Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von AnjaundTabea am 12.12.2004, 13:15 Uhr

das LIIIEBE Geld... *frust*

Hallo,
sorry, wenn's lang wird, aber ich muß mir meinen Frust mal von der Seele reden... Ich habe eine fast vierjährige Tochter, bin von Beruf Erzieherin und um mir nicht selbst eine Tagesmutter suchen zu müssen, arbeite ich selbst als solche. Ich dachte mir, das sei ein vernünftiger Weg, Job und Haushalt zu vereinen - ein Trugschluß... ich betreue 5 Tage die Woche jewils 6 Std. täglich zwei Jungs im Alter von 11 und 13 Jahren, der eine hyperaktiv, der andere Legastheniker. Morgens nehme ich ab und zu Termine bei deren Lehrern wahr oder treffe mich mit ihren Müttern. Das mache ich seit fast einem Jahr. Jetzt bin ich im 4. Monat schwanger und mir wird jetzt schon von heute auf morgen alles zuviel - zumal die Jungs ohne Schwangerschaft schon anstrengend genug sind... Mein Mann arbeitet mit SEHR undurchsichtigen und flexiblen Zeiten als Heimerzieher, wird manchmal morgens angerufen, daß er bis zum nächsten Abend arbeiten soll, also ganz plötzlich einen Nachtdienst, usw. Regulär ist er eh schon 10 Tage im Nachtdienst, Wochenende oder Feiertage gibts in diesem Beruf halt nicht, darum muß ich an jedem freien Tag Angst haben, daß er nicht wieder abgezogen wird... Manchmal komm ich mir vor wie beim Militär! Gerade jetzt durch die Schwangerschaft hätte ich so gerne etwas Verläßlichkeit, etwas, dessen ich mir sicher sein kann, aber das einzige was stimmt ist das Geld. Alle 2 Jahre muß er für 14 Tage in eine Ferienfreizeit mit den Heimkindern fahren und ich sitze dann allein da. Das wird auch im Sommer so sein, wenn das Baby kommt. Da ich im Juni ET habe, meinte er jetzt, es wäre ja besser, wenn er im April mit den Kids wegführe, dann wäre das Baby schließlich noch nicht da. Aber im 7. Monat mit dickem Bauch und unbeholfen und dann ja noch meine "Große"... ich darf gar nicht daran denken. Tja, als sie auf 5 Monate alt war, mußte er auch in Freizeit fahren und ich mußte mich derzeit noch um unseren Hausbau kümmern, der in vollem Gange war. Damals wars schon schlimm... Jetzt redete er davon, evtl. seine Stelle auf 3/4 zu reduzieren, weil ich ja noch die Tageskinder hätte. Allerdings ist das halt eine sehr unsichere Geschichte: Es gibt hier keinen Mutterschutz, wenn ich nicht arbeite, krieg ich auch kein Geld... Ich muß mir also zudem überlegen, ob und wie lange ich mit den Tageskindern pausiere, wenn das Baby kommt.Mein Mann hatte mich heute schon gefragt, wie lange ich mir die Pause vorstelle, am liebsten hätte ich geschrien, daß mir alles zuviel wird. Und alles nur für die Kohle für unser eigenes Haus. Manchmal denke ich mir, in einer Mietwohnung hätte ich zwar nicht so viele Freiheiten, aber ich wünsche mir so sehr, daß mein Mann einen "hundsgewöhnlichen" Job von Montag bis Freitag hätte und ich müßte nicht das Weihnachtsfest allein organisieren, im Frühjahr mit dickem Bauch allein rumsitzen und mir zusätzlich noch die Nerven mit "fremden" Kindern rauben.
Sorry, daß es so lange ist.
Gruß,
Anja

