Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von tinai am 14.12.2004, 21:33 Uhr

Weggeben-Diskussion-im Kleinkinder-Forum

meine Güte, Ihr müsst mal lesen, wie da aufeinander eingedroschen wird, bar jeder Toleranz.

Warum machen sich Frauen das Leben gegenseitig so sehr schwer?

Gruß Tina

 
16 Antworten:

Re: Weggeben-Diskussion-im Kleinkinder-Forum

Antwort von astrid67 am 14.12.2004, 23:44 Uhr

Hallo,

also der Ton gerät bei solchen Foren-Diskussionen ja immer schnell aus dem Ruder.

Aber für mich stellt sich der Spendenaufruf auch ziemlich unseriös dar. Und das finde ich frech und gemein. Klar weiß ich, dass wir uns im anonymen www tummeln und ich nicht alles glauben darf, was eine schreibt. Aber an das Mitleid von anderen Müttern zu appellieren, die vielleicht auch die paar Euro gebrauchen könnten, die sie für die Sachen vom Second Hand bekämen, finde ich mies.

Wenn dann natürlich das Du hast gesagt, nein Du hast gesagt, aber Du lügst sowieso und jetzt verklag ich Dich anfängt, verliere ich die Übersicht und klinke mich aus.

Liebe Grüße,
Astrid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weggeben-Diskussion-im Kleinkinder-Forum

Antwort von tinai am 15.12.2004, 10:12 Uhr

Da hast Du recht. Das sind so kindische Diskussionen.....

Schade, so Foren sind so positiv, um Erfahrungen auszutauschen und sich Meinungen zu bilden. Leider geht es ruckzuck unter die Gürtellinie. Schwarz oder Weiß, Gut und Schlecht usw.

Ich glaube die toleranten klinken sich (leider) aus diesen Diskussionen aus, dabei brächte das ein wenig mehr Denkanstöße.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weggeben-Diskussion-im Kleinkinder-Forum

Antwort von Suka73 am 15.12.2004, 15:23 Uhr

Ja Mensch Tina, was Du gerade schreibst, die Toleranten klinken sich aus. Klar tun sie das, es ist doch sinnlos mit jemandem, der partout nicht von seinem Weg abweichen will und nur SEINE Version für richtig hält, zu diskutieren. Da mach ich nicht mit, ich hab mich mit Absicht nicht in die Diskussion reingehangen.

Ich = AE und Vollzeit arbeitend, Kind bei Tagesmutter.

Denkste, ich hab mir das so ausgesucht? Ich will nur das Beste für mein Kind - und das Beste ist für mich, mein eigenes Geld zu verdienen und Simon aber ebenfalls anderen Menschen und vor allem Kindern (die Tamu hat ne Tochter, geht mit beiden in die Spielgruppe) näher zu bringen. Ich hätte nicht BEIDES haben können, mir blieb nur der WEg wieder arbeiten zu gehen.

Das ist wie diese Raucher-Nichtraucher-Diskussionen. Völliger BLödsinn.

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

aber was mich auch nervt...

Antwort von Henni am 15.12.2004, 17:35 Uhr

huhu


also was mch aber dann auch immer nervt, ist wenn alle nur o wischiwaschi argumentieren, sich für ihre Meinung dann permanent entschuldigen und mit dieser "nun lasst uns wieder alle lieb zueinander" sein tour anfangen...


DAS finde ich dann auch immer ätzend. ich übertreib dann auch provokant lieber in meiner "these" und lass mich auf diskussionen ein, OBWOHL ich auch die gegenseite verstehe und teilweise naklar auch kompromissbereit bin..aber wie gesagt: dann sind die diskussionen immer so lasch*ggg*...

tschüßi Henni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Naja, Du bist ja auch ne Rabenmutter, grins....

Antwort von tinai am 15.12.2004, 18:31 Uhr

....willkommen im Club. Ich arbeite, weil ich gerne arbeite, weil ich es auch gut für die Kinder finde, die damit oft besser zurecht kommen als ich.
Habe jeweils nach Mutterschutz wieder begonnen zu arbeiten (voll). Kinder bei Au Pair, und Kindergarten und Mama und Papa so oft möglich.

