10 - 13 ...
 

10 - 13 ...

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von tabeamutti am 02.03.2011, 10:28 Uhr

Frage zum Benehmen von 10 Jähriger ??????

Hallo,

wie ist das bei Euch mit den Töchtern?
Unsere Große, wird im Aug. 11, ist dermaßen beratungsresistent, hat keine Manieren(mehr), stellt total auf Durchzug.

Sie grüßt beim reinkommen weder Oma/Opa, ist gegenüber Gästen ziemlich "rotzig" (Du bist ja alt - 38- wenn Du nackig bist, das ist ja eckelig), wäscht sich nicht die Haare (auch nicht auf mehrmalige Aufforderung), putzt nicht die Zähne, weiß natürlich alles besser...

wir haben sie schon nachts aus dem Bett geholt zum Zähneputzen, haben sie in der Schule auflaufen lassen (wenn Du meinst, Du kannst alles und musst nicht üben...), ich habe ihr schon mehrfach gesagt, sie sieht aus wie eine Schlampe und riecht aus dem Mund wie eine Kuh aus dem A... (ich weiß, ist nicht wirklich erzieherisch super) - aber es bringt alles nichts.

sie soll ihre Wäsche z.B. ordentlich in die Schmutzwäsche geben(7 jährige Schwester kann das auch), aber ich kriege dann Hosen, da steckt die Strumpfhose + Socken mit drin, ein Bein auf rechts das andere links etc. Ich wasche die mittlerweile so und gebe sie ihr so zurück.

Wir haben es mit reden versucht, mit Strafen (Fernsehverbot, keine extra Süßigkeiten..).

Sind Eure Mädels auch so? Oder haben wir ein extrem Exemplar?

Vorgelebt haben wir es ihr so nicht und auch nicht so beigebracht.
Ich bin auch langsam am Ende mit meinem Latein und weiß nicht mehr weiter.Ratet mir bitte mal was.

LG tabeamutti

 
34 Antworten:

Re: Frage zum Benehmen von 10 Jähriger ??????

Antwort von wandi am 02.03.2011, 10:40 Uhr

Ich finde es nicht gut, so zu reden wie das mit der Kuh. Auch die Wäsche würde ich als Mama so waschen, wie es sich gehört. Vorleben heißt, auch in der Trotzphase, Pubertätsphase u.a. Phasen vorleben und nicht das Gegenteil vorleben. Und das tust du gerade. Du reagierst selbst trotzig und pubertär. Nach der Trotzphase/Pubertät wird sich deine Tochter an deine Worten und Taten wieder orientieren und die sind momentan wohl nicht vorzeigemäßig. Sag du immer schön Guten Tag, halte du schön immer die Türen auf für andere, gib du immer die Hand , lebe es weiter vor, damit dass hängen bleibt und nicht dass mit der Kuh und Ar...
Sowas hat meine Mutter selbst in meinem schlimmsten Pubertätsalter nie über die Lippen gebracht und heute bin ich auch so. Also weiter vorleben, was du bei deiner Tochter zu sehen wünscht und nicht selbst pubertär werden. Das ist meine Meinung.
Man kann ja sagen: "Dieses und jenes finde ich nicht schön", aber immer in dem Stil, wie du es selbst gerne hören würdest.
Ich weiß, ist nicht immer leicht, bin ja auch Mutter.....Aber ich glaube, dass ist der Weg.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage zum Benehmen von 10 Jähriger ??????

Antwort von Pinky2 am 02.03.2011, 10:43 Uhr

Hallo,

also ich bin leider sehr inkonsequent gewesen und habe auf Bitten (ähm, naja eher Befehle) immer sofort reagiert. Wenn meine Jungs heute was von mir wollen und z.b. vorher nicht das gemacht haben was ich von ihnen wollte, sag ich: Ich mache die Sache für Euch aber erst wenn ihr Eure Sachen erledigt habt. Es war am Anfang unheimlich schwer das durchzuhalten aber mittlerweile fällt es mir leichter und dadurch das ich Hart bleibe klappt es mit den Jungs mittlerweile super.

In einem Punkt hab ich dann wohl wirklich Glück. Vor allem mein Grosser 11 1/2, ist geradezu pingelig in der Körperpflege. Dauernd Duschen, er will "Männerduschzeugs" und Shampoo, benutzt Deo und besteht auf absolut saubere Kleidung. Die wird allerdings nur gewaschen wenn sie auch im Wäschekorb landet, grins. Ich lasse die Wäsche so lange im Kinderzimmer bis das grosse Meckern losgeht. Maaaama, ich hab nichts mehr anzuziehen, lach.

Lieben Gruss

Pinky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Zwei Söhne - 10 und 14, aber...

Antwort von Trini am 02.03.2011, 11:14 Uhr

wenig Probleme in der Hinsicht.

Mein Großer hat auch eher einen Waschzwang. Seit ich seinen Sachen nur wasche, wenn sie im Wäschekorb sind, räumt er sie auch selber weg (manchmal schon erst nach Aufforderung), aber ich will ja selber keinen Wäschestau.

Der Lütte ist noch Kind und lässt sich meist relativ gut lenken.

Deine Kommentare (Kuh ...) provozieren ja solche Reaktionen wie die nackte Mama.

Wenn sie wirklich müffelt, werden ihre Freundinnen/Freunde (?) ihr das schon sagen.

Ganz ehrlich, wieviel mehr Arbeit ist es denn, eine Socke aus der hose zu ziehen oder ein Hosenbein zu wenden?
Um über sowas zu streiten, wären mir meine Nerven zu schde.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wie man in den Wald ruft....

Antwort von like am 02.03.2011, 11:19 Uhr

wenige Kinder sind durch die Pubertätsjahre hindurch problemlos. Strafen bringen da meist nichts. Viel mehr das gute Vorbild ( Beleidigungen sollten auf BEIDEN Seiten absolut tabu sein), Durchhaltevermögen und immer wieder zeigen, dass man den Teeni trotz allem IMMER lieb hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage zum Benehmen von 10 Jähriger ??????

