*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von murcksi am 12.12.2004, 15:47 Uhr

Instrument lernen

Hallo!

mich würde zu diesem Thema sehr die Sicht der Eltern interessieren, und zwar:

-Würdet ihr Eure Kinder ein Instrument lernen lassen?

-Wenn ja, von welchen Faktoren hängt das ab?

- Welches Alter ist für Euch der beste Zeitpunkt für den Beginn eines Instruments?

- Was erwartet ihr vom Instrumentalunterricht?
(Also z.B. Klavier, Gitarre, Violine lernen...)

- In welcher Häufigkeit glaubt ihr, sollte es stattfinden?

- Wie hoch denkt ihr, wäre der Aufwand zu Hasue?

-Sollte es täglich sein??

- würdet ihr öffentlichen,- aslo an einer Musikschile ect., oder privaten Unterricht bevorzugen?

- was wären für Euch die Kriterien bei der Lehrerwahl?

- Wieviel denkt ihr, kostet (privater) Instrumentalunterricht?

-Wieviel währet ihr bereit zu bezahlen?


Ich würde mich über zahlreiche Antworten sehr freuen, und schreibe dann natürlich auch meine MEinung dazu ;)

Liebe Grüße,

murcksi


PS: Ich bin ausgebildete Kindergärtnerin und Instrumentallehrerin,- und treffe oft auf die unterschiedlichsten Meinungen, sodass mich jetzt dringend die Meinungen von "unabhängigen" Eltern interessieren würde.
(Also von ELtern, die ich nicht kenne!)

 
14 Antworten:

Re: Instrument lernen

Antwort von Marion mit Flo & Nessi am 12.12.2004, 16:54 Uhr

Hallo

na dann wollen wir mal :-))

-Würdet ihr Eure Kinder ein Instrument lernen lassen?
Ja

-Wenn ja, von welchen Faktoren hängt das ab?
Ob das Kind es auch möchte

- Welches Alter ist für Euch der beste Zeitpunkt für den Beginn eines Instruments?
Florian wollte schon mit kanpp 3 Jahren Kayboard spielen, dass fand ich aber dann doch etwas früh *gg*
Er hat dann mit 7 Jahren damit angefangen.

- Was erwartet ihr vom Instrumentalunterricht?
(Also z.B. Klavier, Gitarre, Violine lernen...)
Ich erwarte das dieser Unterricht Kindgerecht ist und das es dem Kind Spass macht.

- In welcher Häufigkeit glaubt ihr, sollte es stattfinden?
Ich finde 1 mal in der Woch okay.

- Wie hoch denkt ihr, wäre der Aufwand zu Hasue?
Schwer zu sagen, ich habe Flo noch nie gesagt das er üben soll. Meistens setzt er sich täglich an sein Kayboard, es kann aber auch schon mal ne Woche dabei sein in der er garnicht übt.

-Sollte es täglich sein??
nicht unbedingt, ich denke dann verlieren die Kinder auch schnell den Spass daran. Auch über sollte freiwillig sein.

- würdet ihr öffentlichen,- aslo an einer Musikschile ect., oder privaten Unterricht bevorzugen?
Flo ist an einer Musikschule, diese ist allerdings hier nebenan *gg*

- was wären für Euch die Kriterien bei der Lehrerwahl?
Das diese auf die Kinder eingehen können.

- Wieviel denkt ihr, kostet (privater) Instrumentalunterricht?
Bei uns kostst er 21 € im Monat (1 mal in der Woche 45 Min.)

-Wieviel währet ihr bereit zu bezahlen?
mehr als 25 € sollten es nicht sein.


Flo lehrnt ab Januar noch Blockflöte bei der gleichen Lehrerin beim Kayboardunterricht.

Vanessa (4 Jahre) geht auf eine Intigrative Kunst und Musikschule. Die Kosten sind gleich also auch 21 €

Ich hoffe ich konnt dir etwas helfen :-)

LG
Marion mit Flo & Nessi

Re: Instrument lernen

Antwort von murcksi am 12.12.2004, 17:04 Uhr

DANKE!schon einmal!

freue mich aber auf noch zahlreiche Antworten ;)

Lg,
murcksi

Re: Instrument lernen

Antwort von Pondus2003 am 12.12.2004, 18:12 Uhr

-Würdet ihr Eure Kinder ein Instrument lernen lassen?
Ja, wenn sie es möchten. Ich würde aber schon versuchen, es ihnen schmackhaft zu machen.

