Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von pekki am 14.06.2006, 7:51 Uhr

Zu wenig Schlaf

Hallo,

meine Tochter (9 Wochen) meldet sich nachts alle 2 Stunden und bekommt dann ihr Fläschchen mit HA.1-Milch. Um etwa 5 Uhr morgens ist sie fit und will beschäftigt werden.

Für mich bedeutet das, dass ich im Idealfall 3 x 1,5 Std. Schlaf bekomme. Bis jetzt war es ja kein Problem aber in einigen Wochen muss ich wieder arbeiten (volltags)...

Habt Ihr Tipps, wie ich meine Kleine dazu bekomme, nachts länger durchzuhalten? Und was mache ich um 5 Uhr morgens, wenn sie beschäftigt werden will?

Ich hoffe auf viele Tipps von Euch, bin nämlich ziemlich ratlos.

Jana

 
13 Antworten:

Re: Zu wenig Schlaf

Antwort von Mistinguette am 14.06.2006, 11:46 Uhr

Zuerst würde ich dem Kind eine letzte Flasche geben, kurz bevor ich selber ins Bett gehe. Dann würde ich dafür sorgen, dass das Baby entweder mehr trinkt auf einmal oder mindestens 3 Stunden zwischen den Flaschen wartet. Wie ist ihr Rythmus am Tag, sind es 2 Stunden zwischen den Flaschen? Wenn es so ist, ist es ein Zeichnen, dass sie pro Malzeit mehr braucht und dann braucht sie 3 St. um zu verdauen. Gibst du ihr eher wieder zu trinken, ist es kein Hunger sondern Unruhe im Magen. Am Bestens nutzt du das lange Wochenende und versuche dagegen zu steuern (lange Spaziergänge im Kinderwagen damit sie schläft).
Bei unserer Tochter habe ich damals die Schlafzeiten und Malzeiten aufgeschrieben um ein Rythmus zu entdecken. Dann habe ich es ein wenig geschoben, damit ich die Zeit bekomme, die für mich brauche.
Dafür habe ich das Buch Jedes Kind kann schlafen lernen angewendet. Nach 2,5 Monate schlief unsere Tochter durch.
Viel Erfolg.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zu wenig Schlaf

Antwort von Cella am 14.06.2006, 12:17 Uhr

Hallo Jana,

Zum die Zeiten der Mahlzeiten aufzuschieben, ist es sinnvoll, das Baby auch mal abzugeben. Ich konnte das Gejammer oft nicht hören und fütterte am Ende bis zu 8 Flaschen täglich (weil ich dachte, es wäre Hunger).

Aber ab der 8 Flasche mit ca. 5 Monaten war dann schluss. Mein Kind war wohlgenährt. Abends um 9 oder 10 die letzte Flasche, danach nur noch Wasser.

Das hat geholfen. Die Kleine schlief dann sehr bald durch. Das Wasser wurde nur wenig getrunken und schnell uninteressant.

Sei tapfer und gib das Kind auch mal ab!
2 Std Rhythmus ist bestimmt sehr anstrengend.
Sei tapfer
und du schaffst das

Cella

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zu wenig Schlaf

Antwort von paulita am 14.06.2006, 12:49 Uhr

liebe jana
dein baby ist noch soooo klein...da denke ich nicht, dass du selber sehr viel am schlafrhytmus steuern kannst. meine erfahrung ist jedenfalls, dass 'schlaftrainings' (wie sie etwa mistinguette vorschlägt) erst ab ca. 6 monaten oder 9 monaten was bringen können.
anders gesagt: du musst da leider durch. wenn sie 'beschäftigt' werden will (finde ich aber in dem alter auch ein bisschen zu viel gesagt), dann nimm sie in dein bett und kuschel ein bisschen. meist schlafen sie dann wieder ein oder dösen. sonst ersatz zum nuckeln anbieten? z.b. deinen finger, ein schnuller...
halt durch - es wird besser!!!
lg
paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Paulita - leider muss ich wiedersprechen

Antwort von Mistinguette am 14.06.2006, 13:16 Uhr

Alles was ich vorher geschrieben hatte war in Abstimmung mit unserem KIA. Ich gebe Dir recht, dass ein festes Ryhtmus erst ab 4,5 kg möglich ist, 2 Stunden sind jedoch weder für die Mutter noch für das Kind gut. Damals hatte ich auch das Problem um die 8. Woche und war deshalb kurz vor dem Kolabse. Unser KIA hatte uns die Methode empfohlen und nach 3 Tagen war unsere Tochter auf einem Rythmus von 3 bis 4 Stunden Abstand Tag und Nacht. Ich habe damals gestillt aber ich sehe keinen Unterschied, ob gestillt oder Flasche.
Der Hinweis von Cella, das Kind abzugeben finde ich auch gut, deshalb ist ein langes Wochenende gut, wenn der Papa eher zur Verfügung steht und die Nachtschicht auch übernehmen kann.