Antwort von celmin am 02.03.2011, 11:26 Uhr

Unsere Große war einige Zeit lang auch ähnlich - höflich zu Gästen und Großeltern war sie allerding immer (hätte ich niemals durchgehen lassen!). Sie duschte nicht gerne und die Haare sind pubertätsbedingt ständig fettig. Ich habe sie immer mal daran erinnert (Gehst Du heute/jetzt duschen, muss gleich selbst ins Bad....), ohne aufdringlich zu wirken. Es kam aber auch schon vor, dass ich ihr gesagt habe, ihre Haare sähen aus, als hätte eine Kuh drübergeleckt.... Und wenn sie nach Schweiß riecht, dann sage ich ihr das auch - ohne Wertung und Aufforderung, denn ich glaube diese Bevormundung kann man in dem Alter nicht ertragen...
Ich bin froh, wenn die Wäsche zumindest im Wäschekorb landet und nicht in den Kinderzimmern vertreut liegt (oder bei meinem Mann vor dem Bett - die Socken...). Sortieren umkrempeln und so mache ich selbst. Das finde ich nicht schlimm.
Strafen würde ich deswegen nicht, Süßigkeiten wird sie sich dann heimlich am Ständchen holen.
Wenn sie unhöflich zu den Gästen ist, darf sie sofort in ihr Zimmer gehen. Dann gibt es aber auch kein Essen/Kaffee und Kuchen oder ähnliches.
Ist sie unhöflich zu Oma und Opa, darf sie ebenfalls in ihr Zimmer gehen und ich würde dann in Absprache mit den Großeltern mit ihr Reden und ihr klarmachen, dass sie dann eben auch von dort nichts mehr zu "erwarten" hat (denn Geschenke von dort sind für die meisten Kids "selbstverständlich"). Und ich würde ihr generell jedes Mal erklären, dass man so nicht miteinander umgeht und sie das bei ihren Freunden machen kann. Zu Hause würde ich ein Mindestmaß an Benehmen verlangen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage zum Benehmen von 10 Jähriger ??????

Antwort von Vogelsängerin am 02.03.2011, 11:40 Uhr

Mein Sohn ist fast genau so alt wie Deine Tochter und "Hosen ordentlich in die Wäsche" werfen *pruuust* da musste ich doch grinsen. Ich wäre froh, wenn er sie überhaupt die Wäsche wirft (vorausgesetzt da müssen sie auch hin).
Es gibt klare Regeln, eine davon heißt: Keine Wäsche, keine Lebensmittel im Kinderzimmer.

Klare Ansage: für jedes Wäschestück was ich hier raushole, fährst Du mit dem Bus unten am Bunker los (normalerweise nehme ich ihn ein Stück mit, gehe selber früher als nötig zur Arbeit, dann muss er nicht umsteigen und weniger laufen), ich brauche die "Mehr"-Zeit für Deine Wäsche."

Das leuchtet ihm ein und seitdem ist das deutlich besser. Wie er das in den Korb wirft ist mir echt egal, ich sortiere doch eh vor. Darüber will ich mich nicht aufregen.

Duschen mag er auch nicht, bei den Haaren hat er Glück, dass er über so eine selbstreinigende, trockene Mähne verfügt, der man seine Schlampigkeit nicht ansieht. ABer neuerdings gibt es im Sportverein nach jedem Spiel "Duschzwang", der auch konsequent durchgezogen wird, das gefällt mir und ich glaube, langsam freundet er sich mehr und mehr damit an.

Neulich kam er aus der Schule, hängende Lippe, weil sie über ihn an der Bushaltestelle gelästert haben. Er hatte halt so eine olle Waldhose mit abniffelnden Flicken an. Da nutzt die tollste Markenjacke nix *g*. Tja, da muss er durch, wir haben genug ordentliche Hosen im Schrank, ich habe es mehr als einmal gesagt. Manchmal muss es wohl jemand anderes sagen, dann klappt´ s auch.

Was mich allerdings auch nervt ist, dass das Zähneputzen imme rnoch nicht automatisch funktioniert, sondern ich es JEDEN Tag 2x sagen muss. Und da haben auch alle Schmerzen beim Zahnarzt noch nicht wirklich geholfen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zwei Söhne - 10 und 14, aber...

Antwort von Ebba am 02.03.2011, 11:45 Uhr

"Ganz ehrlich, wieviel mehr Arbeit ist es denn, eine Socke aus der hose zu ziehen oder ein Hosenbein zu wenden?
Um über sowas zu streiten, wären mir meine Nerven zu "

Eben, es ist nicht viel Arbeit und darum erwarte ich von meiner Tochter grundsätzlich, dass sie das hinkriegt. Wenn nicht, dann schmeiße ich ihr das Stück wahlweise zurück in's Zimmer und es muss eine waschrunde aussetzten :-) oder ich trenne den Mist und wasche die Klamotten. Dabei bin ich vollkommen unberechenbar. Tagesform eben ;-).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Eben, ein Mindestmass .....

Antwort von tabeamutti am 02.03.2011, 11:48 Uhr

... sollte man verlangen. Aber sie tut es nicht. Das mit dem "sieht ekelig aus" hat sie nicht zu mir gesagt, sondern zu einer Freundin von mir. Und ich finde, DAS geht einfach nicht.

Und natürlich geht es nicht darum, mal eine Socke umzukrempeln - es geht ums Prinzip. ICH möchte etwas von ihr - und sie macht es (auch nach wiederholtem Bitten) nicht. Egal, um was es geht. Und wenn sie 2 Wochen mit ungewaschenen Haaren rumläuft, sich 5 Tage die Zähne nicht putzt - ganz ehrlich, würdet ihr das von euren Kindern wollen? Das "fällt" immer auf die Eltern zurück - die kümmern sich nicht etc...

Ich weiß auch, das "solche" Sprüche nicht wirklich erzieherisch top sind - aber irgentwann platzt mal der Kragen. Oder bei Euch nie?
Meißtns gehe ich schon vorher aus dem Zimmer, aber das klappt nicht ewig.

LG tabeamutti

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hihi - Hand geb!

