Teenies

Teenies

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von MamaMalZwei am 06.02.2010, 19:07 Uhr

Erste-Hilfe-Ausbildung von Lehrern?

Hallo, habe mal eine Frage: Weiß jemand wie es um die Erste-Hilfe-Ausbildung von Lehrern bestellt ist?
In der Schule meines Sohnes ist letzte Woche in Schüler mit einem Herzinfarkt zusammengebrochen. Man konnte ihn zwar noch wiederbeleben, er ist dann aber im Krankenhaus verstorben.
Jetzt hätte der Lehrer in dem Moment, als es passierte, gar nicht eingreifen können, weil er das Klassenzimmer verlassen hatte.
Auch die Schüler haben erst mal nicht reagiert, sie haben gedacht, der Jugendliche macht einen Witz als er vom Stuhl fiel. Dadurch ging sehr viel Zeit verloren. Soweit ich weiß müssen vor allem Sportlehrer Erste Hilfe leisten können. Aber die anderen?
Hier kam auch die Frage auf, ob es sinnvoll ist, in einer Schule einen Notfallkoffer mit Defibrillatoren vorrätig zu haben. Ich meine schon, es könnte schließlich auch mal ein Lehrer sein, der vor der Klasse zusammenbricht. LG

 
19 Antworten:

Re: Erste-Hilfe-Ausbildung von Lehrern?

Antwort von Schnecke71 am 06.02.2010, 19:15 Uhr

Hier in NÖ ist die Weiterbildung leider noch nicht verpflichtend - eine Grundausbildung in Erste Hilfe muss man in der Ausbildung machen.

Ich habe erst einen Auffrischungskurs belegt.
An einen Herzinfarkt bei einem Kind hätte ich aber mit großer Sicherheit nicht sofort gedacht...

Ein Defibrillator wär sicher auch in Schulen zu empfehlen - wobei dann eine Grundeinweisung für alle Lehrer und älteren Schüler verpflichtend sein müsste. Denn das Gerät macht keinen Sinn, wenn man dann aus mangelndem Erste Hilfe Wissen nicht mal auf die Idee kommt, ihn zu holen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erste-Hilfe-Ausbildung von Lehrern?

Antwort von glückskinder am 06.02.2010, 19:20 Uhr

Aller zwei Jahre müssen wir eine machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erste-Hilfe-Ausbildung von Lehrern?

Antwort von CarmenOma am 06.02.2010, 19:31 Uhr

Ein Herzinfarkt bei einem Schüler wäre das letzte an was ich denken würde wenn ich ehrlich bin.

Ich weiß, dass in jedem Fall einer eine Art Sanitätsausbildung haben sollte - erste Hilfe Kurse denke ich müssen alle haben. Gerade bei Ausflügen etc ist es ja zwingend notwendig das die lehrkraft das kann. ABER ohne Gewähr ;-)

Ich denke das ein Defi nicht schaden würde - klar die Chance ist realtiv gering das ein Kind einen Herzinfarkt bekommt - aber es gibt auch Lehrer.

Ach ja - in der Realschule meiner tochter gab es ein Programm, da habne schüler einen großen erste Hilfe Kurs gemacht und konnten so auch bei kleineren und größeren Verletzungen helfen. Was jetzt bei einem herzinfarkt wohl auch wenig helfen würde den ich glaube nicht, dass ein Schüler dann routiniert hätte eingreifen können.

Das ist echt tragisch!

LG
Carmen
*1972 Zwillingsmädchen *1992 Sohnemann *2002 Oma 08/10

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erste-Hilfe-Ausbildung von Lehrern?

Antwort von Mona Laura am 06.02.2010, 19:38 Uhr

Hi!

bei uns in der schule hat soweit ich weiß jeder lehrer eine erste-hilfe kurs gemacht. es gibt auch schulsanitäter , die von 2 lehrerinnen mit dementsprechender zusatz-ausbildung und dem rotenkreuz ausgebildet werden.

die anschaffung eines defibrilators wurde bei uns auch schon diskutiert. dann aber wieder fallen gelassen, da es in schulen doch sehr sehr selten vorkommt dass schüler einen herzinfakt bekommen.
außerdem wären die meisten mit der nutzung des gerätes denke ich überfordert.

LG Mona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erste-Hilfe-Ausbildung von Lehrern?

Antwort von leucht3 am 06.02.2010, 20:02 Uhr

Wir müssen alle 2 Jahre eine machen, 4 Doppelstunden, ... tragisch, der Fall!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erste-Hilfe-Ausbildung von Lehrern?