Wie geht es dir bei der Hitze? Läuft die Schwangerschaft gut? Ich freue mich auf dem Wochenende und ein Wenig Ruhe zu haben. Mensch ist es warm geworden!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zu wenig Schlaf

Antwort von tinai am 14.06.2006, 13:38 Uhr

Hallo Pekki,

Mein Sohn hat sehr spät erst durchgeschlafen und wurde oft nachts 4-5 Mal wach. Bei einem 9 Wochen alten Kind ist das völlig normal - und wende bitte bloß nicht die Methoden von dem empfohlenen Buch an (klar hören viele kinder resigniert zu weinen auf und haben keine Schäden, aber es gibt etliche Kinder und Familien die davon traumatisiert sind!).

Du solltest auf keinen Fall alle 2 Stunden ein Fläschchen geben - beim Stillen ist das was anderes, weil Muttermilch viel schneller verdaut wird, aber alle zwei Stunden eine Flasche ist zu viel. Eure Tochter hat mit Sicherheit nicht so oft Hunger. Durch das häufige Füttern passieren verschiedene Dinge: Sie lernt, dass jedes Bedürfnis mit Essen befriedigt wird und das sollte man nicht antrainieren.

Ich habe meine Kinder immer bei mir im Bett nachts gehabt (schliefen in der Wiege ein un dbeim ersten Quak waren sie bei mir), weil ich sonst nicht zu ausreichend Schlaf gekommen wäre. Vielleicht gibts die Möglichkeit für Euch auch - allerdings musste ich zum Glück kein Fläschchen wärmen sondern nur das Kind an die Brust lassen oder eben sanft streicheln und wiegen (was mein Mnann auch gemacht hat).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@mistinguette - und alle anderen

Antwort von paulita am 14.06.2006, 13:39 Uhr

den hinweis von cella finde ich auch super-gut! hätte ich in dem alter so nicht gekonnt...meine antennen waren total auf das kind gerichtet. aber ich hätte es können wollen...:-) wir hatten in dem zarten alter eher glück mit den nächten; 3-4, manchmal sogar 5 stunden schlaf hatten wir öfter mal am stück. ein segen! aber unser sohnemann war und ist ein vielfraß, so dass er tatsächlich oft alle 2-3 stunden an die brust kam. das schlaftraining haben wir mit ca. 9 monaten gemacht und .. na ja...ich denke, die mischung der strategien hats letztendlich gebracht.

mir gehts super, lieb dass du gefragt hast!! könnte nicht besser sein. hab schon ne dicke kugel (mein sohn begrüsst mich immer mit "hola, fettbauch"), aber mir macht das nicht zu schaffen. kreislauf ist erstaunlich stabil, alles andere auch bestens. und bei dir?? wie lange hast du eigentlich noch? unsere tochter (wahrscheinlich!!!) kommt mitte oktober.

lg
paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mistinguette auch Kinderärzte können Irren

Antwort von tinai am 14.06.2006, 13:43 Uhr

Und es kann zum Erfolg führen, aber wenn man sich vor Augen führt, dass es um Resignation geht...

Ein 8 Wochen altes Kind lebt im Hier und Jetzt.

Es gibt auch Kinderärzte, die von Impfungen abraten (ganz krasses Beispiel) oder Zahnärzte die die Behandlung von Milchzähnen für unnötig halten.

Es ist ja schön, dass es bei Euch geklappt hat und Ihr alle damit rundum zufrieden seid, aber es gibt viele Beispiele, wo es nur ein Krampf ist - und es liegt nicht daran "dann macht sie es halt falsch". Eine Bekannte hat ihre Babys von Geburt an nach festem Rhythmus (den sie vorgegeben hat) zum Einschlafen schreien lassen, der große ist jetzt 4 und schreit immer noch zum Einschlafen, dass an der Methode was verkehr tsein könnte, daran denkt sie nicht. Sie findet das normal.

Ich empfehle dazu mal die Seite www.das-kind-muss-ins-bett.de - die ist auch humorvoller.

Entwicklung hat nichts mit GEwicht zu tun (Empfehle von Remo Largo: Babyjahre).

Und nicht zuletzt sind Kinder sehr verschieden, was für das eine gut ist, muss das noch lange nicht für das andere sein.

An Pekki, stell Doch Diene Frage auch mal bei Frau Schuster, die immer sehr gute Ratschläge gibt.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Paulita

Antwort von Mistinguette am 14.06.2006, 16:26 Uhr

Ich arbeite noch bis Ende Juli und ET ist am 09.09.06. Wir wollen nicht wissen, was es wird, deshalb müssen uns noch gedulden, ist aber nicht schlimm, weil ich bei unserer Tochter es auch nicht wusste und deshalb alles sehr neutral gekauft hatte.
Sonst geht es auch gut mit verhältnismässig wenig Beschwerden.
Schönes Wochenende

PS: Meine Tochter ist auch begeistert von meinem Bauch, den sie liebevoll küßt und streichelt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tinai, vielleicht habe ich mich nicht klar ausgedrückt?