-Wenn ja, von welchen Faktoren hängt das ab?
Ob sie Lust haben, ob sie sich ausreichend konzentrieren können.

- Welches Alter ist für Euch der beste Zeitpunkt für den Beginn eines Instruments?
Mein Sohn ist jetzt 5 geworden und geht in die musikalische Früherziehung zur Musikschule. Wenn diese Grundausbildung abgeschlossen ist, würde ich gucken, ob er ein Instrument lernen möchte (also mit 6 oder 7 Jahren).

- Was erwartet ihr vom Instrumentalunterricht?
(Also z.B. Klavier, Gitarre, Violine lernen...)
Ich habe selbst Klavier und Querflöte gespielt und beides in der Pubertät abgebrochen. Schrecklich fand ich das Üben ohne große Resonanz, außerdem mochte ich klassische Musik nicht so gerne, mir fehlte der Rhythmus und der Pep. Wenn jaemnd erkannt und akzeptiert hätte, dass ich weniger auf klassische denn auf moderne Musik stehe, würde ich vielleicht heute Keyboard spiele... also kurzum: die Interessen der KINDER sehen und nicht die der Erwachsenen und für schnelle Erfolge sorgen, besonders am Anfang.


- In welcher Häufigkeit glaubt ihr, sollte es stattfinden? 1mal pro Woche ist gut.

- Wie hoch denkt ihr, wäre der Aufwand zu Hasue? anpeilen, täglich zu spielen/üben, aber großzügig sein mit den Ausnahmen.

-Sollte es täglich sein?? s.o.

- würdet ihr öffentlichen,- aslo an einer Musikschile ect., oder privaten Unterricht bevorzugen? Ich finde Musikschule gut, würde aber nicht darauf bestehen.

- was wären für Euch die Kriterien bei der Lehrerwahl? Gute Qualifikation und mitreßende Art. Empathie für die Bedürfnisse des Kindes.

- Wieviel denkt ihr, kostet (privater) Instrumentalunterricht? ca. 25 bis 30 € im Monat.

-Wieviel währet ihr bereit zu bezahlen?
30 € im Monat.

Viele Grüße! Astrid

Re: Instrument lernen

Antwort von RenateK am 13.12.2004, 9:22 Uhr

Hallo murcksi,
unser Sohn lernt seit er 5,5 Jahre alt ist (also seit einem Jahr) Blockflöte, die Fragen werden von mir also nciht nur theoretisch beantwortet:

-Würdet ihr Eure Kinder ein Instrument lernen lassen?
Ja, wenn sie Lust haben.

-Wenn ja, von welchen Faktoren hängt das ab?
Ob die Kinder das möchten.

- Welches Alter ist für Euch der beste Zeitpunkt für den Beginn eines Instruments?
Bei uns war das ganz klar 5 Jahre, er hatte da richtig Lust. Die musikalische Früherziehung war im schon nach gut einem halben Jahr zu wenig anspruchsvoll.

- Was erwartet ihr vom Instrumentalunterricht?
(Also z.B. Klavier, Gitarre, Violine lernen...)
Dass das Kind gefördert und gefordert wird und das Instrument systematisch erlernt.

- In welcher Häufigkeit glaubt ihr, sollte es stattfinden?
Bei uns ist der Unterricht einmal pro Woche, das ist für uns ok, seltener wäre aber sicher zu wenig.

- Wie hoch denkt ihr, wäre der Aufwand zu Hasue?
Bei uns wird jeden Tag 10 bis 15 Minuten geübt.

-Sollte es täglich sein??
Ja, üben zu Hause sollte täglich sein (was bei uns im Normalfall auch klappt)

- würdet ihr öffentlichen,- aslo an einer Musikschile ect., oder privaten Unterricht bevorzugen?
Das wäre mir egal, es kommt auf die Lehrer an.

- was wären für Euch die Kriterien bei der Lehrerwahl?
Die Lehrer/in sollte Erfahrung mit Kindern haben und Spaß an der Sache vermitteln können.

- Wieviel denkt ihr, kostet (privater) Instrumentalunterricht?
Bei uns kostet es 15 Euro im Monat (Gruppe mit 3 Kindern, 45 Minuten pro Woche). Ich weiß, dass das sehr günstig ist.

-Wieviel währet ihr bereit zu bezahlen?
40 bis 50 Euro pro Monat.

