Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von spiky73 am 16.06.2006, 10:20 Uhr

au pair - verzweifelt gesucht.

hallo,
normalerweise poste ich im ae-forum, aber vielleicht hat im job-forum eher jemand eine idee.
und zwar suche ich händeringend nach einem au pair.
ich möchte NICHT mein geld einer agentur in den rachen schmeissen und suche gezielt nach jemandem aus einem EU/EWG-land oder den USA oder kanada. dazu habe ich mich auf der seite www.aupair-world.net angemeldet.

eigentlich hatte ich bereits einen jungen mann aus polen gefunden, der anfang april aber einen autounfall hatte und längere zeit im krankenhaus lag. zum glück erfuhr ich davon (ich rief seine familie an) und es wurde mir nahe gelegt, einen ersatz zu suchen.
anschliessend fand ich wieder recht schnell jemanden (aus england), der mir aber vor etwas über einer woche mitteilte, dass er im august an der schulter operiert wird und von daher zum vereinbarten zeitpunkt (anfang september) nicht zur verfügung stehen wird. ich habe keine ahnung, ob es nur ein vorgeschobener grund ist, um nicht bei uns anzufangen, oder ob es sich um eine tatsache handelt. diesen jungen mann habe ich seitdem nicht mehr online gesehen.

also bin ich nun zum 3. mal auf der suche und ziemlich frustriert.

vielleicht hat jemand hier eine idee oder kennt noch eine andere gute au pair datenbank im internet, oder kann jemanden empfehlen (z.b. wechslerin)?
wie gesagt, ich möchte KEINE agentur einschalten, da ich das bereits hatte und mir nie klar wurde, für welche leistungen das geld überhaupt kassiert wurde. die 2 telefonate und der eine brief, die damals von der vermittlerin getätigt/geschrieben wurden, das hätte ich auch gekonnt. für au pairs aus den meisten ländern ist die agenturpflicht weggefallen, also ist das für mich rausgeworfenes geld.

bin für jede anregung oder idee dankbar.

lg
martina

 
17 Antworten:

Re: au pair - verzweifelt gesucht.

Antwort von Henni am 16.06.2006, 12:51 Uhr

Hallo vorweg: ich sehe das mit der Agentur anders und grad den von dir beschriebenen ärger hättest dann eigentlich cniht du auszbaden sondern eben die Agentur die dir dann eben acuh jemand neues vermittlt. Wir haben gradnunser 3 Aupair über www.aupairzentrale.de vermittelt bekommen. aber das willst du ja nciht.

Also: wenn du mal schriebst wo du bist und ab wann du suchst dann frag cih mal unser Aupairmädchen. Sie kennt viele russinnen.. falls das für euch in frage kommt.

Bezahlung etc ist aber bei dir so wie allgemein üblich, oder???

hattest du schon aupairs???

LG Henni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ups

Antwort von Henni am 16.06.2006, 12:52 Uhr

hab nachgelesen, osteuropa kommt ja anscheinend nciht in frage..darf ich fragen warum nicht??????

LG Henni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

noch was...

Antwort von Henni am 16.06.2006, 12:55 Uhr

also aber grad die tatsache, dass du eben aus EU ländern suchst macht die sache schwer...was glaubst du wozu jemand aus England aupair in D macht???? für die ist die bezahlung ja lausig...also springen die ab sobald sie was besseres gefunden haben!! auch aus USA etc habe ICh in unserem bekanntenkreis nur schlechte erfahrungen gehört, eben weil die aupair nur so zur überbrückung machen. Aus osteuropa dagegen zu kommen um dann hier ein jahr in D sein zu dürfen ist für die eine RIESEN chance und ein gut bezahlter job!!! das solltest du dir überlegen!!

LG HEnni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: au pair - verzweifelt gesucht.