Antwort von Makira am 02.03.2011, 11:53 Uhr

Hi Tabeamutti,

meine ist jetzt elf und gelegentlich stelle ich fest, daß die Mädels(vielleicht auch die Jungs) in dem Alter erstmal einige Schritte zurück machen, bevor sie nach vorne preschen. Sie nehmen quasi Anlauf für den nächsten Entwicklungsschritt. Nimm es mit Humor und bewahre Ruhe. Und das sagt dir eine, die ständig rote Tücher sieht;-)

Vor ca einem Jahr hatte meine auch die Phase, daß Körperpflege weitgehend zu vermeiden ist. Wir haben da so unsere kleinen Späßchen gemacht (mit Sicherheit erziehungstechnisch nicht als wertvoll empfohlen), wie zBsp: Möchtest du noch etwas Öl in deinen Salat oder auf die Haare? Allerdings mit einem Zwinkern dabei. Oder auch mal Hilfe anbieten, wenns gar zu eklig aussah wie zBsp: Soll ich dir die Haare flechten, dann fällt der fettige Ansatz nicht so sehr auf?. Letzendlich geholfen hat aber nur eins. Eine Freundin von ihr mit sehr langen Haaren, welche sie selten gewaschen hat und es einfach nur eklig aussah. Da wurde es ihr bewusst. Seitdem wäscht sie fast täglich ihre Haare und duscht auch fast täglich - ohne Aufforderung.

Sei froh, daß du nur schmutzige Wäsche - egal wie verdreht - im Wäschekorb hast. Ich hab meistens auch saubere Wäsche drin. Einmal probiert und dann ist es einfacher, sie in den Korb zu werfen, als wieder zusammenzulegen.

Unfreundlichkeit. Wir leben es vor - nützt aber nix. In dem Alter sind die Kids in einer Parallelwelt. Wir bestehen auf Freundlich- und Höflichkeit. Dann muss sie eben mit Blickkontakt nochmal die Hand geben oder freundlich grüßen - solange, bis es klappt. Ansonsten darf sie in ihrem Zimmer bleiben. Ansonsten ist das mit dem Respekt natürlich so eine Sache. Du erweist ihr auch keinen Respekt, indem du sagst, daß sie aus dem Mund riecht wie eine Kuh aus dem Arsch. Das adaptiert sie natürlich. Du solltest hier mal ein Gespräch suchen und ihr gegenüber zugeben, daß das nicht ok war und du ihr in Zukunft entspr. Respekt auch zeigen wirst und das auch von ihr erwartest. Bringe Ich-Botschaften und gib eigene Fehler zu - die kommen meistens an.

Meine macht gerade beim Essverhalten den Schritt zurück ins Kleinkindalter. Da wird gekrümelt und gekleckert was das Zeug hält. Nun, sie darf danach die Krümelberge unterm Tisch wegsaugen. Vielleicht ist ihr das irgendwann zu blöd.

Schulische Leistungen: Wir fahren gut mit der Methode: Gute Leistungen werden belohnt, schlechte Leistungen nicht bestraft, weil die schlechte Zensur Strafe genug ist.

Was ich mir versuche, immer wieder vorzusagen ist: Ruhig bleiben, nicht auf pubertäre Niveau begeben. Ist schwer, geht aber - auch wenn die Nerven blank liegen. Versuche das Kind auf positive Weise in die richtige Richtung zu "ziehen" (hey, wenn der Deutschtest gut ausfällt, dann gehen wir am Sonntag mal gaaanz lange ins Schwimmbad,....) und nicht dahin zu "drücken" (wenn, dann Fernsehverbot, Hausarrest, doppelt so viel lernen....). Denn es heisst ja Erziehung und nicht Erdrückung;-)

Wünsche Dir Kraft und gute Nerven

LG
Makira

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage zum Benehmen von 10 Jähriger ??????

Antwort von Birgit67 am 02.03.2011, 12:02 Uhr

na ja- wie habt ihr es denn vom Säuglingsalter an gehalten???

wir haben immer unseren Jungs die Zähne geputzt auch als noch keine da waren - von daher ist es so drin dass sie sie einfach putzen - sicherlich nutzen sie es aus wenn wir mal spät heimkommen und ohne Zähneputzen dann auch ins Bett mal dürfen und es kommt auch vor dass sie vor lauter trödeln "ausversehen" mal keine zähne putzen vor der Schule - aber das ist wirklich ganz ganz selten.

Meine Jungs sind auch Augustkinder und im Moment 10 und 13. Der Kleine sieht was wir beim Großen bemängeln und macht es komischerweise einfach - sicherlich ist das Gehirn nicht immer mit dabei und manchmal kommen Antworten und Ideen wo ich mich frage ob es wirklich meine Kinder sind - allerdings kann ich mich damit abfinden dass ich ja nicht gemeint bin sonder dass sie (vor allem der Große) nicht anderst können weil sich ja das Gehirn im Moment erst wieder zusammensetzen muss es keine normalen Verbindungen mehr gibt - alles was voher mal klar war ist plötzlich nicht mehr vorhanden und muss neu gelernt werden.

Duschen mag mein Großer auch nicht - seine Haare sind mit Naturwelle versehen und er will sie lang und hat dazu dickes störrisches Haar was kämfen wir dass er wenigstens eine Haarbürste am Morgen benutzt - allerdings seit am Samstag als er zum Training abgeholt wurde der Fahrer meine : Ach haste vergessen dich zu kämme?? ist die Haarbürste ein Thema auch Haare die irgendwie rausstehen werden jetzt bekämpft.

Und wäre er kein schwimmer mit täglichem Training dann hätten wir wahrscheinlich auch zu Hause das Drama mit dem Duschen - während der Kleine liebend gerne duschen geht - auch zu Hause.

Nimm sie ernst auch wenn sie gerade nicht ernst genommen werden kann - ihr Gehirn bildet sich neu und sie brauchen wieder Hilfen was richtig und was falsch ist beinahe wie im Kleinkindalter.

Bleib bestimmt bei Dingen die sein müssen und lass den Rest einfach wie er ist - das Thema Wäsche habe ich auch in der Zwischenzeit begraben weil es einfach keinen Sinn macht.

Nimm es lockerer - leite sie ohne anzuleiten und akzeptiere was es ist und lebe vor - kritisiere sie nicht wird schon alles wieder werden wenn sie ihren Weg gefunden hat.

Vielleicht habe ich Glück weil meine Jungs so sehr im Trainin involviert sind dass sie keine Zeit zum Pubertieren haben - aber eigentlich geht es mir bis auch ein paar Ausnahme gut mit meinem zweien.

Gruß Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Problem erkannt?

Antwort von Makira am 02.03.2011, 12:06 Uhr

Ok, nachdem ich gerade lese, was du schreibst, denke ich, das Hauptproblem liegt woanders.

Sorry, es liegt - glaube ich - bei dir. Dein Problem könnte sein, daß ein "ungepflegtes" und "unhöfliches" Kind auf DEINE Erziehung zurückfällt und Schlüsse auf EUER internes Familienleben zulassen könnte. Das ist DEINE Angst.

