genauso ist es leider. Ich habe ein paar Wohnungen die ich vermiete. Einige ex-Mieter haben auch Stimmung gemacht wegen Kinderlärm. Wollten irgendwie nicht kapieren,dass ich als Vermieter nichts dagegen habe. Dauerte nicht lange dann sind sie ausgezogen. Solche Typen brauche ich nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Jessy: ich stimme dir nur teilweise zu.

Antwort von Jessi757 am 30.05.2017, 19:20 Uhr

Ja, das ist tatsächlich an verschiedenen Orten unterschiedlich.
Da wo wir vorher gewohnt haben (Privatstraße), da fuhren im Sommer auch noch Kinder bis 22 Uhr mit dem Bobbycar draußen.
Und Fußball wurde von grölenden Jungs in den Sommerferien auch gern sehr lange gespielt.
Nervig, ja.
Meine Kinder müssen um 20.00 Uhr in den Ferien drinnen sein, es sei denn ich bin mit draußen.
Und natürlich müssen auch Kinder Rücksicht nehmen.
Hier, wo wir jetzt wohnen, gibt es glücklicherweise viele Spielplätze, die super gewartet werden und auch gut frequentiert werden.
Ich kenne es aus Berlin und Hamburg aber auch anders.

Aber besonders schlimm ist es, wenn Babies und Kleinkinder leise sein sollen.
Die können das noch nicht.
Da ist man als Eltern eh schon genervt vom Trotzanfall des eigenen Kindes und wird womöglich auch noch angepflaumt man solle sein Kind ruhig bekommen.

Natürlich gibt es aber auch nette Menschen die versuchen das Kind aus der Schreispirale zu locken und ansonsten einem verständnissvoll zulächeln.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von ak am 30.05.2017, 19:46 Uhr

Hallo,

jetzt sage ich mal etwas dazu... und ich schäme mich fast dafür..

Wir haben hier eine Spielstraße. Früher tobten die Kinder rum, ( unser Sohnemann auch ).. die sind heute 15-17 Jahre alt.

Die befinden sich jetzt natürlich nicht mehr auf der Straße ... dafür aber die Nachzügler von anderen Familien.
Muss gestehen, mich nervt es manchmal wenn ich auf der Terrasse sitze, und um mich herum lärmen die kleinen Kinder.
Aber dann rufe ich mir die Kindheit von meinem Sohn wieder vor Augen... und sehe ein... ja ... genauso ein Lärm war das damals auch.
Also ist alles wieder gut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von Christine70 am 30.05.2017, 19:53 Uhr

Ich versteh das gut. Kind ist nicht gleich Kind, wäre auch schlimm. Aber Mutter ist auch nicht gleich Mutter und hier liegt mein Problem.

Wir haben nebenan ein Mehrfamilienhaus, zwei Mädchen im Alter von etwa 7 und 10 wohnen da alleine mit ihrer Mutter. Daneben eine Familie mit drei Kindern.

Die drei Geschwister sind gut erzogen, spielen auch oft im Gemeinschaftsgarten, aber in normaler lautstärke. Selbst wenn die drei in den Ferien von früh bis Abends draußen sind, nerven sie mich nicht.

Aber wehe, die beiden Mädels sind im Garten. Die beiden kreischen in Tonlagen, da jault sogar mein Hund los. Die Mutter sitzt oben auf dem Balkon und im 5-Minuten-Takt "MAMAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA ich hab Durst" oder "MAMAAAAAAAAAAAA ich hab hunger" Dieses Geschrei macht mich wahnsinnig.
Und die Mutter läßt sie gewähren. Ich hätte da schon lange mal gesagt: Brüll nicht so rum, wenn du durst hast, komm rauf.

Meine Kinder hat man kaum gehört wenn sie in unserem Garten waren.. Selbst unser Hund verhält sich ruhig, wenn er im Garten tobt.

Apropos Hund, die Mutter mit den zwei Mädels hat einen Westie, der auf dem Balkon Quietschies hat. Eine zeitlang geht das, aber da haben sich andere Hausbewohner auch schon aufgeregt, weil der Hund den ganzen Tag auf dem Balkon gehalten wird und mit seinem Quietschspielzeug Lärm macht.