Antwort von Ulli am 16.06.2006, 14:25 Uhr

Hallo, also ich hatte 2002 auch ein AuPair aus Kanada, für genau 12 Tage. Danach haben wir das Thema Kinderbetreuung über eine Kinderfrau geregelt. Aber wenn's denn nochmal sein sollte, dann würde ich meine polnische Kollegin bitten mir jemanden privat zu vermitteln. Ein AuPair aus England, Irland oder Frankreich fände ich zwar toll, aber kommt wohl nur mal für die Sommerferien in Frage... Allerdings wohnen wir auf dem Land und können auch wirklich nur die Mindest-AuPair-Bedingungen leisten (Zimmer 13m², Bad mit uns zu teilen), 260Euro monatlich + Versicherung + Kost & Logis, der Sprachekurs hier ist meist nicht gut bzw. nicht geeignet).
So viel zu unseren Erfahrungen.
Ich denke, wenn man in er großen Stadt wohnt und ein eigenes Appartement anbieten kann, sieht gleich vieles anders aus.
Viele Grüße und viel Glück
Ulli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

VIJ

Antwort von tinai am 16.06.2006, 15:57 Uhr

Hi,

ich weiß, Du willst keine Agentur, aber ich habe über die Internet-Datenbank mit EWR/EU Mitgliedern oder Nordamerika nur Pech gehabt, die können sich die Stellen aussuchen und machen das bis sie das schönste Plätzchen gefunden haben.

Ich habe sehr gute Erfahrung gemacht mit dem gemeinnützigen VIJ (www.vij-Stuttgart.de) die Vermittlungsgebühr ist vergleichsweise niedrig - auch wenns viel Geld ist (280 Euro), aber die haben eine sehr gute Vorauswahl getroffen und das VISUM-Verfahren ging aufgrund ihrer guten Vorarbeit ruckzuck. Ich hätte auch sofort ein Mädchen aus Ungarn gehabt.

Also an Deiner Stelle würde ich mich an die neuen EU-Länder halten.

Warum willst Du niemanden aus der ehemaligen Sowjetunion? Wir haben mit denen nur gute Erfahrung (hatten allerdings generell bis auf eine schnell beendete Ausnahme nur gute Erfahrungen gemacht).

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag zu Online-Datenbanken

Antwort von tinai am 16.06.2006, 16:01 Uhr

Obwohl ich drei Au Pairs darüber gefunden hatte, habe ich beim letzten doch das erste Mal VIJ eingeschaltet, weil ich es so leid war dieses Suchen, suchen, suchen, dann keine Antwort mehr bekommen oder Absagen oder falsche Vortstellungen usw.

Unser nächstes hat uns unser aktuelles Au Pair aus der Ukraine vermittelt, dafür brauch die die Agentur dann auch nicht, aber sonst wäre ich sofort wieder über die gegangen. 280 Euro sind viel Geld, aber wenn ich dafür den ganzen Schreibkram und die Sucherei nicht habe, sondern eine gute Vorauswahl bekomme, dann lohnt sich das, zumal mir für das andere einfach auch die Zeit fehlt.

Gruß Tina

PS: Warum willst Du niemanden aus Osteuropa?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: tinai

Antwort von spiky73 am 16.06.2006, 16:39 Uhr

hallo tina,

danke für deinen tipp - ich werde mal auf der internetseite vorbeigucken.

280 euro wären noch zu verschmerzen, die meisten agenturen verlangen für eine vermittlung ja durchaus das doppelte.

grundsätzlich hätte ICH persönlich nichts gegen ein mädchen aus russland oder einem anderen ehemaligen sowjetstaat (mit männern aus diesen ländern täte ich mich dann schon wieder schwerer, keine ahnung wieso).
es ist nur so, meine tochter und ich sind gerade umgezogen in einen kleinen ort mit grossem US-militärstützpunkt und relativ hohem anteil an aus- und übersiedlern.
soweit ich mitbekommen konnte, ist das nicht immer ganz einfach - die deutschen mögen "die russen" nicht wirklich, tolerieren aber die soldaten als geldquelle, die soldaten schleppen die "russischen" mädchen ab oder hecken mit den übersiedlern irgendwelche schandtaten aus - wenn sie sich mal grad nicht kloppen.
vielleicht bekomme ich da auch immer nur das negative mit, ich arbeite bei der militärpolizei und bekomme halt immer diese ganzen fälle zu lesen.
kann ja sein, dass ich da sehr voreingenommen bin oder irgendwelchen klischees aufsitze, aber ich hätte angst, dass ich mir da den ärger zusätzlich ins haus hole. verstehst du, wie ich das meine??
am liebsten wäre mir schon ein "älteres" und männliches au pair gewesen (zwischen 21 und 24 jahre) und eigentlich hatte ich auch geglaubt, denjenigen gefunden zu haben - einen jungen mann aus polen.