Kompliment an der Stelle für deine clevere Tochter. Die hat das nämlich erkannt und protestiert dagegen. Sie bedient vorzüglich deine Ängste.

Lösung: Versuche, demgegenüber Gleichmütig zu werden. Nicht DU hast fettige Haare. Nicht DU bist unhöflich. Es sind IHRE Haare und IHR Benehmen und du bist nicht dafür verantwortlich und regst dich dementsprechend darüber auch nicht mehr auf. Wenn deine Tochter das merkt, dann hört sie damit auf.

Könnte sein, daß sie sich von dir etwas loslösen will und du lässt sie nicht, fühlst dich für alles an ihr und um sie verantwortlich.
Hey, die können sich mittlerweile selbst den Hintern abwischen und ein Brot schmieren, oder? Die Zeiten diese Art des Kümmerns waren irgendwann für uns vorbei und wir haben das freudig akzeptiert. Oder fragst du noch, ob sie den Hintern auch ordentlich abgeputzt hat? Ok, ist jetzt ein wenig übertrieben, aber das Prinzip bleibt.

Ich hoffe, du weisst ,was ich meine

Gruß
Makira

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hihi - Hand geb!@makira

Antwort von tabeamutti am 02.03.2011, 12:07 Uhr

Hi,

ja, die saubere Wäsche landet bei ihr auch in der schmutzigen - ist halt einfacher - wie du schon sagst.

Mit der Ich Botschaft, das klappt nicht. Habe ich schon versucht. Gesagt habe ich ihr das auch nicht beim ersten, sondern beim x-ten mal. Selbst entschuldigt habe ich mich schon für meine Worte - aber ohne Reaktion. Ich setze jetzt auch auf ehrliche Freundinnen, die ihr sagen, wie sie aussieht.

Gute Noten werden belohnt - aber das bringt auch nichts. Schlechte werden zwar komentiert (beim nächsten Mal wirds halt wieder besser, so in der Art) aber nicht bestraft. Aber es ist verdammt schwer, immer ruhig zu bleiben. Ich habe ja noch nicht mal eine Strategie

tabeamutti

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eben, ein Mindestmass .....

Antwort von +emfut+ am 02.03.2011, 12:07 Uhr

Ganz ehrlich: Wenn das "Was sollen die Leute sagen?"-Argument das erste ist, was Du bringst, dann lieferst Du ihr ja eine Steilvorlage für das Rebellionsthema "Sauberkeit". Denn das ist doch das erste, was zieht: Daß die Spießer reden.

Nein, ich fände es auch nicht nett, wenn Fumi vor meiner Freundin so über mich reden würde. Aber ich bin ziemlich sicher, daß meine Freundin in einer angemessenen Art und Weise darauf reagiert und daher eine Reaktion meinerseits nicht mehr nötig ist.

Und ansonsten, generell: Für mich muß keiner hier seine Socken auf rechts drehen oder die Wäsche ins Bad bringen. Das macht man hier für uns alle, damit der Laden funktioniert. Ich glaube, das ist eine generelle Einstellung - das habe ich nicht bewußt vermittelt oder "anerzogen", sondern es war einfach immer klar, daß das hier ein Gemeinschaftsprojekt ist. WIR wollen uns hier wohlfühlen, gemeinsam. Das erfordert Kompromisse, auf beiden Seiten. Was nicht heißt, daß hier immer alles rund und streitfrei abläuft - aber erst gestern habe ich wieder an einem konkreten Beispiel gemerkt: Wenn etwas mal nicht so läuft wie es soll, dann liegt der Grund meistens ganz woanders. Gestern hatten wir in einem ernsten Gespräch die Themen "Geschwistereifersucht" und "Wo bekomme ich Anerkennung her?" am Wickel - heute früh hat Fumi sich prompt dafür entschuldigt, daß sie ihren Job (Bad putzen) noch nicht erledigt hat und versprochen, das zügig nachzuholen. Ich denke schon, daß das zusammenhängt....

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage zum Benehmen von 10 Jähriger ??????

Antwort von AnnaMa am 02.03.2011, 12:11 Uhr

Hallo,

ich habe einen 9 1/2-jährigen, der sich in letzter Zeit auch immer öfter so benommen hat. Vielleicht tröstet Dich das etwas, auch wenn ich immer noch daran arbeite, und es echt anstrengend finde. Bei den letzten Ausfällen habe ich dann - nach vielem Hü und Hott (ignorieren vs. besonders freundlich nachfragen, was ihm denn auf der Seele liegt, dass er sich so benimmt vs. zurückbrüllen ...) eine Liste mit 4 Punkten aufgestellt, die ich erwarte:

1. Respekt

Regeln und Vereinbarungen werden eingehalten. Eltern haben die Verantwortung und daher Hausrecht, Aufenthaltsbestimmungsrecht und Entscheidungsgewalt. Nachfragen, warum Dinge so sind (einmal): ja - Diskussionen aber nur im Nachzug oder rechtzeitig vorher

2. Höflichkeit

keine Respektlosigkeiten, Beledigungen, Beschimpfungen, Handgreiflichkeiten. Bei (drohenden) Ausfällen: ins Zimmer zurückziehen, Entschuldigung obligatorisch.

3. Rücksicht

Die Bedürfnisse aller sind wichtig, nich nur die eines Einzelnen. Also abwägen, Rücksicht nehmen, bei (gefühlten) Ungerechtigkeiten in ruhigem, höflichem Ton besprechen.

4. Selbstverantwortung

Ich bin nicht die Bedienung und nicht der Bespaßer meiner Kinder. Für Schule, Hygiene (Zimmer nicht vermüllen, regelmäßig duschen), Hobbies (z.B. Klavier üben) ist jeder selbst verantwortlich, auch wenns langweilig ist. Ich erinnere notfalls daran, und nehme mir nach Möglichkeit Zeit, wenns Hilfe erfordert - aber ich möchte dann auch ein freundliches Gegenüber.

Je besser es klappt mit der Selbstverantwortung, desto weniger Regeln sind notwendig.

Bsp.: Mein Großer macht seine Hausaufgaben immer vollständig, daher halte ich mich raus, wann und wo er sie macht. Der jüngere Bruder schlampert öfter mal rum, also bestimme ich, wann und wo er Hausaufgaben macht und wann er spielen gehen darf.