Mein Mann arbeitet Schicht und kann nur mit Ohropax schlafen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von DK-Ursel am 30.05.2017, 19:54 Uhr

Hej!

Ja, leider ist das wohl so - es ist eben nicht mehr so normal ,daß Kinder draußen "unbeaufsichtigt" spielen und toben - heute sind sie - vor allem hier in DK - auch institutionalisiert etc.
Wobei es durchaus kinderfreundlich zugeht hier bei uns.

Ich gestehe, seit wir Nachabrn hatten, die mit dem Autoradio auf der Einfahrt (!!!) die ganze Nachbarschaft beschallten, vor allem aber uns, die wir ja direkt nebenan wohnen und die Terrasse zwar durch Büsche sicht-, aber eben nicht lärmgeschützt, haben, seitdem also steigt MEIN Adrenalinprgel fast nur noch bei Radiomusik und -stimmen.
Das lärmt nämlich, ggf. dann abends/nachts weiter aus den geöffneten Zimmerfenstern rüber ... und wird eben nie müde wie Kinder nach einer Hopsetour auf dem Trampolin, wie lautstark heckenschneidende Männer oder ebenso laute rasenmähende Gärtner und was es eben sonst noch an lärmenden Elementen gibt.
Nein, das Radio beschallt unentwegt und dauerhaft - und selbst wenn es oft "meine" Musik war, war es eben oft auch nicht "mein" Zeitpunkt...

Kinderlärm stört mich draußen nicht- ein bißchen anders sehe ich das bei Gottesdiensten, in manchen Museen u.a. "Erwachsenenveranstaltungen", aber das sind ja spezielle Gelegenheiten.
Spielende Kinder draußen sind eben lebensjahend ... und werden irgendwann müde (und leiser)...

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von rotblau am 30.05.2017, 19:55 Uhr

entweder ist es bei uns nich so schlimm, oder es nervt mich nicht so sehr.
das was mich nervt ist wenn das kind hintern haus steht und zwei stockwerke raufruft: "aaaannne, aaaannnneee, annnnnneeee" und das fast 10min lang alle stunden.... :-P

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von kanja am 30.05.2017, 20:23 Uhr

Ja, mir geht's ähnlich.

Meine Kinder sind Teenager und toben folglich nicht mehr wirklich draußen rum.
Sie waren auch eher ruhig, als sie kleiner waren.

Unsere Nachbarn haben drei kleine Kinder. Die verständigen sich ständig brüllend im Garten.
Und alle paar Minuten “PAPAAAAAAAAAAAAA!!!“
Papa reagiert nie, ist vermutlich schon abgehärtet und außerdem eh mit der Pflege seiner exotischen Pflanzen beschäftigt.
Also geht es unendlich so weiter.

Ich finde das auch manchmal schlecht auszuhalten, wenn ich einfach mal gerne ruhig auf der Terrasse sitzen und lesen würde.

Aber mei, auch diese Kinder werden größer und hoffentlich ruhiger.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von anhaltiner am 30.05.2017, 20:26 Uhr

Früher waren die Leute weniger überreizt. Heutzutage gibt es noch viele andere Lärmquellen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von Christine70 am 30.05.2017, 20:39 Uhr

Das stimmt nicht. Wir hatten auch schon in den 70er Jahren Nachbarn, die un verjagt haben, weil wir auf der Straße spielten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

eher die Eltern die nerven....

Antwort von SkyWalker81 am 30.05.2017, 20:54 Uhr

meine sind ja nun auch nicht mehr klein (fast 16 und 9 Jahre), aber als sie noch klein waren ging das in "normaler Lautstärke" wenn sie im Garten waren, Wir hatten damals kinderlose Nachbarn und ich habe schon drauf geachtet, das wenn sie z.B. auf dem Balkon gesessen haben nicht lauthals rumgekreischt wurde. Waren die Nachbarn nicht da durfte es auch mal lauter zugehen.

