Der erste Brei - die Beikost

Der erste Brei - die Beikost

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Claudi06 am 24.08.2006, 10:11 Uhr

Beikosteinführung - viele Fragen

Hallo zusammen,

ich habe da ein paar Fragen zur Beikosteinführung. Meinen Arzt kann ich nicht fragen, denn er findet es eh zu früh (meine Kleine ist 21 Wochen). Ich habe mit Frühkarotte angefangen, mittlerweile ist sie ein kleines Gläschen, danach aber noch die ganze Flasche Pre-Milch (230 ml). Ich will aber noch eine Woche oder so nur Karotte geben, bevor ich mit Kartoffel mische..
1. Ist es ok so lange die Milch hinterher oder ist das zu viel? Ab wann muss ich die Milchmenge reduzieren?
2. Und was kann ich tun, weil sie sehr harten Stuhlgang hat seit der Karotte? Wie könnte ihc zum Beispiel anderes Gemüse ausprobieren? Es heißt ja man soll nicht viel verschiedenes und wenn dann immer eine Woche lang probieren.
3. Und dann wollte ich noch fragen, ob ich zum Beispiel zwischen den verschiedenen Marken wechseln kann, denn ich wollte eigentlich Alnatura füttern, aber da ist nicht immer alles da, daher habe ich jetzt mal zwischen Hipp und Alnatura gewechselt, ist das ok?
Wäre super dankbar, wenn mir jemand antwortet bzw. Tips gibt.

Grüße
Claudia

 
5 Antworten:

Re: Beikosteinführung - viele Fragen

Antwort von EndlichMama am 24.08.2006, 10:24 Uhr

Hallo Claudia!
Nur weil Dein Arzt den Zeitpunkt zu früh findet, will er Dir dazu keine Fragen beantworten?? Da würd ich mir aber überlegen, ob ich zu dem noch weiter gehen würd... aber das war ja nicht Deine Frage:-))

1. solange Deine Kleine kein Menu (also Gemüse+Kartoffel+Fleisch) isst, kann sie ihre Milch ruhig auch in der Menge danach trinken. So ein kleines Glas nur mit Karotten hat ja kaum Kalorien und sättigt kaum. Um so mehr dazu kommt, umso mehr würde ich die Milch reduzieren.

2. da Karotte sehr stuhlfestigend ist, versuch, ihr zwischendurch viel zu trinken (Wasser etc.) zu geben. Falls dadurch keine Besserung eintritt, würd ich ein anderes Gemüse probieren, halt auch wieder ne Woche lang...

3. Kannst ruhig zwischen den Marken wechseln, kein Problem.

Hoffe, ich konnte Dir ein wenig behilflich sein...

Viel Spass noch beim Füttern!!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Beikosteinführung - viele Fragen

Antwort von Claudi06 am 24.08.2006, 10:35 Uhr

Danke für deine Antwort!! Mein Arzt würde mir bestimmt die Fragen beantworten, aber er ist sehr vorsichtig wegen Allergien, und meinte, dass es selbst für Karotten viel zu früh wäre. Und ich will mich einfach nicht auf diese Diskussionen mit den Ärzten einlassen, deshalb frage ich ihn lieber erst gar nicht. Bei der nächsten Untersuchung ist die Kleine dann ja eh über ein halbes Jahr alt, da ist es dann auch kein Problem mehr..
Aber danke nochmal,
liebe Grüße
Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Da sieht man mal

Antwort von Mareike25 am 24.08.2006, 10:41 Uhr

wieder wie unterschiedlich die Meinungen der Ärzte sind. Meiner hat gesagt das ich im 4 Monat schon anfangen soll, muss aber dazu erwähnen das sie eine Frühgeburt war. Aber er ist sowieso der Meinung, wir leben auch noch, also kann es von Früher auch nicht so falsch sein.


Viel spaß beim Füttern.

LG Mareike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Beikosteinführung - viele Fragen

Antwort von mami06 am 24.08.2006, 14:29 Uhr

Zu 1. bis 3. bin ich Endlichmamas Meinung. Ich finde aber auch nach wie vor, daß die allermeisten Babys mit 4 Monaten noch keine Beikost bekommen sollten/müssen und möchte nicht wissen, wie viele so kleine Babys essen, weil Mama das so möchte und es nicht mehr erwarten konnte, endlich füttern zu dürfen. Früher Beikoststart KANN sich als ungünstig erweisen, und ich als Mutter eines neurodermitisgeplagten Kindes bin heilfroh, es 6 Monate voll gestillt und damit schon mal einen großen Teil dessen getan zu haben, was ich überhaupt tun konnte, um seine Krankheit nicht zu verschlimmern.
Das Gejammer kommt ja meist erst, wenn es zu spät ist.
Das aber nur so am Rande...
Wenn du Karotten mit Kartoffel und genug zu trinken dazu gibst, wird es in aller Regel besser mit dem Stuhlgang. Auch Fleisch im Brei löst so gut wie keine Allergien aus und wirkt eher auflockernd.
Ansonsten kannst du Kürbis probieren, den ißt meine KLeine nun endlich auch. Der schmeckt sogar auch ein bißchen süßlich und stopft nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Beikosteinführung - viele Fragen

Antwort von elenaNI am 24.08.2006, 19:01 Uhr

Habe vor 14 Tagen bei meiner Kleinen auch mit Karotten angefangen. Die ersten Tage hatte sie auch Probleme mit dem Stuhlgang. Seit ich etwas Rapsöl an den Brei (inzwischen mit Kartoffeln) gebe ist es besser geworden. Vielleicht hat sich aber auch die verdauung an die ungewohnte Kost angepaßt. Habe gestern mal Pastinake mit Kart. versucht. Der Stuhl war heute deutlich weicher und es hat ihr auch besser geschmeckt. Hat ein 3/4 Gläschen verdrückt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Der erste Brei - die Beikost
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.