Mein Großer hat sich das allerdings erst angehört, nachdem ich ihm sein Nintendo weggenommen habe - ich habe ihm erklärt, dass sein Benehmen erst so schlecht geworden ist, seit wir das Ding im Haus haben, und ich es daher bis auf Weiteres einziehe. Genau genommen glaube ich zwar, dass es sich um ein zufälliges zeitliches Zusammentreffen handelte, aber das habe ich ihm natürlich nicht so gesagt. Es gab erst noch heftigere Ausfälle, aber als ich hart geblieben bin, hat er dann doch wieder das Gespräch gesucht. Und ich habe es auch erst wieder rausgerückt, nachdem er sich 3 Tage vorbildlich benommen hat. Auf Bewährung - d.h. wenn es wieder solche Ausfälle geben sollte, ist das Ding sofort wieder weg.

Also, ich habe zwar nie gedacht, dass ich mal zu solchen Mitteln greife, aber das war das Einzige, was gezogen hat. Ich bin dann zu dem Schluss gekommen, dass es meine Verantwortung ist, dass hier ein vernünftiges Miteinander stattfindet, und habe mich entschlossen, das auch durchzusetzen, notfalls eben so (rausschmeißen oder verprügeln will ich ihn ja schließlich nicht.) Über die obige Liste habe ich lange nachgedacht, und ich finde, ein fast Zehnjähriger kann das verstehen und sich daran auch halten. Bis jetzt hat es funktioniert.

Viele Grüße und viel Erfolg,

Anna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage zum Benehmen von 10 Jähriger ??????

Antwort von Ebba am 02.03.2011, 12:12 Uhr

Töchterchen (13 J.) ist niemals respektlos ggü anderen Erwachsenen. Was sie mir allerdings so gelegentlich an den Kopf wirft, darüber decke ich lieber den Mantel des Schweigens.
In punkto Hygiene gibts nix auszusetzen und Klamotten lässt sie mir eher zu häufig waschen als zu selten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage zum Benehmen von Erziehungberechtigten !!!!!!!

Antwort von Tathogo am 02.03.2011, 12:26 Uhr

"ich habe ihr schon mehrfach gesagt, sie sieht aus wie eine Schlampe und riecht aus dem Mund wie eine Kuh aus dem A..."

Allein dieser Satz reicht mir schon-wer sich so artikuliert der braucht sich über "unerzogene Kinder" nicht zu beschweren.

Aber gut,zu den Punkten im Einzelnen:

"Sie grüßt beim reinkommen weder Oma/Opa"-vielleicht mal nachfragen warum nicht und ansonsten würde ich das schlicht ignorieren,ich selbst würde aber betont freundlich Oma und Opa begrüssen:-)

"(Du bist ja alt - 38- wenn Du nackig bist, das ist ja eckelig), "

-nun ja...als ich 10 Jahre alt war fand ich mien Eltern mit damals 33 auch "alt"...und wenn sie selbst als Schlampe tituliert wird,dann ist ja eklig direkt harmlos dagegen....

"wäscht sich nicht die Haare "...na dann eben nicht-sie wird sie spätesten waschen wenn es anfängt zu jucken....

"putzt nicht die Zähne"-OK,da gibts eben keine Süssigkeiten,das aber dann auch durchziehen.

"sie soll ihre Wäsche z.B. ordentlich in die Schmutzwäsche geben(7 jährige Schwester kann das auch), aber ich kriege dann Hosen, da steckt die Strumpfhose + Socken mit drin, ein Bein auf rechts das andere links etc. Ich wasche die mittlerweile so und gebe sie ihr so zurück"

Das finde ich gut,also das mit dem so zurückgeben(allerdings dann ohne Kommentare und vorhaltungen)...aber bitte:keine Vergleiche mit der kleineren Schwester,die das schon kann-das ist nicht gut,da sonst näml die Schwester zum"Feind" wird.

Forsch halt einfach mal nach warum sie z Zt so drauf ist(gabs Veränderungen,steht ein Schulwechsel an,ist es Vorpubertär,ist sie eifersüchtig....),titulier sie nicht als Schlampe und versuch einach mal von den ewigen "Befehlen" wegzukommen und von den "Strafen" die ja wie du selber schon gemerkt hast eh nichts bringen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kinder sind unterschiedlich

Antwort von Thymian am 02.03.2011, 12:30 Uhr

Mich regt das immer auf, wenn ich von anderen Müttern höre, dass sie es gar nicht verstehen können, dass dies und das bei mir nicht funktioniert. Bei ihren Kindern ist das ja gaaar kein Problem.

Kinder sind eben unterschiedlich. Und wenn man ein Kind hat, das brav und ordentlich ist, heißt das nicht zwingend, dass das nur durch die tolle Erziehung durch die Eltern kommt.

Ein ganz großer Teil wird durch die Erbanlagen bestimmt. Bei uns zuhause gab es z. B. strenge Regeln, wie wir Kinder uns die Zähne zu putzen hatten, wo anschließend die Zahnbürste und die anderen Utensilien zu verstauen waren, und mit dem Wachen war es das Gleiche. Genauso war es übrigens mit der Wäsche. Es gab einfach strenge Regeln, und meine Schwester und ich hielten uns daran.

Bei meinen eigenen Kindern klappt das überhaupt nicht. Das liegt zum einen sicher daran, dass ich nicht so streng bin, wie meine Mutter zu uns war. Ich sehe einfach nicht ein,dass ich meine Kinder ständig anbrülle oder sogar schlage. Zum anderen liegt das aber sicher auch daran, dass sie eben auch ein paar Gene von meinem Mann geerbt haben, und der tut sich sehr schwer damit, Regeln einzuhalten, wenn er sie nicht für sinnvoll hält.

Wie wäre es denn, wenn Du einmal zu einer Erziehungsberatung gehen würdest. Das gibt es z. B. von der Caritas oder der Diankonie. Der Person dort könntest Du viel genauer erzählen, was bei Euch los ist, und sie kann auch nach wichtigen Aspekten fragen. Wir hier im Forum wissen ja nur das, was Du uns mitgeteilt hast.

Viele Grüße!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage zum Benehmen von 10 Jähriger ??????

Antwort von Pammi am 02.03.2011, 12:34 Uhr

Auch wenn dir mal die Hutschnur reisst - so Ausdrücke wie "Schlampe" sollten Tabu sein. Du willst doch, dass deine Tochter sich Gästen und dir gegenüber respektvoll benimmt - dann liefere ihr nicht solche Beispiele. Denn darauf reagiert sie erst recht trotzig.