Antwort von sun1024 am 06.02.2010, 23:09 Uhr

Also in BaWü hab ich als Lehrerin keinerlei Schulung in dieser Richtung machen müssen...

LG sun

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erste-Hilfe-Ausbildung von Lehrern?

Antwort von hgmeier am 06.02.2010, 23:15 Uhr

Einen Kurs müssen in Hessen dieLehrer zum Staatsexamen machen. Danach soll alle drei Jahre einer gemacht werden. Sportlehrer müssen sogar.

Real betrachtet sind nur 10% der präklinischen Reanimationen einschließlich der mit Rettungsdiensteteiligung langfristig erfolgreich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erste-Hilfe-Ausbildung von Lehrern?

Antwort von magistra am 07.02.2010, 9:28 Uhr

Bayern meldet:
Ein sehr kurzer Schnupperkurs während des Wanderführer-Lehrgangs. Ansonsten nichts. Aufgefrischt wird auch nichts.
Bei uns an der Schule gibt es auch die Schulsanitäter und einen Lehrer, der besonders ausgebildet ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erste-Hilfe-Ausbildung von Lehrern?

Antwort von trisha0570 am 07.02.2010, 15:30 Uhr

Doch sun! Ich erinnere mich, dass man einen Erste-Hilfe-Kurs vorweisen musste, um zum Studium zugelassen zu werden. Aber sonst gibt es dafür leider überhaupt keine Verpflichtungen mehr... ich habe für meine Diplomarbeit mal Lehrer mit möglichen Unfällen im Klassenzimmer konfrontiert und per Fragebogen abgefragt, wie sie die Situation bzw. Gefahr einschätzen und wie sie reagiert hätten. Es war hanebüchen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schulsanitäter

Antwort von hgmeier am 07.02.2010, 16:37 Uhr

Wie alt sind diese Schulsanitäter?
Was können, dürfen und machen sie denn?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schulsanitäter

Antwort von MamaMalZwei am 07.02.2010, 17:16 Uhr

Hallo, erst mal danke schön für Eure Antworten. Es ist wohl so, dass in einer der 10. Klassen ein Junge sitzt, der THW-Mitglied ist. Der hat bestimmt auch einen Erste-Hilfe-Schein. Aber der ist eben nicht in dieser Klasse.
Es müsste auf jeden Fall ein Plan vorhanden sein, wie auf einen Notfall zu reagieren ist. Ich habe mal meinen Mann gefragt, in dessen Behörde ein Defibrillator vorhanden ist. Selbst er weiß nicht, wer dafür zuständig wäre, das Ding zu bedienen. Er selbst kann es nicht. Hoffen wir, dass die Leute, die in seine Behörde kommen, eine stabile Gesundheit mitbringen! LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schulsanitäter

Antwort von Mona Laura am 07.02.2010, 18:18 Uhr

Hi!

bei uns dürfen schüler ab der 10 klasse den sanitätern beitreten. sie bekommen dann eine erste hilfe ausbildung von einer lehrerin in kombi miot einer ausbilderin vom roten kreuz. diese schüler bekommen dann jedes jahr kostenlos eine auffrischung.
sie sollen hauptsächlich erste hilfe leisten, also ersthelfer sein. meistens verbinden sie wunden der kleinen und beruhigen sie.

LG Mona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schulsanitätsdienst

Antwort von dhana am 07.02.2010, 18:34 Uhr

Hallo,

ich bin in einem Verein, der schon seit Jahren Schulsanitäter ausbildet. (Malteser)

Momentan haben wir bei uns in der Ortsgliederung 2 Gruppen an den beiden Realschulen. Ausbildung wird von uns betreut, aber es gibt auch noch an jeder Schule ein Lehrkraft die die Gruppe mit betreut.

An der Realschule können die Kinder das ab der 6. Klasse machen - ist halt ein Nachmittag, den die Kinder freiwillig in der Schule bleiben zur Ausbildung und Fortbildung.
10.Klässler haben meist nicht mehr so viel Zeit und Lust - da geht es halt um die Abschlussprüfungen.

Alle machen einen Sanitätskurs. Wie die Alarmierung abläuft ist von Schule zu Schule unterschiedlich.
Aber die Jungs und Mädels sind ziemlich fit was das Verhalten und Erste Hilfe bei Notfallen angeht.
Auch die Nachsorge - wenn sie wirklich mal einen schlimmeren Notfall betreuen mussten, steht. Da arbeiten wir eng mit der Krisenintervention zusammen.

Auch deswegen weil eine 16jährige (damals noch nicht Schulsanitätsdienst sondern Jugendgruppe) ihr Nachbarin reanimiert hat.