Re: Instrument lernen

Antwort von Pukeko am 13.12.2004, 9:29 Uhr

-Würdet ihr Eure Kinder ein Instrument lernen lassen?
Ja

-Wenn ja, von welchen Faktoren hängt das ab?
Das Kind muss dazu Lust haben.
- Welches Alter ist für Euch der beste Zeitpunkt für den Beginn eines Instruments?
Meine Aelteste hat gerade mit dem Unterricht angefangen. Sie ist 6 1/2. Das Keyboard haben wir jetzt ein halbes Jahr und sie klimpert schon die Ganze Zeit draf rum und hat sich selber ein paar Lieder beigebracht. Jetzt war es allerhoechste Zeit, dass sie anfaengt.

- Was erwartet ihr vom Instrumentalunterricht?
(Also z.B. Klavier, Gitarre, Violine lernen...)
Wir machen jetzt erstmal nur Keyboard. Ein bisschen Notenlehre ist auch dabei.
- In welcher Häufigkeit glaubt ihr, sollte es stattfinden?
1 mal die Woche 1/2 std.

- Wie hoch denkt ihr, wäre der Aufwand zu Hasue?
Vielleicht 2 mal die Woche eine halbe Stunde...weiss noch nicht...mal sehen wie sie Lust hat.
-Sollte es täglich sein??
Am besten schon
- würdet ihr öffentlichen,- aslo an einer Musikschile ect., oder privaten Unterricht bevorzugen?
Wir machen privat.
- was wären für Euch die Kriterien bei der Lehrerwahl?
Wir haben uns eine junge Studentin ausgesucht, super nett, geduldig, meine Nachbarin schickt ihre Kinder auch alle zu ihr.
- Wieviel denkt ihr, kostet (privater) Instrumentalunterricht?
wohnen in Neuseeland, wir zahlen $10 pro Woche. Bei anderen privat Lehrern kostet es $15-$20.
-Wieviel währet ihr bereit zu bezahlen?
In einer Musik schule mit mehreren Kindern zusammen, hoechstens $10 pro WOche (also Euro 20 im Monat), schwierig zu sagen.

Viele Gruesse

Birgit

Re: Instrument lernen

Antwort von Birgit67 am 13.12.2004, 10:09 Uhr

wollte schon gestern Antworten ging aber nicht. Also: Ich würde meine Kinder dann ein Instrument lernen lassen, wenn der Wunsch von ihnen kommt. In eine Musikschule habe ich meine Kinder nicht geschickt, denn wenn sie Noten lernen wollen, das kann ich ihnen beibringen, ich habe selber mal C und Altflöte gelernt. Und Musikschule finde ich zumindest bei uns ziemlich teuer. Mit Instumenten bekommen sie es auch viel im Kindi zu tun.

Wenn sie lernen aus Spaß reicht 1x Wöchentlich Unterricht, wenn sie richtig im Musikverein spielen ergibt es sich von selber, daß es mehr werden vor Auftritten.

Privaten Unterricht finde ich nicht so gut, in einer Gruppe ist es besser.

Wenn meine Kinder unbedingt Instrumente lernen wollen würde ich bis max. €20 im Monat zahlen, mehr nicht. Die Kriterien bei der Lehrerwahl sind für mich meist die Symathie - ansonsten überlasse ich es dem Kind wie es mit den Lehrern klarkommt denn die Kinder lernen und nicht ich als Mutter. Ich finde es ist früh genug mit so 8/9 Jahren wenn sie anfangen ein Instrument zu spielen.

Mein Großer Neffe hat mit 10 Jahren angefangen mit Trompete, mein kleiner Neffe mit 8 Jahren Klarinette. Beide spielen im Musikverein mit Auftritten, da ist dann schon tägliche Übung manchmal angesagt wenn sie dann richtig dabei sind und das Instrument beherrschen. - aber da ist die ganze Familie Musikalisch, bei uns weniger deshalb hören wir lieber Musik als dass wir sie selber machen :-)

Liebe Grüße Birgit

Re: Instrument lernen

Antwort von marit am 13.12.2004, 10:47 Uhr

Hallo,

Louise hat Klavierunterricht seit sie 6 Jahre alt ist, zuvor hat sie aber schon etwas Xylophon gespielt in der musikalischen Früherziehung.

-Würdet ihr Eure Kinder ein Instrument lernen lassen?
Ja, wenn sie mögen. Gleichwertig finde ich aber auch z.B. den Besuch einer Malschule oder Kindertheater, wenn ihnen das lieber ist.
-Wenn ja, von welchen Faktoren hängt das ab?
Davon, wozu das Kind sich eher hingezogen fühlt-wobei man ein Kind natürlich ist einmal an die verschiedenen Möglichkeiten heranführen sollte. Ich finde es nicht schlimm, wenn erst einmal 2-3 Sachen ausprobiert werden, die dann auch wieder aufgegeben werden (viele Eltern erleben sowas ja als totalen Makel, aber ich denken, man kann von einem kleinen kind nicht verlangen, daß es sich mit 6 Jahren entscheidet, was es die nächsten 20 Jahre machen möchte).