Durchgehen würde ich ihr das auch nicht lassen. Reagiere konsequent, wenn sie sich an bestimmte Regeln (Körperpflege, Höflichkeit gegenüber anderen etc.) nicht hält. Wenn ihr Fernsehverbot und Süßigkeitensperre nichts ausmacht, würde ich etwas anderes suchen, was sie wirklich stört, wenn es wegfällt. Zum Beispiel "wenn du dir nicht die Haare wäscht und dir nicht die Zähne putzt, dann darfst du auch nicht zu deiner Freundin zum Spielen. Denn ich möchte nicht, dass du so ungepflegt nach draußen gehst oder Besuch empfängst." Wenn sie darauf reagiert, dass sie sagt, in die Schule "darf" sie ja auch, dann sagst du eben, dass es nunmal eine Schulpflicht gibt. Ähnlich würde ich auch bei Unhöflichkeit argumentieren. "Solange du dich nicht höflich benehmen kannst, lasse ich dich nicht unbeaufsichtigt zu anderen - ich weiß ja nicht, ob du da dann auch so rüpelhaft bist..." etc.

Ob das der richtige Weg ist, weiß ich natürlich auch nicht. Aber so würde ich es wohl versuchen. Selber habe ich einen 9-jährigen, der (noch) sehr pflegeleicht ist und eine 2-jährige, bei der die Pubertät noch in weiter Ferne liegt. :o)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nochmal - sie hat NICHT zu MIR...

Antwort von tabeamutti am 02.03.2011, 12:48 Uhr

gesagt, ich sehe ekelig aus, sondern zu einer Freudin von mir. DAS geht gar nicht. DAS ist unhöflich und schlimm. Was sie mir sagt, darüber spreche ich ja schon gar nicht!
Auf monatelange Beschimpfung (od. Beleidigung) von ihr ist mir dann der Kragen geplatzt. NEIN, reden hat überhaubt nichts gebracht. Ich habe sie mehrmals gefragt, (ruhig u. gefasst), warum sie das zu mir sagt.

Und ja, ich weiß, das ich das nicht hätte sagen sollen - habe mich dafür auch entschuldigt!
Und nein, so streng wie meine Eltern waren, bin ich auch nicht.
Befehlen tu ich ihr schon lange nichts mehr - es bringt nichts.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage zum Benehmen von 10 Jähriger ??????

Antwort von bobfahrer am 02.03.2011, 12:55 Uhr

Naja, ich weiß nicht wie pädagogisch wertvoll deine Erziehung bisher war, aber schocken könntest du sie schon mit einem Termin bei der Familienberatungsstelle den ich euch auf alles Fälle empfehlen würde. Ihr Verhalten geht gar nicht - ich sag immer zu H "meine Wohnung - meine Regeln" was er dann auch akzeptiert. Deine braucht mal ne symbolische harte Hand würd ich sagen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage zum Benehmen von 10 Jähriger ??????

Antwort von Reni+Lena am 02.03.2011, 13:12 Uhr

hmmm, meine ist auch 10 und beratungsresistent etc. Auch hat sie Saustall im Zimmer, Socken in den jeans und weiß alles besser.
Aber Manieren hat sie schon noch...so frech und respektlos ist sie nicht. Höchstens ihren Schwestern gegenüber:)

Was die Sauberkeit betrifft ist es wechselnd...sie duscht stundenlang..dafür hat sie ekelige fingernägel mit dreck drunter:) Die haare werden stundenlang gekämmt bis sie sitzen, dafür sind die Schuhe dreckverschmiert..naja...
es gibt Schlimmeres:)


lg Reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hihi - Hand geb!@makira

Antwort von Vogelsängerin am 02.03.2011, 15:02 Uhr

Aber wer hat denn auch gesagt, dass das einfach ist, eine gute Mama zu sein?

Du kriegst das aber hin! Mache Dir klar, sie ist völlig normal. Und spar Dir die Kräfte für die "echte" Pubertät :-)

Kleine Kinder - kleine Sorgen, große Kinder....du weißt schon. Ist vielleicht was dran.

Und die Idee, die Lieblingsklamotten halt mal ein oder zwei Waschgänge aussetzen zu lassen, find ich gut! Da hilft nicht viel "Strategie", nur tägliches ausprobieren. Halte durch!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage zum Benehmen von Erziehungberechtigten !!!!!!!

Antwort von Vogelsängerin am 02.03.2011, 15:08 Uhr

Ich möchte mal anmerken, dass der Satz: "Du riechst aus dem Mund wie die Kuh..." sicher nicht richtig ist - aber mal ehrlich: Macht Ihr immer alles richtig?

Ich möchte die Mutter sehen, die immer das Richtige tut, alles immer perfekt durchdenkt und noch nie nach dem Aufstauchen von Wut mal was gesagt hat, was ihr am Ende leid tut.

Viel wichtiger ist doch, dass sie das selber weiß. Selber auch angemerkt hat und es auch selber schon im Ausgangsposting reflektiert hat.

Ja, ich oute mich. Auch Erziehungsberechtigte - mich einbezogen - benehmen sich mal schlecht! Aber sich - z.B. hier - Ratschläge zu holen, ist nicht die schlechteste aller Ideen, oder? Dafür allerdings virtuell erschlagen zu werden, hilft niemandem. Ausser vielleicht dem Ego der Supermamas.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage zum Benehmen von 10 Jähriger ??????

Antwort von Romacel am 02.03.2011, 15:19 Uhr

Hm, ich denke schon, dass da bei euch gewaltig was schief läuft. das verhalten deiner Tochter ist frech und anmassend und hat sicher nichts mit Pubertät zu tun. Warum es so ist, wird dir hier keiner beantworten können, aber ich würde auf alle Fälle da was ändern. Wenn meine Kinder gegenüber Fremden oder Freunden solcher Klopper bringen würden, würde ich im Dreieck springen.

meine Große ist 12 und mein Mittlerer ist 10, beiden duschen nur unter Protest, die einzige, die stundenlang unter der Dusche stehen könnte, ist die 7jährige....das zum Thema Sauberkeit (zähne werden aber kommentarlos geputzt). Dreckwäsche verschwindet im Wäschepuff im bad, das macht gsd jeder von allein. Allerdings habe ich oft falsch rumgedrehte Socken, wir sind 5 Personen, ich wasche 1 bis 2 mal die Woche, das sind gaaaanz furchtbar viele Socken. da verhänge ich dann auch schon mal Strafen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@tabeamutti

Antwort von Lonki am 02.03.2011, 16:12 Uhr

Hast PN

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage zum Benehmen von 10 Jähriger ??????