 
7 Antworten:

Re: das LIIIEBE Geld... *frust*

Antwort von biohuschel am 12.12.2004, 15:17 Uhr

hallo kann deinen Frust voll verstehen. Das ist echt nicht einfach, gerade in der Schwangerschaft. Eine Runde Tröst.
Also ich kann dir aus meiner Erfahrung nur sagen, dass es kaum noch jemanden gibt der einen stink normalen Job hat.
Wir sind fast alle so aufgewachsen, aber das ist nicht mehr so.
Mein Mann hat sich selbständig gemacht und arbeiten 18 Stunden jeden Tag. Er ist dadurch felxibel und kann immer mal schnell unseren Sohn aus dem Kindergarten holen, aber er muss auch von jetzt auf gleich weg, z.B. london usw. da kann ich auch oft nicht auf ihn zählen. Die Selbständigkeit ist zwar genau das Richtige für ihn, aber es ist ja auch ein Risiko (Krankheit, Pleite). Ich hoffe deshalb, dass ich nach meinem Referendariat verbeamtet werde und so ein wenig Sicherheit in das ganze bringe.
Ich kann dich da verstehen. Ich kann auch die Arbeitszeiten deines Mannes nachfühlen. Ich hab selbst im Kinderheim gerarbeitet.
Meinen Freundinnen geht es genauso die Männer müssen von jetzt auf gleich weg, oder sind selbständig und arbeiten rund um die Uhr. Also du bist nicht die einzige!!!
Du mußt halt überlegen was für dich jetzt besser wäre. Also dass dein Mann weniger arbeitet und du deine Tageskinderbehält oder bei deinem Mann bleibt alles beim alten und du reduzierst.
Viel Möglichkeiten hast du ja nicht...oder?
Vielleicht noch andere weniger anstrengende Tageskinder.
LG und einene schönen dritten Advent

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: das LIIIEBE Geld... *frust*

Antwort von Henni am 12.12.2004, 15:29 Uhr

Huhu

lass dich vorweg erst mal knuddeln, denn jeder hier kennt das gefühl, dass alles zu viel und zunervig ist!!!


aber: ist es denn echt so schlimm??? ich meine *sorry* du bist schwanger und nciht krank, oderß?? was ist an einem dicken bauch schlimm??? Was ist an einem kidn mit legasthenie schlimm??? ich bin hauptschullehrerin und da hat jeder zweite irgendwas..na und???? mit 11 und 13 jahren sind sie zwar manchmal "ätzend" aber das wären sie ohne legasthenie oder so doch genauso!?? auch mein amnn fährt oft weg und cih bin mit 2 kindern allein..und??? andere haben 6 kinder udn sind immer allein...

mein Vater war kapitän bzw später lotse, also ich kenne das mit dem unregelmäßigen wirklcih zur genüge, aber schlimm find cihs eigentlich nciht wirklich...und lad dir doch für die 14 tage im jahr ne freundin oder so als unterstützung ein..mache ich dann auch manchmal...

also: ich denke schon das du das schaffst udn einfach im moment nur etwas schwarz siehst...oder???

Liebe Grüeß udn kopf hoch!!!


Henni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke,...