- Welches Alter ist für Euch der beste Zeitpunkt für den Beginn eines Instruments? Das kommt auf die Art des Unterrichts an. Solange es bloß spielerisch ist: sobald es sitzen kann, zum disziplinierteren täglichen üben ist aber Schulreife notwendig.

- Was erwartet ihr vom Instrumentalunterricht?
(Also z.B. Klavier, Gitarre, Violine lernen...). Daß es dem Rhythmusgefühl, der Konzentrationsfähigkeit und der Feinmotorik nützt, daß das Instrument irgendwann einigermaßen beherrscht wird, daß sie eine besondere Freude an der Musik hat, die diejenigen nicht kennen, die Musik nur als Konsumenten wahrnehmen.

- In welcher Häufigkeit glaubt ihr, sollte es stattfinden?

Louise hat einmal die woche Unterricht (45 Minuten) und übt jeden Tag etwa 20 Minuten. Der Unterricht dürfte ruhig häufiger sein, das können wir uns aber nicht leisten.


- Wie hoch denkt ihr, wäre der Aufwand zu Hasue?
s.o.

-Sollte es täglich sein??
Ich finde täglich kurze Zeit besser, als seltener und dafür länger. Das tägliche Üben ist ja für die Automatisierung von Bewegungen wichtig.


- würdet ihr öffentlichen,- aslo an einer Musikschile ect., oder privaten Unterricht bevorzugen?
Mit beidem habe ich als Kind sowohl gute als auch schlechte Erfahrungen gemacht. Es kommt vor allem auf den Lehrer an. Ich bevorzuge jemanden, der auch tatsächlich dafür ausgebildet ist, ob der das nun privat macht oder in Anstellung ist mir egal. Louises Hort arbeitet mit der städtischen Musikschule zusammen.

- was wären für Euch die Kriterien bei der Lehrerwahl?
Er oder sie sollte das Instrument selbst sehr gut spielen und über musikdidaktische Fähigkeiten verfügen.

- Wieviel denkt ihr, kostet (privater) Instrumentalunterricht? Das hängt davon ab, wer ihn gibt und sicher auch vom Instrument. Wir zahlen im Monat 40 Euro dafür. Privat wären es sicher eher 60 Euro.

-Wieviel währet ihr bereit zu bezahlen?
Um die 50 Euro fürs Herumklimpern. Wenn sich aber eine außergewöhnliche Begabung herausgestellt hätte oder eine außergewöhnliche Begeisterung für das Instrument, hätten wir auch mehr aufgebracht (und dafür etwas anderes, wie ihr Judotraining) weggelassen.

Ich würde mich über zahlreiche Antworten sehr freuen, und schreibe dann natürlich auch meine MEinung dazu ;)

Liebe Grüße,

murcksi


PS: Ich bin ausgebildete Kindergärtnerin und Instrumentallehrerin,- und treffe oft auf die unterschiedlichsten Meinungen, sodass mich jetzt dringend die Meinungen von "unabhängigen" Eltern interessieren würde.
(Also von ELtern, die ich nicht kenne!)

Re: Instrument lernen

Antwort von fox am 13.12.2004, 15:51 Uhr

Da mein Sohn seit kurzem Klarinette spielt, schreibe ich dir, wie es bei uns abläuft:

-Würdet ihr Eure Kinder ein Instrument lernen lassen? Klar

-Wenn ja, von welchen Faktoren hängt das ab? Ob es eines erlernen möchte - aber auch finanzielle Aspekte und Zeitfaktor (Hinfahren etc.)

- Welches Alter ist für Euch der beste Zeitpunkt für den Beginn eines Instruments? Er wird jetzt 7. Hatte aber schon 2 Jahre musik.Früherziehung im Kiga und 6 Monate Orientierungsstufe.

