Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Leeann am 28.03.2007, 15:51 Uhr

rechtliche Nachfrage

Hallo,
mich würde interessieren was passieren würde, wenn Muss-Kinder und deren Eltern der aufforderung zur Schulanmeldung nicht folgen.Weiss das jamend ?

Vielen dank !
VG
leeAnn

 
5 Antworten:

Re: rechtliche Nachfrage

Antwort von Si+Jo+Jo+Fr am 28.03.2007, 16:01 Uhr

Dann gibst wohl erstmal Post von der Gemeinde/Schulamt und in letzter Instanz holt die Polizei das Kind zur Schule ab.
Wie manche es schaffen, da durchzurutschen, weiss ich nicht. Denke nicht, dass es so einfach ist....kennste noch den Fall des verhungerten Kindes, das nie in einer Schule auftauchte, trotz zahlreicher Briefe??


Wenn euer Kind nicht soweit ist, lasst es doch zurueckstellen. Habt ihr schon mit eurem Arzt gesprochen?

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: rechtliche Nachfrage

Antwort von LeeAnn am 28.03.2007, 16:06 Uhr

Hi, es geht gar nicht um uns. Meine freundin rief mich heute an und erzählte mir, was sie vor hat. Ich war etwas erschüttert, da dies ein um es milde auszudrücken seltsamer weg ist. Ausserdem weiß ich nicht recht, wie ihre Erfolgschancen sind. In meiner Entrüstung mußte ich erst einmal nachfragen.
VG
LeeAnn

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: rechtliche Nachfrage

Antwort von beccile am 28.03.2007, 17:06 Uhr

hi

nur ums vorneweg zu nehmen;-), unsere tochter wird in die schule gehn*g*

wir haben post bekommen vom gesundheitsamt, dass wir dem termin der schuluntersuchung eine woche zuvor nicht nachgekommen seien und haben direkt einen termin in zwei tagen bekommen.

ich denke, wenn wir da nicht auftauchen, bzw. keinen guten grund angegeben hätten warum nicht, dann wäre die maschininerie schon am laufen.
aber es hat sich in unserem fall um einen fehler gehandelt, da wir auf einer gemarkungsgrenze wohnen und unsere tochter im anderen landkreis zur schule gehn wird;-). und wir hatten schlicht übersehn, dass die schuluntersuchung einen monat vor der vermeintlichen schulanmeldung gewesen wäre, sonst hätt ich da natürlich auch gleich von vornherein abgesagt!

.. aber was um himmels willen hat deine freundin denn vor?

nicky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: rechtliche Nachfrage

Antwort von LeeAnn am 28.03.2007, 17:12 Uhr

Hi,
meine Freundin wohnt ebenfalls auf einer Gemarkungsgrenze und will ihr Kind einfach (noch nicht) anmelden.Sie kann sich nicht entscheiden zu was für einer Schule ihr Kind soll (BBeide schulen hätten vor bzw.Nachteiel, die aber von der Entwicklung des Kindes abhängen)Wenn sie jetzt zur Anmeldung gehen würde, so müsste sie später einen antrag stellen um in die andere schule gehen zu dürfen, wenn sie die falsche Wahl getroffen hat.
Sie will schlicht und einfach auf dem Weg Zeit gewinnen. Zeit von einem halben Jahr. Allerdings stehe ich demganzen schon sehr kritisch gegenüber, da ich einfach jemand bin, der der Minung ist das Gesetzte eingehalte werden müssen. Ich möchte auch nicht , dass sie (vielleiht durch Unwissenheit)Ärger bekommt.
VG
leeann

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: rechtliche Nachfrage

Antwort von beccile am 28.03.2007, 17:22 Uhr

das ist doch aber gar nicht so schwierig. hat sie sich denn schon mal beide schulen genau angesehen? es gibt doch auch fast überall so tage der offenen tür.
vermutlich hat sie von einem kreis dann ja schon eine einladung zur schulanmeldung bekommen. eben von dem, der regierungstechnisch zuständig ist. wenn ihr kind dann in die andere schule soll, MUSS auf jeden fall ein schulbezirkswechsel-antrag gestellt werden und zwar von der schule, die zuständig ist.
das ist auch kein hexenwerk und wird recht einfach genehmigt, wenn gründe vorliegen. bei uns ist es auch so, dass wir sowieso mitte des jahres dann in den entsprechenden landkreis ganz "reinziehen" ;-).
wenn das bei deiner freundin nicht so ist, dann soll sie einfach gucken, dass sie in dem anderen ort wo sie eventuell ihre tochter hinschicken möchte, eine tagesmutter oder sonstige ständige betreuungsperson mit namen und adresse benennen kann. alleine das reicht im regelfall aus um eine genehmigung zu bekommen.
und es ist echt kein problem.
alles andere vermutlich schon :-/

denn eine schule ist sicher zuständig und den antrag muss sie im zweifelsfall sowieso stellen. ich glaub nicht, dass sie sich und ihrem kind einen gefallen tut damit, alles in die länge zu ziehen..

aber da bin ich gespannt, was rauskommt*g*


nicky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.