Antwort von AnjaundTabea am 12.12.2004, 18:10 Uhr

Hallo, Biohuschel, danke henni für Eure Antworten. Henni, du hast Recht, manche haben sechs Kinder und sind ständig allein. Andere haben gar keine Kids und konzentrieren sich auf die Karriere. Und jede empfindet nun mal anders. Wenn es mir momentan nicht zuviel wäre, würde ich es so nicht äußern. Mit einem dicken Bauch ist man nicht krank, da hast du ebenfalls recht. Aber es hapert an solchen Kleinigkeiten wie z. B. WÄschekörbe schleppen, usw.
Dann möchte ich noch sagen, daß ich mich deswegen in der Rolle als Tagesmutter eben überfordert fühle, weil ich die beiden Jungs praktisch jeden für sich in einer Eins-zu-Eins-Betreuung schulisch fördere und eben nicht nur "nebenher" laufen habe, wie es oftmals bei Tagesmüttern geschildert habe. Legasthenie ist nichts Schlimmes, so wie du schon sagst - aber ein Kind, das in der gesamten Schulzeit nur 5er und 6er schreibt, hoffnungslos verunsichert ist und vom Kultusministerium für ein halbes Jahr zwangsversetzt wird, weil er mit 13 zu alt für die vierte Klasse ist. Da ist es schlimm, daß Mutter und Schule sich weigern, diesem Kind in einer anderen, seinem Leistungsstand angepaßten Schulform die Möglichkeit gegeben wird, einen Hauptschulabschluß zu machen. Du als Lehrerin kennst dich sicherlich mit Legasthenikern aus, das bezweifle ich nicht, aber es ist ein Unterschied, ob dieses Kind eins von 23 Kindern in der Klasse ist oder ich jeden Tag sechs Stunden sehr intensiv mit individueller Förderung verbringe. Ich bin mir sicher, du verstehst mich nicht falsch.
Den hyperaktiven Jungen habe ich mittlerweile auch soweit, daß schulisch (!) sein Groschen gefallen ist.
Was ich im Grunde genommen sagen wollte, ist, daß jede Frau anders empfindet, egal ob schwanger oder nicht.
Deshalb danke ich euch nochmals herzlich für EUre Antworten und knuddel Euch zurück.
Gruß,
Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: das LIIIEBE Geld... *frust*

Antwort von wassermann63 am 13.12.2004, 13:16 Uhr

Hallole,

erst einmal Kompliment für das, was du bisher leistest. So wie du das darstellst, bist du alles andere als "Tagesmutter", sondern effektiv Erzieherin von schwer erziehbaren Kindern und Therapeutin zugleich. Das heißt, neben deinem Vollzeitjob als Hausfrau und Mutter (meiner Meinung nach handelt es sich hier um einen Vollzeitjob), erledigst du noch 2 weitere Vollzeitjobs.

3 Jobs parallel?? Das muss dir ja zuviel werden, auch ohne schwanger zu sein!.. Vor allem übernimmst du ja als Therapeutin unweigerlich auch ein bisschen Verantwortung für Erfolg oder Misserfolg deiner Schützlinge.

Während einer Schwangerschaft ist man sowieso irgendwie labiler, näher am Wasser gebaut und sensibler. Also, mir wäre das echt zu viel. Also, ich würde an deiner Stelle höchstens noch den Job als normale Tagesmutter machen und deine bisherigen Tageskinder in einfühlsamer Absprache mit deren Eltern anderswo therapieren lassen.

Der ganze Stress, den man während der Schwangerschaft doppelt so stark wahrnimmt, wirkt sich nur ungut auf dein Superkleines im Bauch aus.

Nochmal Kompliment für das, was du bisher geleistet hast und viel Mut, um ein wenig langsamer zu treten ;-)

VG
Jacky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: das LIIIEBE Geld... *frust*

Antwort von berita am 13.12.2004, 19:00 Uhr

Hallo,

beim Lesen deines Beitrags ist mir zweierlei aufgefallen:

- ist es wirklich noetig, dass du zwei so "schwierige Faelle" als Tageskinder hast? Ich meine, mit einem Tagesmutterjob hat das ja eigentlich nur noch wenig zu tun, du scheinst ja regelrecht Therapiearbeit zu leisten. Und grade die Kombination, ein Kind, das hyperaktiv ist und eins, das viel Betreuung und Zeit zum Lernen/Ueben braucht, stelle ich mir sehr anstrengend vor, dazu noch SS und ein eigenes Kind und das alles zu Hause.. Ich wuerde sagen, hier musst du einfach Verantwortung abgeben, Stunden reduzieren oder zumindest ein Tageskind abgeben. Und sprich rechtzeitig Klartext mit deinem Mann. Nicht dass er seine Stunden kuerzt im Vertrauen auf deinen Job, der dir schon laengst ueber den Kopf waechst. Und Punkt zwei:
- findet sich wirklich kein anderer, der dieses Jahr mit den Kids wegfaehrt? Kann es sein, dass dein Mann unterschaetzt, wie wichtig dir seine Anwesenheit ist? Oder ist es vielleicht moeglich, dass er euer aelteres Kind mitnimmt?