- Was erwartet ihr vom Instrumentalunterricht?
(Also z.B. Klavier, Gitarre, Violine lernen...)Dass das Kind mit der Zeit das Instrument beherrschen lernt

- In welcher Häufigkeit glaubt ihr, sollte es stattfinden? Wir haben 1 mal wöchentlich 30 Minuten Einzelunterricht

- Wie hoch denkt ihr, wäre der Aufwand zu Hasue? Momentan in der ersten Euphorie meines Sohnes übt er jeden Tag 15 Minuten

-Sollte es täglich sein?? S.o. Wäre toll, wenn es so bleibt würde aber nicht zwanghaft darauf bestehen

- würdet ihr öffentlichen,- aslo an einer Musikschile ect., oder privaten Unterricht bevorzugen? Wir sind an der örtlichen Musikschule

- was wären für Euch die Kriterien bei der Lehrerwahl? Sympathie seitens des Kindes. Fachlich muss ich mich als "Nicht-Musikerin" auf das Urteil der Musikschule verlassen

- Wieviel denkt ihr, kostet (privater) Instrumentalunterricht? sicherlich teurer als bei der Musikschule

-Wieviel währet ihr bereit zu bezahlen?
Wir zahlen momentan 40 Euro monatlich (wegen Einzelunterricht). Mehr möchte ich nicht zahlen

Re: Instrument lernen

Antwort von like am 13.12.2004, 19:02 Uhr

Von fast allen Müttern kommt: Ein Instrument lernen, wenn sie es wollen und wenn es ihnen Spaß macht. Dazu möchte ich meine Sicht sagen: Die Kinder in dem Alter sind meines Erachtens nicht in der Lage, im Voraus zu sagen, ob es ihnen Spaß machen wird. Natürlich muss man Musik mögen. Aber mag man deshalb regelmäßig (möglichst täglich) üben? Das bezweifle ich sehr. Und echter Spaß an der Sache kommt meist erst dann, wenn erste Erfolge da sind (durch kontinuierliches Üben), erste Liedchen gespielt werden können etc. und bis dahin ist es je nach Instrument doch ein z.T. nicht ganz müheloser Weg. Ich denke, dass ein Instument spielen zur Allgemeinbidlung gehört und jedes Kind dies auch zur Persönlichkeitsbildung eine Zeitlang versuchen sollte - ohne gleich die Option zu haben: ich kann jederzeit aufhören - wenn es mal eine Weile nicht so klappt oder keinen rechten Spaß macht. Ab einem gewissen Alter sollte es aber dann den Kindern selbst überlassen sein, ob sie weitermachen - ich denke so mit dem übertritt in die weiterführende Schule, wenn die zeitliche Belastung durch Schule auch ansteigt (die Kinder haben ja auch ein Recht auf Freizeit). Bin so bisher bei meinen Kindern gut gefahren - der Große spielt Gitarre, der Mittlere Flöte. Oft hätten sie sicher ihr Instrument ins Eck gefeuert, wenn´s mal wieder an die 10 Minuten Üben pro Tag ging - aber heute würde es wohl keiner mehr aufhören wollen und jeder ist sehr stolz auf das, was er kann.

Re: Instrument lernen

Antwort von Wusel99 am 13.12.2004, 22:09 Uhr

Da kann ich like nur beistimmen.
Ich denke, daß jedes Kind eine gewisse Grundmusikalität besitzt und auch Spaß an Musik hat. Es gilt, dieses auszubauen. Dabei muß das Kind aber auch lernen, mal gegen den eigenen Schweinehund anzukämpfen.


-Würdet ihr Eure Kinder ein Instrument lernen lassen?

Klar ja!

-Wenn ja, von welchen Faktoren hängt das ab?

bei uns von gar keinen

- Welches Alter ist für Euch der beste Zeitpunkt für den Beginn eines Instruments?

Unsere große Tochter hat mit 4 Jahren angefangen, Klavier zu spielen, ist mit 5 auf Geige umgestiegen. Dieses Alter war für sie günstig. Das Einstiegsalter ist aber individuell vom Kind abhängig (Konzentration, Ausdauer)
Sie hat außerdem 2 Jahre die musik. Früherziehung in der Musikschule besucht.

- Was erwartet ihr vom Instrumentalunterricht?
(Also z.B. Klavier, Gitarre, Violine lernen...)

kritische, aber freudbetonte Methodik

- In welcher Häufigkeit glaubt ihr, sollte es stattfinden?

bei uns 1x pro Woche 30 Minuten Einzelunterricht

- Wie hoch denkt ihr, wäre der Aufwand zu Hasue?

Wir haben uns auf einen übungsfreien Tag pro Woche geeinigt, ansonsten täglich bis zu 30 Minuten, ab und zu sogar länger (kommt dann vom Kind!)

