August 2018 Mamis

August 2018 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

von Löwenzahn2018, 28. SSW  am 23.05.2018, 12:06 Uhr

Impfungen für das Baby

Hallo ihr Lieben,

die Geburt rückt näher und ich mache mir langsam Gedanken über das Thema Impfen.

Ich will hier natürlich kein riesen Fass aufmachen oder heiße Diskussionen entfachen. Ich respektiere jeden der sich für die normale Schulmedizin entscheidet.

Aber vielleicht ist hier jemand dabei, der in Bezug auf Impfungen auch etwas vorsichtiger ist und den ein oder anderen Tipp oder Infos für mich hat. Ich selbst bin auch nur gegen das (für mich) nötigste geimpft. Gegen was lasst ihr impfen?

Ich habe mich schon mal bei uns in der Gegend nach einem Facharzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin mit den Zusatzbezeichnungen Anthroposophische Medizin, Naturheilverfahren rausgesucht der
auch in Hinsicht individueller Impfentscheidung berät.

Ich freue mich über eure Antworten

 
8 Antworten:

Re: Impfungen für das Baby

Antwort von Wunderbar2018, 28. SSW am 23.05.2018, 13:08 Uhr

Also ich lasse schon impfen. Die Klassiker jedoch (Tetanus, Mumps, Masern, Röteln)

Jedoch habe ich bedenken über die Dreifach-Dosis...
Habe gelesen, dass Einzel-Dosen empfehlenswerter sind.

Weiter bin ich mit der Recherche noch nicht gekommen. Habe das Thema auch irgendwie wieder verworfen. Aber gut dass es noch mal angeschnitten wird

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Impfungen für das Baby

Antwort von Eva-mit-Körnli, 30. SSW am 23.05.2018, 13:17 Uhr

Hi,
ich werde hier keinen Streit anfangen, aber bitte informiere dich sehr sehr ausführlich. Und nicht in irgendwelchen Foren sondern von Ärzten.

Ich persönlich halte das nicht-impfen für fahrlässig gegenüber dem Kind und im besonderen den Mitmenschen (gerade ältere). Ich kenne jemanden der ungeimpft an Masern erkrankt ist und seither Schwerstbehindert ist. Trotzdem sollte man natürlich auch Standards bewusst beleuchten und bedenken.

Wie gesagt, bitte achte nur auf valide Informationen bevor du Entscheidungen triffst, die das Leben deiner Kinder und Mitmenschen maßgeblich beeinflusst.

Ansonsten alles Gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Impfungen für das Baby

Antwort von Bliblablub am 23.05.2018, 14:30 Uhr

Meine Tochter (Frühchen) lag zur ersten Impfung noch im Krankenhaus. Leider hat sie darauf reagiert und ist wieder beatmet auf der Intensivstation gelandet. Für uns war danach das Thema durch und auch die Ärzte in der Klinik rieten uns, sie nicht mehr impfen zu lassen. Wir wagten allerdings mit 2 Jahren einen zweiten Versuch, der wieder im Krankenhaus endete.

Unseren Sohn haben wir daher von Anfang an nicht impfen lassen, werden es vor Schuleintritt aber zumindest die "wichtigsten" Sachen impfen lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Impfungen für das Baby

Antwort von Augustmama2018, 28. SSW am 23.05.2018, 14:55 Uhr

Die Frage hat Potenzial für Meinungsverschiedenheiten.

Also ich kann da ja nur für mich und meine Ansicht sprechen.
Ich bin eigentlich, soweit vernünftig und möglich (!), ein Gegner von zu schneller Gabe von Medikamenten, Antibiotika, von unnötigen Impfungen wie Grippe bei gesunden Menschen etc etc. Also dass man dann auch für das Baby nicht jede x-beliebige Impfung und Medikament sofort mitnimmt, ist klar. Ich finde man kann einen Schnupfen auch ohne Antibiotika auskurieren, auch wenn der Heilungsprozess dann länger dauert.
Das mal als Beispiel was ich unter "vernünftigen und möglichen Verzicht" meine.

ABER wir leben nicht umsonst in einem Land wo diverseste Krankheiten bei Kindern, wie auch bei Erwachsenen entweder vollständig ausgerottet oder fast ausgerottet worden sind durch die konsequente Impfung in den letzten Jahren. Und darüber sollten wir uns freuen!
Schaut euch mal in anderen Ländern um, wo die Impfpflicht nicht herrscht. Da grassieren noch Krankheiten, die kennen wir hier schon seit Jahrzehnten nicht mehr.
Und obwohl mir klar ist, dass in diversen Impfsera Chemie steckt und auch Nebenwirkungen auftreten können, ist für mich die Grundimpfung Pflicht!
Und ich pflichte einer Vorschreiberin bei, ich finde es gar fahrlässig seine Kinder überhaupt nicht impfen zu lassen. Dem Kind gegenüber wg möglicher Komplikationen und Langzeitfolgen, aber auch dem gesamten Umfeld gegenüber.
Denn konsequent das Kind von der Aussenwelt abschirmen, wenn es denn mal eine von den vermeidbaren Krankheiten hat und verteilt, das schafft ihr heutzutage nicht.
Und wenn ich mir vorstelle wie dann solche vermeidbaren Krankheiten in Öffentlichen Verkehrsmitteln, Arztpraxenwartezimmern etc. auch an zum Beispiel alte Menschen mit geschwächtem Immunsystem weitergegeben werden, finde ich das unverantwortlich.