Schulsanitätsdienst kann es im Prinzip an jeder Schule geben. Es ist auch mit Grundschülern machbar. Klar, kann man denen nicht die Verantwortung bei eine Herz-Lungen-Wiederbelebung geben - aber Kopfplatzwunden und aufgeschürfte Knie versorgen die super. Mein Mittlerer ist 8 Jahre und hat seinen EH-Kurs schon seit einem Jahr - er geht auch nie ohne kleine Sani-Box aus dem Haus - bei jedem Wandertag ist er sehr beliebt. Pflaster kleben tut er einfach zu gern.
Man braucht nur einen Lehrer, der die Gruppe mit aufzieht - Ausbildung und so, übernehmen die Hilfsorganisationen meist sehr gern.

LG Dhana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@hgmeier

Antwort von 4+mehr-Mama am 07.02.2010, 20:06 Uhr

Was meinst Du damit?

>Real betrachtet sind nur 10% der präklinischen Reanimationen >einschließlich der mit Rettungsdiensteteiligung langfristig erfolgreich.

Bringt nix, oder wie? Das wäre dann faktisch falsch. Je früher,d esto besser.
Beatmen muss man nicht, hauptsache pumpen, pumpen und nochmals pumpen (Ausnahme Säuglinge, hier muss auch beatmet werden), egal aus welchem Grund der Herzstillstand erfolgte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@magistra

Antwort von Celine2 am 07.02.2010, 21:46 Uhr

Hallo,

mich wundert was:

Ich hab in Bayern einen 1.Hilfe-Kurs mit - ich glaube 8 oder 12 Doppelstunden - vorweisen müssen um das Studium antreten zu dürfen, Du nicht? Komisch...

Bei uns wird empfohlen, den Kurs alle 2 Jahre zu wiederholen. Auch bei uns an der Schule wird es in ca. 2-Jahresabstand angeboten.
Nachkontrollieren wird das aber wohl keiner, das ist freiwillig.

LG, Cel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @magistra

Antwort von magistra am 08.02.2010, 8:41 Uhr

Vielleicht ist das neu? Zum Studium musste ich definitiv nichts vorweisen.

Ich fände es sehr sinnvoll, eine regelmäßige Auffrischung von Ertse Hilfe Kenntnissen für Lehrer anzubieten (an der Schule). Werde das mal anregen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erste-Hilfe-Ausbildung von Lehrern?

Antwort von MamaMalZwei am 08.02.2010, 17:54 Uhr

Hallo nochmal, die Lehrer des benachbarten Gyms haben den Fall heute noch mal mit ihren Schülern besprochen, was ich sehr gut fand. Leider die von der Realschule nicht. Demnach hatte der Junge eine akute Herzklappenentzündung, wer weiß also, ob eine schnelle Wiederbelebung was gebracht hätte.
Der Junge war wohl auch ohne Frühstück in der Schule, das heißt, von den Eltern hat ihn morgens keiner gesehen. Das wäre vielleicht besser gewesen, denn dann hätten Mutter und Vater vielleicht gemerkt, dass es ihrem Kind nicht gut geht. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ alle

Antwort von Mistinguette am 10.02.2010, 10:24 Uhr

Jeder von uns kann und sollte alle 2 Jahren einen solchen Kurs inkl. Bedienung eines Defibrillators machen.
Bei uns im Betrieb kann jeder sich regelmäßig freiwilling schulen lassen.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Trisha

Antwort von sun1024 am 11.02.2010, 0:45 Uhr

... hm, mein Studium war in NRW, mein Referendariat und Arbeiten in BaWü, vielleicht habe ich genau dadurch die Erste-Hilfe-Pflicht verpasst? Oder es reichte die vom Führerschein noch?

LG sun

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Teenies - Forum:

Ausbildungsplatz nach 10a oder 10b

Hallo, ich wollte eigentlich die Mütter , dessen Kinder jetzt nach der 10 die Schule mit dem Hauptschulabschluss oder den erworbenen Realschulabschluss der Hauptschule ansprechen , ob Ihre Kinder große Schwierigkeiten hatten eine Lehrstelle zu bekommen. Sieht es wirklich für ...

von vier+1 18.01.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ausbildung

Bewerbungen um Ausbildungsplatz - Legasthenie erwähnen ???

Hallo Ihr meine Große ist nun im Sommer mit der Schule fertig und möchte gerne Bankkauffrau werden, die ersten Bewerbungen sind raus erste termine zum Testen und Vorstellen schon zurück. Die bewerbungen habe ich ihr korrektur gelesen etc und auch nichts ...

von Ellert 08.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ausbildung

Die letzten 10 Beiträge im Forum Teenies
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.