-Sollte es täglich sein??

möglichst ja, außer in Ferien

- würdet ihr öffentlichen,- aslo an einer Musikschile ect., oder privaten Unterricht bevorzugen?

Wir ziehen Musikschule vor, da es dort bessere Möglichkeiten zum gemeinsamen Musizieren gibt.

- was wären für Euch die Kriterien bei der Lehrerwahl?

gut qualifizierter Lehrer, der gut mit Kindern umgehen kann und Interesse für das Instrument weckt



- Wieviel denkt ihr, kostet (privater) Instrumentalunterricht?

bei uns 25 Euro/ Monat

-Wieviel währet ihr bereit zu bezahlen?

bis zu 40 Euro/ Monat

Re: Instrument lernen

Antwort von Dorilys am 13.12.2004, 22:37 Uhr

1. Ich muß Like zustimmen, eigendlich sollte jeder zumindest ein weni g ein Instrument spielen können. Aber in erster Linie sollte ein Kind Spaß an der Musik haben.

2. Will das kind? Wo wird der Musikuntericht erteilt (ich habe kein Auto und bei uns auf dem land sind die Busverbindungen alles andere als ideal)? Wie ist der Lehrer?

3. Meine Tochter hat kurz nach dem 6. Geburtstag mit Flöte angefangen, für Flöte ein guter Zeitpunkt, Beginn jedoch vom Instrument abhängig. Meine Tochter hat vorher keine musikalische Frühausbildung gemacht, ich habe aber immer viel mit ihr (und ihrem jüngeren Bruder) gesungen, getanzt und mit Taktinstrumenten (Rasseln, Trommeln) und Xylofon gespielt.

4. Das den Kindern Freude am Spielen vermittelt wird, obwohl es auch Arbeit ist. Das die Kinder auch Noten,, Takt und was dazu gehört lernen.

5. einmal die Woche

6. je nach Instrument

7. tägliches Üben wäre günstig, jeden 2.Tag sollte schon geübt werden.

8. Musikschule, ich denke musizieren in der Gruppe macht mehr Spaß

9. Der Lehrer sollte auf die Kinder eingehen, die Gruppe sollte nicht zu groß sein, besonders am Anfang sollten die Kinder eine ähnliche Basis haben

10. WIr zahlen 30 € im Quartal über den Musikverein, ich finde den Preis sehr günstig. Später können auch andere Instrumente gelernt werden, die über den Musikverein auch anfangs geliehen werden können.

11. Bei 25 € bis 30 € wäre bei mir die persönliche schmerzgrenze für Musikuntericht erreicht (zumindest bei normaler Begabung und "Just for Fun"). Da wir zwei Kinder haben, fände ich eine Ermäßigung fürs 2. Kind schon schön.

Ich möchte noch dazu sagen, daß ich als Kind zu meinem Bedauern kein Instrument gelernt habe, ich habe mir mit 16 Jahren Sopran- und Altflöte (und auch Notenlesen) selber beigebracht. Ich habe als Kind immer gehört, ich sei unmusikalisch (ich war extrem schüchtern und konnte daher nicht vorsingen), Musikuntericht hätte es nur gegebn "wenn jemand" später damit was machen kann. Ich denke,wer selber gerne eine Instrument spielt, ist eher bereit bei seinen kindern teureren Untericht zu bezahlen. Bei uns hätte die musikalische Früherziehung (45 Minuten/Woche) 45 € gekostet, das fand ich persönlich zu teuer. DIe Mütter, deren Kinder das mitgemacht haben, spielen (soweit ich weiß) ALLE ein Instrument.
LG Dorilys

Re: Instrument lernen

Antwort von marit am 14.12.2004, 9:52 Uhr

da stimme ich dir einerseits zu, irgendein (!) Instrument spielen zu können ODER sehr gut zeichnen zu können, ODER aber sich in einer anderen kreativen Beschäftigung entsprechend auszubilden gehört für mich zur Allgemeinbildung. Und natürlich gehört an irgendeinem Punkt auch mal ein gewisser Druck der Eltern dazu. Aber woher will denn ein Kind mit 5 Jahren wissen, welches z.B. das RICHTIGE Instrument für es ist? Ich habe da eine leidvolle Erfahrung. Ich wollte Klavierspielen lernen, aber meine Eltern schenkten mir aus Kostengründen ein Akkordeon -das ich gehasst habe- aber 2 Jahre üben musste, bis ich auf Klavier umsteigen "durfte". Deshalb finde ich schon, sollte es ganz am Anfang auch eine Zeit geben, in der es erlaubt sein muß, verschiedenes auszuprobieren, bevor sich ein Kind entscheidet. Wenn man Instrumente gebraucht kauft, kann man sie nach kurzer Zeit ja auch wieder ohne Wertverlust verkaufen.