Jetzt haben wir neue Nachbarn mit einer 5 Jährigen und einem fast 1 Jahr alten Baby. Nicht die Kinder sind es die hier rumschreien,sondern die Eltern: LLOOOOTTEE setzt den Helm auf...LOOOOTTE nicht den Sand ins Planschbecken....LOOOOTTTEEEE wenn Du nicht sofort aufhörst komm ich runter (was sie nicht tut)....LOOOOOOOOTTTTEEEE.....NEIN KEEEVIN nicht die Blumen essen......
Boah DAS nervt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wir haben die besten Nachbarn der Welt!

Antwort von Babsorella am 30.05.2017, 22:29 Uhr

Wir wohnen in einem 3-Parteien-Haus. Unter uns wohnt eine Familie mit 3 Kindern, die inzwischen alle ausgezogen sind. Als unser Sohn vor fast 11 Jahren geboren wurde, war ein irre heißer Sommer und wir hatten alle Fenster in der Wohnung geöffnet. Wenn unser Sohn schrie, sagte unsere Nachbarin einmal, die unter uns wohnt und auf der Terrasse saß, zu ihrem Mann "sei mal bitte ruhig, ich möchte das Baby hören". Auch als unser Sohn anfing Saxophon zu spielen, was ja sehr laut ist, sagte unser Nachbar als ich alle Nachbarn informierte, dass es nun manchmal durchs Üben lauter werden könnte "musizierende Kinder sind toll".

Ich selbst habe eine relativ hohe Toleranzschwelle betreffend Kinderlärm, da ich finde, es ist so ein lebensbejahender Lärm (meist jedenfalls) mit Lachen, Schreien, Toben.

Es stimmt aber auf jeden Fall, dass man heute deutlich weniger Kinder spielend im öffentlichen Raum antrifft als zu meiner Kinderzeit. Ich bin aber auch in einem Vorort aufgewachsen mit Spielstraße und wohne nun zentral in der Stadt. Das hat sicher auch damit zu tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wir haben die besten Nachbarn der Welt!

Antwort von Maxikid am 31.05.2017, 6:10 Uhr

In unserem Hsus wohnen 11 Kinder, da ist einiges los. Keiner beschwert sich. Zu unserem Hinterhof liegt ein NABU Haus , tägliche Kindegruppen am WE mit Geburtstsgsfeiern belegt. Dafür, dass wir mitten in der Stadt leben, ist einiges los. Gemeckert wird hier nicht.LG maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: eher die Eltern die nerven....

Antwort von kanja am 31.05.2017, 8:45 Uhr

Das stimmt.

Entweder reagieren die Eltern gar nicht, wenn die Kinder über Gebühr laut sind, oder sie schreien selbst rum.

Eine Mutter in der Nachbarschaft geht nicht rum, wenn sie ihren Sohn sucht, sondern stellt sich vor die Haustür und brüllt "LUUUUUUUUCAAAAAAAAAAAA!" Gerne auch vier-, fünfmal hintereinander ..............

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Lärm oder Aggression

Antwort von AnnaC am 31.05.2017, 8:50 Uhr

Ich kann das nicht wirklich beurteilen, da ich mit meinen Kindern nie in D gelebt habe. Von "aussen" kommt es mir aber manchmal so vor, als liege das eigentliche Problem in der Kommunikation zwischen den Erwachsenen. Häufig wird nicht der freundliche Ton gesucht, sondern gleich geschimpft, verurteilt oder auf die eigenen Rechte gepocht.
Das bekommen Kinder ja auch mit und verhalten sich dann dementsprechend. Wenn die Eltern grundsätzlich mit Abwehr reagieren und auf ihr Recht pochen, woher sollen die Kinder lernen, dass es manchmal eben nicht um Recht, sondern um ein Miteinander geht?
Ebenso, wenn Kinder gleich als Personen angegriffen werden oder ihre "Existenzberechtigung" (Beispiel Bus) in Frage gestellt wird, wird ihre soziale Entwicklung und Toleranz auch nicht gefördert.

Oft merkt man (ich) das ja auch selbst daran, dass der Lärm befreundeter Paare/Kinder oder Familie weit weniger nervt als der anderer Leute. Das kann einem auch zu denken geben.
Wenn dann schon einmal böses Blut zwischen den Parteien herrscht (oder fliesst), dann tut jeder Lärm gleich doppelt so weh.

