Teenies

Teenies

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mony am 25.10.2007, 8:33 Uhr

Gehts euch auch so?

Ich muß hier und heute mal eine Frage stellen. Vielleicht bin ja auch nur ich so hysterisch, vielleicht ist es auch normal? Würd mich mal interessieren.
Macht ihr euch auch ständig Gedanken um eure Kinder? Naja, klar, nicht jede Minute des Tages und in allen Lebenslagen, aber irgendwie doch immer?
Wie mein Sohn geboren wurde, hat er mein Leben komplett auf den Kopf gestellt. Am Anfang hatte ich manchmal das Gefühl unter der Last der Verantwortung zu ersticken. Ich hatte ständig das Gefühl mich überzeugen zu müssen dass es ihm gut geht. Dann, irgendwann wurde ich ruhiger, unser Leben zusammen spielte sich ein. Kindergarten, Schule,Sportverein, alles ging seinen Gang. Klar gab es hier und da Probleme, aber nichts, was Mama oder Papa nicht lösen konnten.
So. Jetzt kommt mein Sohn in die Pubertät. Wird selbständiger, unabhängiger - und bei mir stellt sich manchmal wieder das Gefühl ein mit dieser Situation nicht klar zu kommen. Am liebsten wüsste ich immer wie es ihm geht, das alles in Ordnung ist. Ich empfinde es im Moment oft als Kraftakt ihn auf die Richtige Spur zu bringen...
Ich weiß nicht wie ich das anders ausdrücken soll. Ich mache mir ständig Gedanken was wohl mal aus ihm wird, das er nicht die falschen Leute trifft usw.
Bisher ist das völlig grundlos. Er kommt in der Schule (relativ) gut mit, ist erfolgreich im Sport, ich kenne seine Freunde, allesamt nette Jungs und Mädels, nichts also was mich beunruhigen müsste...
Bin ich eine solche Glucke???
Ja, stimmt. Ich kann ich schlecht loslassen, das weiß ich, aber ich bemühe mich es trotzdem zu tun.
Er war als kleiner JUnge sehr sehr krank und wir haben oft um ihn bangen müssen. Bin ich deswegen so? Oder kennt ihr das auch?
Moni

 
12 Antworten:

Re: Gehts euch auch so?

Antwort von glückskinder am 25.10.2007, 8:54 Uhr

Ich bange auch sehr um meine großen Sohn. Bei Kleinen bis viel entspannter. Erstgeborener- alle Aufmerksamkeit ihm. Ich habe auch Angst, dass er in falsche Kreise kommt. Gerade jetzt, wo wir vor der Entscheidung Mittelschule oder Gymnasium stehen quält es mich besonders. Denke bzw. befürchte, dass er, wenn er an die Mittelschule geht, schneller von falschen Leuten mitgezogen wird. Meine Mann ist reläxter. Ist glaube ich das Los der Mütter, die einfach nicht loslassen können.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gehts euch auch so?

Antwort von suermel am 25.10.2007, 8:58 Uhr

Hallo Mony
ich denke das geht vielen so.
auf alle fälle denen Eltern, die sich
stetes bemüht haben, alles für das Kind zu tun. Man hofft dann einfach
das es auch Früchte trägt, wenn man sich doch so um die Saat gekümmert hat, und Dünger gegeben hat. So hofft man das es dann auch so weiterentwickelt ohne Stütze, so wie ein Baum den man stützen muss, weil die Gefahr besteht die Wurzeln könnten vom Winde ausgerissen werden..
Aber du musst fest darauf bauen, das die Wurzeln tief genug sind, und verankert sind, mit dem Selbstvertrauen, das er gewonnen hat. Durch den Sport hat er den richtigen Freundeskreis gefunden, und er wird es meistern, er wird Fehler machen und daraus lernen, denn jede Entwicklung eines Kindes ist immer wieder neu, immer wieder befinden sich die Kinder in einem neuen Land , sozusagen in der Fremde, und müssen damit klar kommen.
Sei versichert du hast Ihm die ersten Schritte begleitet, und er hat Fuss gefasst.. es ist nicht leicht, loszulassen, aber er schafft es auch ohne deiner Hand, gib ihm zu verstehen das er immer wieder in deine Hand zurück kommen darf, wenn er den falschen Weg gegangen ist..aber mir geht es auch so.. aber ich freue mich für mein Kind, wenn ich sehe das sie selbstständig wird..
alles Gute silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gehts euch auch so?

