Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von silke am 14.11.2005, 10:58 Uhr

Kinderbetreuung durch Oma ??

Eigentlich war geplant dass die Oma (meine Schwiegermutter) die Betreuung unserer Tochter übernimmt wenn ich nach ca. 4 Monaten wieder 2 Tage die Woche arbeite. Aber nun kann ich es mir nicht mehr vorstellen....sie ist zwar eine ganz liebe Frau die alles für uns machen würde aber ich hab das Gefühl sie will mit die Kleine wegnehmen... dann kommen so tolle Ratschläge wie "du hast bestimmt nicht genug Milch und musst zufüttern" wenn sie schreit (dabei sind es meiner Ansicht nach Bauchschmerzen...) und wenn sich die Kleine beruhigt hatte nimmt sie sie hoch und sagt "gell bei der Oma weinst du nicht". Das sind nur ein paar Beispiele...Ich möchte das gute Verhältnis da ich zu meinen Schwiegerelten habe nicht zerstören aber ich bin mir sicher mti einer lieben Tagesmutter hätte ich ein besseres Gefühl und dann wär die Oma wirklich Oma ! Kann mich jemand verstehen ??? Habt ihr einen Tip oder sehe ich das alles zu eng ???

LG

 
6 Antworten:

Re: Kinderbetreuung durch Oma ??

Antwort von crissip111 am 14.11.2005, 11:53 Uhr

Hallo Silke,

ich kann dich sehr gut verstehen!!!
Aus dem gleichen Grund habe ich letzte Woche unter dem Thema "Eltern und Großeltern" gepostet. Bei mir ist es nicht meine Schwiegermutter, sondern meine Mutter. Kannst ja mal nachlesen.
Die Omas müssen lernen, dass sie nicht mehr Mutter sind, sondern eben die Oma mit anderen Aufgaben.
Wohl oder übel hilft nur reden. Die Aussicht darauf ist unangenehm. Wenn danach keine Besserung eintritt, dann kannst du immer noch zu einer Ta-Mu wechseln, würde ich an deiner Stelle nur als letztes Mittel nuttzen.

Liebe Grüße
Cris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderbetreuung durch Oma ??

Antwort von eifelsilke am 14.11.2005, 11:53 Uhr

Unser Sohn Lukas ist an drei Tagen in der Woche bei seiner Oma (meiner Mutter) seit er 9 Monate alt ist.
Ich muss dazu sagen, dass wir im gleichen Haus wohnen und er so auch tagsüber öfter bei ihr ist, wenn ich nicht arbeiten bin.
Meine Mutter ist 55 und ich habe kein schlechtes Gefühl. Ich habe ihr gesagt, was ich denke, wie Lukas erzogen werden soll (zb keine Milch im ersten Jahr, keine Süssigkeiten bzw. jetzt wenig Süssigkeiten usw.). Ich kann ihr aber keine Vorschriften machen. Sie muss an drei Tagen in der Woche mit ihm klar kommen und ihre eigenen Regeln haben.
Verwöhnen kann sie ihn nicht, dazu sind die drei Tage zu viel Zeit, die sie ihn hat. Es gibt schon manchmal Punkte bei denen wir uns nicht einig sind. Aber da musst du abwägen, ob es dir wichtig ist.
Wenn ja, musst du diskutieren und deinen Standpunkt klar machen.
Ich finde es besser, wenn das Kind bei der Oma ist als bei einer Tagesmutter, wenn das möglich ist.
Solche Sprüche wie: du hast zu wenig Milch bzw. er hat bestimmt Hunger, auch wenn er erst vor ca. einer halben Stunde gestillt wurde, hab ich mir auch anhören müssen.
Es war auch so, dass Lukas (der viel geschrieen hat in den ersten 3 Monaten) bei mir sich nicht beruhigt hat, dann aber keine 5 Sekunden auf dem Arm meiner Mutter war und ruhig war.