Hier ist Kinderlärm so normal und wird hingenommen wie Vogelgezwitscher und im übrigen auch sämtlicher sonstiger Lärm. Wenn man weiss, dass es ohnehin völlig sinnlos ist, sich aufzuregen, lernt man auch, damit zu leben. (Nur die dummen Strassenköter, die hier nachts jaulen, die könnte ich regelmässig abschiessen )

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich liebe Kinderlärm...bei Anderen

Antwort von memory am 31.05.2017, 8:56 Uhr

Jedes Mal wenn es wo anders richtig laut wird , denke ich "Gott sei Dank , wir sind nicht die Einzigen"!

Bei meiner eigenen Brut , nervt es mich komischerweise mehr...allerdings nicht wenn sie laut spielen , sondern wenn sie sich lautstark ankeifen, brüllen und sich aus gefühlten 25cm Entfernung etwas zuschreien , bevorzugt wenn Mutti Kopfschmerzen hat oder ein Buch in den Händen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von 2auseinemholz am 31.05.2017, 10:29 Uhr

Hallo!

Kinderlärm stört mich nicht, ich glaube ich nehme den gar nicht so echt wahr ....

Was aber schon mal störend ist, ist das monotone Dreschen des Fußballs gegen das Garagentor, Tischtennisgeklacker, das ununterbrochene Donnern mit dem Laufrad gegen das Hoftor. Das sind aber auch keine spezifischen KINDERgeräusche.

Mit Abstand am allermeisten stört mich das LAUBGEBLÄSE!!!!!!

LG, 2.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von Einstein-Mama am 31.05.2017, 11:26 Uhr

Mich stört eigentlich nur Hundegekneffe. Wir haben nur eine Familie mit Keinkindern in unmittelbarer Nähe und die dürfen das Haus eher selten verlassen.
Evtl würden sie mich stören wenn ich Nachtdienst habe. Tun sie aber nicht, aus besagten Gründen. Dafür kneffen aber eben die knöchelhohen Pseudo-Wachhunde und ja, die würde ich jedesmal gerne erwürgen,wenn ich meinen Nachtdienst ausschlafen muss.
Da wäre mir Kindergeschrei hundert Mal lieber!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von Kasi2006 am 31.05.2017, 14:38 Uhr

Was genau ist denn für ein Lärm? Spielen sie Fussball, hören laut Musik oder schreien sie in einer Tour Schimpfwörter? Das würde ich nicht so toll finden.

In unserer Gegend gibt es keine kleinen Kinder. Wir wohnen eh recht einsam. Neuerdings wird die Nachbarstochter aber Abends von den Jungs oder der Clique abgeholt oder heimgebracht. Da wird auch schon mal lauter gerufen oder die Motorroller häulen mal um die Wette:-) Vor ein paar Jahren gab es hier ein paar halbstarke Brüder, die immer im Sommer ein paar laute Partys bis in den frühen Morgen gefeiert haben.

Darüber haben wir uns nie beschwert. Das gehört dazu.

Viel eher stört mich der fast tägliche Gebrauch des Laubpusters des anderen Nachbarn.... Natürlich morgens und auch an Sonn- und Feiertagen.

Als ich Kind war, sind wir auch ständig im Ort unterwegs gewesen und es gab überall im Dorf noch viele Wiesen. Die sind nun auch mit Wohngebieten zugebaut. Es gab einen wunderschönen Baggersee, rundherum ist dieser nun auch mit schicken Häuschen zugebaut... Die Zeiten ändern sich.