Antwort von Mandy2 am 25.10.2007, 9:56 Uhr

Hallo,

ich mach mir ständig Gedanken darüber, ob es meinen Kinder gut geht, ob sie genug Freunde haben, ob ich in der Erziehung alles halbwegs richtig mache, so dass sie zu sozialen Erwachsenen heranwachsen und ihr Leben meistern werden, ob sie immer wieder gesund/oder überhaupt nach Hause kommen und und und. Für mich ist das die größte Last als Mutter, aber ich bin eher ein ängstlicher Typ, mein Mann sieht das alles viel lockerer.

Lg. Mandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gehts euch auch so?

Antwort von glückskinder am 25.10.2007, 10:26 Uhr

Ich glaube, wenn mein Großer nicht seinen Vater hätte, würde ich ihn noch wie ein Baby überall hinfahren und er wäre überhaupt nicht so selbstbewusst, wie er es ist. Nie und nimmer hätte ich ihn allein fliegen lassen, aber er hat ja zum Glück seinen Papa...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Glückskinder

Antwort von Mandy2 am 25.10.2007, 10:35 Uhr

Hallo,

oh Gott, alleine fliegen lassen, da warst Du aber tapfer. Die Freundin(damals 9) von meiner Tochter ist allein nach Neuseeland geflogen, das zu erlauben würd ich glaube nicht schaffen.

Lg. Mandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Seit ich hier auf dem Schützenfest

Antwort von alexdieviertelvorzwölfte am 25.10.2007, 10:39 Uhr

alkoholisierte Jugendliche gesehen habe graust mir vor dem ersten Rausch meines Sohnes. Man weiss ja nie, wann das sein wird. Okay, er ist zwölfeinhalb und wahrscheinlich (hoffentlich) ist das noch weit weit weg (er ist Sportler, findet Alkohol ekelhaft, so weit so gut), aber irgendwann probieren sie ja alle. Dann mach ich mir Gedanken, weil er ja sein Taschengeld auf ein Konto bekommt, dass er wegen seiner Geldkarte mal, vielleicht auch in Banknähe, abgezockt (sagen die das so?) werden könnte. Oder wegen seiner Markenklamotten, auf die er grossen Wert legt. Dass er grundlos in eien Schlägerei gerät, dass dass dass

Bei meiner Tochter (mittlere) mach ich mir Sorgen, dass sie vom Pferd fällt, also bleib ich beim Reitunterricht da (wie toll ich dann helfen könnte...), habe Angst, dass sie nach ihrem Volleyballtraining nur eine Minute auf mcih warten muss und dann abhanden kommt durch böse Leute (obwohl sie zu dritt warten wegen Fahrgemeinschaft) und bin deswegen meist schon zehn Minuten vorher da, was total unproduktiv ist, mach mir Sorgen wegen der weiterführenden Schule obwohl sie nen zeugnisdurchschnitt von 1,7 hat...

Bei meiner jüngsten mach ich mir Sorgen, dass wir Eltern und Geschwister sie zu sehr verwöhnen, dass die Loslösgruppe, die sie im Moment besucht, vielleicht doch nicht so der Knaller ist (sie geht ja gerne hin, aber Mutter hat Probleme beim Abschied)...

Du kannst ganz beruhigt sein, es gibt wie du siehst Leute, die sind viel schlimmer als du.

Schulproblem hat sich übrigens von selbst gelöst, falscher Alarm quasi, später dazu mehr per mail.