Re: Instrument lernen

Antwort von Sylvia1 am 14.12.2004, 13:41 Uhr

Hallo, hier meine Antworten:

-Würdet ihr Eure Kinder ein Instrument lernen lassen?

Ja, warum nicht? Auf jeden Fall eher ja als nein! Ich liebe selber Musik in (fast) jeder Form sehr und könnte ohne Musik nicht leben. Obwohl ich selber kein Instrument richtig beherrsche (habe in der Grundschule Blockflöte gelernt und dies noch eine Weile weitergemacht). Von Anfang an habe ich meine Tochter immer viel Musik der unterschiedlichesten Genres hören (mit-)lassen, also nicht nur Kindermusik sondern auch Pop-Musik (was hat gerade so in den Charts ist) und auch Klassik und auch folkloristisches bzw. "Weltmusik". Ich selber beschäftige mich seit über 10 Jahren recht intensiv mit Flamenco, besuche regelmäßig Tanzkurse, höre sehr viel Flamenco und spanischsprachige Musik und singe sogar auch gerne (wenn keiner zuhört ;-)). Ich persönlich könnte auf vieles im Leben verzichten - aber nicht auf Musik!!!


-Wenn ja, von welchen Faktoren hängt das ab?

Natürlich sollte das Kind von Anfang an zur Musik hinerzogen werden (und hierfür müssen ganz klar die Eltern den Grundstein legen, Kiga/Kita/Schule können da nur unterstützend mitwirken) und dafür interessiert werden. Das Kind muss von Anfang an Musik als positives Erlebnis wahrnehmen. Dann wird der Wunsch, selber Musik zu machen, irgendwann von alleine wach. Es muss ja auch keiner bis zum professionellen Niveau Musik machen. Natürlich soll es Spaß machen!!! Und das müssen die Eltern dem Kind halt vermitteln, dass Musik wirklich was Tolles ist, wobei man toll mitmachen kann.

- Welches Alter ist für Euch der beste Zeitpunkt für den Beginn eines Instruments?

Kommt natürlich - wie immer ;-) - auf das Kind an. Ich persönlich meine, Noten sollte das Kind schon lesen können. Meine bald 7jährige Tochter hat jetzt einen einjährigen Kurs der städtischen Musikschule fast beendet. Der Kurs nannte sich "musikalische Grundausbildung für 6 - 8jährige Kinder" und vermittelte Kenntnisse im Notenlesen und -schreiben. Außerdem hatten die Kinder Gelegenheit, verschiedene Instrumente mal auszuprobieren. In dem Kurs bekam außerdem jedes Kind ein Glockenspiel, mit dem dann die Lieder geübt wurden. Der Kurs "Musikalische Grundausbildung" fand in einer Gruppe von ca. 10 Kindern statt und war zumindest an unserer städtischen Musikschule Voraussetzung für daran anschließenden Instrumentalunterricht. Kosten monatlich waren 21 € für diesen Kurs. Das Glockenspiel musste man zusätzlich kaufen (wenn man keins von jemand anderem "erben" konnte).

Sicher gibt es auch Kinder, die schon früher ein Instrument lernen können, z. B. mit 4 (wenn das Interesse wirklich sehr stark ausgeprägt ist). Aber ich persönlich glaube, das ist eher die Ausnahme. So ab ca. 6 Jahre denke ich ist schon für die meisten Kinder ein guter Zeitpunkt, um mit einem Instrument zu beginnen.


- Was erwartet ihr vom Instrumentalunterricht?
(Also z.B. Klavier, Gitarre, Violine lernen...)

Dass mein Kind dort in einer nicht allzu großen Gruppe lernt, wie man das betreffende Instrument bedient.

- In welcher Häufigkeit glaubt ihr, sollte es stattfinden?

Einmal pro Woche finde ich anfänglich o.k. Falls das Interesse des Kindes daran sehr stark werden sollte oder man da einen kleinen "André Rieu" oder eine kleine "Anne-Sophie Mutter" oder ein ähnliches Talent hat, dann könnte es auch zweimal pro Woche sein. Es kommt halt darauf an, wie stark das Kind sich selber damit beschäftigen möchte und ob es noch andere Interessen/Hobbys hat, die Zeit beanspruchen.

- Wie hoch denkt ihr, wäre der Aufwand zu Hause?