Ich würde es also davon abhängig machen, was für ein Lärm es genau ist und wie lange dieser andauert. Vielleicht kann man ja mit den Jungs ausmachen, dass es zu einer bestimmten Zeit nach Hause geht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von RR am 31.05.2017, 15:21 Uhr

Hallo
ich finde es sehr schade, dass heute so wenig Kinder draußen sind, das spontan "wir spielen xy zusammen" entfällt völlig, früher war es ganz normal, man vermisste kein whatsapp etc. es waren ja immer genügend Kids da egal wo man hinkam. In unserem kleinen Garten wurde bis vor 2 Jahren noch sehr häufig mit gleichaltrigen getobt u. dabei war es oft auch ziemlich laut, gerade im Sommer haben sie wettrutschen in Planschbecken gemacht o. auf der Wasserrutsche - da war es nie leise u. das finde ich auch völlig normal. Jetzt mit 13 haben sich die Sachen natürlich wieder geändert, ist ja auch normal - jetzt wird eher mal gekickt o. sie spielen anderes (z.B. bottleflip), aber auch nicht immer leise..... Unsere Nachbarn sind aber alle durch eine Straße vom Garten getrennt, von daher ist keiner direkt daneben/oben drüber.

Hinter uns sind jetzt 2 Neubauten gerade "im Bau", da gibt es 3 kleinere Kids, die spielen oft vor unserem Garten auf der Straße, aber mich stört das wirklich gar nicht. Früher haben die Jungs (also als mein Sohn noch nicht auf der Welt war) direkt vor unserem GS oft gekickt, da haben wir nur was gesagt, wenn sie den Gartenzaun als Tor nutzen wollten......

Mehrfamilienhäuser sind halt nochmal eine andere Baustelle, in Fewos habe ich mich auch schon "aufgeregt" - eher genervt - wenn die Kids über uns schon morgens vor 7 h durch die ganze Wohnung GETRAMPELT sind u. das std.lang..... ich denke aber das liegt auch oft an den Schuhen, mein Sohn ist auch viel rumgelaufen in den Fewos u. die Mieter unter uns waren überrascht, dass wir ein Kind dabei haben. Wir haben immer ABS-Socken an in der Fewo u. keine festen Schuhe, ich denke das macht auch was aus...

viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von Ellesa am 02.06.2017, 10:33 Uhr

Ich freue mich immer wenn hier Kinderlärm ist. Ich mag das, da merkt man dass Leben da ist. Auch laute Mofas oder laute Musik aus Autos oder Wohnungen mag ich. Mich erinnert das immer an meine Zeit in südlichen Ländern.

Ich habe sechs Jahre auf einem Dorf gewohnt und die Stadtgeräusche sehr vermisst. Jetzt lebe ich wieder zentral in der Stadt und genieße die Geräusche.

Ich wurde auch noch nie angesprochen dass meine Kinder zu laut seien, ausser einmal im Zug auf der Fahrt nach Norddeutschland. Wo ich das erste mal viele genervte Gesichter bemerkt habe wenn meine Kinder etwas lauter wurden.

Für mich bedeutet Kinderlärm dass alles in Ordnung ist und das Leben etwas schönes ist das man genießen sollte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von Maxikid am 02.06.2017, 11:09 Uhr

Und man darf nie vergessen, bzw. es fällt mir immer wieder auf: Ein Gruppe Erwachsenen im Bus oder im Lokal ist auch oft sehr laut, oder Fussballfans....da sagt nie jemand irgend etwas....Aber Kinder haben leise zu sein. Erlebe ich sehr oft...Sei Damen unterhalten sich sehr laut, der Bus ist ansonsten still. Lachen dann mal Kinder, werden diese dann so gleich angeblafft...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderentwöhnt - nur mal ein paar Gedanken

Antwort von kaktuuss am 02.06.2017, 12:28 Uhr

das kenne ich auch.
Als meine Tochter noch ein Kleinkind war, bin ich mit ihr frühstücken in ein Café. Als wir reinkamen, wurden wir schon skeptisch beäugt. Als meine Tochter mal gequietscht hat, weil sie sich über einen Hund, der draußen vorbei lief, gefreut hat, gab es Proteste. Kurz danach kam eine größere Gruppe von Senioren, irgendein Verein, die waren dann so laut, dass ich mich am Nachbartisch nicht mehr mit meinem Kind unterhalten konnte. Dann wurde noch Prosecco ausgeschenkt und die Stimmung stieg noch mehr. Das hat die restlichen Anwesenden anscheinend nicht gestört.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.