LG, alex

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich danke euch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Antwort von Mony am 25.10.2007, 11:01 Uhr

Dann bin ich vielleicht doch nicht ganz so paranoid wie ich immer denke...
Obwohl ich ihn tatsächlich immer überall hinfahre und überpünktlich wieder abhole...:o)(Die Kleine aber übrigens auch)
Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Glückskinder

Antwort von glückskinder am 25.10.2007, 11:15 Uhr

Na ja, ich hatte die Wahl, ihn bis zum Chiemsee zu bringen und dann noch den Kleinen mitschleppen zu müssen. Die Dauer wären für hin und zurück wenigstens 14 Stunden gewesen. Und gekostet hätte es auch mehr. Zug ging nicht, weil in Nürnberg wollte ich ihn dann auch nicht allein umsteigen lassen.
Blieb also nur Flug und der ging vom Preis auch noch. Unser Großer war weniger aufgeregt als ich Glucke. Kein Winken, kein trauriger Hundeblick, nichts geschah als er mit dem Stewart wegging. Schluchz! Dann wollte ich wenigstens dem Flieger noch hinterher winken, aber auch da stand ich falsch. In München wurde er dann vom Onkel abgeholt und war superstolz auf sich. Er tat so, als ob er täglich allein fliegen würde. Ja, die Zeit vergeht so schnell. Manchmal mag ich sie festhalten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wahrscheinlich bin ich nicht normal

Antwort von +emfut+ am 25.10.2007, 15:51 Uhr

Denn ich habe da keine großen Probleme mit.

Fumi ist mit 4 oder 5 das erste Mal alleine geflogen, zu meinen Eltern nach Berlin. Ich bin heilfroh, daß sie seit sie 6 ist ohne UM-Status fliegen kann, das spart mir eine Menge Geld. Dieses Jahr im Sommer (mit 11) ist sie mit dem Zug nach Berlin gefahren, auch das macht mich froh, weil es billiger ist als Fliegen.

Sie fährt jeden Tag alleine zur Schule und zurück. Sie hat die Wahl zwischen allen gängigen Verkehrsmitteln und meistens weiß ich nicht mal, ob sie heute U-Bahn, S-Bahn oder Trambahn fährt (Trambahn fährt sie selten, das zieht sich so).

Donnertags hat sie Volleyball-Training, da fährt sie mit bem Rad alleine hin.

Dienstags hat sie Ministranten-Stunde, da fährt sie mit dem Bus alleine hin.

Wenn Fumi ihre Freundinnen besuchen will, fährt sie immer alleine hin. Nur beim ersten Mal fahre ich immer mit, damit sie den Weg üben kann und damit ich die Eltern und die Freundin mal anschauen kann (falls ich sie nicht schon kenne). Aber spätestens beim zweiten Mal, fährt sie alleine (es sei denn, ich habe da, wo die Freundin wohnt, auch was zu erledigen, aber das kommt nicht sooo oft vor).

Geht auch nicht anders, weil genau Dienstags und Donnerstags Temi (6) Fußballtraining hat, und da MUSS ich mit hin, das kann er noch nicht alleine. Ich freue mich aber auf den Tag, wo er das alleine packt. Ich denke, wenn im Frühjahr das Wetter wieder besser und die Tage länger werden, kann er zumindest vom Hort alleine zum Training laufen, dann muß ich ihn nur noch abholen und sitze nicht eineinhalb Stunden blöd im Sportverin rum. Dienstags geht es noch, da hat die Tochter meiner Freundin auch Training (spielt eine Gruppe höher), dann sitzen wir zusammen und trinken Kafee, während die Kinder trainieren. Aber Donnerstags nervt es mich immer endlos an, vor allem weil das eine Zeit ist, wo ich wirklich genug anderes zu tun hätte: Abendessen kochen oder Fumi für eine Probe abfragen.

Wenn Temi seine Freunde hier in der Wohnsiedlung besucht, geht er auch alleine. Ich finde es auch immer etwas befremdlich, wenn die 6jährige Nachbarstochter (gleiches Haus, quasi, nur ein Eingang weiter) von der Mutter hierher gebracht wird zum Spielen. Temi geht raus und klingelt, feddich.

Nein, ich bin immer froh, wenn meine Kinder Dinge selber erledigen können. Ich unterstütze das auch, wo ich nur kann. Schließlich entlastet es mich und macht mich frei, andere Dinge zu tun, die auch wichtig sind. Und das können die Kinder auch einsehen. Fumi weiß, daß z.B. bestimmte aufwändigere Gerichte zum Abendessen nicht möglich sind, wenn ich sie den ganzen Tag durch die Gegend karren muß, oder so.

