1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von twana am 09.12.2004, 10:17 Uhr

Vorzeitige Einschulung

wer von euch hat sein(e) kind(er) vorzeitig eingeschult, welche erfahrung habt ihr damit bis jetzt gemacht.

 
7 Antworten:

Re: Vorzeitige Einschulung

Antwort von Wusel99 am 09.12.2004, 14:27 Uhr

Zu diesem Thema gab es schon mehrere Postings. Schau doch bitte mal unter "Suche" nach!

Gruß,
Angela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vorzeitige Einschulung

Antwort von Smooky am 09.12.2004, 21:13 Uhr

Hallo,

ich habe schon alle Beiträge die die Suchfunktion ausspuckt durchgelesen und mich würde diese neue Frage auch nochmal interessieren,denn es kommen ja auch stetig "neue Leute" ins Netz.
Also wenn es Euch nichts ausmacht...

LG
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vorzeitige Einschulung

Antwort von Mama von André und Alina am 09.12.2004, 21:40 Uhr

Hallo!
Oja, bitte schreibt doch nochmal Eure Erfahrungen auf...unser Großer kommt vorraussichtlich auch nächstes Jahr als "Kann-Kind" in die Schule, vondaher interessiert mich das Thema auch sehr!
Dankeschön, Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vorzeitige Einschulung - Nachtrag

Antwort von twana am 10.12.2004, 9:26 Uhr

ich habe das thema jetzt nochmal angesprochen, weil das 1.schulhalbjahr fast vorbei ist.
mich interessieren die veränderungen der kinder, haben sie sich zurückgezogen oder haben sie einen entwicklungsschub gemacht.
wie sieht es mit der neuen schulreform aus, die in einigen orten ja schon praktiziert wird.
wieweit wurden die kinder in die entscheidung mit einbezogen.

lg
twana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vorzeitige Einschulung

Antwort von Ebi-Mama am 10.12.2004, 11:28 Uhr

Unser Sohn (geb.14.7.97) wurde letztes Jahr als Kann-Kind eingeschult. Uns war es wichtig, dass er in Punkto Sprache (war lange in logo.Behandlung) gefordert wird. In dieser Hinsicht hat die Einschulung mehr gebracht als wir erhofft hatten. Uns war auch bewußt, dass die sozialen Fähigkeiten besonders bedeutend sind. Aber dass es so heftig wird, hätte ich nicht gedacht. Er hatte nie Schwierigkeiten gehabt, mit anderen Kindern (auch älteren) klar zu kommen. Aber in seiner Klasse sind 18 Mädchen und nur 8 Jungen (mit ihm). Unter den Jungs sind gleich 2 ausgesprochene Raufbolde. Dazu ist die Lehrerin absolut blind für die Rangeleien untereinander. Beschwert sich ein Kind (es reicht ein "Aua" oder "Lass das" ihm Unterricht, wenn man getreten oder sonstwie geärgert wird), wird es als Petze oder Störenfried getadelt.
Deshalb hat er leider noch nicht so recht Anschluß gefunden. Außerdem gibt es noch weitere negative "Nebeneffekte" von coolen Jungs: man friert tapfer im Winter, denn "Strumpfhosen und Leggings sind nur was für Mädchen"; Gebastelt wird nicht und gespielt beim Kindergeburtstag auch nicht mehr; die Kleider"vorschriften" sind massiver und (auch bei den Mädchen) scheint Sex derzeit das Lieblingsthema zu sein. Letzteres finde ich zumindest verwirrend.
Vom Lernstoff her hat er übrigens keine Schwierigkeiten, obwohl er bei seiner Einschulung überhaupt noch nicht weit war. Allerdings macht er wohl mehr Flüchtigkeitsfehler als die älteren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vorzeitige Einschulung

Antwort von RenateK am 10.12.2004, 13:02 Uhr

Hallo allerseits,
langsam glaube ich, es liegt nicht nur am Kind, ob das sinnvoll ist, sondern auch der Schule. Unser Sohn ist nicht vorzeitig eingeschult, aber sehr jung, da er erst Ende Juni 6 geworden ist, also knapp noch schulpflichtig. Aber auch wenn er ein paar Monate jünger gewesen wäre, wäre er sicher gegangen, da er in der Kita im letzten Jahr völlig unterfordert war. In der Klasse sind jetzt noch 3 jüngere als er und er ist von der Körpergröße und Gewicht der Kleinste (nicht nur von den Jungen, sondern von allen). Wir haben aber bisher keinerlei Probleme, er ist richtig aufgelebt, interessiert sich für den Stoff, ist zumindest im Rechnen wesentlich weiter als die meisten anderen. Auch die Tatsache, dass er nie gemalt hat und erst jetzt in der Schule angefangen hat wirklich mit einem Stift umzugehen, macht keine echten Probleme, er braucht halt zum Schreiben noch etwas länger als andere, aber es wird rapide besser (Malen kann er übrigens immer noch nicht, macht nur die notwendigsten Striche, das ist aber kein Problem, die Lehrerin findet das ausreichend).
Die von Ebi-Mama beschriebenen Probleme gibt es bei uns gar nicht, also bezüglich Kleidung oder gar Rangeleien, weder in der Schule noch im Hort (er geht jeden bis 16 Uhr in einen Hort). Unser Sohn hat als einziger Junge rückenlange blonde Haare, da ist noch nie was wegen gewesen und für das, was er anzieht, interessiert sich eh nicht, das kaufe ich für ihn, weil er keine Lust hat mit zum einkaufen zu kommen.. Auch in seiner Klasse sind wesentlich mehr Mädchen als Jungen. In der Klasse sind 13 Erstklässler (davon 3 Jungen) und 11 Zweitklässler (auch mehr Mädchen als Jungen), allerdings spielt er normalerweise eh mit Mädchen und verabredet mit denen. Er hat schon vor der Schule mehrere Kinder gekannt und hat von Anfang Anschluss gehabt, sich aber mit mehreren vorher unbekannten Kindern schon verabredet. Wahrscheinlich ist da der Hort auch sehr wichtig.
War jetzt lang, aber bei uns ist klar, dass unser Sohn auf keinen Fall zu jung war, ein paar Monate früher wäre sicher besser gewesen und hätte einige Probleme in der Kita nicht aufkommen lassen (die sicher nicht an der Kita lagen, er war dort 5 Jahre und bis auf das letzte Jahr was dort alles bestens).
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vorzeitige Einschulung

Antwort von Wusel99 am 10.12.2004, 22:40 Uhr

Unsere Tochter ist mit 5 1/2 Jahren im August zur Schule gekommen. Sie ist mit Abstand die Jüngste in der Klasse, aber laut Lehrerin war es absolut richtig, sie einzuschulen. Ich war gerade erst letzte Woche zum Elterngespräch. Dort hieß es, sie passe sich super an, hat keinerlei Kontaktschwierigkeiten und zeigt in allen Fächern überdurchschnittliche Leistungen. Wir haben es also nicht bereut. Sozial ist sie auf jeden Fall reifer geworden, auch verantwortungsbewußter, auf gar keinen Fall überfordert. Sie geht jeden Morgen gern zur Schule, wenn sie sich mal beschwert, dann höchstens, daß alles zu leicht ist.
Ich würde es jederzeit wieder tun, aber diese Entscheidung kann einem niemand abnehme und ist von vielen Faktoren abhängig.

Gruß,
Wusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.