*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von vifratertnes am 10.03.2004, 10:26 Uhr

3-sprachig aufwachsen - Null Stimulation in der Norwegischen Schule

Meine älteste Tochter hat im Herbst in der ersten Klasse angefangen. Wir wohnen zur Zeit in Norwegen, und sie wächst Deutsch-Norwegisch-Englisch auf. Sprachlich hat sie Null Probleme. Hat mit uns Eltern die ganze Welt bereist und weiss um Natur-Religion-Armut-Länderkunde wirklich mehr als die Allermeisten. Sie ist trotzdem kein Wunderkind. Aber hier in der Schule wird in den ersten 3-4 Jahren praktisch nichts gelernt. Kein Buchstaben, kein Schreiben, kein Rechnen, dafür soziales Verhalten, Spielen, Zeichnen und Basteln. Sie ist komplett unterstimuliert, kommt von der Schule mit "baaaah, das war fad", geht überhaupt nicht gern in die Schule, und fängt seit neuersten mit "Bauchweh" an. Wir haben nun angefangen, sie daheim zu unterrichten am Nachmittag, sie schreibt schon sehr flink (nur nicht mit richtiger Grammatik), rechnet gerne schon bis 20 (plus und minus), und das gefällt ihr. Aber so sehr ihr soetwas behagt, desto schlimmer wird es in der Schule, wo das Nichtstun ihr noch mehr zu schaffen macht. Nächstes Jahr hoffen wir, irgendwo im Ausland wieder zu arbeiten, wie die Schulumstellung dann klappt, wird sich zeigen. Ich hab aber schon Bauchweh davor. Irgendwelche Kommentare, oder gute Tips? Danke - Auslandsösterreicherin in Bergen

 
6 Antworten:

Wie alt ist sie denn???

Antwort von Trini am 10.03.2004, 11:08 Uhr

Irgendwie klingt es so, als würde in N die Schule eher losgehn als in D und AUT??? So wie in Frankreich, wo die Kids ja schon ab drei zur SCHULE gehen.

Wenn sie jetzt wirklich schon sechs/sieben ist, würde ich fast versuchen, mal mit dem Bildungsministerium in Wien Kontakt aufzunehmen. Gibt es keine Botschaftsschule in Norwegen?? Fernunterricht von Oslo aus, müßte doch drin sein?

Trini

Re: Wie alt ist sie denn???

Antwort von vifratertnes am 10.03.2004, 11:59 Uhr

Meine Tochter wird im Juni 7 Jahre. Hier im Ölreichtum-verwöhnten Norwegen wird bei garnix Einsatz verlangt, man ruht sich auf dem Staatsreichtum aus. Der österr. Konsul in Bergen hat bereits von Problemen erzählt, Auslandsösterreicher mit älteren Kindern wüßten nicht, wie man ihre Kinder ordentlich ins Schulsystem einplatzieren soll. Altersmäßig sind wir nämlich denen voll überlegen. Die deutsche Schule in Oslo gibt keinen Fernunterricht, leider.

Auweia!!

Antwort von Trini am 10.03.2004, 12:31 Uhr

Unter diesen Umständen würde ich mir zumindest für Mathe und Deutsch aus Österreich (oder notfalls aus Deutschland) Schulbücher beschaffen.

Die Arbeitsmaterialien, die mein Sohn derzeit benutzt sind wunderbar anschaulich, so daß man das auch als Mutter zu Hause schafft. Du sagst ja auch, daß das Kind sehr wissensdurstig ist.

Ich vermute, mir einer Stunde am Tag, schaffst Du den Stoff, den die Kids in der Schule hier lernen.

Unser Großer arbeitet nach "Fu und Fara" in Deitsch und nach "Welt der Zahl" in Mathe. Gibt da auch lernsoftware, aber ich würde mir lieber die Bücher kaufen. Sind wirklich schöne Arbeitshefte für schreinen, sinnentnehmendes lesen und rechnen.

Vielleicht frgt Ihr in der deutschen Schule mal, ob sie Euch einen Satz Bücher verkaufen??
Trini

Re: Auweia!!

Antwort von murcksi am 10.03.2004, 12:46 Uhr

Hallo!
mir ist nochetwas eingefallen:
Ich weiß nicht genau, wo Ihr wohnt, jedoch wnen Ihr in der näh edes Konservatorium wohnt:
Es gibt immerwieder(und immer mehr) auch "ausländische" (musik)-Studenten, die das mit dem späten schreiben, und lesen-beginnen womöglich anders sehen ;)

Ciao, murcksi

Re: 3-sprachig aufwachsen - Null Stimulation in der Norwegischen Schule

Antwort von pede am 10.03.2004, 22:16 Uhr

Ich würde dir auch raten, deiner Tochter mit deutschen (bzw. deutschsprachigen) Schulbüchern zu helfen.

Wenn du das passende Lehrerhandbuch dazu hast, vielleicht auch noch das Arbeitsheft, dann kannst du deiner Tochter sicher gut helfen.

Problem ist: eigentlich bekommmen nur Lehrer solche Bücher, speziell die Lehrerhandbücher..

Vielleicht hast du ja über e*b*a*y Glück, allerdings solltest du schon wissen, welches Fibel-Reihe du gerne haben möchtest, bzw. nach welchem "Prinzip" du unterrichten möchtest. Da gibt es schon Unterschiede.

Ich maile dir mal eine link, da kannst du dich schlau mache. Die "Leutchen" ;)) dort helfen dir sicher gerne weiter.

Gruß

Pe

Re: 3-sprachig aufwachsen - Null Stimulation in der Norwegischen Schule

Antwort von atropa am 11.03.2004, 10:46 Uhr

Hallo,
um den späteren Schulwechsel brauchst du dir keine Sorgen zu machen, wenn ihr eure Tochter zu Hause unterrichtet. Das, was sie in der Volksschule lernt, kann sie locker daheim in kurzer Zeit machen und die soziale Kompetenz hat sie ja aus der Schule...
Im 1. Schuljahr wird addiert und subtrahiert im Zahlenraum 100, Beginn der Multiplikationen; Schreiben in Druckschrift und Schreibschrift, Lesen mit Erfassung des Sinnes.
Je nachdem, wohin ihr dann gehen wollt, kannst du dich ja noch genauer erkundigen, was dort wirklich gemacht wurde. Aber selbst, wenn eure Tochter die erste Klasse noch einmal machen muss, ist das kein Unglück, in der Klasse meines Sohnes sind auch ein Juni- und ein Septemberkind zurückgestuft worden.

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.