Also für mich gilt, alles was unnötig ist gerne mit natürlichen Mittelchen behandeln, aber an Grundimpfungen, auch wenn sie nicht gesund sind, wird nicht gerüttelt.
Ich möchte weder meinem Kind eine schlecht verlaufende Krankheit zumuten, als auch dem Umfeld nicht. Gott sei dank haben wir hier in den letzten Jahrzehnten gewisse Standards erreicht. Man muss sie nicht übertreiben und vollständig auskosten, aber vollständig von Impfungen abzukehren ist meiner Meinung nach fahrlässig.

Wobei was das angeht ja alle bislang Schreibenden sehr vernünftig klingen.
Da ging es ja nicht darum vollständig gegen Impfen zu sein, sondern eben zu überlegen was muss und was nicht oder aus medizinischen Gründen die Impfung dann vor dem Start der Kita oder der Schule durchzuführen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Impfungen für das Baby

Antwort von Schmeesi, 28. SSW am 23.05.2018, 16:07 Uhr

Spannendes Thema, wobei ich einen klaren Standpunkt habe! Trotzdem lese ich gerne mit!
Ich bin selber kein Fan von Medikamenten, soweit es geht verzichte ich ganz drauf oder suche mit alternative Medizin!
In Sachen Impfung habe ich den festen Standpunkt, dass ich natürlich besonders mein Kind, andere Kinder und andere Mitmenschen schützen möchte vor gefährlichen infektösen Krankheiten und lasse mein Kind definitiv Impfen.
Seid nicht fahrlässig und denkt an das Wohl aller!
Eine Nicht-Impfung gilt sogar als Ausschlusskriterium für die Vergabe eines Kita Platzes in Gemeinschaftseinrichtungen! Und das alleine sagt doch alles!

Du kannst dein Kind nicht immer ausschließen wenn es z.B. selbst eine Krankheit hat bzw. Wenn es sich dann doch ansteckt bist du diejenige, die sich ärgert!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Impfungen für das Baby

Antwort von soanaz2, 27. SSW am 23.05.2018, 18:02 Uhr

Hallo,

Ich werde den Zwerg gegen alles impfen lassen, wie meine anderen Kinder auch.
Zum Eigenschutz und zum Schutz der Mitmenschen die aufgrund von Krankheit o.ä. nicht geimpft werden können.
Meine Kinder haben das Impfen alle bislang gut vertragen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Impfungen für das Baby

Antwort von Marion2611, 29. SSW am 23.05.2018, 19:58 Uhr

Ich werde die Maus auch impfen lassen, hatte mich bei meinem Sohn der auch schon mal näher informiert, dass auch in der Familie schon mal vermutliche Impfreaktionen gab Punkt allerdings habe ich mich bei meinem Sohn dann dafür entschieden und man riet mir auch er"in normaler Kombination alles auf einmal"impfen zu lassen da die Reaktion wohl häufig auf die Adjuvantien zurückzuführen sind und die kommen dann entsprechend nur einmal und nicht bei aufgeteilten Impfungen mehrfach in den Körper.

Das heißt die Maus wird auch geimpft werden. Wenn es Reaktionen wie hier schon beschrieben bei einem Frühchen und so weiter gibt bin ich auch dafür dass die Kinder nicht geimpft werden, aber dementsprechend sollten alle geeigneten Kinder und auch Erwachsenen geimpft sein, damit eine Durchimpfung der Gesellschaft von 70 % entsteht. Diese 70% sind wohl in der Regel notwendig um auch für die nicht geimpften einen Schutz zu bieten, da bei diesem Prozentsatz Erkrankungen schlechter oder seltener auftreten können.
Noch kurz zum Thema heute habe ich gelesen das im Raum Köln Masern ausgebrochen sind. Das wiederum macht mir persönlich schon etwas Angst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Impfungen für das Baby

Antwort von minime2017, 28. SSW am 23.05.2018, 23:12 Uhr

Ich bin auch kein Verfechter von schneller Medikamentengabe jedoch ist meine persönliche Meinung das Impfungen wichtig sind aus ähnlich zuvor genannten Gründen. Meine grösse hat alle Regel Impfungen bekommen und sie auch gut vertragen und ich denke ich werde es jetzt auch wieder so handhaben.
Ich überlege allerdings noch ob ich nicht erst später impfen lasse so ab dem zweiten Lebensjahr. Grund dafür ist eine VBekannte welche ihre Tochter hat normal impfen lassen und dadurch das Immunsystem so sehr geschwächt wurde das zeitgleich Leukämie ausgebrochen ist und das Immunsystem der kleinen noch nicht stark genung war um gegen alles zu kämpfen! Mt 1,5 Jahren musste ihre Tochter leider von uns gehen auf Grund dessen.
Das ist sicher ein sehr seltenes und gravierendes Beispiel allerdings hat es mir ein wenig die Augen geöffnet und mich zum nachdenken gebracht. Beim meiner Tochter vor 5 Jahren habe ich mir um ehrlich zu s in garkeine großen Gedanken darüber gemacht sondern einfach so hingenommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzen 10 Beiträge im Forum August 2018 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.