Antwort von Mistinguette am 14.06.2006, 16:34 Uhr

Ich meine nicht ein Rythmus vorgeben, sondern lediglich nach dem das Rythmus vom Kind über Wochen beobachtet wurde, es ein wenig steuern.
Auch beim Stillen sind 2 Stunden zu viel, weil das Baby nicht ein ruhigen Magen hat, deshalb sollte man nach Möglichkeit die Zeit auf 3-4 Stunden bringen.
Die Methode des Buchs ist wohl gut, weil es heisst, eine letzte Malzeit vor dem eigenen Ins Bett gehen Zeit geben, damit man ein komplettes Zyklus hat.
Zweitens die Methode heisst nicht weinen lassen, sondern ggfs. Wasser oder Tee ab einem bestimmten Alter geben, damit das Baby wie du selber schreibst, nicht das Gefühl entwickelt, ich kriege alles und sofort.
Ich fand die Methode gut, weil sie deutlich macht, das ein Kind unterschiedliche Entwicklungsphase hat, die man respektieren sollte, und weil es die Möglichkeiten darstellt, die man hat, um das Baby sanft zum schlafen zu bringen.
Schönes Wochenende.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ein Baby von 9 Wochen hat ein Recht auf SOFORt

Antwort von tinai am 14.06.2006, 17:12 Uhr

das meine ich so, Ein Kind hat das selbstverständlich nicht mehr.

Ich bin nicht der Auffassung, dass es sich in dem Alter an ein sofort gewöhnen könnte und dadurch verwöhnt würde. Dagegen spricht schon die völlige Unreife des Hirns.

Zwei Stundne beim Stillen sind völlig in Ordnung, nur nach Möglichkeit nicht nachts (aber da sind 9 Wochen auch noch kein Maßstab). Die Regel 3-4 Stunden stammt aus den zwanziger Jahren (wurde von den Nazis dann propagiert, weshalb es so eine Verbreitung fand), dauerhaft ist der Stillabstand zu kurz, phasenweise aber völlig normal.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zu wenig Schlaf

Antwort von jannes-mama am 14.06.2006, 21:54 Uhr

Hallo, ich habe auch nach 3 Monanten wieder angefangen voll zu arbeiten und hatte an manchen Tagen arg mit Müdigkeit zu kämpfen. Mein Sohn schlief mit ca. 5 oder 6 Monaten durch, bis dahin hieß es eben jede Nacht ein oder zweimal aufstehen. So schlimm fand ich es aber nicht - so im Nachinein natürlich nur! Damals wollte ich nur schlafen! Also, es geht vorbei. Einen anderen Tip gibt es nicht! Aber gerade weil ich tagsüber nicht da war, genoß ich diese nahen Momente mit dem müden Baby im Arm immer sehr!

Viel Glück!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zu wenig Schlaf

Antwort von harmony_ am 14.06.2006, 23:53 Uhr

Hallo,

ich persoenlich glaube ja nicht, dass man einem Baby von wenigen Wochen einen Schlafrhythmus "beibringen" kann. Steuern - naja, vielleicht, aber zum Durchschlafen erziehen nicht.

Mein Kind (heute 3) war als Baby viel bei mir im Bett. Im eigenen eingeschlafen, wenn dann ein Quaken kam, zu uns rueber, ich habe im Liegen gestillt und darueber sind wir alle fix wieder eingeschlafen. War fuer mich viel bequemer, als aufzustehen und mich mit dem Kind irgendwo hinzusetzen und zwangslaeufig wachzubleiben, bis das Kind wieder schlaeft. Im Bett hat mein Kind auch besser durchgeschlafen, da es unsere Naehe immer gespuert hat. Wenn es manchmal nachts weint, muss es ja nicht immer Hunger sein. Lag es dann erstmal in unserem Bett, ging weiteres Stillen gegen Morgen schon im Halbschlaf.
So ein Familienbett ist nicht jedermanns Sache. Fuer uns war es eine super Loesung.

Gruss, harmony

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zu wenig Schlaf

Antwort von Ursula05 am 15.06.2006, 6:54 Uhr

Hallo,

vlt. kann ich noch was zur Beruhigung beitragen. Bei meinen Sohn hat es 3 Monate gedauert bis er mal 6,5 Stunden am Stück geschlafen hat und das fand ich dann schon viel.
Bei fast allen Babys, von denen ich damals in dieser Zeit gehört habe, war es so, daß sie nach 8 - 12 Wochen angefangen haben, längere Zeit am Stück zu schlafen.
Die Babys brauchen eben einige Wochen bis sie in einen Tag-Nacht-Rhythmus reinfinden.
Meine Hebamme hat mir den Tip gegeben, nachts nur mit ganz spärlicher Beleuchtung zu arbeiten, beim Windeln wechseln nicht mit dem Kind zu sprechen oder zu spielen. Das hat den Sinn, daß man versucht dem Baby das Gefühl zu vermitteln, daß nachts es eben etwas anderes ist, als tagsüber.

Gruß, Ursula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.