Ich hatte auch immer Angst, dass Lukas meine Mama lieber haben würde, als mich. Aber ich merke heute (besonders in Ausnahmensituationen wie zb bei Verletzungen) dass er immer nur zu mir will.

Du willst arbeiten gehen, also musst du dir eine Lösung überlegen, mit der du leben kannst.
Wenn es die Oma ist, dann musst du auch mit ihr Regeln besprechen.

Ich hoffe, ich konnte wenigstens ein kleines bisschen helfen

eifelsilke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderbetreuung durch Oma ??

Antwort von RenateK am 14.11.2005, 12:37 Uhr

Hallo,
also ich hätte das auch nicht gemacht, wenn auch aus anderen Gründen. Meine Mutter hat sicher nie den Versuch gemacht, mir reinzureden, aber wenn sie regelmäßig die Betreuung übernommen hätte, hätte ich das Gefühl ihr zu viel auszubürden. Sie ist die Großmutter, nicht die Mutter und ich kann nicht meine Betreuungsprobleme mit ihrer Hilfe lösen. Ich hätte mich dann auch zu abhängig gefühlt. Also, einmal im Monat abends Babysitter, das finde ich ok, aber regelmäßige Betreuung durch die Großeltern, das nicht.
Viele Grüße, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag

Antwort von eifelsilke am 14.11.2005, 13:03 Uhr

Ach so, meine Mama hat das mit mir damals auch so gemacht.
Und ich schaue schon, dass sie ausser den drei Tagen nicht so viel beansprucht wird (auch wenn sie und mein Papa das bestimmt gerne tun würden)

lg
eifelsilke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderbetreuung durch Oma ??

Antwort von harmony_ am 14.11.2005, 14:01 Uhr

Hallo,

einen generellen Rat kann man da wohl nicht geben. Ich finde es voellig okay, wenn die Oma die Betreuung uebernehmen moechte und kann, sie kann schliesslich selbst entscheiden, was sie sich "aufbuerden" moechte! Manche Oma ist sicher froh, noch eine sinnvolle Aufgabe im Leben zu haben.

Ich wuerde an deiner Stelle keine Regelungen mit der Mutter oder Schwiegermutter treffen, wenn du ein sehr ungutes Gefuehl hast. Ich wuerde vielleicht erstmal ein ehrliches Gespraech mit ihr fuehren und dann beobachten, ob es besser wird. Manche Bemerkung geschieht auch aus Gedankenlosigkeit.

Ich selber habe mein Kind seit dem 10. Monat 2 Tage/Woche zu einer Tagesmutter gegeben. Das war super, eine vernueftige, nette Frau, selber Mutter von einigen Kindern, er hatte dort Spielgefaehrten und war sehr zufrieden. Ich hatte volles Vertrauen, dass sie ihre Sache gut macht. Aber so eine Perle muss man halt auch erstmal finden. Und man muss rechnen, ob man sich das leisten kann. Das Jugendamt gibt uebrigens in manchen Faellen einen Zuschuss zu den Tagesmutter-Kosten.

Gruss, harmony

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinderbetreuung durch Oma ??

Antwort von Linas Mama am 15.11.2005, 13:21 Uhr

Lina ist seit Ende des MuSchu bei meiner Schwiemu, dort ist sie super gut aufgehoben - meines Erachtens besser als bei einer TaMu, aber das ist meine subjektive Meinung.

Anfangs hatten wir auch einige Diskussionen, denn früher wurde dieses nicht gemacht, jenes anders gemacht und und und.

Wir haben ihr dann in ruhigem Ton in mehreren Gesprächen klar gemacht, dass wir die eigentliche Erziehung übernehmen, sie aber nach unseren "Grundsätzen" handeln soll, damit wir eine klare Linie haben!!!

Jetzt geht es gut, ich kann ihr absolut vertrauen!!! Es geht so wie ich es für richtig halte und sie handelt in Bezug auf Lina so!!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.