LG
martina

p.s. und noch auf die frage weiter oben in einem posting - natürlich zahle ich die 260 euro taschengeld (DIE frage von henni fand ich dann etwas daneben) - der verband der au pair vermittler rät auch dazu, nicht mehr als diesen betrag als taschengeld zu zahlen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@spidy Au PairMann

Antwort von tinai am 16.06.2006, 16:46 Uhr

Hi,

wir hatten vor zwei Jahren eine Aupair-Mann aus der Ukraine, obwohl ich größte "Bauchschmerzen" hatte. ABer er wechselte di eFamilie und stellte sich vorher bei uns vor. Und da haben wir uns sofort für ihn entschieden. Mir ist auch immer wichtig, dass sie älter sind - also mindestens 22 Jahre.

Danach hatten wir für zwei Monate einen rumänischen Jungen - 19 jahre - Katastrophe! Der konnte mit Kindern überhaupt nichts anfangen, hätte am liebsten den ganzen Tag geputzt und hoffte immer, dass ich für die Kinder Besuche organisiere, damit er nicht mit ihnen zusammen sein muss. Er hat sie nicht schlecht behandelt und war auch nicht unsympathisch, aber einfach völlig unreif. Wir haben uns nach vier Wochen auf Trennung geeinigt und hatten dann noch für einen Übergang ganz schnell Ersatz.

Der ukrainische Mann lebt immer noch in Deutschland und studiert. Er hat sich mit einem enormen Ehrgeiz und Fleiß durchgebissen. Zu den Kindern war er wunderbar. Sie sprechen heute noch liebevoll von ihm und er nicht weniger liebevoll von ihnen, obwohl er inzwischen selbst Vater geworden ist.
Ihn hatte ich übrigens über eine Internetdatenbank gefunden, er hatte sich aktiv bei uns beworben.

Ich wünsche Euch viel Erfolg!

Deine Vorbehalte kann ich insofern verstehen als ich kein Mädchen aus einem Land nehmen würden, wenn ich befüruchten müsste, dass sie wegen ihrer individuellen Herkunft vorverurteilt würde.

Allerdings würde ich auch niemanden aus Usa oder Canada nehmen, weil ich viel zu viel Angst hätte, dass sie bald wieder gehen oder uns hängen lassen.

Vielleicht findet Ihr ja jemanden aus den neuen Beitrittsländern.

Grüße Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: au pair - verzweifelt gesucht.

Antwort von karinamaus am 16.06.2006, 18:19 Uhr

Hallo Martina, ich halte diese Seite für ganz gut: http://pauker.at/pauker/DE_DE/DE/fo/60/index.html

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

???? was ist an meiner frage denn daneben???

Antwort von HEnni am 16.06.2006, 18:34 Uhr

Hallo???

Also eigentlich hab ich mich bemüht, deine frage so gut es ging zu beantworten und dir weiter zu helfen.

Nett dass du dann meine fragen wiederum nciht beantwortest sondern nur tinai erklärst warum keine Russinnen in frage kommen, und dann auch noch ihr schreibst meine frage wäre daneben...??? was ist denn DAS für eine Art???


Da du ohne Agentur vermitteln möchtst um geld zu sparen (unsere nimmt 360 Euro) ist doch die Frage ob du denn normal bezahlst auch ganz normal!

Ich meine: ich lass doch nciht mein Aupair ihre Freundinnen anrufen ohne vorher abzuklären, ob du dich denn an die richtlinien hältst. SO war die frage gemeint...und so war sei auch geschrieben

Schon komisch...