Du hast schon recht, es ist ein Kampf gegen Windmühlen und die Diskussionen gehen immer in Besser und Schlechter und ganz absurd wird es, naja, wenn die Mutter arbeiten "muss", ist es ja ok.

Hmm, da verstehe ich es dann gar nicht mehr. Wenn Mama arbeiten muss, nehmen die Kinder keinen Schaden, wenn aber eine "egoistische" Mutter arbeiten will, obwohl sie nicht "muss" ,schadet es den Kindern?

Naja, aber zum Glück wird hier im Forum in der Regel längst nicht so schwarz-weiß und persönlich diskutiert und diffamiert wie in den anderen.

Grüßle Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

sach ma....du treibst dich wohl überall rum wa ? *lol*

Antwort von steffi1972 am 15.12.2004, 21:50 Uhr

Küsschen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Immer wieder gern genommen *grins*

Antwort von steffi1972 am 15.12.2004, 21:56 Uhr

Hi !

Ich finde diese Diskussionen immer herrlich und wundere mich, wie viele Menschen sich reizen lassen von einer anderen Person wo sie noch nicht mal wissen wer das ist ?

Hier schreiben solch viele "Pappnasen", da fehlt es dann denke ich oft an der ernsthaftigkeit.

Ich habe eine Tochter von fast viereinhalb Monaten udn ich arbeite Teilzeit, weil es mein Job mir möglich macht. So komme ich auch mal wiederr aus udn kann mich auch mal mit Leuten über ein anderes Thema als "nur" Kind unterhalten.

Ich wusste das von Anfang an und da sind mir andere Mienungen so etwas von egal.

Am wichtigsten finde ich, daß man das was man tut aus voller Überzeugung tut, weil dann ist es auch zu 98 Prozent richtig...und die 2 Prozent kann man sonst auch noch irgendwie glatt bügeln *grins*

Die Rabenmama steffi *lol*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich als "Pappnase" finde

Antwort von Schwoba-Papa am 15.12.2004, 22:36 Uhr

das bei diesem Thema oft nicht unbedingt Meinungen vertreten werden, sondern Lebensumstände, die die postende Mädels oft nicht beeinflussen können und somit sich eher verteidigen.

Im Prinzip ist es doch jeder Mutter, jeder Familie selbst überlassen wie sie es handelt. Da spielen doch 1234 Faktoren eine Rolle und somit gibt es keine Richtlinie.

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sach mal Schwoba

Antwort von tinai am 15.12.2004, 22:41 Uhr

.....treibst Du Dich eigentlich in jedem Forum rum?

Aber Du verbindest ja auch Baby und Job, gelle.

Guts Nächtle und nix für ungut.
Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sach mal Schwoba

Antwort von Schwoba-Papa am 15.12.2004, 22:47 Uhr

Jau hab heut Dienst. Meine Frau ist heut in der Schleyer-Halle bei den Fantas und ich schau grad VFB im Ersten. Mir hend gwonna !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sach mal Schwoba

Antwort von tinai am 16.12.2004, 10:58 Uhr

Wasm achst Du für einen Dienst, dass Du so viel im Netz sein kannst.

Kaum ein Beitrag der nicht von Schwobi kommentiert wird.

Jau, mir hend gwonna, aber ich guck kein Fußbal.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sach mal Schwoba

Antwort von Schwoba-Papa am 16.12.2004, 11:05 Uhr

Den Baby-zu-Bett-bring-und-ein-Auge-drauf-werf-Dienst :-))

Der kommt hin und wieder vor, damit Mutti auf die Piste kann !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sach mal Schwoba

Antwort von tinai am 16.12.2004, 20:49 Uhr

Na so lang ist meine Leitung nicht, das war mir schon klar, dass du den Babyjob hattest.

Grüßle
Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

henni und die anderen - genau!