Antwort von babu am 02.03.2011, 16:46 Uhr

Ihr Verhalten ist in der Tat heftig und für ihr Alter wahrlich bedenklich. Wie wird sie sich wohl mit 14/15 benehmen ? An Deiner Stelle würde ich mir Hilfe holen. Auch Deine Reaktionen ihr gegenüber sind für Euer Verhältnis nicht förderlich und eine außenstehende Instanz könnte sowohl Dir als auch ihr verdeutlichen, was gerade schief läuft.Mein Sohn ist 11 und verhält sich manchmal auch trotzig. Grob beleidigend wird er aber nie, ich aber auch nicht, Beschimpfungen jeglicher Art halte ich für absolut unangemessen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage zum Benehmen von Erziehungberechtigten !!!!!!!

Antwort von hasebaer am 02.03.2011, 16:49 Uhr

riecht aus dem Mund wie eine Kuh aus dem Arsch
_Ist_ respektlos. Bei dem Umgangston wundert mich die Rebellion des Kindes nicht. Ich mach bei weitem nicht alles richtig. Aber es gibt bei mir eine Grenze die ich _nicht_ übertrete. Nicht übertreten will. Denn mein Kind verdient Respekt. Auch wenn ich es manchmal an die Wand klatschen könnte :-))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hallo Tabeamutti...ist etwas lang geworden...aber vieleicht hilft es dir.

Antwort von mamaj am 02.03.2011, 16:57 Uhr

zuerst einmal...hier war es ähnlich....und ehrlich, ich kann deine Wutausbrüche verstehen.

Natürlich sollte man nicht zum Kind sagen: "Du bist eine Schlampe!" "Du stinkst aus dem Mund wie eien kuh aus dem A...!"
Ich denke das weißt du.
Und mal ehrlich...ab einem Punkt, an dem man sich fragt. "Was ist passiert? Warum nimmt sie mich nicht war? Warum kann ich nicht mehr mit ihr reden?" ab diesem Punkt passieren genau diese Sachen.

Eltern mit Kindern, bei denen alles "ach so toll" läuft, die können das nicht nachvollziehen...und ganz oft habe ich sie beneidet.
Aber sie wissen nicht, wie es ist, wenn Kinder anders reagieren als "normal" können sich in solche Situationen nicht hinein versetzen.

Und glaube mir...sie würden sich auch schämen.....denn es ist so....andere Leute denken niemals "Kann das Kind nicht mal die Haare waschen!", sondern immer "Warum kümmern sich die Eltern nicht?"

Nun zum Problem:

mir fiehl bei deinen Zeilen zuerst diesen Satz auf:
"....Du bist ja alt - 38- wenn Du nackig bist, das ist ja eckelig...!"

Bei uns war es so, das unsere Tochter, zum dem Zeitpunkt 9 1/2 Jahre alt, nicht damit klar kam, das sie sich verändert.
Fettige Haare, fettige Haut, riechen (nein es war stinken) unter den Armen....sie selbst fühlte sich dadurch schmutzig, eklig, schmierig und somit unliebbar und wertlos.

Aus anderen Gründen mußten wir (Gott sei Dank) genau zu der Zeit zum Schulpsychologen....der uns dann zum einen erklärte, das sie sich nicht pflegt, weil sie meint minderwertig zu sein und sicherlich nicht geliebt wird oder werden kann, weil sie ja so eklig ist.
Zum anderen hat er ihr erklärt, das sie ganz normal ist, das diese körperlichen Veränderungen normal sind....und sie nur noch lernen muss damit um zu gehen.

Mit viel Verständnis, Liebe und Geduld haben wir Eltern erreicht, das sie wieder lernt sich selbst zu lieben, das sie lernt, das man gegen alles etwas unternehmen kann....aber auch....das man selbst etwas dafür tun muss (ich konnte sie ja schlecht duschen ;-)

Das Selbstbewußtsein war im Keller...daher auch die Aufmüpfigkeit gegenüber anderen...sie hasst alle, weil sie meinte, man mag sie sicherlich auch nicht, man kann sie ja nicht mögen....sie ist ja ekelig!

Das alles besser wissen ist normal für das Alter...das würde ich, solange es nicht wichtige Sachen sind, aussitzen oder sie mal auflaufen lassen.

Was ich nicht nachvollziehen kann ist, das sie keine manieren hat...vieleicht ist das eher so eine Rebellion, da ihr in letzter Zeit immer nörgelt.
Sie weiß sicherlich wie wichtig Euch gutes Benehmen ist und wehrt sich quasie so gegen euch...trifft euch mit ihrem Verhalten da wo es euch weh tut...
Ich vermute sie will euch weh tun....so wie sie vieleicht derzeit das Gefühl hat, man tut ihr weh.

Natürlich kann man duschen, Haare waschen, Zähne putzen...aber da tobt im inneren ein Kampf...der Hass auf diesen Körper der sich in eine Richtung entwickelt, die man nicht will.

Und dann kommen die Eltern und meckern...statt zu sagen.
"Hey, das ist normal...wollen wir nicht mal zusammen Duschbad kaufen gehen, such dir doch eines aus...noch das passende Deo dazu? ...und gleich etwas Gutes für die Haare?" "Wie wärs mal mit einem Einkaufsbummel? Einfach so mal schauen was dir gefällt...ein neues Outfit oder nur einfach ein neues Shirt für Frühjahr?"

Es ist schwer...aber heute wissen wir...unsere Tochter hatte es noch schwerer als wir....denn für sie war die Weiterentwicklung zum Teenager einfach grauenvoll....eigentlich noch ein Kind (mit 9 ) und laut Kinderarzt in der Entwicklung, in einem Körper einer 12 /13 jährigen.

Heute ist sie 12 :-)) und wieder ein super nettes, unkompliziertes, aufgeschlossenes, fröhliches Mädchen...natürlich mit Ecken und Kanten die sie mittlerweile aber annehmen kann und an sich liebt.
Der Weg dorthin war hart...ich war oft an meiner Grenze...aber es hat sich gelohnt....
Seiotdem weiß ich erst, wozu Mutterliebe fähig sein kann...und da ist sicherlich noch mehr in mir....und auch in dir.