Im übrigen habe ich kein Auto. Ich muß also alles mit ÖPNV und Rad erledigen. Die Kinder haben also nicht mal eine Zeitersparnis, wenn ich sie bringe. Das erleichter die Entscheidung, ob ich sie bringen soll oder nicht ;-). Vor allem wenn Fumi sich wünscht, daß ich sie irgendwo hinbringe, sind wir meistens langsamer (und teurer, weil Temi und ich dann ja auch eine Fahrkarte brauchen!), als wenn sie alleine fährt, weil ich Temi meistens mitschleppen muß. Dann fährt sie lieber schnell alleine.

Und mir geht es gut dabei.

Aber wahrscheinlich habe ich einen Gendefekt beim Mütter-Gen ;-).

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich habe den gleichen gendefekt, emfut!!!

Antwort von vallie am 25.10.2007, 16:53 Uhr

das schlimmste loslassen war das alleine-in-die-schule-gehen-lassen in der ersten klasse das habe ich mir aber schnell abgewöhnt.
natürlich macht man sich anfänglich sorgen, gerade wenn es das erste mal sein soll, aber mittlerweilen geht valérie ( 12 ) alleine ins nächste ekz ( klamotten für sich kaufen, spart mir einen haufen nerven ), alleine zum see und zu ihren freundinnen geht sie sowieso allein, da die alle bei uns in der nähe wohnen.

abholen tu ich sie nur, wenn es schon dunkel ist.

sie holt auch ihre kleine schwester manchmal vom kiga ab und paßt auch auf sie auf, wenn ich länger arbeiten muß.

ich kann mich auf sie verlassen und bin sehr stolz, eine so große selbständige tochter zu haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gehts euch auch so?

Antwort von max am 25.10.2007, 21:03 Uhr

hallo!

also eigentlich kann ich noch nicht mitreden, lisa ist erst 8,5. aber als baby nach der geburt hatte sie auch eine schwere OP am Bauch, wir haben auch lange um sie gebangt, mussten 2 jahre zur kontrolle...

trotzdem würde ich mich nicht als glucke bezeichnen.ich bin froh dass sie immer selbstständiger wird und versuche das auch zu fördern. es erleichert ja wirklich vieles im leben.

meine größte angst ist eigentlich auch dann später dass sie in "schlechte kreise" gerät. zu rauchen anfängt, trinkt oder schlimmeres.

hat sicher damit zu tun dass ich einige leute kenne die total abgestürzt sind und auch sonst sehr viele ekzesse miterlebt habe wo meine eltern rein gar nichts mitbekommen haben davon. dabei waren wir alle älter damals, heutzutage fangen ja wirklich die kinder mit allem schon viel früher an das stimmt mich nachdenklich. die kindheit ist immer schneller vorbei, die jugendzeit wird immer härter finde ich. die jungs heutzutage (zumindest hier bei uns in der gegend) schauen alle wie "halbkrimminelle" aus, kein scherz. oh gott, ich fürchte ich werde noch wie meine mutter damals...

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ihr habt mich glaub ich falsch verstanden

Antwort von Mony am 26.10.2007, 8:19 Uhr

Mein Sohn geht auch allein in die Schule, zu Freunden. Allein zur Konferstunde und was er an freien Nachmittagen macht weiß ich auch nicht genau.Er erzählt mir dann nachher ich war skaten oder wir waren Fussballspielen oder, oder,oder. Er holt auch mindestens einmal in der Woche seine kleine Schwester von der Schule ab, weil ich arbeiten muss. Diese Selbständigkeit ist ja auch normal und absolut erwünscht. Mir geht es um das, was in MEINEM Kopf vorgeht! Ich kann ihn in Gedanken so schlecht loslassen und denke dauernd was wäre wenn... Das heißt nicht, das er jede Minute unter meiner Aufsicht ist. Dann bräuchte ich mir glaube ich diese Gedanken gar nicht machen, dann wäre er ja ständig um mich und ich wüßte über alles bescheid. Mir geht es darum, das er jetzt so selbständig wird, das ich das eben nicht mehr ständig weiß und das fällt mir sooooo schwer....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Teenies
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.