Schwierig zu sagen. So hoch, dass das Kind auf jeden Fall beim Kurs noch mitkommt. Aber nicht so hoch, dass es keine Lust mehr zum Üben hat. Damit erreicht man nur das Gegenteil.


-Sollte es täglich sein??

Nein es muss nicht zwingend täglich sein, aber regelmäßig sollte es schon sein.

- würdet ihr öffentlichen,- aslo an einer Musikschile ect., oder privaten
Unterricht bevorzugen?

Das kommt ganz stark auf die Qualität des Unterrichtes an. Und natürlich auch auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Generell kann ich nicht sagen, dass ich einer der beiden Varianten immer den Vorzug geben würde. Es hängt ganz stark von der Person des Lehrers/Lehrerin ab.

- was wären für Euch die Kriterien bei der Lehrerwahl?

Dass der Lehrer voll hinter seiner Sache steht und seine Begeisterung für die Musik im Allgemeinen und für sein Instrument insbesondere an andere, also seine Schüler, gut weitergeben kann. Und natürlich, dass er ein "Händchen" für den Umgang mit Kindern hat.

- Wieviel denkt ihr, kostet (privater) Instrumentalunterricht?

Kommt auf den Umfang/Häufigkeit, auf die Qualifikation des Lehrers, auf die Art der Institution und auf die Größe der Gruppe an.

Für den Jahreskurs "Musikalische Grundausbildung" haben wir 21 € monatlich bezahlt, unterrichtet wurde in einer Gruppe von maximal 12 Kindern (im Kurs meiner Tochter waren nur 10 Kinder), 60 Minuten wöchentlich.

Für den jetzt anschließenden Instrumentalunterricht - es war der Wunsch meiner Tochter, nun mit Violinenunterricht zu beginnen - werden wir mindestens 36 € pro Monat bezahlen müssen (für 45 Min. wöchentich in Gruppenform, wobei Gruppe ab 3 Kinder heißt). Partner- und Einzelunterricht gibt es auch noch, das ist dann natürlich teurer. Da eine Gruppeneinteilung ab Januar noch nicht feststeht, weiß ich jetzt nicht, wieviel uns der Spaß tatsächlich kosten wird. Hinzu kommen werden für uns dann noch 11 € monatlich für das Leihinstrument. Meine Tochter wird den Geigenunterricht + Leihinstrument als Weihnachtsgeschenk von ihren Großeltern bekommen.


-Wieviel währet ihr bereit zu bezahlen?

Kommt natürlich auch wieder auf den zeitlichen Umfang und die Qualität des Unterrichtes an, und auch darauf, wie groß die Gruppe ist. Und darauf, wie stark das Interesse des Kindes ausgeprägt ist.
Für einen "normalen" Gruppenunterricht in einer Kleingruppe würde ich sagen, vielleicht 50 € monatlich? Ohne Leihinstrument natürlich. Wenn das Interesse des Kindes daran sehr stark ausgeprägt sein sollte, würde ich auch noch mehr dafür bezahlen. Dann würden allerdings aber ggf. andere Aktivitäten oder Kurse reduziert werden. Kommt eben auf die Interessenlage des Kindes an!

Sylvia

Re:Instrument lernen

Antwort von tiggermolli am 16.12.2004, 21:28 Uhr

Hallo
meine Tochter wird im Februar 8 und spielt seit 1,5 Jahren Keyboard. Und das kam so: Ihre Freundin bekam Weihnachten 2002 ein Keyboard (Aldi für 99 €). Deren Mutter fragte mich, ob unsere Tochter auch Keyboard lernen möchte. Jetzt kommt 1x wöchentlich ein Lehrer für 30€/Monat, um 30 Minuten zu unterrichten. Ferien werden mit bezahlt, es findet kein Unterricht. Ich bringe unsere Tochter dann zu 15 Uhr zu ihrer Freundin. Dann spielen sie zusammen. Der Lehrer kommt um 16 Uhr und hinterher spielen die Kinder wieder. Die Kinder lernen das Instrument also so nebenbei.Das ist für mich stressfrei, da ich nicht irgendwo ne halbe Stunde fahren muss so mitten am Nachmittag. Es gab natürlich Phasen, wo sie keine Lust hatte. Hauptsächlich wenn irgendwelche Tonfolgen ohne Text zu üben waren. Aber mittlerweile hat sie viel Spass daran. Meine zweite Tochter würde auch gerne spielen. Aber ich warte noch bis zum Sommer, wenn sie in die Schule kommt.
Gruß tiggermolli

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.