Gruß Henni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wg. günstiger Agentur

Antwort von Ulli am 16.06.2006, 20:33 Uhr

Hallo nochmal,
also wir hatten Jackie zwar über aupair-world gefunden, aber den Papierkram habe ich damals doch von einer Agentur machen lassen, war ja kein EU-Bürger. Für die "Formalvermittlung" hat der auch nur 70Euro genommen.
Aber ich meine, die waren auch sonst recht günstig. Wenn du willst, hier die Kontaktemail: kontakt@aupair-nordschwarzwald.de
Damals waren die noch in Mainz, jetzt sind die umgezogen.
Viele Grüße
Ulli

P.S.: Wo wohnt Ihr denn, dass es bei Euch so viele Aussiedler gibt. Ich dachte, die wären alle hier im Hunsrück. ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vorsicht vor Privatvermittlungen

Antwort von Benedikte am 17.06.2006, 4:42 Uhr

Also, ich wuerde nicht, nur um 260 Euro zu soaren, auf die Dienste einer serioesen agnetur verzihcten. Abgeshen von einer gewissen menschlichen Erfahrung kennen die sich am besten mit den rechtlichen bestimmungen aus.

Sch naemlich einfach so jemanden zu holen- zumindest aus USA oder Canada- ist gar nicht so einfach. Schliesslich duerfen die ja nicht einfach so bei uns arbeiten. Die brauchen zwar kein Visum zur Einreise und koennen sich eins holen, wenn sie laenger als drei Mionate bleiben wollen,aber was sagen sie dann? Wenn sie dann sagen, dass sie aus gruenden der arbeitsaufnahme eingereist sind, ohne dass das vorher abgesehnet wurde, koenntest Du leicht als Menschenschmuggler angezeigt werden.

Nicht, dass man das nicht selber regeln kann- aber so eine Agentur hilft Dir ja auch deauerhaft, wenn es Schwierigkeiten geben sollte, die Familie gewechselt werdeen muss oder so.

Von daher solltest Du vielleicht soch nochmal ueberlegen.

Benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vorsicht vor Privatvermittlungen

Antwort von panames am 17.06.2006, 8:01 Uhr

Hallo,
ich selbst habe eine private Au-Pair Agentur und vermittle Frauen ausschließlich aus EU (meistens Tschechien und Slowakei). Dies hat den Vorteil, dass sie kein Visum benötigen und die Mentalität ähnelt sehr. Die Vermittlung kostet bei mir 260 Euro (genau so viel wie ein Taschengeld des Mädchens). E- Mail: trutdollt@gmx.de

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ulli

Antwort von spiky73 am 17.06.2006, 13:05 Uhr

hallo ulli,

genau da sind wir hingezogen, naja, mehr oder weniger. wir wohnen jetzt in baumholder.

gruss,
martina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ulli

Antwort von Ulli am 17.06.2006, 21:08 Uhr

Hi Martina,
*grins* daran liegt's, ich wusste doch, dass die Russlanddeutschen alle hier sind. Hier gab's nach dem Abzug der Amis einen großen Wohnungs-Leerstand. Wir wohnen in einem kleinen Dorf direkt bei Simmern. Viele Grüße,
Ulli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Au-Pair aus EU

Antwort von panames am 18.06.2006, 7:34 Uhr

Hallo,
ich selbst habe eine private Au-Pair Agentur und vermittle Frauen ausschließlich aus EU (meistens Tschechien und Slowakei). Dies hat den Vorteil, dass sie kein Visum benötigen und die Mentalität ähnelt sehr. Die Vermittlung kostet bei mir 260 Euro (genau so viel wie ein Taschengeld des Mädchens). E- Mail: trutdollt@gmx.de

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vorsicht vor Privatvermittlungen

Antwort von desireekk am 20.06.2006, 22:09 Uhr

Hallo Benedikte...

also sach mal...Menschnhandel mit einem US-Bürger ;-)

Zu den Mädel sund Jungs die Visumsfrei für 3 Monate einreisen können gilt:

Solange sie hier als Touristen sind, dürfen sie eigentlich nicht arbeiten.
Sie können aber von hier aus das Visum für den Aupair-Aufenthalt beantragen.
Ginge rein theoretisch auch vorher in den USA / Canada, macht aber kein Mensch.

Viele Grüße

Désirée
mit einem Auapir aus den USA

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.