Antwort von paulita am 17.12.2004, 11:34 Uhr

liebe leute

ich hatte schon überlegt, euch auf die diskussion im kleinkinf-forum aufmerksam zu machen. hammer, oder? ich kann henni nur bedingungslos beipflichten: mir geht dieses "war nur meine meinung, nix für ungut"-getue sehr auf den nerv. als könne man über meinungen nicht diskutieren. worüber denn sonst?? und außerdem werden arbeitende mütter angegriffen, für alle möglichen miseren verantwortlich gemacht - aber niemand wills gewesen sein. das hat auch mit toleranz nichts zu tun. ich kann alle möglichen lebensformen tolerieren. aber wenn es ums (ver)urteilen geht, ist es eine andere sache.
ich hab mich diesmal massiv eingemischt, weil ich ein bisschen zeit hatte und weil mir echt der kragen geplatzt ist.
gut, dass wir uns in diesem forum mit solchen eigentlich bizarren schlammschlachten nicht befassen müssen.
habt ein gutes wochenende
paula

ps: ihr seid immer wieder eine guttuende hilfe!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wirklich gruselig da drüben

Antwort von grisabella am 17.12.2004, 14:37 Uhr

ch werde es nie begreifen, warum soviele Menschen keinen Unterschied zwischen "verstehen" und "akzeptieren" kennen.

Warum kann man andere Einstellungen nicht akzeptieren, ohne sie zu verstehen.

Meine Freundin zum Beispiel ist jetzt seit 5 Jahren zu Hause bei ihrem Kind. Zuvor hat sie 2 mal ein Veterinärstudium absolviert. Einmal in Deutschland und einmal in den USA (weil dort das deutsche Studium nicht anerkannt wird) Sie hat also mehr als 10 Jahre nach der regulären Schulzeit in ihre Ausbildung investiert.

Ich (!) verstehe nicht, warum sie seit der Geburt ihres Kindes zu Hause blieb. Aber, ich sehe, dass es ihr damit gut geht und sie glücklich ist. Und ich akzeptiere das. Ich will sie nicht davon überzeugen, wie gut es für sie wäre, oder das die 10 Jahre verloren seien.

Im Gegenzug dazu akzeptiert sie durchaus meine Meinung. Ich bin mit Kindern schnell wieder arbeiten gegangen. Denn für mich ist es zur Zeit unvorstellbar jahrelang zu Hause zu sein und mich ausschliesslich um die Betreuung meines Sprösslings zu kümmern.

Auch wenn sie keine Kinderbetreuung benötigt, so findest sie es ebenso unmöglich wie ich, dass Frau sich hierzulande für ein Kind und gegen meinen Beruf oder umgekehrt entscheiden muss.

Und so muss es doch sein, oder?
Jeder sollte doch die Möglichkeit haben, sein Leben diesbezüglich zu gestalten, wie es für ihn am besten erscheint.

Manche wollen die Zeit mit ihren Kindern verbringen, wenn möglich nicht arbeiten müssen.
Andere möchten durchaus gerne arbeiten, weil es ihrer Lebensform, auch mit Kind, am nahesten kommt.

Wenn ich mir diesen Strang dort drübenanschaue, bin ich wahrlich froh, eine Freundin zu haben, die so ganz anders ist als ich und wir es trotzdem, oder gerade deshalb, schaffen uns so wichtig zu sein.

Grisabella

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weggeben-Diskussion-im Kleinkinder-Forum

Antwort von Sylvia1 am 19.12.2004, 2:05 Uhr

Hallo liebe "Rabenmütter" ;-)

ich bin jetzt durch diese Beiträge hier auf die Diskussion drüben aufmerksam geworden und hab die ganze Diskussion gerade als "Samstag-Nacht-Beschäftigung" ;-) mal nachgelesen und bin echt froh, dass ich sie nicht früher schon gelesen habe, als es da noch "rund ging", da ich mich als überzeugte und gern arbeitende "Rabenmutter" mit "armen früh fremdbetreutem Kind" bestimmt wieder dort eingeklinkt und tierisch aufgeregt hätte. Nicht arbeiten würde für mich persönlich nie in Frage kommen, ich möchte wirtschaftlich unabhängig sein. Und heutzutage kann wirklich jeder froh sein, der einen vernünftig bezahlten Arbeitsplatz hat (und wer weiß, wie lange noch, das kann sich auch bei jedem ganz schnell ändern).

Schöne Grüße
und eine friedliche und tolerante Rest-Adventszeit

Sylvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.