Nimm dein Kind in die Arme...lass sie einfach mal ein paar Tage in Ruhe, ohne Vorwürfe, ohne Streit....und fang ganz langsam an ihr zu zeigen und zu sagen, das sie etwas Einzigartiges ist...so wie jedes andere Kind auch.

...und bitte...lass sie Nachts schlafen...niemand muss nachts aufstehen zum Zähneputzen...solche Maßnahmen sind wirklich kontraproduktiv.
Gehe lieber mal mit ihr zum Zahnarzt, den du vorher darum bittest, sie darauf anzusprechen, das sie wohl ihre Zähne nicht putzt....das wirkjt sicherlich besser.

Und die Wäsche....weißt du...ich verstehe dich...aber sehe es mal aus ihrer Sichtweise...gibst du ihr zerknüllte Wäsche zurück, dann bekommt sie vermittelt, das sie es eben nicht wert ist ordentliche Kleidung zu tragen.

Glaube mir .... das Hirn eines pubertierenden Kindes kann nicht gleichzeitig überlegen WO gehört die Wäsche hin und WIE soll ich sie in den Wäschekorb legen.
Lass sie helfen beim sortieren vor dem Waschen.
Sie kann sich ja immer noch überlegen, ob sie dann gleich alles ordentlich abgibt.
Erwarte aber nicht zu viel, meine Tochter hilft mir genau aus dem Grund seit 2 Jahren bei der Wäsche, kann sich aber nicht angewöhnen ihre Sachen waschgerecht in den Wäschekorb zu schmeißen.
Gut...so haben wir dabei immer wieder Zeit für nette Gespräche.

...und genau die sind wichtig...Gespräche.

Ich weiß nicht ob man dir hier im Forum helfen kann....du hast ja bemerkt, die wenigsten kennen solche Kinder.

Vieleicht wäre es gut, wenn ihr euch Rat bei einem Profi holt...muß ja nicht gleich ein Psychologe sein.
Unsere Kinderärztin ist z.B. da auch ganz toll und hat ihr schön öfter erzählt das sie mit ihren Pickeln nicht das einzige Kind auf der Welt ist :-)
Das hilft ihr ungemein.

Ich wünsche euch alles Gute.

Gruß
mamaj

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage zum Benehmen von Erziehungberechtigten !!!!!!!

Antwort von Vogelsängerin am 02.03.2011, 17:07 Uhr

Hat ja auch keiner gesagt, dass das nicht respektlos ist. Auch tabeamutti nicht.
Ist ja schön, dass es doch noch die perfekten Supermamis gibt, die sich scheinbar immer im Griff haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage zum Benehmen von 10 Jähriger ??????

Antwort von Petsy am 02.03.2011, 17:16 Uhr

Ich habe einen Buchtipp, wenn du magst: "Pubertät-wenn erziehen nicht mehr geht" von Jesper Juul.

Ich finde es echt hilfreich, um Kinder in dem Alter zu verstehen.

Ansonsten glaube ich, dass ihr wieder zueinander finden müsst.
Hört sich komisch an, aber schau deine Tochter mal einige Minuten an, und überlege dir, was sie Tolles und Liebenswertes an sich hat.
Und sage es ihr, so oft, wie möglich!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hallo Tabeamutti..@mamaj.

Antwort von tabeamutti am 02.03.2011, 17:21 Uhr

Hallo,

danke für`s verstehen.

Wie ich ja schon gesagt habe, klar weiß ich, das solche Sprüch nicht richtig sind.
Aber was Du so geschrieben hast (shoppen gehne etc), das haben wir eben alles schon durch.
Wir haben letztes Jahr, als es so anfing mit "möffeln" einen Mutter-Tochter Tag gemacht, sie durfte sich Duschzeug, Shampoo, Deo (man, was haben wir gestunken:-)) aussuchen, wir haben ausführlich über "wie verändert sich mein Körper - und warum" gesprochen. Ich darf ihr ja sogar noch die Haare waschen, wenn sie unter der Dusche steht (ist halt selten)

Genauso ist es mit dem benehmen. Warum soll ich freundlich sein - Weil ich will, das man zu mir auch nett ist.

Sie will ihre Wäsche selber bügeln - darf sie.

Ich denke auch, irgenwie fühlt sie sich mißverstanden, nicht geliebt - was auch immer.
Aber sie spricht nicht drüber - obwohl wir immer ein offenes Ohr haben und sie das auch weiß.

Und weil ich halt dachte, hier gibt es auch Eltern, die vielleicht ähnliche Probleme haben, hab ich eben mal gefragt. Das es hier fast nur "Übermütter" gibt - ok, ist für mich nicht wirklich glaubhaft, aber es macht sich immer gut, mit der Masse zu quatschen, (Nein, ich meine nicht Dich, mamaj!!!!) anstatt zuzugeben, das man selbst vielleicht auch ähnliche Probleme hat.

LG tabeamutti

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vogelsängerin

Antwort von tabeamutti am 02.03.2011, 17:28 Uhr

Hallo - und DANKE.

Endlich jemand, der tatsächlich mal richtig liest.Und dann noch zugibt, auch keine Supermama zu sein - fast alle anderen sind es anscheinend.

tabeamutti

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Vogelsängerin...nehme an du beziehst dich (auch) auf mein Posting?

Antwort von Tathogo am 02.03.2011, 20:32 Uhr

zunächste mal:ich habe nie behauptet dass ich nie Fehler mache?!

...und es nervt mich tierisch dass man gleich wieder lesen muss man würde jemanden"virtuell erschlagen"...

Ich habe die Fragestellerin weder "verurteilt" noch sie anderweitig bleidigt,ich habe mir die Mühe gemacht auf die einzelnen Punkte einzugehen und einen abschliessenden sehr ernst gemeinten Rat gegeben...wo also ist dein Problem?

Ja,ich finde es gut wenn jemand hier im Forum nach Rat fragt...aber man sollte bitte nicht auf extrem empfindlich machen wenn man dann vielleicht mal ne kritische Antwort/Bemerkung bekommt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ja klar

Antwort von hasebaer am 03.03.2011, 8:25 Uhr

weil ich meinem Kind keine Respektlosigkeiten an den Kopf werfe bin ich eine Supermutti. Die sich immer im Griff hat. Logisch. Na klar.
Schönes schwarzweiß-Denken. einfach und simpel. Beneidenswert. Oder auch nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum 10 - 13 ...
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.