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Knuddels an Euch...

Antwort von AnjaundTabea am 13.12.2004, 20:33 Uhr

... und herzlichen Dank, daß Ihr Euch Zeit nehmt zu antworten.
Ehrlich gesagt waren diese beiden Kids bislang die ersten und - leider auch - einzigen, die mir vom Jugendamt vermittelt wurden. Dabei möchte ich mal kurz öffentlich darauf aufmerksam machen, daß deren Zahlungsmoral an Unverschämtheit grenzt! Ich mußte bei beiden Kindern jeweils ein Vierteljahr auf mein Geld warten, da die "Bearbeitung von solchen Akten enorm viiiel Zeit beansprucht", blablabla. Echt unverschämt, aber ich war froh, daß ich überhaupt ne Geldquelle gefunden hatte. Natürlich wär's klasse, wenn ich Kinder in Anna Tabeas Alter als Tageskinder hätte - aber die gehen halt überwiegend in KiTas und ein Baby als Tageskind ist ja auch mit enorm viel Aufwand verbunden... Aber man soll ja nie aufgeben zu hoffen, gell?
Mein Mann hat natürlich umgehend versucht, mit der Ferienfreizeit etwas umzuorganisieren, als wir von der SS wußten, es hat sich sogar eine Kollegin angeboten, für ihn mitzufahren, aber er hat eine Dienstanweisung von seinem Chef, er muß mitfahren, die - wörtlich! - "Schwangerschaft ist seine Privatsache". Soviel zur Sozialität...
Trotzdem hatte ich heute ein Erfolgserlebnis: War heute morgen bei der Klassenlehrerin meines Schützlings. Habe dabei herausgefunden, daß der angebliche Legastheniker kein Legastheniker ist, weil sie eine neue Prüfung angeordnet hatten - er hat einen insgesamt stark herabgesetzten IQ, verbunden mit jahrelanger sozialer und familiärer Vernachlässigung. Deshalb teilte mir seine Lehrerin heute feierlich mit, wie froh doch das gesamte Lehrerkollegium sei, daß der Arme jetzt eine fürsorgliche Hand gefunden hätte, die es auch mal mit der Schule wichtig nimmt und sie hoffen von ganzem Herzen, daß er meine Betreuung noch lange genießen darf. Herzlichen Glückwunsch! Hört sich ja echt super an - mir wird hier aber mal wieder die komplette Verantwortung in die Schuhe geschoben und ich kann doch eh schon so schlecht nein sagen, wenn jemand mich um Hilfe bittet... Aus dieser Sache komme ich wahrscheinlich erst wieder raus, wenn er verheiratet und Vater dreier Kinder ist! *ggg*
Jetzt hab ich mich schon wieder total verquatscht, wollte mich ja eigentlich kurz fassen... Sorry.
Liebe Grüße und vielleicht meldet ihr euch ja mal wieder?
Würde mich sehr freuen!
Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Knuddels an Euch...

Antwort von biohuschel am 13.12.2004, 20:48 Uhr

Hallo siehst du jetzt gehts dir schon besser. Ich hab noch mal nachgedacht...(soll schon mal vorkommen....hihi). Bin ja an einer Sonderschule Referendarin (Lernbehinderte), ich hab also ne ganze Klasse voll mit "Problemkindern". Was hier gerade wichtig ist ist der Austausch mit Kollegen usw. Das hast du ja nun nicht so,wie ich in der Schule. Da kann auch echt an den Nerven zehren. Nicht um sonst gibt es so viele Burn-outs in sozialen Bereichen.
Also ich denke es hilft vielleicht wenn du dich hier mal auskotzt. Wir "hören" gern zu...sitzen ja alle im selben Boot.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.